Ein Grund zum Lächeln: natürliche Zahnaufhellung mit Charwhite

27. Februar 2017
charwhite natural teeth whitener

Wenn eine gute Fee vorbeikommen würde, um zu mir zu sagen: „Ida, du kannst eine Sache an deinem Körper dauerhaft nach deinen Vorstellungen ändern – jetzt, in einem Wimpernschlag, ohne Aufwand, ohne Schmerzen. Was wünschst du dir?“, dann würde ich ohne zu zögern antworten: „Yay, gute Fee, klingt super, machen wir! Ich hätte gern gerade Zähne mit deutlich härterem Zahnschmelz, ohne Schmelzflecke und vor allem um einige Nuancen heller! Geht das klar?“

Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert, so dass ich also stattdessen von Natur aus mit eher dunklen, nicht strahlend weißen Zähnen mit in einem etwas zu engen Kiefer leben muss  – und zwei Frontzähne weisen zu allem Überfluss auch noch dauerhafte weiße Flecken auf. Also das komplette Gegenteil zu all den Insta- und Blog-Beauties mit makellosem Strahlelächeln. Dazu kommt mein recht hoher Konsum an Schwarz-, Grün- und Kräutertee, der in Sachen Verfärbungen ein echter Fiesling ist und deshalb nicht nur auf dem Teegeschirr, sondern auch auf meinen Zähne – vor allem im Frontbereich – regelmäßig eine „Patina“ hinterlässt.

Was also tun? Regelmäßige Professionelle Zahnreinigung? Versteht sich von selbst. Die Zähne beim Zahnarzt professionell aufhellen lassen? Öhm…nope. Mal davon abgesehen, dass das nicht gerade ein Schnäppchen ist, will ich das meinen ohnehin schon schmerzempfindlichen Zähnen und meinem sensiblen Zahnfleisch nicht antun. Aufhellende Produkte aus der Drogerie fallen aus denselben Gründen ebenfalls weg – genauso wie dubiose Tipps aus der Rührküche mit Zitronensaft, Natron und Co.

Aussichtslose Situation? Keineswegs! Denn die gute Nachricht lautet: es gibt eine Alternative – natürlich, schmerzfrei und vor allem effektiv:

Charwhite – der natürliche Zahnaufheller made in Germany

Als ich im letzten Jahr online zum ersten Mal über den Natural Teeth Whitener von Charwhite gestolpert bin, dachte ich mir: das klingt ja viel zu gut, um wahr zu sein: ein Pülverchen, das es schon ab der ersten Anwendung schaffen soll, Zahnverfärbungen zu entfernen? Und das alles ohne hohen Abrasionsgrad? Mit natürlichen Inhaltsstoffen? Come on, das MUSS doch ein viel zu hohes Marketingversprechen sein!

Tja, die Neugier hat am Ende dann doch gesiegt, also habe ich den unscheinbaren Kunststoff-Tiegel mit 50 ml Inhalt bestellt – ob bei Ecco Verde oder Amazingy, weiß ich nicht mehr genau – und daheim ausprobiert. Anders, als man auf den ersten Blick vermuten könnte, stammt Charwhite übrigens nicht aus den USA, sondern aus Mannheim.

Aktivkohle: Schwarz macht Weiß

Das Geheimnis vom Zahnaufheller von Charwhite ist relativ unspektakulär: Aktivkohle heißt das Zauberwort. Diese kann aus verschiedenen Ausgangsmaterialien gewonnen werden, wie bspw. Holz, Kohle, Torf oder (und das ist bei dem Charwhite-Pulver der Fall) der Schale von Kokosnüssen. Trotz ihrer pechschwarzen Farbe fungiert Aktivkohle als Weißmacher, indem sie die Gerbstoffe, die sich als unschöne Verfärbungen zeigen, wie eine Art Schwamm bindet. Das Ganze passiert also nicht durch bloßes Abschmirgeln der Zahnoberfläche, sondern primär durch Absorption. Abgesehen von der Aktivkohle enthält Charwhite noch Bentonit (Mineralerde), welche die Absorption unterstützt, sowie Orangenschalenpulver und Pfefferminze:

Charcoal Powder, Bentonite, Citrus Aurantium Dulcis Peel Powder*, Mentha Piperita Leaf* * organic

Wie funktioniert’s? Leichte Anwendung mit ein paar Tücken

Die Anwendung von Charwhite ist grundsätzlich total einfach, durch die Verpackung gibt es aber durchaus ein paar Tücken. Auf dem folgenden Foto seht ihr, wie die Dose aussieht, wenn man den Schraubverschluss entfernt hat:

charwhite natural teeth whitener

Mit einem Deckel ist die Dose absolut dicht verschlossen, das heißt es krümelt nichts raus. Soweit, so gut, vor allem auf Reisen! Allerdings lässt sich der Deckel an dem kleinen Nupsel nur mit etwas Schmackes lösen – das ist nicht ganz ungefährlich, denn das schwarze Pulver färbt alles seeeehr zuverlässig und da es sehr fein gemahlen ist, verteilt es sich auch bestens! Also Obacht mit hellen Klamotten oder empfindlichen Oberflächen!

Mein Tipp: ganz vorsichtig über dem Waschbecken öffnen, die Dose gerade halten und den kleinen Nupsel nicht nutzen, sondern den Deckel mit Gefühl am Rand lösen.

charwhite natürlicher zahnaufheller

Laut Hersteller soll man die nasse Zahnbürste direkt in das Pulver „dippen“ und sich dann damit die Zähne putzen. Ich finde die Vorstellung, mit der nassen Zahnbürste in das trockene Pulver zu gehen, aber nicht so toll – wird dann nicht ein Teil des Pulvers immer wieder nass? Hm. Stattdessen kippe ich daher vorsichtig eine kleine Mengel in den Deckel und nehme das Pulver dort mit der nassen Zahnbürste auf. Den Deckel trockne ich danach mit einem Stück Toilettenpapier ab, ehe ich ihn wieder zum Verschließen der Dose nutze. Ein Siebeinsatz wäre schlussendlich für das Handling meinem Empfinden nach deutlich praktischer.

Mal vom Deckelproblem abgesehen ist die Anwendung aber wirklich einfach: angefeuchtete Zahnbürste in das Pulver dippen und damit ohne viel Druck die Zähne putzen, den Mund dabei so gut es geht geschlossen halten. Zwischendurch vielleicht aber mal einen Blick in den Spiegel werfen und sich über den Anblick amüsieren: pechschwarze Zähne lassen nur bedingt darauf schließen, dass das Ergebnis am Ende eine Zahnaufhellung sein soll. 😀 (Wie lustig das aussieht, seht ihr in diesem Video).

Wichtig: seeeehr gründlich ausspülen, denn gerade am Zahnfleischrand und in Zahnzwischenräumen hält sich das Pulver teilweise hartnäckig. Also: spülen, spülen, spülen. Und vielleicht danach nicht gerade mit dem blütenweißen Handtuch den Mund abwischen. Ich empfinde die Anwendung mit einer möglichst weichen Zahnbürste übrigens am angenehmsten, um den Zahnschmelz bestmöglich zu schonen. Die Zahnbürste auch einmal gründlich durchspülen – fertig.

Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann!

Ich hatte mir von der ersten Anwendung von Charwhite nicht allzu viel erhofft – und wurde positiv überrascht. Drei hartnäckige Verfärbungen auf den Frontzähnen, die mich schon eine Weile nervten, waren schlichtweg komplett verschwunden. Die natürliche Zahnfarbe wird dadurch nicht heller, ein Hollywood-Lächeln kann ich also von diesem Produkt selbstverständlich nicht erwarten, da müsste am Ende doch die gute Fee ran.

Aber meine Verfärbungen zusätzlich zur halbjährlichen Professionellen Zahnreinigung auch selbst daheim entfernen zu können, finde ich ziemlich fabelhaft. Dass das Ganze dann auch schon ab der ersten Anwendung bei mir funktioniert, hat mich ziemlich begeistert. Das zeigt sich aber wohl bei jedem anders, es kann also durchaus ein paar Anwendungen dauern, bis ein Effekt sichtbar wird. Ich selbst nutze Charwhite nun in unregelmäßigen Abständen, wenn mein Teekonsum mal wieder sichtbare Spuren hinterlassen hat. Theoretisch wäre eine tägliche Anwendung aber durchaus denkbar. Eine Dose soll übrigens für ca. 150 Anwendungen ausreichen. Das dürften dann bei mir ein paar Jahre sein. 😀

Fazit

Trotz der Einschränkungen beim Handling der Dose überzeugt mich das Ergebnis durch und durch. Der Natural Teeth Whitener von Charwhite ist daher meine Empfehlung für alle, die vermeiden wollen, dass der Genuss von Kaffee, Rotwein, Tee und Co. sichtbare Spuren auf ihren Zähnen hinterlässt, und die dabei eine sanfte Alternative zu Bleaching-Methoden suchen.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung 27. Februar 2017 at 19:45

    Liebe Ida,
    genau dieses Pulver hatte ich vor einiger Zeit auch bereits in meinem Ecco-Verde Warenkärbchen, dachte dann aber, dass ich es vermutlich doch nicht oft genug verwenden würde. Jetzt hast du mich aber wieder seeehr neugierig gemacht x) . Ich trinke zwar weder Tee noch Kaffee, wünsche mir aber dennoch ab und an eine kleine Aufhellung. Ob es dafür wirklich wirksam ist müsste ich also auch mal testen..Danke für die Erinnerung (: .
    Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…6 Wochen Water Only Haarwäsche | Haare nur mit Wasser waschenMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:20

      Na, nichts zu danken! 🙂 Bei mir ist es vor allem der Tee, der echt megakrass färbt. (Normalerweise auch gern „in Unterstützung“ durch Rotwein, derzeit aber natürlich nicht.)

  • Reply Kati | 50percentgreen 28. Februar 2017 at 8:40

    Danke für dieses Review, da „warte“ ich schon lange drauf – mir geht es nämlich genauso wie dir, eher dunkle Zähne, viel Kaffee… das tut der Optik nicht gerade gut, aber auf Geratewohl ein so teueres Produkt zu bestellen, hatte ich mich bisher noch nicht getraut. Jetzt wandert es aber definitv auf den Wunschzettel 🙂

    Liebe Grüße,
    Kati
    Kati | 50percentgreen kürzlich veröffentlicht…Brands I ❤ | Angel MineralsMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:20

      Ich habe bei dem Preis auch lange überlegt, aber die Investition hat sich echt gelohnt – und die Dose reicht vermutlich mindestens drölf Jahre.

  • Reply Annabell 28. Februar 2017 at 15:25

    Das hört sich ja verlockend an! Ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet 🙂 Ich habe neulich eine Mischung aus Kokosöl und Kurkuma ausprobiert, was auch ganz gut geklappt hat. Mal sehen, was eine regelmäßige Anwendung da bringt…

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:21

      Ah, von dieser Mischung habe ich auch schon gelesen! Stelle ich mir ja ähnlich lustig vor, so von der Farbe bei der Anwendung her – nur eben orange statt schwarz. 🙂

  • Reply Sunny 1. März 2017 at 19:38

    Klingt ja super! Ich wünschte ebenfalls, dass mein leichter Gelbstich (wohl durch Kaffe) ein wenig gemildert werden könnte, nur wollte ich aufhellende Produkte einfach nicht an meine Zähne lassen. Aber wenn es nun auch auf natürlich Wege geht…. Toll!
    LG

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:21

      Genauso ging es mir auch und ich bin mit dieser Lösung nun sehr zufrieden.

  • Reply Daniela aus Berlin 7. März 2017 at 18:13

    Angefixt! Bestellt! 😉 Danke für die Review! Warte gespannt auf das Päckchen!

  • Reply Meike/ Durch grüne Augen 8. März 2017 at 13:39

    Argh….Immer diese Anfixerei! Ich als passionierte Kaffeetrinkerin habe natürlich auch einige Verfärbungen, denen ich gerne Herr werden würde und da bald meine Hochzeit ansteht, klingt das Pülverchen um so verheißungsvoller.
    Hast Du irgendeine (neuere) Sensivität Deiner Zähne durch das Produkt gemerkt? Ich hätte vermutlich immer ein wenig Respekt davor, zumal ich sehr sensibles Zahnfleisch habe.
    Liebe Grüße,
    Meike
    Meike/ Durch grüne Augen kürzlich veröffentlicht…Juice it up: Meine Erfahrungen mit SaftfastenMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:23

      Meine Zähne und speziell mein Zahnfleisch sind ebenfalls sehr empfindlich, ich fühle also mit dir. Eine zusätzliche Sensibilisierung durch die Anwendung konnte ich bisher nicht feststellen, allerdings nutze ich das Pulver ja auch nicht täglich. Hätte ich das Pulver vor meiner Hochzeit schon gekannt, wäre es definitiv auch auf meine Vorbereitungsliste gewandert! 🙂

  • Reply Daniela aus Berlin 11. März 2017 at 8:33

    Nachtrag:
    Danke für den Tipp, liebe Ida, ich bin sehr begeistert, schon nach 4 Anwendungen sind Verfärbungen verschwunden und leichte Aufhellung kann ich auch schon erkennen. Sensitivität ist ein ganz kleines bisschen erhöht, aber im Rahmen. Nutze Pulver gerade morgens direkt nach dem Aufstehen, auch als Alternative zum Öl ziehen.

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:27

      Das klingt super, Daniela, danke für dein Feedback! Mit dem Ölziehen will ich nach der Schwangerschaft auch wieder anfangen, das mochte ich immer gern (habe darüber ja auch auf dem Blog schon geschrieben).

  • Reply pretty green woman 14. März 2017 at 7:43

    Ach du, was es alles gib. Leider lese ich deinen Beitrag jetzt erst. Ich hatte mir vor Jahren schon ein stinknormales reines Kohlepulver aus der Apotheke bestellt und benutzt es genauso wie Du es hier beschreibst. Ich fülle mir immer vorsichtig eine Minimenge in eine alte Probendose von Lily Lolo ab und stippe da dann sie Zahnbürste rein. Die Dose hat damals meine ich 6 Euro gekostet. 😉

    Inzwischen gibt es auch eine Zahnpasta von der Rossmann Eigenmarke mit Aktivkohle. Ist zwar keine NK, aber da ich hier auf Raten meines Zahnarztes immer mal wechsel, stört mich das nicht. Ich mag sie gerne, vor allem für unter 1 Euro. Wenn ich sie benutze, bilde ich mir tatsächlich ein, dass meine Zähne minimal weißer sind. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Gynefix Kupferkette – Ein Fazit nach 5 JahrenMy Profile

    • Reply Daniela aus Berlin 16. März 2017 at 7:20

      @PrettyGreenWoman: oh, 6 € oder über 32 €, hätte ich das mal früher gewusst bzw. fragt sich,ob es einen Unterschied in der Wirkung gibt 🙁

      • Reply pretty green woman 22. März 2017 at 7:00

        Liebe Daniela, ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es einen Unterschied in der Wirkung gibt. Jedenfalls keinen so großen, der den Preisunterschied untermauert. Beides ist ja fast reine Aktivkohle, nur dass bei der von Dir gekauften noch ätherische Öle für einen frischen Atem drin sind. 😉

        Liebe Grüße,
        Jenni

    • Reply Herbs & Flowers 17. März 2017 at 16:36

      Reines Kohlepulver funktioniert sicher auch, da habe ich gar keine Zweifel. Theoretisch könnte man vermutlich sogar stinknormale Kohletabletten, wie sie sich in so mancher Hausapotheke finden, zerstößeln und verwenden, vermute ich. Mir ist allerdings die gebrauchsfertige Variante und die sichere Verpackung an der Stelle lieber.

  • Reply New In | März + April 2017 - Pusteblume 10. April 2017 at 9:47

    […] ich entdeckte, dass es Charwhite bei Greenglam gibt, musste ich ihn einfach bestellen! Bei Ida von Herbs & Flowers habe ich kürzlich davon gelesen und war ziemlich begeistert. Wer nicht so viel Geld ausgeben […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv