Abendliche Verwöhn-Pflege mit dem Dr. Hauschka Nachtserum

13. Juli 2015
Dr Hauschka Nachtserum

Auf der Vivaness gab es im Februar unzählige Produkte zu bestaunen, deren Markteinführung ich kaum abwarten konnte. Am ungeduldigsten habe ich dabei auf das Nachtserum von Dr. Hauschka gewartet, das ich mir direkt beim Erscheinen Anfang Mai gekauft habe. Heute, gute 10 Wochen später, möchte ich euch meinen allabendlichen Begleiter gern näher vorstellen.

Das Nachtserum – Erweiterung des Konzepts der fettfreien Nachtpflege

Dr Hauschka Nachtserum

Dass Dr. Hauschka das Konzept der fettfreien Nachtpflege vertritt, ist ja nichts Neues. Auch ich pflege seit meiner Umstellung auf Naturkosmetik abends fettfrei. Bis vor Kurzem bestand meine Routine dabei lediglich aus zwei Schritten: die Haut reinigen und anschließend mit Hilfe eines Hydrolats/Gesichtswassers stärken. Seit einigen Wochen wurde diese Routine also um einen dritten Schritt erweitert: die Anwendung eines Serums. Nachdem ich das ein oder andere Serum in Form von Pröbchen vorher schon testen konnte, war ich schon eine Weile auf der Suche nach einem halbwegs erschwinglichen Produkt, das meine Abendroutine abrunden würde. Und siehe da, mit dem Dr. Hauschka Nachtserum bin ich fündig geworden.

Dem Ansatz von Dr. Hauschka zufolge ist die Nacht die Zeit, in der unsere Haut – so wie auch unser gesamter Körper – sich regeniert. Daher soll die Haut nachts lediglich in ihrer Eigenfunktion bestärkt werden, ohne zusätzliches „Futter“ in Form von reichhaltiger, schützender Pflege zu bekommen. Deshalb sind die Dr. Hauschka-Produkte, die abends  zum Einsatz kommen, wässrig/flüssig, so wie zum Beispiel auch meine heiß geliebte Nachtkur. Was würde da als Sortimentsergänzung besser passen als ein Serum, das von der Textur her irgendwo zwischen flüssig und fest liegt?

Ich gebe zu, dass ich die Marketingkampagnen von Dr. Hauschka oft richtig dufte finde, da sie sich von vielen anderen Marken unterscheiden und nicht ausschließlich die äußerliche Schönheit, sondern für meine Begriffe das Mit-sich-selbst-im-Einklang-sein als Voraussetzung für natürliche Schönheit und ein unaufgeregtes, entspanntes Schönheitsbild in den Vordergrund stellen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle den Clip zum Nachtserum mit euch teilen:

(Fun Fact: Als ich das Video zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich, es wäre Liv von PuraLiv, die da selig im Bettchen schlummert. Aber als die Dame schließlich ihre Augen öffnete und diese sich als braun herausstellten, war mir klar, dass ich damit falsch liege. 😀 Liv ist übrigens auch begeisterte Anwenderin des Serums.)

Der Apfel als Sinnbild für Offenheit und Vitalität

Ein Serum als Erweiterung der Nachtpflege – so weit, so gut. Doch welche Pflanze lässt sich dabei sinnvollerweise einsetzen? Annette Greco, Leiterin der galenischen Entwicklung bei Dr. Hauschka, beschreibt die Suche nach der passenden Pflanze folgendermaßen:

[blue_box]„Wir haben nach einer Pflanze gesucht, die uns in ihrer zarten Blüte wie auch in einer kraftvollen Frucht begegnet – man könnte auch sagen: die das Mögliche genauso wie das Ergebnis in sich trägt. Eine Pflanze, die uns das Jahr über begleitet und die uns so allgegenwärtig ist, dass wir ihr im Schlaf vertrauen.“ (Quelle) [/blue_box]

Fündig ist das Team von Dr. Hauschka beim Apfel geworden: während die Pflanze im Frühjahr erblüht und sich öffnet, entwickelt sie über den Sommer bis hin zur Ernte im Herbst ihre volle Kraft in Form der Früchte. Dieses Sinnbild von Offenheit und Vitalität passt bestens zur Dr. Hauschka-Pflege-Philosophie: die Haut soll sich nachts öffnen und dabei sanft unterstützt werden, aus eigenen Kräften zurück zu ihrer Vitalität und Frische finden.

Die Inhaltsstoffe und der Duft des Nachtserums

Wenig überraschend ist daher, dass im Dr. Hauschka Nachtserum sowohl die Apfelblüte als auch die Apfelfrucht zum Einsatz kommen. 😉 Die Blüte des Berner Rosenapfels findet sich als Auszug wieder, die Frucht kommt als Hydrolat zum Einsatz. Die Basis für das Serum bilden Wasser, Alkohol und aus Bio-Kokosöl gewonnenes Glycerin. (Die Info bzgl. des Glycerins habe ich der Review des Serums auf Beautyjagd entnommen.) Zaubernuss-Extrakt, die „Dickmacher“ (im Sinne von Konsistenzgebern) Hektorit (ein Tonmineral) und Xanthan sowie ätherische Öle runden die vegane Rezeptur ab:

[green_box]Aqua, Alcohol, Glycerin, Pyrus Malus Fruit Water, Chondrus Crispus Extract, Hamamelis Virginiana Bark/Leaf Extract, Hectorite, Pyrus Malus Flower Extract, Parfum*, Citronellol*, Limonene*, Linalool*, Geraniol*, Citral*, Sodium Chloride, Xanthan Gum [/green_box]

Apropos ätherische Öle: das Nachtserum riecht für mich zart blumig bzw. fruchtig mit einer leicht herben Unternote, die so oft bei Dr. Hauschka-Produkten anzutreffen ist. Ich mag diese leichte, frische Duftkombination sehr, sie passt aus meiner Sicht ideal zu der leichten Konsistenz des Serums.

Verwöhn-Momente zum Tagesausklang

Dr Hauschka Nachtserum

Bei der ersten Anwendung habe ich den Fehler begangen, viel zu viel des Serums zu verwenden. Weniger ist mehr, mit einer ca. reiskorngroßen Menge kann ich locker mein Gesicht und den Hals verwöhnen. Und als Verwöhn-Moment betrachte ich die Anwendung des Serums tatsächlich. Der leckere Duft beim mühelosen Auftragen und das frische Gefühl, das nach der Anwendung auf der Haut zurück bleibt, ist mein kleiner abendlicher Luxus vor dem Schlafengehen. Egal, wie müde ich bin, das Serum muss abends (bzw. nachts) einfach sein! Die Dosierung ist übrigens ein Kinderspiel, dank der feinen Kanüle funktioniert sie punktgenau. Dementsprechend sparsam ist das Nachtserum auch im Verbrauch. Meine angefangene Tube wird mich sicher noch viele Wochen begleiten.

Frische-Kick und Langzeit-Stärkung

Die Wirkung eines Gesichtspflege-Produkts zu beurteilen, finde ich nach wie vor schwer. Kurz nachdem ich angefangen habe, das Nachtserum zu benutzen, habe ich auch andere Produkte meiner Pflegeroutine umgestellt. Deshalb ist es schwierig, ausschließlich dem Serum einen bestimmten Effekt zuzuschreiben. Was ich mit Gewissheit sagen kann, ist, dass sich meine Haut unmittelbar nach der Anwendung prall und frisch anfühlt und auch noch am nächsten Morgen so aussieht. Spannende Haut ist definitiv passé und ich habe trotz meiner trockenen Haut an keinem Abend das Gefühl, dass ich fettige Pflege bräuchte. Außerdem verträgt meine sensible Haut das Serum sehr gut und ich habe den Eindruck, dass meine Haut allgemein widerstandsfähiger geworden ist.

Preis-Leistung

Das Nachtserum enthält 25ml und kostet 27 Euro. Mein Exemplar habe ich bei Pure Schönheit online gekauft. Da der Verbrauch so extrem sparsam ist und mich Anwendung und Ergebnis durch und durch überzeugen, finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis top. Es gibt übrigens auch Kleingrößen, deren Inhalt für ca. 1 Woche ausreicht – eine gute Möglichkeit, um das Serum zu testen.

Fazit für eilige Leser

Das Nachtserum von Dr. Hauschka ist aus meiner Abendroutine nicht mehr wegzudenken. Das leichte Serum mit Inhaltsstoffen von Apfelfrucht und Apfelblüte ist mein persönliches Pflegehighlight am Abend, um mit frischer und praller Haut den Tag zu beenden und am nächsten Morgen so zu erwachen wie in diesem Song:

Pflegt ihr eure Haut abends fettfrei? Verwendet ihr abends auch gern Seren? Und kennt ihr das Nachtserum von Dr. Hauschka?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply Ellalei 13. Juli 2015 at 8:35

    Guten Morgen liebe Ida, gut geschlafen?

    Das hast du wunderschön gesagt! Wenn mich nicht schon Julie neulich überzeugt hätte wärst du es definitiv gewesen, die „schuld“ ist am baldigen Kauf des Apfelserums. Noch sind andere Seren in Gebrauch, doch auf der Liste steht es ganz oben. Vielleicht kombiniere ich es sogar mit meinem aktuellen Kandidaten wenn ich nicht mehr warten kann. 😉
    Die Beschreibung der Recherche zum Apfel finde ich hinreißend. Und auch sonst macht das Konzept große Lust aufs sofortige Ausprobieren, da ich mit der fettfreien Nachtpflege sehr gut zurecht komme. Und wer mag bitte keine Äpfel? 😀
    Hauschkas Marketing spricht mich ebenfalls sehr an, obwohl sich nach vielen Versuchen nur ein paar Produkte in meinem Bad einen Dauerwohnsitz erarbeitet haben. Die Masken gehören zu meinen Must-Haves und die dekorativen Produkte auch.

    Seren nutzte ich morgens und abends, kann davon gar nicht genug bekommen da ich wirklich einen Effekt erkenne. Aktuell sind es zwei (ebenfalls wasserbasierte) von Antipodes, die wunderbar für mich funktionieren. Die Nachtkur von Dr. Hauschka mag ich ebenfalls sehr gerne und gönne sie mir zum Sommerende wieder.
    In selbst gemixten Varianten nutze ich auch gerne etwas flüssigere Mixturen auf Aloe Vera Saft Basis zum Sprühen als zusätzliche Pflege, vor allem jetzt im Sommer.

    In diesem Sinne: Eine schöne Woche wünsche und ich bitte gerne wieder mit sommerlicheren Temperaturen!

    Liebe Grüße

    • Reply Waldfee 13. Juli 2015 at 8:53

      Liebe Ellalei, ich suche noch wasserbasierte Seren für den Tag mit vielen tollen Wirkstoffen. Meines von I+M ist eher fluidartig, das mag ich nicht so gerne. Und die öligen Seren sind auch nix für mich, da benutze ich lieber reines Gesichtsöl. Und nun her mit den Tipps: welche Seren von Antipodes benutzt du denn und welche kannst du mir empfehlen?

      • Reply Ellalei 13. Juli 2015 at 14:59

        Hallo Waldfee, wie auch Theresa weiter unten nutzte ich abends das Apostle Serum und mag es total gerne da es meinen Hautton etwas ausgleicht und die Sommersprossen nicht mehr so wild aussehen sondern irgendwie gleichmäßiger. Das lässt sich schwer beschreiben, doch ich habe den Eindruck, dass meine Haut ruhiger und gleichzeitig strahlender aussieht. Ob das nun was für dich ist kann ich nicht beantworten. Es fühlt sich sehr leicht an, zieht gut ein, klebt nicht wenn man nicht zu viel nimmt und duftet zart.
        Ganz frisch habe ich zudem für morgens das Worship Serum. Ich glaube bei Julie haben wir vor einiger Zeit darüber gesprochen, dass es neu sei. Kurz darauf habe ich es bei naturisimo bestellt und es war ewig und drei Tage unterwegs, nun endlich da. Noch kann ich nichts dazu sagen außer dass ich es Verträge und es eine vergleichbare Textur hat. Zähflüssig gelig.
        Sehr gerne mag ich auch von Oceanwell das Protective Serum, das wunderbar erfrischt, aber einen etwas klebrigen Film bei mir hinterlässt.

        • Reply Waldfee 13. Juli 2015 at 15:03

          Danke Ellalei, die beiden Antipodes-Seren habe ich von weitem schon beäugt. Nur war ich nicht sicher, ob sie eher gelig oder ölig waren.

          • Ellalei 13. Juli 2015 at 15:05

            Nein, gar nicht ölig. Deshalb bin ich auch so froh, sie gefunden zu haben. An Öligem mangelt es mir nicht gerade. Vielleicht findest du bei den Alsterjägerinnen eine Interessierte zum Teilen?!

    • Reply Herbs & Flowers 13. Juli 2015 at 17:57

      Was für eine nette Begrüßung zum Montagmorgen das heute war, Ellalei! 🙂

      Ich bin eigentlich kein Apfel-Fan, zumindest nicht in Rohform. Aber im Kuchen oder als Mus mag ich sie sehr gern. Oder eben in der Kosmetik. 😀

      Ich habe zu Beginn meiner NK-Zeit auch deutlich mehr Produkte von Dr. Hauschka in der Pflege genutzt, jetzt sind es bei mir auch vor allem die „Spezialprodukte“ wie eben das Serum und die Masken und davon abgesehen auch die dekorative Kosmetik.

      Die Seren von Antipodes hatte ich noch gar nicht so auf dem Schirm, muss ich mir online mal anschauen.

      Hier regnet es seit gestern übrigens – allerfeinstes Krimilese-Wetter. 😀

      Liebe Grüße!

      • Reply Ellalei 13. Juli 2015 at 19:35

        Das Wetter hier kann man auch unter Übung verbuchen, aber es wird wieder. Und lustig, beim Apfel geht es mir genau anders herum: Ich liebe sie roh, pur, im Salat und als Saft aber erwärmt im Kuchen oder als Gelee finde ich sie grausig, wie alle hellen Obstsorten.

        Von Dr. Hauschka als Spezialpflege vergessen zu nennen habe ich die Med Serie, die mir gerade sehr hilft um mein Ekzem in Schach zu halten und es gar nicht erst zum Äußersten kommen zu lassen. Die Intensiv Creme Mittagsblume kann ich da sehr empfehlen. Und die Zahnpasta mag ich auch sehr gerne! Ach, so ein paar Sachen finden sich dann doch an. 😉 Nur mit der Komplettserie als Pflegelinie kam ich nicht zurecht auf Dauer.

        Antipodes kann ich auch wärmstens empfehlen, obwohl nicht alle Formulierungen meinen Ansprüchen genügen . Das klingt jetzt überheblich, aber ich meine in einigen sind ein paar Stoffe drin, die NK meiner Meinung nach nicht braucht. Komplett zertizierbar ist die Marke nicht. Die Seren schon, ebenso die unglaublich herrliche Aura Manuka Maske. Momentan mag ich cremige Masken sehr gern, so eine Phase.

  • Reply pretty green woman 13. Juli 2015 at 8:37

    Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich mich Dank Alkohol und deklarationspflichte Allergene noch nicht an das Nachtserum heran gewagt habe. Ich stelle wirklich immer wieder fest, dass es meiner Haut besser bekommt, wenn ich darauf verzichte. Trotzdem bin ich natürlich neugierig und mache Ausnahmen. Das Nachtserum von Dr. Hauschka reizt mich dennoch nicht sonderlich, wenn ich ehrlich bin. Auch wenn das, was Du schreibst, toll klingt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…[Gedanken zu] Ein Naturkosmetik-Wanderpaket und Sonnenschutz von Melvita ProsunMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 13. Juli 2015 at 18:00

      Wenn du Alkohol und ÄÖ derzeit meidest, dann ist es wahrscheinlich leicht, dem Nachtserum zu widerstehen. 😉 Und wenn du doch mal neugierig wirst, gibt es ja ggf. auch noch die Kleingrößen zum Testen.

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 13. Juli 2015 at 8:50

    Liebe Ida, ein Serum für die Nacht benötige ich nicht extra. Da gibt es Hydrolat und abwechselnd Kahina Arganöl und Pai Wildrosenöl. Ich konnte mich nie an das fettfreie Pflegen gewöhnen, bin aber auch eine Stange reifer als du:-)

    • Reply Ellalei 13. Juli 2015 at 15:02

      Das Serum kann man ja trotzdem prima abends integrieren, vor dem Öl halt 😉 Ich bekomme meine Seren sonst gar nicht geleert, wenn ich sie nur morgens nutzen würde, da sie sehr ergiebig sind.
      Das Rosehip-Öl nehme ich abends ab und zu als Kur oder wenn die Haut spinnt, zumal es wirklich schnell entzieht.

    • Reply Herbs & Flowers 13. Juli 2015 at 18:01

      Hihi, wie Ellalei schon schrieb – das eine schließt ja das andere nicht aus. 😀 Das Pai-Öl habe ich schon Ewigkeiten nicht benutzt, ich glaube, das war das erste Gesichtsöl, was ich überhaupt probiert habe. Ich mochte es auch sehr, mittlerweile bin ich mit Cremes aber zufriedener.

      Liebe Grüße!

  • Reply Nur mal kurz gucken 13. Juli 2015 at 10:12

    Ich fand schon die Probe des Nachtserums sehr ergiebig, wie lange kommt man dann erst mit der großen Tube aus? 😉 Die fettfreie Nachtpflege mit einem Serum, Hydrolat und anschließendem Öl finde ich ein paar Mal in der Woche in Ordnung. Nur braucht meine Haut gelegentlich mehr „Futter“ und dann gibt es eine leichte Creme. Das Nachtserum war zwar in Ordnung, einen besonderen Effekt konnte ich nicht feststellen.
    Achja, dachte auch erst es sei Liv 😀 😀
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht und Nachgekauft?! – Juni 2015My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 13. Juli 2015 at 18:03

      Ich war auch erstaunt, wie lange schon allein die Probetube gereicht hat. 🙂

      Liv ist für mich ja ein richtiges „Dr. Hauschka-Gesicht“, ich würde sie zu gern mal in einer Kampagne sehen!

      Liebe Grüße!

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung 13. Juli 2015 at 13:00

    Liebe Ida,
    die Werbedame hat mich auch sehr an Liv erinnert *hehe*.
    Ich nutze abends etwas mehr als du: Reinigung, Hydrolat, Serum und Öl. Mein liebstes Serum (vor allem für die Nacht) ist das Antipodes Apostle Serum, das aber natürlich ganz schön preisintensiv ist.
    Das Dr. Hauschka Nachtserum möchte ich als Probe auch sehr gern mal testen, vor allem wegen den Apfelextrakten. Ich liebe Äpfel und ihren Duft (: .
    Allerdings merke ich immer wieder wie sehr ich das von Antipodes liebe und sollte vielleicht nicht immer so viel herumexperimentieren x) …
    Hihi, und „Ida, sweet as apple cider“ passt natürlich wieder wunderbar (: !
    Liebe Grüße (: .
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Eingekauft Nr. 16 + Fairy Box Juli 2015My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 13. Juli 2015 at 18:05

      Wenn man ein Lieblingsstück für die Pflege gefunden hat, ist der Anreiz für Experimente natürlich gering – never change a running system. 😀 Aber das ist ja auch da Schöne an den Kleingrößen, dass man eben auch einfach mal kurzzeitig testen kann.

      Liebe Grüße!

  • Reply Darf ich vorstellen: meine Serum-Großfamilie - herbsandflowers.de 25. Februar 2016 at 9:42

    […] seit dem letzten Frühjahr begleitet und war eines meiner Produkt-Highlights 2015. Ich habe es euch in diesem Beitrag bereits ausführlich vorgestellt. Inzwischen schätze ich es vor allem in den Kleingrößen auf […]

  • Reply Wiederentdeckt: die Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme - herbsandflowers.de 23. Mai 2016 at 0:16

    […] aus eigener Kraft regenerieren soll – unterstützt durch vitalisierende Produkte wie das Nachtserum. Julia hat auf Beautyjagd vor einigen Jahren mal einen sehr lesenswerten Beitrag zum Thema […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv