Aromatherapie-Sprays von Florascent Apothecary

29. Januar 2015
Florascent Apothecary

Im letzten Jahr habe ich ätherische Öle schätzen gelernt. Die Kraft von Pflanzen und Früchten in konzentrierter Form ist enorm und kann zu vielen Zwecken genutzt werden – sowohl bei körperlichen als auch bei psychischen Beschwerden. Insbesondere auf der psychischen Ebene greife ich öfters zu ätherischen Ölen.  Vor allem unterwegs ist es für mich praktischer, „fertige“ Produkte zu nutzen, anstatt reine ätherische Öle zu verwenden, die noch verdünnt werden müssen. Eine Alternative zu klassischen Raumspray-Mischungen bieten zum Beispiel die Aromatherapie-Produkte von Florascent Apothecary. Neben größeren Fläschchen gibt es auch kleine 15ml-Sprays, die äußerst handtaschen- und reisetauglich sind.

Florascent Apothecary

Die ätherischen Öle sind in Weingeist gelöst, so dass die Sprays sicher angewendet und auch direkt auf die Haut gesprüht werden können. Ihre Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: als unterstützende Komponente bei Kopf-, Nacken- oder Fußmassagen, direkt aufgesprüht auf die Handflächen oder Pulspunkte oder als Raumduft können die Sprays zur Anwendung kommen.

Florascent Apothecary hat zwei verschiedene Spray-Arten im Sortiment: zum einen einzelne Duftnoten (im weißen Umkarton), die miteinander kombiniert werden können, und fertige Mischungen (im grünen Umkarton). Ich habe jeweils 2 davon derzeit in Gebrauch:

Mandarine

florascent apothecary mandarine

Das ätherische Öl italienischer Mandarinen wird durch Kaltpressung der Schale gewonnen. Mandarine wirkt stimmungsaufhellend, angstlösend und vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit und Zärtlichkeit. Insbesondere bei Kindern ist ätherisches Mandarinen-Öl sehr beliebt.

Ich nutze das Mandarinen-Spray gern an Tagen, an denen ich mich etwas down fühle, zum Beispiel dann, wenn ich an PMS leide oder fehlendes Tageslicht mir zu schaffen macht. Es hat einen höheren „Kuschelfaktor“ als zum Beispiel die sauren Noten von Zitrone oder Limette, verbreitet aber dennoch gute Laune. Am liebsten verwende ich es als Raumspray.

Laut Hersteller ist das Spray gut zur Kombination mit Lavendel, Sandelholz und Tonka geeignet. Eine Kombination mit Tonka kann ich mir gut vorstellen, ansonsten fände ich persönlich andere Mischungen ansprechender, zum Beispiel mit Vanille.

Bulgarische Rose

florascent apothecary rose

Durch die Extraktion der Blüten der Rosa Damascena wird das ätherische Öl gewonnen, das in diesem Spray zum Einsatz kommt. Ich habe erst im letzten Jahr gemerkt, was für ein großer Rosenduft-Fan ich bin. Mit dem lieblichen Duft der bulgarischen Rose verbinde ich vor allem Harmonie und Ausgeglichenheit. Daher verwende ich das Spray vor allem dann, wenn ich gereizt bin oder das Gefühl habe, seelisch nicht im Gleichgewicht zu sein. Auch vor wichtigen Terminen kommt es bei mir als psychische Stärkung zum Einsatz.

Gemäß den beiliegenden Hersteller-Empfehlungen harmoniert das Spray gut mit Noten wie Lavendel, Bergamotte und Sandelholz. Ich persönlich mag auch die Kombination aus Rose und Mandarine gern. Einzeln angewendet benutze ich das Spray auch gern als Parfum. Ich habe es zur Zeit immer in meiner Tasche dabei, so dass ich es auch zwischendurch im Büro nutzen kann.

Stress Reducer

florascent apothecary stress reducer

Der Stress Reducer ist eine der fertigen Mischungen von Florascent Apothecary, sie enthält folgende ätherische Öle:

  • Vetiver: wirkt stimmungsaufhellend, erdend, regenerierend, ausgleichend und nervenberuhigend
  • Muskatellersalbei: wirkt entspannend, ausgleichend und vitalisierend
  • Bergamotte: wirkt angstlösend und stimmungsaufhellend

Den Duft empfinde ich trotz der leichten Kopfnote als recht schwer und erdig; so ganz bin ich damit nicht warm geworden. Während ich beim Rosenduft sicher sein kann, dass ich ihn immer „gut riechen“ kann, muss ich bei dieser Mischung vor dem Sprühen auf jeden Fall am Fläschchen schnuppern, ob der Duft mir momentan gut tut. Duftkompositionen mit Lavendel entsprechen mir letztendlich mehr, wenn es darum geht, zur Ruhe zu kommen. Direkt auf der Haut wende ich den intensiven Duft nicht an, sondern dosiere ihn nur sehr sparsam als Raumspray.

Little Energizer

florascent apothecary little energizer

Der Little Energizer ist quasi das Gegenstück zum Stress Reducer – eine Mischung zum geistigen „Hochfahren“. Wie zu erwarten, wenn es um belebende Mischungen geht, bestimmen Zitrusnoten die Duftmischung:

  • Limette: wirkt stimmungsaufhellend, aktivierend und konzentrationsfördernd
  • Grapefruit: wirkt anregend, konzentrationsfördernd und stimmungsaufhellend
  • Litsea: wirkt erfrischend, belebend und konzentrationsfördernd.

Der spritzig-frische Duft ist ein prima Wachmacher – nicht nur morgens, sondern auch zwischendurch als Raumspray im Büro. Ein bisschen macht die Mischung auch Lust auf fruchtige Sommer-Cocktails (Caipirinha!). Wenn mir der Winter auf die Nerven geht, hole ich mir so ein bisschen Sommerfeeling für die Seele. Schade ist nur, dass das Spray komplett kopfnotenlastig ist, so dass der Duft sich nicht sehr lange hält.

Preislich liegen alle der kleinen Sprays von Florascent Apothecary zwischen 11 und 14 Euro. Erhältlich sind sie beispielsweise im firmeneigenen Online-Shop.

Mein Fazit: Die kleinen Sprays von Florascent Apothecary bieten sowohl zahlreiche Einzelduftkomponenten als auch fertige Mischungen, die sich gut zu aromatherapeutischen Zwecken einsetzen lassen. Von den vier vorgestellten Sprays nutze ich Rose zur Zeit am häufigsten.

Benutzt ihr aromatherapeutische Produkte zur Beeinflussung der Stimmung? Wenn ja, was bevorzugt ihr: einzelne ätherische Öle, Raumsprays mit fertigen Mischungen oder Sprays einzelner Duftnoten?

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Ahnungslose Wissende 29. Januar 2015 at 8:30

    Um die duftreinen Sorten bin ich im Müller schon herumgeschlichen und werde mir früher oder später bestimmt das ein oder andere Spray zulegen, da ich die Düfte sehr authentisch und angenehm finde.

    Liebe Grüße 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 29. Januar 2015 at 14:25

      Ach, im Müller gibt es die auch, das war mir gar nicht bewusst. Schade, dass es bei mir weit und breit keine Filiale in der Nähe gibt.

      Liebe Grüße!

      • Reply Ahnungslose Wissende 30. Januar 2015 at 8:29

        Doch, ich glaube, es war im Müller…und im Bioladen habe ich sie auch schon gesehen. Du siehst, sie verfolgen mich wohl so lange, bis ich endlich schwach werde 😉

        Liebe Grüße 🙂

        • Reply Herbs & Flowers 31. Januar 2015 at 0:31

          😀 Aber dann kannst du auf jeden Fall in Ruhe probeschnuppern, das fetzt ja.

          Liebe Grüße!

  • Reply sonnenblume 29. Januar 2015 at 13:01

    Ein sehr, sehr interessanter Artikel, den Du da verfasst hast!
    Ich glaube, ich sollte mich auch mal mit Aromatherapie beschäftigen. Klingt auf jeden Fall sehr gut.
    Vorallem Zitrusdüfte, Madarine und Rosendüfte liebe ich auch über alles!

    • Reply Herbs & Flowers 29. Januar 2015 at 14:26

      Na, dann wären drei der vier vorgestellten Kandidaten ja auf jeden Fall für dich interessant . 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 29. Januar 2015 at 17:15

    Liebe Ida, das ist ja mal wieder ganz nach meinem Geschmack, äh Geruch 🙂
    Ich liebe ja Lavendel und Neroli und natürlich Rose. Meistens als Hydrolat oder als ÄÖ auf den Stein geträufelt. Auf dem Nachtschränkchen habe ich Lavendel fein stehen von Primavera. Da schnuppere ich jeden Abend dran und kann nicht genug davon kriegen.

    • Reply Herbs & Flowers 29. Januar 2015 at 19:42

      Abends nochmal am Lavendel zu schnuppern ist ja ein schönes Ritual, finde ich. 🙂 Ich habe momentan das Schlafwohl-Spray von Primavera fest in meine Abendroutine eingebaut.

      Liebe Grüße!

  • Reply sonnenblume 29. Januar 2015 at 20:00

    An dieser Stelle muss ich Dir jetzt mal ein großes Kompliment für deinen super tollen, informativen, interessanten Blog machen!
    Der in meiner Favoritenliste ganz oben steht.
    Muss sagen, dass Du mich mit deinen Themen immer wieder in deinen Bann ziehst. Vorallem mit der Aromatherapie.
    Denke ich werde mich jetzt mal eingehend damit beschäftigen.
    Danke für diesen wundervollen Blog!
    Danke das es Dich gibt! Auch wenn ich Dich leider nicht persönlich kenne.;-)
    Hoffe das Du noch lange weitermachst mit deinem Blog!

    • Reply Herbs & Flowers 31. Januar 2015 at 0:29

      Oooh, danke dir für deine lieben Worte! 🙂 Das freut mich sehr!!! Und ich habe ja mit dem Bloggen erst vor einem knappen halben jahr angefangen, ein Ende ist also noch lange, lange nicht in Sicht. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply Valandriel Vanyar 30. Januar 2015 at 20:02

    Ich bedufte sowohl mich als auch meine Räumlichkeiten gerne – in welcher Form dies geschieht, ist mir relativ egal.
    Die von dir vorgestellten Sorten sind nicht so meins, ich bevorzuge dann doch eher balsamische und pudrige Düfte – mein Traum ist Patchouly-Vanille-Sandelholz! =)
    Abends mag ich Lavendel sehr, das beruhigt ungemein beim Einschlafen. Dafür nehme ich aber lieber einen Aroma Roll-On.

    Liebe Grüße!

    • Reply Herbs & Flowers 31. Januar 2015 at 0:30

      Sandelholz mag ich auch sehr gern, Vanille je nach Kombination. Bei Patchouli bin ich allerdings raus. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply Ein bunter Rosenstrauß: 5 rosige Lieblingsprodukte - herbsandflowers.de 10. August 2015 at 0:17

    […] Palette von Lieblingsprodukten, zu denen bspw. auch das Rosenblütenöl von Dr. Hauschka oder der reine Rosenduft von Florasscent Apothecary gehören, deutlich erweitert. Ich habe nun quasi einen bunten Rosenstrauß im […]

  • Reply Rose - Duftpflanze des Jahres 2017 - herbsandflowers.de 24. Januar 2017 at 16:44

    […] fremden Umgebung des Kreißsaals zu entspannen. Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich das Spray in diesem Beitrag schon einmal vorgestellt. Als eleganten Raumduft kann ich euch noch immer „Palais Rose“ […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv