Fruchtcocktail für die Haut: das Antipodes Worship Serum

2. Juni 2016
antipodes worship superfruit antioxidant serum

Antipoden – das sind die Gebiete, die von einem bestimmten Standpunkt aus gesehen auf der gegenüberliegenden Seite der Erde liegen. Aus europäischer Sicht sind das insbesondere Australien und Neuseeland. Und genau von dort – also aus Neuseeland – stammt die Naturkosmetik-Marke Antipodes. Anfang April zeigte ich euch in diesem Schnappschuss, dass ich mir einen Wunsch erfüllt habe und das Worship Superfruit Antioxidant Serum bei mir einziehen durfte. Heute stelle ich es euch ausführlich vor.

Die äußeren Werte

antipodes worship superfruit antioxidant serum packaging

Mir gefällt die Aufmachung der Antipodes-Produkte sehr. Exotisches Blattwerk rankt sich um den Umkarton und das grüne Etikett des Glasfläschchens harmoniert gut mit dem goldenen Ring des schwarzen Pipettenkopfs. Einziger Wermutstropfen: der Umkarton ist deutlich größer, als er eigentlich für das Fläschchen sein müsste. Im Inneren des Kartons ist noch eine Art Papptrennwand integriert, so dass ca. 1/3 der Verpackung luftleerer Raum ist. Unnötig! Das ließe sich sicher auch smarter lösen.

Die Inhaltsstoffe

antipodes worship superfruit antioxidant serum

Auf das Serum war ich aber nicht wegen der schnieken Aufmachung scharf, sondern vor allem wegen der Inhaltsstoffe. Es ist eine wahre Antioxidantien-Bombe! Im Detail tummeln sich folgende Gegenspieler freier Radikale als Extrakte darin:

  • Boysenbeere (eine Kreuzung aus Brombeeren und einer weiteren Beerenart, der Loganbeere)
  • Schwarze Johannisbeere
  • Kiwi
  • Weintraube
  • Açai-Beere
  • Kaffeebohne

Das Serum ist also eine Art antioxidativer Fruchtcocktail (mal abgesehen von der Kaffeebohne) für die Haut. Es handelt sich dabei um ein wässriges Produkt – so, wie ich ein Serum auch definiere (dazu habe ich in meiner großen Seren-Übersicht ja schon etwas geschrieben). Himbeerwasser bildet die Basis, die INCI-Liste liest sich folgendermaßen:

antipodes worship superfruit antioxidant serum inci

Die Anwendung

Es macht mir einfach nur Spaß, das Worship Serum anzuwenden! Schon allein die Entnahme einiger Tropfen mit der Glaspipette, die am unteren Ende leicht gebogen ist, ist ein Highlight. Ich bin einfach Fan von dieser etwas altmodisch bzw. medizinisch anmutenden Form der Anwendung. Anfangs habe ich das Serum ganz zögerlich dosiert – mit ein, zwei Tropfen aus der Pipette. Mittlerweile gehe ich damit großzügiger um. Das Serum zieht auf der Haut nämlich weg wie nichts! Es hinterlässt keinen Film, sondern zieht blitzschnell komplett ein.

Nicht schlecht gestaunt habe ich bei der ersten Anwendung: erwartet hatte ich irgendwie, dass das Serum komplett transparent ist. Stattdessen leuchtete es mir bräunlich-orange aus der Pipette entgegen. Auf der Haut sieht das dann so aus:

antipodes worship serum colour

Die Farbe verschwindet aber in dem Moment, in dem ich das Serum auf der Haut verteile, komplett. Es ist also auch blassnasentauglich. Und wie herrlich es duftet – nach Beeren und irgendwie nach Sommer!

Das Ergebnis

Ich hatte ja schon ein wenig Bedenken, dass meine Gesichtshaut so eine Ladung Obst vielleicht nicht so toll findet. Puh, zum Glück hat sich das nicht bestätigt – im Gegenteil! Ich habe den Eindruck, dass mein Teint viel ausgeglichener ist, seit ich das Serum regelmäßig benutze. Rötungen scheinen schneller abzuklingen und meine Haut ist weich. Milien zaubert das Serum natürlich trotzdem nicht weg und auch die ewige Jugend wurde in der Rezeptur wohl scheinbar vergessen, denn meine ersten Fältchen haben sich wundersamerweise nicht in Luft aufgelöst. 😉

Besonders angenehm empfinde ich die Kombination des Serums mit der Anti-Aging-Kur von Alverde. Erst die Kur, dann das Serum – fettfreie Nachtpflege deluxe. (Nach der Gesichtsreinigung, versteht sich!) Anfänglich habe ich vor lauter Neugier und spontaner Begeisterung das Serum morgens und abends verwendet. Da meine Seren-Familie ja aber nicht gerade klein ist, hat sich die Vernunft recht schnell gemeldet und darauf bestanden, morgens nun doch mal lieber die bereits vorhandenen Seren zu nutzen, damit sie nicht kippen. Also ist die Anwendung des Worship-Serums nun mein abendliches Vergnügungsritual vor dem Einschlafen.

Der Wermutstropfen

antipodes worship superfruit antioxidant serum

So toll ich das Worship-Serum als antioxidatives Powerpaket mit dem edlen Design, der Pipette, der außergewöhnlichen Farbe und dem umwerfenden Duft auch finde – einen Haken hat die Sache dann doch. 30 ml kosten knapp 50 Euro. Uff! Das ist schon eine Hausnummer! Andererseits reicht das Fläschchen mit 30 ml eine ganze Weile. Ich nutze das Produkt jetzt seit ca. 7-8 Wochen und es ist etwa zu einem Drittel geleert. Theoretisch könnte man also in etwa mit 2 Flaschen im Jahr auskommen. Joar, mein Geburtstag liegt ganz günstig in der Jahresmitte – zusammen mit Weihnachten ist doch dann der Antipodes-Bedarf schnell gedeckt! 😀

Bezugsquelle

Ich hatte mein Exemplar im Rahmen der Glamour Shopping Week gekauft und so bei Niche Beauty 20% gespart. Normalerweise kostet das Serum dort 47,90 Euro. Fündig werdet ihr auch zu einem etwas höheren Preis bei Ecco Verde.

Wer von euch ist diesem oder einem anderen Serum von Antipodes ebenfalls verfallen? Und mögt ihr solche Pipettenfläschchen auch so gern wie ich?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply pretty green woman 2. Juni 2016 at 7:35

    Aww, das klingt aber gut, liebe Ida – danke für’s Vorstellen!! 🙂

    Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass in dem Serum auch Öle drin sind. Das scheint aber gar nicht der Fall zu sein. Gut zu wissen. Ich bin nämlich auch eher ein Fan von leichten (ölfreien) Seren. Man kann das ganze ja nach Bedarf noch mit einem schönen Gesichtsöl kombinieren. Leider, leider, leider störe ich mich etwas an den deklarationspflichten Allergenen. Ich pflege zwar nicht konsequent reizfrei, versuche so was aber zu minimieren. 😉

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht im Mai 2016 [Kurzreview]My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 2. Juni 2016 at 15:36

      Stimmt, die Kombination mit einem Öl ist sicher fein. Bei mir folgt im Moment dann nach dem Serum einfach eine Tagescreme, die natürlich auch eine ölige Komponente enthält. Und ja, für die reizfreie Pflege ist das Serum natürlich die falsche Wahl. 😉

  • Reply Elisabeth Green 2. Juni 2016 at 8:27

    Klingt wirklich spannend! Allein die Verpackung ist ein Traum. Wenn ich meine Seren aufgebraucht habe, nehme ich die Produkte von Antipodes nochmal genauer unter die Lupe. 😀
    Elisabeth Green kürzlich veröffentlicht…Meine Lieblinge von So’Bio éticMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 2. Juni 2016 at 15:37

      Ob ich meine Seren-Sammlung jemals auf 1 Exemplar reduzieren kann, wage ich ja zu bezweifeln. 😀 Vielleicht hast du da mehr Erfolg als ich!

  • Reply Annabell 2. Juni 2016 at 9:52

    Das hört sich wirklich sehr verlockend an – die Inhaltstoffe sind ja der Hammer! 🙂 Allerdings habe ich mir vor kurzem vorgenommen, keine Produkte mehr zu benutzen, die mehr als 40€ kosten – Mist! Aber die Marke hat ja auch noch einige andere tolle Produkte zu bieten. Da werde ich sich noch fündig…

    • Reply Herbs & Flowers 2. Juni 2016 at 15:38

      Dann warte doch einfach, ob vielleicht die nächste Glamour Shopping Week wieder Rabatte bei Niche Beauty mit sich bringt, vielleicht passt es ja dann mit der 40 Euro-Grenze. 😉

  • Reply MANDY 2. Juni 2016 at 10:29

    Hallo Ida,

    das hört sich wirklich toll an was du da schreibst!Antioxitative Wirkung finde ich schon toll, ist es aber auch feuchtigkeitsspendend?

    Liebe Grüße❤️

    • Reply MANDY 2. Juni 2016 at 12:22

      Kleiner Nachtrag, habe mir gerade zum Schnäppchenpreis von nur 30€ das Antipodes Hosanna Feuchtigkeitsserum bestellt😀!Mal sehen wie das ist, zum Glück auch komplett ölfrei und damit für die fettfreie Nachtpflege auch super geeignet, genauso wie dein Vorgestelltes!Kennst du das zufällig auch schon?

      • Reply Herbs & Flowers 2. Juni 2016 at 15:43

        Das Hosanna Feuchtigkeitsserum kenne ich noch nicht. Das Worhsip Serum hat meinem Empfinden nach keinen kurzzeitigen Wow-Effekt, was Feuchtigkeit oder Aufpolsterung anbelangt (so, wie man das zum Beispiel von Seren mit Hyaluron oder Aloe Vera kennt), es macht sich eher erst bei regelmäßigem Gebrauch bezahlt.

  • Reply Andrea 2. Juni 2016 at 11:48

    Na toll, jetzt habe ich schon wieder etwas für meine Wunschliste. Wie soll ich das anstellen, ich habe doch nur ein Gesicht?
    Spaß beiseite, das Serum klingt wirklich verlockend und die Inhaltsstoffe sind ein Träumchen! Das muss ich mir durch den Kopf gehen lassen.
    Liebe Grüße!

    • Reply Herbs & Flowers 2. Juni 2016 at 15:39

      Hihi, ja, manchmal wäre ein bisschen mehr Fläche zum Testen der vielen spannenden Produkte schon schön! 😀

  • Reply Ulrike 28. Juni 2016 at 12:21

    Antipodes ist eine super tolle Marke! Ich habe viele Jahre in Neuseeland gelebt und es gibt so einige wundervolle neuseeländische Naturkosmetikmarken mit heimischen Inhaltsstoffen, aber Antipodes ist schon etwas ganz besonderes! Ganz toll ist auch die Vanilla Pod Cream und der Grapeseed Butter Cleanser.

    Lg, Ulrike
    Ulrike kürzlich veröffentlicht…Mit Cliff von Catherine Nail Collection unterwegs am SchluchseeMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 28. Juni 2016 at 18:01

      Hach, bitte nicht direkt mit weiteren Produkten anfixen! 😀 Den Cleanser hatte ich in der Tat auch schon auf dem Schirm, aber aktuell habe ich keinen Bedarf an Reinigungsprodukten. Glaube ich… 😀

    Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv