Advents-Steckbriefe 2016:
Hendrike Grubert | PonyHütchen

20. Dezember 2016
Hendrike Grubert Ponyhütchen

Wenn mich jemand nach einer zuverlässigen Alternative zu klassischen Deo-Rollern fragt, empfehle ich nur allzu gern die Deocremes von PonyHütchen. Das Sortiment umfasst aber auch eine feine Auswahl an Pflegeprodukten von Kopf bis Fuß. Heute lernt ihr die Geschäftsführerin Hendrike Grubert kennen. Hier kommt ihr Steckbrief:

1. Was magst du an deinem Beruf am meisten?

An meinem Beruf liebe ich den Kontakt zu meinen Kunden und die Möglichkeit, meine Kreativität in den unterschiedlichsten Bereichen auszuleben. Egal, ob es nun um Rezeptentwicklung, Webshopgestaltung, Etiketten, Packaging, die Einrichtung des Stores in Berlin oder die Entwicklung komplett neuer Marken geht – überall steckt extrem viel von mir selber und unglaublich viel Herzblut drinnen.

2. Morgenmuffel oder Early Bird?

Definitiv Early Bird. Wenn ich könnte, würde ich am liebsten morgens um 6 Uhr schon in der Werkstatt stehen.

3. Was wolltest du als Kind später mal werden?

Ursprünglich wollte ich, glaube ich, mal ‚was mit Tieren’ machen, also Tierärztin werden. Meine Tochter Leni hat diesen intuitiven Zugang zu Tieren, es besteht also noch Hoffnung für die nächste Generation.

4. Drei Naturkosmetik-Produkte, auf die du nicht mehr verzichten möchtest:

Ich hoffe mal einfach, dass es nicht arrogant rüberkommt, wenn ich jetzt nur eigene Produkte benenne. Es ist einfach so, dass ich viel auch von anderen Marken ausprobiere. Einfach mal, um zu sehen, wie die Produkte vom Duft, von der Textur und Haptik so sind, aber letztendlich doch immer bei meinen eigenen Produkten als ‚unverzichtbar’ lande.

Deo Creme ‚A Perfect Match(a)’: Duftet toll, bietet zuverlässigen Schutz und ich verwende sie einfach gerne. Momentan probiere ich einen Prototypen in Stick-Form aus, der die Vorteile einer Deo Creme mit den Vorteilen eines festen Deodorants verbinden soll. Bislang laufen die Tests recht positiv ab.

Gesichtsöl ‚Pretty & Pure’: Jeder, der mich kennt, kennt meinen Standdardspruch zum Thema Gesichtspflege: ‚Es gibt nichts, was mit ein bisschen Squalan nicht noch besser würde.’ Das Gesichtsöl kombiniert Hagebuttenfruchtfleischöl mit Squalane und Chiasamenöl. Es zieht schnell ein, pflegt die Haut optimal und macht sie einfach super zart.

Reinigungsschaum ‚fresh & fruity’: Nachdem ich es mit Oilcleansing probiert hatte und grandios gescheitert bin, habe ich mich wieder reumütig dem Reinigungsschaum zugewandt. Das ist ein Gel, welches durch einen Pumpspender in einen superfeinen, seidigen Schaum verwandelt wird. Die Haut wird effektiv gereinigt, aber nicht ausgetrocknet und spannt hinterher nicht.

5. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Momentan ist es ganz schlimm, ich komme kaum zum Lesen. Das letzte Buch, was ich gelesen habe, war die graphic novel ‚Berlin – steinerne Stadt’ von Jason Lutes.

6. Wer oder was ist deine größte Inspirationsquelle?

Die größte Inspirationsquelle ist im Grunde alles, was mich umgibt. Was mich auch häufig inspiriert, sind Kundenwünsche oder meine eigenen Bedürfnisse für ein bestimmtes Produkt.

7. Deine liebste Beschäftigung an einem freien Sonntag?

An einem freien Sonntag liebe ich es, am Rhein entlang zu laufen und die Natur zu genießen. Die Landschaft hier am Hochrhein ist einfach unglaublich schön. Danach koche ich sehr gerne mit meinem Mann zusammen, gerne auch etwas mit mehr Aufwand.

8. Bei welchem Lied singst du ganz laut mit?

Eigentlich bin ich überzeugte Nichtmitsingerin, aber manchmal vergesse ich mich etwas, vor allem bei alten Disco-Klassikern.

9. Was darf an Weihnachten auf gar keinen Fall fehlen?

An Weihnachten dürfen auf gar keinen Fall unsere antiken Christbaumständer fehlen, die wir mit dicken Stumpenkerzen bestücken und im ganzen Haus aufstellen. In den letzten Jahren haben mein Mann und ich bestimmt 15 alte gusseiserne Christbaumständer aus dem Zeitraum zwischen 1900 und 1950 gesammelt. Diese beleuchten bei uns das gesamte Haus und sehen wirklich wunderbar aus.

10. Was war dein persönliches Highlight 2016?

Mein persönliches Highlight waren 2016 sogar zwei Dinge: zum einen die Aufzeichnung und Ausstrahlung der Sendung ‚Die Höhle der Löwen’ und zum anderen die Eröffnung des eigenen PonyHütchen Stores in Berlin!

Herzlichen Dank, Hendrike Grubert!

Foto Credit: Hendrike Grubert

Alle Advents-Steckbriefe aus diesem Jahr findet ihr hier.

Beim Gedanken an historische Christbaumständer, die das Haus erhellen, wird mir ganz warm ums Herz. Mögt ihr das heimelige Licht von Kerzen, Schwibbögen, Lichterketten und Co. auch so sehr?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Annabell 20. Dezember 2016 at 11:26

    Hendrike <3 Ob es arrogant ist nur die eigenen Produkte zu nennen? Oh man ist das lieb! Lustigerweise haben das ja alle anderen auch so gemacht, aber niemand war so sympathisch und hat diese Frage vorangestellt.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv