Bloggergespräch bei Pure Schönheit in Hamburg

26. Januar 2015
pure schönheit hamburg

Am vorletzten Wochenende hieß es für mich: Koffer packen und ab nach Hamburg! Der Grund: Renée Dittrich, Inhaberin des Naturkosmetik-Shops Pure Schönheit, hatte gemeinsam mit Kathrin von Ein bisschen vegan zu einem Bloggergespräch eingeladen. Ich wusste gar nicht, worauf ich mich an meisten bei dem für mich ersten Event als Bloggerin freuen sollte: Julia von Beautyjagd, Mexi von Mexicolita und Jenni von Pretty Green Woman wiederzusehen; Liv von Pura Liv, Melanie von Nixenhaar (ihre Eindrücke findet ihr hier), Lena von A Very Vegan Life (die dann leider bahntechnisch verhindert war) und natürlich auch Frau Dittrich und Kathrin (sie hat an dieser Stelle vom Event berichtet) kennenzulernen; neue Marken zu entdecken und mit den Firmenvertretern plaudern oder im Shop vor Ort zu stöbern. Erwartungsvoll starteten wir vormittags in dieser kleinen, aber feinen Runde also in einen Tag voller geselliger Gespräche, leckerem (veganen) Essen und jeder Menge Infos im Kombination mit sensorischen Eindrücken.

Vertreter der Amarantus-Distribution (mit Marken wie aem organic detox cosmetics, Natura Siberica, Studio 78 und Radico),  B FNKY!, Sommaire Beauté (mit den Marken Sans [ceuticals] und L:A BRUKET) und Susanne Kaufmann waren vor Ort und gaben uns die Möglichkeit, mehr über ihre Marken, Philosophien und selbstverständlich die Produkte zu erfahren. Was ich dabei am spannendsten fand, zeige ich euch nun.

Naturparfums von Nicolas de Barry

nicolas de barry

Beim Thema Naturdüfte geht mir ja sofort das Herz auf. So startete meine Erkundung neuer Marken beim Bloggerevent mit den Düften von Nicolas de Barry, der als Parfümeur auf einem Schloss in der Nähe von Blois an der Loire tätig ist und dort alte Duftrezepturen neu auflegt. Der historisch angehauchte Ansatz seiner Duft-Kollektion spiegelt sich bereits in den Namen wider: von Madame de Pompadour bis zu Louis XV symbolisiert jeder der 5 Düfte eine historisch bedeutsame Persönlichkeit bzw. Epoche.

Wir schnupperten also munter drauf los und ich war von den Düften sofort angetan: sie entwickeln sich im Laufe der Zeit ganz wunderbar und halten vor allem richtig gut – der Duft, dessen Namen ich leider im Wirrwarr unbeschrifteter Tester nicht zuordnen konnte, war selbst abends noch auf meiner Haut wahrnehmbar. Zu gern würde ich die Düfte, deren Flakons jeweils in der oben abgebildeten Schatulle edel eingebettet sind, nochmal live begutachten.

aem organic detox cosmetics

aem cosmetics

2012 hat die Berlinern Ana Nikita die Marke aem organic detox cosmetics ins Leben gerufen. Das Sortiment der für mein Gefühl jungen, urbanen und trendigen Marke umfasst bislang vier Produkte. Interessant fand ich vor allem den Ansatz, Produkte zu entwickeln, die die Pflegeroutine so unkompliziert wie möglich gestalten. So kann bspw. das Reinigungsöl gleichzeitig als Nachtfluid verwendet werden. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass aem zur Herstellung der Produkte Bio-Mineralwasser aus Brandenburg verwendet.

B FNKY!

bfunky

Für  die Hamburger Marke B FNKY! war das Bloggergespräch quasi ein Heimspiel. Mir gefiel die Idee, dass mit Hilfe der Produkte eine Brücke zwischen Kosmetik und verschiedenen Lifestyle-Bereichen wie Mode, Kunst, Ernährung usw. geschlagen werden soll. Meinem Empfinden nach schlägt sich das auch in der Aufmachung der Produkte nieder. Das Sortiment ist bislang mit 6 Produkten überschaubar. Die beiden Produktlinien „Sky Infusion“ und „Inhale Love“ umfassen jeweils ein Duschgel, eine Lotion, die sowohl für den Körper als auch das Gesicht gedacht ist und ein Eau de Parfum (unter dem Namen Souldrops). Sympathisch war mir auch der Grundgedanke, dass die Düfte nicht nur dazu dienen, gut zu riechen, sondern auch die Stimmung je nach Bedürfnis beeinflussen sollen. Das Wort „Aromatherapie“ ist dabei zwar nicht gefallen, die Idee dahinter geht aber in die Richtung.

Während mir vor Ort der Duft „Sky Infusion“ mit seinen frischen, vitalisierenden Noten spontan mehr zugesagt hat, habe ich daheim großen Gefallen an „Inhale Love“ mit seinem sinnlicheren, dunkleren Duft gefunden. Das reduzierte Markenkonzept zeigt sich nicht nur im Umfang des Sortiments: so sind die Produkte bspw. als Unisex-Produkte konzipiert, für meine Nase sind sie tatsächlich für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Alle Produkte sind vegan, eine Zertifizierung wird angestrebt.

Studio 78 Paris

studio78

Die Produkte von Studio 78 Paris kannte ich bislang nur aus diversen Online-Quellen. Gerade bei dekorativer Kosmetik bin ich zunehmend vorsichtig geworden, was Blindkäufe anbelangt und war umso erfreuter, dass uns Anthony Merßing als Visagist durch das gesamte Produktsortiment geführt hat. Meine Hände und Unterarme waren irgendwann übersäht von diversen Swatches – herrlich! Das Ecocert-zertifizierte Sortiment umfasst verschiedene Produkte, von der Base über Lippenstifte, lose und gebackene Lidschatten bis hin zur Mascara. Viele der Produkte enthalten Avocadoöl, das zum Beispiel den Lippenstiften eine tolle pflegende Textur gibt. Auch Bio-Baumwolle kommt zum Einsatz.

Überzeugt haben mich vor Ort in der Kürze der Zeit insbesondere der Concealer, die Lippenstifte und die losen sowie gebackenen Lidschatten. Einen Lippenstift und einen Concealer habe ich mir letzte Woche im Online-Shop von Pure Schönheit bestellt. Auf Instagram findet ihr bereits einen ersten Eindruck, die ausführliche Review der Produkte folgt demnächst. Besonders wertvoll fand ich, dass wir von Anthony konkrete Tipps mit nach Hause nehmen konnten, welche Farben für unseren Typ jeweils geeignet sind.

Sans [ceuticals]

sans ceuticals

Die Produkte von Sans [ceuticals] fand ich auf den ersten Blick gar nicht so spannend, da das Sortiment der 2007 in Neuseeland gegründeten Marke als Haarpflegelinie entstanden ist. Meine kurzen Haare sind recht unkompliziert, so dass man mich mit Haarmasken, Spülungen und Co. nicht hinter dem Ofen vorlocken kann. Angetan war ich dann allerdings von einigen der Körperprodukte, allen voran dem Körperöl Activator 7. Ein feines Öl mit einem ganz tollen und gleichzeitig sehr dezenten Duft. Die Inhaltsstoffe sind laut Hersteller abgesehen vom Vitamin-A-Derivat Retinyl Palmitate komplett natürlich, ein Blick auf die auf die INCI-Listen sagt teilweise jedoch etwas anderes. Die einzelnen Produkte muss ich auf jeden Fall bzgl. der Inhaltsstoffe nochmal näher unter die Lupe nehmen.

L:A BRUKET

la bruket

Darüber, die Produkte von L:A BRUKET näher begutachten zu können, habe ich mich ganz besonders gefreut, denn die schwedische Marke hat es mir mit ihrer Spa-inspirierten Produktpalette, der Anlehnung an ihre Verortung an Meer und Küste sowie die Industrial Design-anmutende Aufmachung schon länger angetan. Die Produkte werden zum Teil in Handarbeit hergestellt (bspw. die Blockseifen) und umfassen verschiedene Duftlinien. Salbei-Rosmarin-Lavendel gefiel meiner Nase als Kräuter-Fan besonders gut, vor allem in Form der Handcreme. In Gebrauch habe ich bereits das Badesalz mit Ringelblume, Orange und Geranium.

Susanne Kaufmann

Die Produkte von Susanne Kaufmann hatte ich vor dem Event nur namentlich auf dem Schirm. Auch wenn ich das Konzept der Marke, die aus einem Spa-Konzept für das familieneigene Hotel Post im Bregenzerwald  heraus entstanden ist, sehr ansprechend finde, hätte das allein vermutlich nicht ausgereicht, um mein Interesse nachhaltig zu wecken. Bis ich das Nährstoffkonzentrat auf dem Handrücken hatte. Die Textur ist einfach der Wahnsinn!  Auch hier muss ich jedoch die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte nochmal näher unter die Lupe nehmen, denn als reine Naturkosmetik ist das Sortiment insgesamt nicht zu bezeichnen. Da steht also noch Recherchearbeit aus, denn die Verbindung von Kosmetik, Spa, TCM, QiGong u. a., wie sie im Hotel umgesetzt wird, finde ich großartig. Ein Treatment mit den Produkten im Hotel-Spa wäre sicher etwas Feines. Ob ich mir die Produkte auch im heimischen Badezimmer vorstellen kann, wird sich zeigen.

Das waren sie in Kurzform – meine Highlights beim Bloggergespräch. Es war schön, einige bekannte Gesichter wiederzusehen, andere Bloggerinnen kennenzulernen und mit den engagierten Firmenvertretern so ausführlich und entspannt ins Gespräch zu kommen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch nochmal an Renée Dittrich und Kathrin, die für den richtigen Rahmen und eine Rundum-Wohlfühl-Atmosphäre gesorgt haben.

Kennt ihr einige Produkte der genannten Marken bereits? Über welcher der Marken würdet ihr hier demnächst am liebsten mehr erfahren?

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Petra 26. Januar 2015 at 8:44

    Hihi, nun durftest du Anthony ja doch noch erleben 😉 Der Concealer ist super, ich schwöre ja drauf. Nur ist er jetzt definitiv zu dunkel, dafür habe ich jetzt den von Und Gretel. Die Lippies von Studio 78 gehören ebenfalls zu meinen Lieblingen, davon habe ich zwei und einen habe ich an Ellalei weitergegeben, die Farbe sah etwas schräg aus bei mir. Die LS sind ebenfalls toll, hast du dir auch die zum draufklopfen angesehen? Die habe ich immer übersehen, aber die sind toll. Auch einen Blick wert ist der Primer, der spendet nicht nur Feuchtigkeit wie der von Zuii, sondern auch noch so einen schönen Glow, gerade bei winterfahler Haut sehr schmeichelnd.
    Lilla Bruket kenne ich schon ziemlich lange, da mag ich einfach die ausgefallenen Düfte und das sehr skandinavische Design.

    • Reply Herbs & Flowers 26. Januar 2015 at 17:51

      Ach, ich bin ja auch dämlich – die gedankliche Brücke habe ich erst jetzt geschlagen, dass das DER Anthony ist, von dem ich dank euch schon so viel gehört habe! 😀
      Meinst du von Studio 78 die losen Lidschatten, die in einer Lipgloss-ähnlichen Verpackung stecken? Von denen war ich überraschenderweise sehr angetan! Online habe ich die komplett ignoriert, weil ich sofort Bilder von grenzenlosem Geglitzere im Badezimmer vor meinem geistigen Auge hatte. Dank der eingebauten Feder ist das ja aber überhaupt kein Problem. Den Primer fand ich persönlich viel zu schimmernd, Glow sieht für mich anders aus.
      Liebe Grüße!

  • Reply Renée Dittrich 26. Januar 2015 at 11:29

    Liebe Ida,
    vielen Dank für die Erwähnung von PURE SCHÖNHEIT im Bericht. Und ich bin schon ganz gespannt auf die folgenden Recherchen und die Reviews zu den Produkten. Offensichtlich haben wir ähnliche Vorlieben. Das Wirkstoffkonzentrat finde ich aufgrund der Textur auch umwerfend, ich liebe diese Düfte von L:A BRUKET und bin von den STUDIO78 Paris-Produkten auch so überzeugt, dass ich mehrere davon selbst in Gebrauch habe.
    Liebe Grüße aus Hamburg,

    Renée

    • Reply Herbs & Flowers 26. Januar 2015 at 17:54

      Liebe Renée, ich freue mich auch schon darauf, zu den einzelnen Marken und Produkten nach und nach noch mehr zu erfahren.
      Ja, unsere Vorlieben sind dann wohl in der Tat ähnlich – die Düfte von L:A BRUKET muss man aber auch einfach lieben. 😉 Und das Wirkstoffkonzentrat ist, was die Textur anbelangt, echt der Hammer.

      Liebe Grüße nach Hamburg!

  • Reply sonnenblume 26. Januar 2015 at 13:59

    Interessanter Bericht!
    Vorallem die Lotionen von B Funky haben es mir total angetahn! Finde es super praktisch, dass man sie sowohl für den Körper als auch für das Gesicht verwenden kann. Solche Produkte liebe ich total!!!!

    • Reply Herbs & Flowers 26. Januar 2015 at 17:55

      Ja, Mehrzweck-Produkte haben ihren Reiz, das stimmt. 🙂 Wobei ich persönlich die Lotion vermutlich nicht im Gesicht verwenden werde, für mich ist es vom Duft her eher ein Körperprodukt.

      Liebe Grüße!

  • Reply Projekt Schminkumstellung 26. Januar 2015 at 21:48

    Das klingt nach einem tollen Tag (: …besonders interessant finde ich die Marke aem organic detox cosmetics, da ich multifunktionale und simple Pflegekonzepte sehr gern mag (: …bei mir muss es immer schnell gehen x) ! Von Studio 78 Paris habe ich schon so einiges in der Bloggerwelt gelesen und gesehen (: …ich habe überlegt mir irgendwann den Concealer zuzulegen. Mal sehen (: . L:A BRUKET kannte ich bisher noch nicht, aber die Aufmachung finde ich auch sehr ansprechend. Liebe Grüße (:
    Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Geschminkt Nr. 6My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 27. Januar 2015 at 18:46

      „Bei mir muss es immer schnell gehen“ – genau diesem Anspruch will aem gerecht werden. 😉

      Den Concealer von Studio 78 habe ich jetzt jeden Tag in Gebrauch. Verrückt, denn eigentlich habe ich jetzt schon seit Monaten nur noch selten Concealer verwendet und die Schatten großer Taten unter meinen Augen unverdeckt gelassen.

      Liebe Grüße!

  • Reply Bloggergespräch 2.0 bei Pure Schönheit in Hamburg - herbsandflowers.de 28. Januar 2016 at 0:16

    […] zum Bloggergespräch in ihr Naturkosmetik-Fachgeschäft, Pure Schönheit, geladen. Ich war bereits im letzten Jahr mit von der Partie und habe mich über die Fortsetzung sehr […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv