Darf ich vorstellen: meine Serum-Großfamilie

25. Februar 2016
naturkosmetik serum

Andere sammeln Briefmarken, ich sammle Seren. (Ok, zugegeben: auch Briefmarken , zumindest an meiner Pinnwand im Büro.) Frei nach dem Motto „Ein (Beauty-)Leben ohne Serum ist möglich, aber sinnlos“, habe ich mittlerweile nicht nur eine Obsession für Lidschatten, sondern besonders im letzten Jahr auch für Seren entwickelt.

Was macht die Anwendung eines Serum für mich als zusätzlichen Schritt in meiner Pflegeroutine zwischen Toner und Tagescreme so besonders? Es sind vor allem folgende 6 Gründe:

  • Die Zusammensetzung: Ein klassisches Serum zeichnet sich durch eine hohe Konzentration an Wirkstoffen aus und ist zudem in aller Regel fettfrei. Viele Firmen bezeichnen oft auch Ölgemische als Serum – das ist jedoch nicht die Definition, die ich dabei im Hinterkopf habe.
  • Die Textur: Ein Serum ist typischerweise gelig. Diese Konsistenz macht für mich den Anwendungskomfort aus: meine Finger gleiten regelrecht beim Auftragen über die Haut. Das ist für mich neben dem Eintauchen in meinen Santaverde-Toner-Nebel das Highlight bei der täglichen Gesichtspflege!
  • Das Hautgefühl: Direkt nach dem Auftragen eines guten Serums fühlt sich meine Haut sofort prall, frisch und gestärkt an. An manchen Tagen vergesse ich morgens sogar fast, nach ein paar Minuten noch die Gesichtspflege darüber aufzutragen.
  • Die Wirkung: Was kann ein gutes Serum überhaupt? Viel! Angefangen von einem Feuchtigkeitsbooster über einen Frischekick bis hin zur Stärkung und Beruhigung der Haut hat das Wirkspektrum so ziemlich alles zu bieten. 10 Jahre jünger sieht man aber auch damit nicht über Nacht aus. 😉
  • Die Ergiebigkeit: Seren sind in aller Regel extrem ergiebig. Ein reiskorn- bis erbsengroßer Tropfen reicht meistens aus, um Gesicht und Hals zu verwöhnen.
  • Der Abschluss meiner Nachtpflege: Ein Serum ist für mich der ideale Abschluss meiner abendlichen fettfreien Pflegeroutine. Ich kann es jedem, der auf die fettfreie Nachtpflege umsteigen möchte, nur empfehlen, das Ganze in Kombination mit einem Serum zu tun. Die Haut spannt nicht, man hat psychologisch nicht das Gefühl, dass ein Pflegeschritt fehlt (weil man eben statt Creme oder Öl noch genüsslich das Serum verteilt) und Spaß macht es auch noch.

In den letzten Jahren hat sich auf dem Naturkosmetik-Markt einiges getan, was die Auswahl an Seren anbelangt. Auch auf der Vivaness hatte ich den Eindruck, dass ein Serum bei vielen Firmen im Sortiment nicht mehr fehlen darf. Ich stelle euch heute meine Seren-Sammlung in Form von Kurzportraits vor. Here we go:

Dr. Hauschka Nachtserum

dr hauschka nachtserum

Das Nachtserum von Dr. Hauschka hat mich seit dem letzten Frühjahr begleitet und war eines meiner Produkt-Highlights 2015. Ich habe es euch in diesem Beitrag bereits ausführlich vorgestellt. Inzwischen schätze ich es vor allem in den Kleingrößen auf Reisen.

Verpackung: Tube mit sehr schmaler Tülle, so dass sich das Serum punktgenau dosieren lässt

Textur: gelig-wässrig, leicht

Duft: fruchtig, frisch, zart blumig

Zertifizierung: Natrue, BDIH

Vegan: ja

INCI: Aqua, Alcohol, Glycerin, Pyrus Malus Fruit Water, Chondrus Crispus Extract, Hamamelis Virginiana Bark/Leaf Extract, Hectorite, Pyrus Malus Flower Extract, Parfum*, Citronellol*, Limonene*, Linalool*, Geraniol*, Citral*, Sodium Chloride, Xanthan Gum

Menge und Preis: 25 ml / 27 Euro

Bezugsquelle: Pure Schönheit

Punktet bei mir vor allem mit: seinem appetitlichen Duft, der präzisen Dosierung und den reisefreundlichen Kleingrößen


Frantsila Torf und Rosen Bio-Serum

frantsila torf und rosen serum

Torf ist für mich im letzten Jahr eine der Entdeckungen überhaupt gewesen, was Inhaltsstoffe von Naturkosmetik anbelangt. Neben der Torf-Maske von Vestige Verdant durfte im Winter auch noch das Torf und Rosen Bio-Serum von Frantsila bei mir einziehen. Angefixt hat mich zum Kauf Imke Sturm in ihrem Advents-Steckbrief.

Verpackung: Milchglasflasche mit angenehm geformtem Pumpspender, der eine Art Mulde hat, so dass es sich beim Auflegen des Zeigefingers äußerst angenehm anfühlt

Textur: erst gelig, wird dann fast ein wenig cremig, d. h. es bilden sich leichte weißliche Schlieren, die aber beim Verteilen blitzschnell verschwinden

Duft: rosig-krautig

Zertifizierung: keine

Vegan: ja

INCI: Aqua, *Rosa damascena, Caprylyl/Capryl Wheat Bran/Straw Glycosides, Fusel Wheat Bran, Polyglyseryl-5 Oleate, Sodium Cocoyl Glutamate, Glyceryl Caprylate, Glycerin, veg., Sphagnum, Carex, *Rosa rubiqinosa, *Achillea millefolium, *Figus carica, *Castanea sativa, *Helianthus annuus, *Plantago spp. , *Prunella vulgaris, *Trifolium pratense, *Rosa spp., *Simmondsia chinensis, Boswellia carteri, Mentha piperita, Cympopogon martini, Rosa damascena, Sodium Benzoate, Xanthan Gum, Citric Acid, Potassium Sorbate, *Geranium sylvaticum, *Plantago major, *Rosa canina.*Organic

Menge und Preis: 30 ml / 26,90 Euro

Bezugsquelle: HILLA Naturkosmetik

Punktet bei mir vor allem mit: Torf als Inhaltsstoff, der hübschen Aufmachung und dem fingerschmeichelnden Pumpspender


Moana Pure Drop of Youth Serum

moana pure drop of youth serum

Das Pure drop of youth Serum von Moana ist der Mercedes in meiner Seren-Sammlung. Die Anwendung ist für mich Luxus pur – naja, der Preis ist es leider auch. 😉 Wenn ich es anwende, denke ich immer an meinen Besuch bei der Naturdrogerie im letzten August zurück, denn dort habe ich es zum ersten Mal getestet. Das Serum aus der Männer-Serie von Moana ist übrigens auch toll!

Verpackung: Pumpspender, leider aus Kunststoff und nicht aus Glas; gaukelt für meinen Geschmack etwas zu viel Inhalt vor (gemessen an der tatsächlich enthaltenen Menge)

Textur: dicklich-gelig (zerläuft nur langsam)

Duft: schwer zu beschreiben, da ich etwas vergleichbares noch nie gerochen habe; aquatisch-grasig trifft es vermutlich am ehesten

Zertifizierung: keine

Vegan: ja

INCI: New Zealand Red Algae Extract (Marine Glycans), Phormium Tenax (Harakeke) Extract, Macropiper Excelsum (Kawakawa) Oil, Dehydroacetic Acid and Benzyl Alcohol, Rose damascena essential oil, Jasmine grandiflora, essential oil.

Menge und Preis: 30 ml / 98 Euro (mein Exemplar enthält 15 ml, diese Größe habe ich jedoch online nicht gefunden)

Bezugsquelle: Die Naturdrogerie ; meine Kleingröße habe ich damals bei Ecco Verde gekauft, dort ist das Serum allerdings nicht mehr erhältlich

Punktet bei mir vor allem mit: seiner Konsistenz, dem prallen Hautgefühl nach der Anwendung, dem einzigartigen Duft und dem enthaltenen Rotalgen-Extrakt


Kivvi 24 h Intensive Moisturizing Gel

kivvi pyrus cydonia intensive moisturizing gel

Das 24 h Intensive Moisturizing Gel von Kivvi habe ich vor gut einem Jahr auf der Vivaness kennengelernt. Nachdem ich es dort zum Testen erhalten habe, ist es in die Fänge meines Mannes geraten, der es nun regelmäßig als leichte Tagespflege mitbenutzt, so dass ich es bereits mehrfach nachgekauft habe.

Verpackung: Kunststoff-Pumpspender im typisch verspielten Kivvi-Design

Textur: gelig, leicht

Duft: fruchtig (ich muss immer ein bisschen an Pfirsich-Joghurt denken)

Zertifizierung: Ecocert

Vegan: ja

INCI: Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract*, Caprylic/capric triglycerides, Aqua (Water), Glycerin, Xanthan gum, Cucumis sativus (Cucumber) fruit extract, Actinidia chinensis (Kiwi) fruit extract, Vaccinium myrtillus (Bilberry) fruit extract, Calendula officinalis (Calendula) flower extract, Rubus idaeus (Raspberry) fruit extract, Arctium lappa (Burdock) extract, Plantago major (Plaintain) leaf extract, Aesculus hippocastanum (Horse chestnut) seed extract, Sodium anisate, Sodium levulinate, Lactic acid, Betula alba (Birch) leaf extract, Aroma*/**, Pyrus cydonia (Quince) fruit extract.

Menge und Preis: 50 ml / 12,50 Euro

Bezugsquelle: HILLA Naturkosmetik

Punktet bei mir vor allem mit: der leichten Textur und dem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis


Speick Natural Face Intensivpflege Serum

speick natural face intensivpflege serum

Dass Speick ein Serum im Sortiment hat, ist komplett an mir vorübergegangen, bis ich es mir auf der Vivaness angeschaut habe und als Sample mit heim nehmen durfte, nachdem ich spontan vor Ort sehr angetan davon war.

Verpackung: ein angenehm schmaler Pumpspender

Textur: etwas „dicker“, d. h. eher cremig-gelig als wässrig-gelig

Duft: cremig und mit leichter Speick-typischer Note

Zertifizierung: BDIH

Vegan: ja

INCI: Aqua, Alcohol, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Glycerin, Linoleic Acid, Mel, Ubiquinone, Phospholipids, Adansonia Digitata Pulp Extract, Linolenic Acid, Valeriana Celtica Extract, Phragmites Kharka Extract, Poria Cocos Extract, Sorbitol, Sucrose Laurate, Glucose, Mannitol, Xanthan Gum, Acacia Senegal Gum, Parfum, Citral, Citronellol, Geraniol, Limonene, Linalool

Menge und Preis: 15 ml / 16,99 Euro

Bezugsquelle: Najoba

Punktet bei mir vor allem mit: seiner Unisex-Tauglichkeit, dem genährten Gefühl nach dem Auftragen, dem cremigen Duft und dem Preis-Leistungs-Verhältnis


Santaverde Age Protect Serum

santaverde age protect serum

Als das Age Protect Serum von Santaverde vor wenigen Wochen auf der Vivaness vorgestellt wurde, dachte ich mir „Ja, genau so ein Produkt hat im Sortiment noch gefehlt.“ Letzte Woche habe ich es als PR-Sample zum Testen zugeschickt bekommen, so dass es sich nun fröhlich in meine Seren-Familie einreiht.

Verpackung: klassischer Kunststoff-Pumpspender; ich hätte mir ein hochwertigeres, edleres Design bzw. Material gewünscht, zum Beispiel Milchglas, das zur restlichen Aufmachung der Age Protect-Serie passt

Textur: gelig, leicht

Duft: blumig-fruchtig, typisch Age Protect-Serie

Zertifizierung: Natrue Biokosmetik

Vegan: ja

INCI: Aloe Vera Saft*, Mäusedornextrakt, Aloe Vera Blütenextrakt*, Apfelextrakt*, Erdmandelöl*, Avocadoöl*, Weingeist*, pflanzl. Emulgator, pflanzl. Glycerin, Himbeersamenöl*, Sanddornfruchtfleischöl*, Rosmarinblätterextrakt*, Wirkstoffkomplex aus Wurzelextrakten, Hyaluronsäure, Sonnenblumenöl*, Meeresalgenextrakt, Natriumlaktat, Xanthan, pflanzl. Glycerinfettsäureester, pflanzl. Emulgator, Vitamin E, Vitamin C Palmitate, pflanzl. Anissäure, pflanzl. Natriumlevulinat, Lavendelöl*, Glucose, pflanzl. Natriumphytat, pflanzl. Levulinsäure, Natriumhydroxid, ätherische Öle.

*Aus kontrolliert biologischem Anbau

Menge und Preis: 30 ml / 54 Euro

Bezugsquelle: noch keine, kommt am 1. März in den Handel

Punktet bei mir vor allem mit: dem prallen Hautgefühl, vor allem unter flüssiger Foundation, und dem umwerfenden Duft, der dem des Toners aus der Age Protect-Serie sehr ähnlich ist


Hyapur Pure Hyaluronic Intense Serum

hyapur pure hyaluronic intense serum

Hyaluron ist ja mittlerweile aus High-Tech-Pflegeprodukten nicht mehr wegzudenken. Das Pure Hyaluronic Intense Serum von Hyapur setzt auf ein ganz minimalistisches Konzept rund um diesen beliebten Anti-Aging-Wirkstoff. Mein Exemplar ist ein PR-Sample.

Verpackung: ein schmaler Pumpspender aus Glas mit sehr schlichtem Design (ein wenig zu schlicht für meinen Geschmack)

Textur: dicklich-gelig (verläuft nicht so schnell)

Duft: geruchsneutral

Zertifizierung: keine

Vegan: ja

INCI: Aqua dest., Sodium Hyaluronate, Silver

Menge und Preis: 15 ml / 69 Euro

Bezugsquelle: Hyapur Online-Shop

Punktet bei mir vor allem mit: seiner minimalistischen Rezeptur und dem langanhaltenden gepolsterten Hautgefühl nach der Anwendung


Ringana Hydroserum

ringana hydroserum

Das Hydroserum von Ringana flatterte im letzten Herbst ganz unverhofft als PR-Sample zu mir ins Haus. Nach dem Zahnöl ist es nun das zweite Produkt der österreichischen Marke, das mich überzeugt.

Verpackung: ein Pumpspender aus handschmeichelndem Milchglas

Textur: erst gelig, beim Verteilen dann aber ähnlich wie beim Frantsila-Serum fast schon cremig mit weißen Schlieren, die jedoch rasch einziehen

Duft: dezent krautig

Zertifizierung: keine

Vegan: ja

INCI: hier einsehbar (unter Wirkstoffe / Inhaltsstoffe)

Menge und Preis: 30 ml / 45,10 Euro

Bezugsquelle: Ringana Online-Shop

Punktet bei mir vor allem mit: seiner Wirkung gegen Rötungen, dem krautigen Duft und dem intensiven Pflegegefühl nach der Anwendung


Erwähnen möchte ich zusätzlich noch das White Tea Lift Intense Repair Serum von Earth Line, das ich im letzten Frühjahr in Brüssel gekauft habe. Ich habe es mittlerweile aufgebraucht. Wäre mein Nachschub nicht so üppig und würde es eine Bezugsquelle direkt in Deutschland geben, hätte ich es wahrscheinlich sogar nachgekauft.

Und wenn ihr glaubt, das war alles, dann muss ich euch enttäuschen. Meine Serum-Großfamilie ist äußerst vermehrungsfreudig, so dass bereits die nächsten Kandidaten auf der Wunschliste warten, um als neues Mitglied in der Familie aufgenommen zu werden. Als nächstes wird es wohl das Firming Flax Serum von Living Nature werden. Und Antipodes lockt mich auch schon eine ganze Weile. Ich denke, es steht spätestens jetzt außer Frage, dass ich ein wenig serenverrückt bin. 😀

Nun bin ich gespannt darauf, zu erfahren, ob ihr die Anwendung eines Serums auch so gern zelebriert wie ich und welches euer Lieblingsserum ist. Vielleicht teilen wir ja die ein oder andere Vorliebe für ein bestimmtes Produkt?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

40 Comments

  • Reply pretty green woman 25. Februar 2016 at 7:49

    Wow, was für eine Auswahl! Das nenne ich wirklich mal eine Serum- Großfamilie, liebe Ida. Ich habe zwei Stück parallel in Benutzung, das kommt mir verglichen mit dir richtig wenig vor.^^

    1. Das Torfserum von Fransila, das mich schon letztes Jahr bei Hilla Naturkosmetik total begeistert hat.

    2. Das Feuchtigkeitsserum von Primavera, das wäre bestimmt auch was für dich. 😉

    Ich sehe das übrigens wie Du, ich nutze beide sehr gerne unter der eigentlichen Tagespflege, weil es zusätzlich Feuchtigkeit spendet und etwas konzentrierter ist (oder sein sollte) an Wirkstoffen.

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Mein Kosmetiktäschchen zur Vivaness 2016My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:10

      Hihi, ja, ich sage ja, ein bisschen verrückt ist meine Seren-Liebe schon. 😀 Das Feuchtigkeitsserum von Primavera habe ich auch auf meiner Wunschliste stehen. 🙂 Ich kann mir gut vorstellen, dass es mir auch gefallen würde, da ich schon allein den Duft der Neroli Cassis-Serie sehr mag.

      Liebe Grüße!

  • Reply Ann-Kathrin 25. Februar 2016 at 8:14

    Ich habe bisher kein Serum benutzt, weil ich mir einfach nicht sicher war, wann ich es gebrauchen würde. Dein Tipp es abends als Ausgleich für eine Creme zu verwenden hat mich jetzt allerdings dich sehr neugierig gemacht. Auf den ersten Blick haben mich die Seren von Kivvi, Santaverde und Ringana am meisten angesprochen. Gibt es ein Serum welches du bei Unreinheiten empfehlen kannst?
    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin kürzlich veröffentlicht…Vegan Box Beauty Februar 2016My Profile

    • Reply Die Naturdrogerie 25. Februar 2016 at 10:02

      Da kommen in Frage: Pai Copaiba & Zinc Blemish Serum, Living Nature Balancing Night Gel (OK – nicht wirklich ein Serum, aber Hammer bei starken Unreinheiten) und Moana (Night Repair) Serum (leichte Unreinheiten, unterstützt die hauteigenen Prozesse). Das Kivvi Gel ist eine günstige Alternative, wenn es möglichst leicht sein soll. Die Hilfe bei Unreinheiten liegt allein in der Feuchtigkeitsversorgung.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Reply Ann-Kathrin 26. Februar 2016 at 9:15

        Vielen Dank für die tollen Tipps. Da werde ich gleich direkt mal bei euch stöbern. Es hören sich auf jeden Fall alle Seren sehr interessant an.
        Liebe Grüße

      • Reply imke_berlin 29. Februar 2016 at 20:48

        Er hat das Wort Pai erwähnt …. 😉

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:13

      Was Seren anbelangt, hat die Naturdrogerie ja schon einige Tipps beigesteuert – an Pai hatte ich auch zuerst gedacht, auch wenn ich es selbst nicht getestet habe. Meine SOS-Helfer gegen punktuelle Unreinheiten stammen von Living Nature: das Manuka-Gel und das Sensitive Bits Gel.

      Liebe Grüße!

      • Reply Ann-Kathrin 26. Februar 2016 at 9:17

        Das Manuka-Gel war auch meine erste Anlaufstelle, allerdings hilft es bei mir leider gar nicht. Das Sensitive Bits Gel werde ich mir nochmal genauer anschauen.
        Vielen Dank und liebe Grüße

  • Reply Fräulein Immergrün 25. Februar 2016 at 9:04

    Liebe Ida,
    ein toller Bericht. Ich liebe Seren und möchte nicht mehr ohne!
    Das Gel von Kivvi besitze …. vielmehr besaß ich auch. Ich möchte es sehr und werde es mir bestimmt wieder kaufen. Aber die Backups sind da.
    Das Hydrogel Sensitiv von Alva würde ich auch fast als Serum bezeichnen und freue mich, wenn ich dann bald wieder benutze. Zur Zeit nutze ich das Hydrofluid von der Cremekampagne. Dieses würde ich wohl aber eher als Tagespflege im Sommer nutzen.
    Generell nutze ich täglich Seren – unter der Tagespflege, oder abends als einziges Produkt (im Winter unter einem Öl). Die Wirkung und vor allem Aufpolsterung hat mich da einfach überzeugt.

    Du sagst etwas ganz richtiges – einige Firmen bezeichnen auch Ölgemische als Serum! So z.B. Wolkenseifen. Ich hatte mir da ein Serum gekauft, was nur aus wertvollen Wirkstoffölen besteht. Ich liebe es (keine Frage, denn es leistet tolle Dienste), war aber über den Namen irritiert. Seren sind für mich tatsächlich auch eher gelig.

    Im Test hatte ich auch noch von Santaverde das Xingu Seren. Nur als Pröbchen im Winter. Auch wenn dieser nicht so knackig kalt ausgefallen ist, einige frische Tage gab es. Da war es ziemlich toll.

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün kürzlich veröffentlicht…Mit Proben toben#: Lippenpinseleien mit der CremekampagneMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:16

      Das Xingu-Serum von Santaverde ist klasse! Ich hatte es auch mal als Probe, aber ich denke, meine Haut braucht noch ein paar Jahre, bis sie regelmäßig für so eine üppige Pflege bereit ist. (Hoffe ich zumindest, haha.) Da ist das Serum aus der Age protect-Serie doch deutlich leichter, wie ich finde. Aber als punktuelle Extra-Pflege im Winter kann ich es mir auch gut vorstellen.

      Liebe Grüße!

  • Reply Pandas Mum 25. Februar 2016 at 9:05

    Ich kenne bis jetzt nur das Gel von Kivvi und verwende es auch täglich. Es ist wirklich unglaublich ergiebig! Im Sommer hat es mir als Pflege völlig ausgereicht und ich werde es bestimmt wieder nachkaufen 🙂 Von Ringana habe ich auch eine Probe hier, die 30ml Größe wäre mir aber doch zu teuer.
    Liebe Grüße
    Pandas Mum kürzlich veröffentlicht…Lidschattenpalette pressen mit Chrimaluxe PigmentenMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:18

      Das Gel von Kivvi ist für mich eine tolle leichte Tagespflege – oder funktioniert eben auch gut unter einem Öl oder einer Creme. Die gesamte Pyrus Cidonia-Linie von Kivvi ist klasse, gerade für jüngere Zielgruppen.

      Liebe Grüße!

  • Reply Nicole 25. Februar 2016 at 9:33

    Ich benutze seit Juni 2015 das Hauschka Serum als fettreie Nachtpflege und bin wie immer von Hauschka, sehr begeistert. Es ist in der Tat wahnsinnig ergiebig, denn jetzt ist dann erst die Tube leer und ich benutze es wirklich jeden Abend !! Ich habe eine manchmal noch unreinere Mischhaut und kann es somit auch für diesen Hauttup sehr empfehlen. Ich wünsche allen einen schönen Donnerstag 🙂
    liebe Grüße Nicole

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:19

      Ja, ich staune auch immer wieder, wie ewig man mit einer Tube hinkommt. Und die Kleingrößen mit 2,5 ml sind auf Reisen superpraktisch.

      Liebe Grüße!

  • Reply Sophie 25. Februar 2016 at 9:48

    Ich benutze das Soothing Gel von Dr. Alkaitis und habe bis jetzt noch keine genialere Alternative gefunden 🙂 es spendet Feuchtigkeit und beruhigt meine sehr empfindliche Haut. Was mir bei vielen Seren nämlich negativ auffällt, ist dass Alkohol und Wasser gleich an erster bzw zweiter Stelle stehen. Das macht bei meiner Haut leider eher alles schlimmer…
    Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Pai Copaiba & Zinc Serum? Feuchtigkeitsspendend UND gegen Unreinheiten helfend klingt für mich ziemlich spannend!
    xx
    Sophie

    • Reply Die Naturdrogerie 25. Februar 2016 at 10:04

      Unsere Kundinnen haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Da man es eher nur alle 2 oder 3 Tage zur Nachtpflege einsetzt hält es auch eine ganze Weile.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:21

      Mit dem Pai-Serum habe ich auch lange geliebäugelt, die Stimmen im Netz dazu waren allerings recht gemischt, was die Wirkung anbelangt, deshalb habe ich es am Ende doch nicht gekauft. Das Soothing Gel von Dr. Alkaitis werde ich mir mal merken, danke für den Tipp! Wobei ich persönlich ja finde, dass die Marke nicht gerade durch ein ansprechendes Design besticht – und das Auge cremt doch schließlich mit. 😉

      Liebe Grüße!

      • Reply Sophie 26. Februar 2016 at 9:02

        Wie lustig, ich mag gerade das cleane Design der Dr. Alkaitis Produkte. Der Cleanser & das Soothing Gel sehen so nebeneinander ganz chic aus in meinem Bad 😉
        Ich war zu Beginn bzgl des Preises etwas skeptisch aber nachdem ich eine Woche mit Proben ausprobiert habe, war ich überzeugt. Wenn du dazu nochmal einen Post machst werde ich gespannt mitlesen 🙂

    • Reply Nur mal kurz gucken 25. Februar 2016 at 20:48

      Liebe Sophie,
      das Pai-Serum riecht zwar wunderbar frisch, hat bei mir leider nicht „gewirkt“. Meine Unreinheiten wurden nicht weniger. Feuchtigkeitsspendend ist es, jedoch würde ich da lieber auf andere Seren ausweichen.
      LG Nicole

      • Reply Lena 28. Februar 2016 at 19:56

        Echt, du findest, dass das Pai-Serum „wunderbar frisch“ riecht? Ich finde es vorsichtig ausgedrückt ziemlich gewöhnungsbedürftig. 😀 Wenn die Wirkung gut wäre, könnte ich das verkraften, aber ich habe keinen besonderen Effekt bemerken können, leider.

  • Reply Elisabeth Green 25. Februar 2016 at 9:51

    Wow, was für eine tolle Auswahl. Ich hätte bei der Menge – und eben der hohen Ergiebigkeit von Seren – Angst, dass mir die Produkte schlecht werden. Ich drücke die Daumen, dass das bei dir nicht passiert! 🙂 Das Feuchtigkeitsgel von Kivvi lacht mich schon so lange, langsam wird es wirklich Zeit, es auszuprobieren. 🙂 Lg
    Elisabeth Green kürzlich veröffentlicht…Naturkosmetik-Neuheiten 2016 + GewinnspielMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:22

      Da mache ich mir keine Sorgen – wenn ich merke, dass ein Fläschchen schon eine Weile offen ist und sich partout nicht leert, dann wird der Inhalt einfach geteilt, zum Beispiel mit meiner Mutti oder einer Freundin. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 25. Februar 2016 at 9:55

    Oh, ich kriege große Augen und lange Finger…ich liebe neben Augencremes ja auch Seren. Ich könnte mich gar nicht entscheiden, welches ich unbedingt haben möchte. Am liebsten eines, wo man eine prompte Reaktion sieht😀 Ich kenne das Serum von Frantsila und von Hauschka auch schon. Fand ich angenehm, sah aber genauso aus, wie vorher😊
    Hast du das Deluxe- Serum von CMD schon gehabt? Das steht auch auf meiner Wunschliste. Ich finde CMD ja genauso unterbewertet wie Speick. Ansonsten würde ich ja gerne mal Rongana, Santaverde und Hyapur einfach mal so zum Testen fix zugeschickt bekommen. Hallo ihr Firmen da draußen…😀

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:24

      Waldfee, dich habe ich hier schon vermisst! 🙂 Das Deluxe-Serum von CMD habe ich noch nicht ausprobiert und hatte mit der Marke bislang überhaupt sehr wenige Berührungspunkte. Soso, Ringana, Santaverde und Hyapur dürften bei dir also gerne mal testhalber einziehen… 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply schleivogel 25. Februar 2016 at 15:03

    Ich bin auch ein bekennender Seren-Fan und kann sagen, dass es meiner äußerst sensiblen Mischhaut außerordentlich gut tut, ein Serum zu verwenden. Bereits geleert habe ich das Kivvi-Serum, dass mir aufgrund des leichten, aber frischen Feuchtigkeitskicks sehr gut gefallen hat. Auch geleert habe ich das Alva Sensitiv Hydrogel, das ich zwar gut vertragen habe, mir aber vom Hautgefühl etwas zu klebrig war. Besonders liebe ich das Energie Feuchtigkeitsserum von Primavera, dass ich auch bereits nachgekauft habe. Als Probe hatte ich das Pai Copaiba & Zinc Serum und war begeistert. Meine ewigen Pickelchen am Kinn hat es gut unter Kontrolle gebracht und trotzdem hat mein Sensibelchen es super vertragen. Zum Kauf entschieden habe ich mich dann aber doch für Pai Sea Aster & Wild Oat Instant Calm Redness Serum, dass für meine Haut noch besser geeignet ist. Es hat meine Rötungen auf den Wangen und die Pickelchen und roten Stellen um Nase und am Kinn bereits nach 14 Tagen auf ein Minimum reduziert. So einen Erfolg hatte ich noch bei keinem Produkt! Da ich es 2-3 Mal pro Woche als Nachtpflege verwende, ist also noch Platz für ein weiteres Serum und das wird wohl in Kürze das Santaverde Age Protect Serum werden, da ich den Age Protect Toner so liebe.
    Jedenfalls finde ich deinen Beitrag hier super und habe ihn gerne und interessiert gelesen. LG, schleivogel

    • Reply Herbs & Flowers 25. Februar 2016 at 15:25

      Deine Erfahrungen mit den Pai-Seren klingen ja großartig! Und ja, das neue Santaverde-Serum ist eine tolle Ergänzung zum Age Protect-Toner. Den liebe ich ja auch sehr und kaufe ihn seit fast einem Jahr immer wieder nach.

      Liebe Grüße!

  • Reply Nur mal kurz gucken 25. Februar 2016 at 20:54

    Liebe Ida,
    eine schöne Family hast du da im Bad stehen 😉 Seren mag ich auch sehr gerne. Aktuell verwende ich das Cremefluid der Cremekampagne (fast leer, ich brauch Nachschub :-D) und auch ein konventionelles Serum, was mich durch „schlimme Phasen“ bringt. Hyapur klingt sehr gut, ganz nach meinem Geschmack. Aber der Preis ist ne Hauser. … Von dem neuen Santaverde-Serum hab ich zwei Pröbchen zugeschickt bekommen. Seit unserer Anwendung stehe ich total auf Aloe Vera 🙂
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht…Review – Regenerierendes Haferöl von RivellesMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 28. Februar 2016 at 15:11

      Die Produkte der Cremekampagne muss ich dieses Jahr auch endlich mal testen, mir gefällt das Konzept total gut. Und dein Aloe Vera-Fieber kann ich gut nachvollziehen. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Lesezeichen: Naturkosmetik ohne Alkohol - ein Überblick - herbsandflowers.de 29. Februar 2016 at 0:07

    […] Frantsila: Straffendes Torf & Rosen Bio-Serum (zur Kurz-Review hier entlang) […]

  • Reply imke_berlin 29. Februar 2016 at 21:31

    Bei mir hat sich das Hauschka Nachtserum zu einem echten Klassiker entwickelt. Ich möchte es nicht mehr missen. Allerdings zieht es bei mir nicht vollständig ein, sondern liegt so wie ein kleiner Film auf der Haut. Aber es spannt nicht und stört mich auch nicht. Ich gestehe, dass ich es neulich abends in einem Anflug von Irrwitz mit dem Soapwalla Restorative Face Serum (äh … ein Öl) gepimpt habe – und das Ergebnis am nächsten Morgen war sensationell. Wie ein kleiner Jungbrunnen, die Haut war prall und erfrischt. Aber auch ohne das Öl ist die Wirkung des Serums sehr gut. Die Haut wirkt aufgeräumt, geglättet und entspannt.

    Das neue Santaverde Serum finde ich interessant, allerdings nutze ich morgens schon den Age Protect Moisturiser und ich habe das Gefühl, dass ich nach dem Serum zur Nacht dazu kein weiteres Serum mehr brauche.

    Mit dem Kivvi Serum komme ich nicht klar. Egal, wie es es mache, es ist immer klebrig auf meiner Haut. Außerdem gefällt mir der Spender nicht. Das Frantsilla Serum wiederum ist einer meiner Favorites. Ich nutze es gerne mal nachmittags, es verfeinert meine Poren, klärt die Haut und hinterlässt ein ganz glattes, schönes Hautbild.

    Übrigens Danke, Ida, dass Du mich erinnert hast, dass ich dieses Primavera Neroli Cassis Serum tatsächlich noch in meinem Schrank habe. Es riecht irre gut … und ich sollte es tatsächlich mal benutzen, bevor der Duft umschlägt. Es war übrigens in einer der letzten Biouty-Boxen. Hier fand ich gut, dass man vorher weiß, was man bekommt – und keine bösen Überraschungen erfährt. Und Daaaanke, dass Durch Deine Anregung (oder war es Liv?) jetzt auch der Santaverde Age Protect Toner in meinen Badezimmerschrank gewandert ist 😉 Der Duft ist wirklich wunderbar … und die ersten Versuche haben auch erstaunliche Wirkung gezeigt. Allerdings hatte ich zuvor jahrelang das Hauschka Gesichtstonikum Spezial (jetzt „klärend“) … und das hat meiner Haut nun wirklich gut getan. Ich denke, ich werde also auch wieder wechseln. Jetzt komme ich schon vom Serum auf Toner … ja watt denn nu … 😉 Bevor ich also noch weiter aushole, unterlasse ich es lieber, einen weiteren Blick in meine Schränkchen zu werfen 😉

    Dir einen lieben Gruß! 😀

    • Reply Herbs & Flowers 2. März 2016 at 21:05

      Haha, gern geschehen mit der Erinnerung an Primavera! 😀 Irgendwann möchte ich es auch noch testen. Und den Santaverde Age Protect Toner kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen, zumal du ja eh schon den passenden Moisturiser nutzt.

      Liebe Grüße!

  • Reply Valandriel Vanyar 2. März 2016 at 13:16

    Die meisten entfallen für mich leider wegen Alkohol oder dem hohen Preis. Hyapur hört sich so klasse an, aber das ist finanziell so gar nicht möglich für mich. Daher kenne ich nur das Kivvi Serum =) Brauche da auch dringend was neues, behelfe mir derzeit nur mit Aloe Vera pur aus. Wird sicher was von Cremekampagne =)
    Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Neuigkeiten der Woche 22.02.16My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 2. März 2016 at 21:07

      Hach ja, die Cremekampagne schwirrt nun auch schon seit ein paar Monaten auf meiner Wunschliste herum. 🙂 Hast du meinen Post zum Thema alkoholfreie NK schon gesehen? Da ist auch das ein oder andere Serum mit dabei, schau mal: http://herbsandflowers.de/lesezeichen-naturkosmetik-ohne-alkohol-ein-ueberblick/

      Liebe Grüße!

      • Reply Valandriel Vanyar 3. März 2016 at 13:36

        Den Beitrag habe ich natürlich auch gesehen 😉 Da entfallen die Seren aber für mich wegen Duftstoffen/Alkohol oder Preis =( Ist echt nicht so leicht, was tierversuchsfreies, veganes, alkoholfreies und bezahlbares zu finden. Daher nehme ich einfach Cremekampagne, sobald ich meine Vorräte etwas reduziert habe!
        Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Neuigkeiten der Woche 22.02.16My Profile

  • Reply Christina 14. März 2016 at 22:46

    Eine schöne Sammlung!
    Schau dir doch mal die Seren von Biofficina Toscana an, Da verwende ich derzeit das mit Hyaluronsäure und finde es sehr gut. Es gibt 3 oder 4 verschiedene, alle ohne Alkohol.

    • Reply Herbs & Flowers 15. März 2016 at 18:17

      Danke für den Tipp! 🙂 Die Seren müsste ich dann aber auf jeden Fall vorher probeschnuppern, denn bei einigen der BT-Produkte sagen mir die Düfte nicht so zu.

      Liebe Grüße!

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 15. März 2016 at 7:21

    Du hast eine ganz wunderbare Sammlung und noch viel wundervoller ist, dass du uns dran teilhaben lässt. Ich benutze fast jeden Morgen das H2O Serum von Antipodes zusammen mit Gesichtsöl, und es ist eines der wenigen Seren, die bei mir weder kleben, spannen noch austrocknen.

    Ich bin total gespannt auf Ponyhütchens Hydrolatgele, hoffentlich werden sie schnell fertig. Auf der Messe habe ich mich sofort verliebt!
    Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…Creme und RoseMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 15. März 2016 at 18:18

      Ja, die Hydrolatgele von Ponyhütchen haben mich auf der Messe auch sehr angesprochen, mal sehen, ab wann sie erhältlich sein werden!

      Liebe Grüße!

  • Reply Auflösung des Sommer-Beautyrätsels - herbsandflowers.de 30. Juni 2016 at 0:22

    […] dem „Pure drop of youth“ verbirgt sich das Serum von Moana, das ich euch in diesem Beitrag vorgestellt […]

  • Reply Leichte Sommerpflege mit Hyaluron: Zuwachs in der Seren-Großfamilie - herbsandflowers.de 31. Juli 2017 at 0:16

    […] Schwäche für Gesichtsseren habe, ist ja nichts Neues. Anfang letzten Jahres habe ich euch meine Seren-Großfamilie vorgestellt. Seitdem sind schon wieder einige Familienmitglieder hinzugekommen, zum Beispiel das […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv