Happy Mum #1: Meine Gesichtspflege in der Schwangerschaft

10. Januar 2017
gesichtspflege schwangerschaft sensisana

Seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? 2017 ist ja nun schon bereits ein paar Tage alt und ganz gleich, ob ihr gute Vorsätze, große Vorhaben, aufregende Pläne oder nichts von alledem habt: ich wünsche euch ein gesundes und friedliches Jahr!

Mein (unfassbar langer) Urlaub ist seit gestern vorbei. In den Tagen nach Weihnachten war ich einfach nur über die Maßen faul, habe viel Zeit im Lesesessel verbracht, auf der Couch liegend Dokus und Filme auf Netflix geguckt, viel Musik gehört, stundenlang in Online-Shops nach Naturkosmetik Baby-Kleidung geschaut (und auch einige zuckersüße Teile bestellt), meine Pinterest-Baby-Liste  mit Ideen gefüllt, die Nähmaschine nach viel zu langer Pause endlich mal wieder in Gang gebracht, mich bei der Suche nach schönen Washi-Tapes im Netz verloren, meinen Mann im Carcassonne-Spielen herausgefordert, Freunde getroffen und überhaupt rundum entspannt.

Nebenbei hatte ich auch Zeit, um neue Blog-Ideen zu sammeln, auch wenn ich mich fürs Fotografieren und Schreiben irgendwie nicht erwärmen konnte – längere Zeit am Rechner zu sitzen ist inzwischen dank der wachsenden Murmel doch durchaus anstrengend. Dennoch habe ich beschlossen, eine neue Serie zu starten. Unter dem Titel „Happy Mum“ möchte ich ab sofort einige Gedanken und Themen rund um die Schwangerschaft und das Mutterwerden bzw. -sein mit euch teilen. Konkret soll es dabei erst einmal um meine Pflege von Kopf bis Fuß gehen, vielleicht gesellen sich nach und nach auch noch ein paar andere Themen rund um Nestbau, Babypflege etc. dazu. Den Anfang macht heute meine Gesichtspflege.

Seit dem Beginn meiner Schwangerschaft habe ich mein Pflegeprogramm deutlich zurückgefahren. Das heißt konkret: so wenig Produkt-Hopping wie möglich, keine aufwendigen Layering-Routinen mit zig Produkten, möglichst die Nutzung von Produkten einer Serie, entwickelte Routinen über längere Zeit aufrechterhalten, die Haut möglichst wenig reizen, auf intensiv duftende Produkte verzichten. Außerdem komme ich nun in den Genuss, reichhaltige Texturen zu verwenden, da meine Haut alles aufsaugt wie ein Schwamm. Gerade jetzt im Winter finde ich, dass es kaum etwas Schöneres und Sinnlicheres gibt, als sich mit nährenden Cremes, reichhaltigen Masken und Co. zu verwöhnen.

Relativ schnell habe ich eine Pflegeroutine für mich gefunden, die meiner Haut gut tut – mit Produkten, gegen die auch meine nun noch geruchsempfindlichere Nase nichts einzuwenden hat:

Morgendliche Pflegeroutine

sensisana maritim serie

Reizarm, unbeduftet, aber trotzdem wohlriechend, reichhaltig: so sollte sie sein, meine ideale Gesichtspflege während der Schwangerschaft. Da musste ich nicht lange überlegen, welche Serie für mich in Frage kommt: mit der Maritim-Serie von SensiSana habe ich bereits Anfang 2015 sehr gute Erfahrungen gemacht, also ist sie nun komplett wieder bei mir ins Badezimmer eingezogen. Ich starte morgens mit der Reinigungsmilch, die mich mit ihrer cremigen, aber nicht zu schweren Textur und dem zarten Duft sanft in den Tag starten lässt. Als nächstes folgt das Tonic, das so dezent-verführerisch nach Rosen duftet, dass ich gern ein paar Sprüher mehr als nötig auf mein Gesicht neble. Und dann kommt der Knaller: zum ersten Mal überhaupt kann ich eine Creme von SensiSana pur benutzen! Bislang waren mir die Cremes von SensiSana und Martina Gebhardt solo aufgetragen, abgesehen von richtig knackig-kalten Tagen, immer viel zu reichhaltig. Nun genieße ich jeden Morgen die reichhaltige Pflege der Creme-Rezeptur mit Olivenöl, Wollwachs, Honig, Shea-, Kakaobutter und Co. Mein Tiegel ist schon zu drei Vierteln geleert, ein neuer steht schon griffbereit. Während die Creme einzieht, kümmere mich ums Augen-Makeup. Danach kann ich auch ohne Umschweife direkt Foundation auftragen.

Dieser Morgenroutine bin ich nun schon seit Oktober treu geblieben, in den Wochen davor habe ich, soweit ich mich erinnere, noch zur Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka gegriffen, weiß aber beim besten Willen nicht mehr, welche Pflegeprodukte ich verwendet habe. Auf Seren und Co. verzichte ich momentan, irgendwie steht mir einfach nicht der Sinn danach. Vielleicht ändert sich das im Frühjahr wieder.

Abendliche Pflegeroutine

pai gesichtsöl

Abends habe ich im Oktober/November ein recht reduziertes Pflegeprogramm verfolgt. Abschminken ist im ersten Schritt natürlich so oder so Pflicht. Dazu nutze ich schon seit mehreren Monaten den Augen-Makeup-Entferner mit Kornblume und Kamille von Cattier. Ein klasse Produkt: alkoholfrei und unparfümiert, mit einem zarten Duft, den ich als typisch französisch empfinde. Der „Härtetest“ für jeden Makeup-Entferner ist für mich persönlich immer die Mascara von Marie W.: wer die zuverlässig entfernt, ohne dass ich wie wild rubbeln muss, kommt auch mit dem Rest klar. Funktioniert mit diesem Produkt einwandfrei! Und meine empfindlichen Augen tränen und brennen nach der Anwendung nicht. Wird definitiv nachgekauft.

Im Herbst habe ich abends ganz unspektakulär dieselben Produkte verwendet wie am Morgen und gleichzeitig fettfrei gepflegt. Soll heißen: nach dem Abschminken war der Maritim-Reiniger am Zug, das Maritim-Tonic hat meine Pflegeroutine abgeschlossen. Kein Serum, keine Creme, kein Öl, gar nichts.

cobicos reinigungsschaum

Irgendwann im Dezember hielten dann aber doch noch zwei ergänzende Produkte bei mir Einzug: ein altbewährtes und ein brandneues. Zum einen lag einer Bestellung bei Content Beauty eine Probe des Rosehip BioRegenerate Oil von Pai bei. Dieses Öl schafft es immer wieder, dass ich nach nur einem Tropfen denke: Gott, wie habe ich dich vermisst! 😀 Die intensive Farbe, die schnell einziehende Textur, das zarte Hautgefühl nach der Anwendung und dieser umschmeichelnde Duft! Und da die richtig kalten Tage mich ohnehin dazu verführt haben, meiner Haut auch abends noch ein wenig Pflege zu gönnen, habe ich kurzerhand die Full Size bestellt und pfeife somit zumindest vorübergehend auf die fettfreie Nachtpflege.

Tja, und so ganz kann ich den Beauty-Blogger-Impuls in mir dann doch nicht unterdrücken – als mir die beiden neuen Pflegeprodukte von Cobicos (ein Reinigungsschaum und ein Makeup-Entferner) bei der Naturdrogerie online über den Weg gelaufen sind, konnte ich nicht anders: zumindest den Reinigungsschaum wollte ich un-be-dingt ausprobieren! Was soll ich sagen: ein wundervolles Produkt: zarter Schaum, leicht floraler Duft, gründliche Reinigung, Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau. Reizfrei ist der Schaum aufgrund des enthaltenen Alkohols und der ätherischen Öle natürlich nicht – meine Haut meckert bislang aber nicht. An Tagen, an denen ich keine Foundation o. ä. trage, nutze ich weiterhin die Maritim-Reinigungsmilch, der Schaum ist für mich vor allem zum gründlichen Entfernen von Makeup-Resten ideal. Und so besteht meine Abendroutine nun aus vier Schritten: Abschminken, Reinigen, Tonisieren, Ölen.

Special Treatments

rl linden bee charmer

Winterzeit ist Maskenzeit, daran ändert auch die Schwangerschaft nichts, obwohl ich merke, dass ich gar nicht so oft das Bedürfnis nach ausgiebigen Home Spa-Sessions habe, sondern mir die Extrapflege eher so nebenbei gönne, wenn mir beim Blick in den Spiegel danach ist. Vier Lieblinge sind es aktuell, die sich auf meinem Badewannenrand tummeln:

Reichhaltige Crememaske von Dr. Hauschka (PR-Sample):

Die Maske, die ehemals als Hüllende Maske im Dr. Hauschka-Sortiment zu finden war, macht ihrem Namen alle Ehre: cremige Konsistenz, reichhaltige Pflege. Der Duft ist für mich außerdem eine Art Lichtbringer an besonders trüben Tagen: fruchtig-herb; ich nehme vor allem Quitte wahr. Die Haut wird in der Tat ganz sanft eingehüllt, die Maske hinterlässt keinen fettigen, schweren Film, sondern ein schützendes, samtiges Gefühl.

Maritim-Maske von SensiSana (PR-Sample):

Die Maritim-Maske ist die perfekte Ergänzung zu meiner bestehenden Pflegeroutine – noch etwas öliger als die Creme, gehe ich damit effektiv gegen schuppige oder raue Stellen vor.

The Bee Charmer von R.L. Linden:

Petra, du hast in einer Unterhaltung auf Instagram so vom Bee Charmer geschwärmt, dass ich nicht widerstehen konnte! „Pur“ ist mir der Gourmant-Duft nach Honig, Kakao und Vanille allerdings aktuell zu viel des Guten, daher mische ich ihn je nach Lust und Laune einfach mit der Maritim-Reinigung, wenn mir danach der Sinn steht und erfreue mich nach der Anwendung an zarter, weicher Haut. Für mich der Bee Charmer von der Idee und dem Duft her der Radiant Glow Maske von Evolve sehr ähnlich.

Bioactive Organic Mask von Vestige Verdant:

Die Torf-Maske war nicht nur 2015, sondern auch im letzten Jahr definitiv ein Favorit von mir! Da sie nahezu geruchsneutral ist und von der Zusammensetzung her kaum minimalistischer sein könnte, ist sie nun auch in der Schwangerschaft ein treuer Begleiter, den ich mir ab und an gönne.

Anwendungstipps zu den Masken (außer zum Bee Charmer), habe ich euch bereits im Oktober in diesem Beitrag verraten.

So sieht es also aus, mein derzeitiges Gesichtspflegeprogramm! Hier und da habe ich im Moment ein paar Unreinheiten, aber insgesamt ist meine Haut bisher ziemlich unkompliziert. Ich bin gespannt, ob sich das in den nächsten Monaten noch ändert. Falls das Hormonchaos nach der Schwangerschaft zuschlägt und mein Hautbild sich ins Gegenteil verkehrt, dann werde ich mich an die Produkte erinnern, die mir schon nach dem Absetzen der Pille gut geholfen haben.

Wie sieht eure liebste Winterpflege im Moment aus?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

26 Comments

  • Reply Petra 10. Januar 2017 at 11:35

    Hihi, hab ich mir doch gedacht, dass dir der bee charmer gefällt 🤗 Als Maske ist er jetzt gerade zu intensiv für mich, im Moment ist meine Haut durch den ständigen Witterungswechsel etwas gereizt. Aber als Cleanser benutze ich ihn nach wie vor sehr gerne und lasse ihn auch mal 2-3 Minuten einwirken (Zähneputzen ist ideal). Morgens ist er mir aber derzeit auch too much, das ist mehr eine homespa-Pflege für mich, am Abend oder am Wochenende, gerne in der Wanne und mit einer Tasse heißer Schokolade 😋
    Lanolin ging bei mir in der Schwangerschaft gar nicht, das ist meine Haut explodiert, und das sogar ca 10-15 cm über den Anwendungsbereich hinaus.
    Aktuell benutze ich viel Feuchtigkeit spendende Produkte. Kürzlich durfte ich ein neues Serum mit Hyaluron testen, das hat mir sehr gefallen. Aktuell bin ich wieder bei Yoshimomo gelandet, der Very Gentle Cleanser ist wie eine Milch und löst Make-up sehr gründlich, emulgiert aber dann mit Wasser leicht auf. Danach spannt die Haut auch nicht. Anschließend verwende ich das Supernatural Serum mit Hyaluron und die Creme Quench. Wenn es richtig kalt wird, werde ich aber zur Marigold von Muktí wechseln. Nachts benutze ich das Serum von Joik und die Nachtcreme von Mille Ulivi mit einigen Tropfen Beauty Drops Lavender von Skin Owl. Die Nachtcreme ist ganz nett, wird aber nicht nachgekauft. Für die Augen benutze ich eine Creme von Lea Nature mit Argan, auch nett, auch kein Nachkauf.
    Nächsten Winter werde ich wohl wieder auf birta lift & glow zurückgreifen, dazu wohl den Rare Indigo Balm, mal sehen…

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:23

      Haha, heiße Schokolade in der Tasse und Kakao auf der Haut – großartig! Mit Skin Owl liebäugle ich ja auch nach wie vor – der Mango Steen klingt sehr verführerisch. Aber jetzt werden erst einmal keine weiteren Experimente gewagt. 🙂

  • Reply Natürlich Schöner 10. Januar 2017 at 11:46

    Ach ja, die erste Schwangerschaft ist echt toll und aufregend. Genieße die Zeit, denn auch wenn vielleicht noch weitere Schwangerschaften folgen, sie sind einfach nicht so wie beim ersten Kind.

    Ich habe in der Schwangerschaft gern die Sheabutter-Serie von Martina Gebhardt benutzt, auch weil ich manche Gerüche einfach nicht mehr ertragen konnte. Meine Haut war während der Schwangerschaften auch immer trockener, dafür aber total rein und prall. Wenn du nach der Schwangerschaft stillst, kann es durchaus sein, dass die tolle Haut erhalten bleibt. Bei mir war es zumindest so.

    Ich wünsche dir eine tolle und aufregende Zeit.

    LG Michaela

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:25

      Lieben Dank, Michaela! Na, dann hoffe ich mal, dass mir die Haut noch eine Weile erhalten bleibt. Einige Verwandte meinten, ich würde jetzt insgesamt besser aussehen als vorher. Das wird sich dann spätestens mit Schlafmangel vermutlich schnell wieder ändern, Haut hin oder her. 😀

  • Reply Gila 10. Januar 2017 at 12:33

    Liebe Petra, die marigoldcreme liebe ich auch heiß und innig, Savue sei dank! Aber bei minustemperaturen kommt gerne noch ein Tropfen Öl darunter. Auch mulondon ist immer wieder ein Highlight.
    Die meisten deiner anderen Schätze sind mir zum Bestellen zu umständlich. Hören sich aber interessant an. Sollte dich ein ein Rest deiner Exklusivitäten mal langweilen, können wir gerne ins Geschäft kommen.
    Der Sensisana werde i h wohl auch nochmal eine Chance geben. Petrina schwärmt von der Kamelienreihe. Obwohl ich die Grundsätze der Herstellung bei MG zu 100prozent teile,
    habe ich vor ewigen Zeiten auch einmal schlechte Erfahrungen mit dem Lanolin gemacht,
    Seitdem kamen mir nur noch die Toner ins Haus.

    Übrigens bin ich von Birta Lift and Glow wieder abgekommen, seit ich rausgefunden habe,
    daß ich mit kokosöl auch den gloweffekt erzielen kann.

    Aber soviel Spaß mir auch die winterpflege macht, es soll Frühling werden!!!

    • Reply Petra 10. Januar 2017 at 13:50

      Hehe liebe Gila, keine Chance! Yoshimomo ist ja schon der zweite Nachkauf. Ich kaufe meist im Sale (läuft gerade wieder), so kompensiere ich die Einfuhrumsatzsteuer. Aber das letzte Paket ist so durchgekommen, sogar iherb vor Weihnachten. Und die Versandkosten sind bei Yoshimomo im Rahmen. Bei MG reagiere ich auf Lanolin allergisch und außerdem komme ich auf den typischen Geruch nicht klar, egal wie cool ich die Philosophie finde. Aber mittlerweile bekommt man die ganzen coolen Marken ja auch in hier ganz gut. Die Winterpflege finde ich gar nicht so cool, auch wenn ich mittlerweile gut passende Produkte gefunden habe. Ich Pflege nur, weil mich Ekzeme und Trockenflechten vor sich her treiben. Auf der Wange habe ich mittlerweile auch eine Flechte, das juckt zum Mäusemelken.
      Kokosöl im Gesicht macht mich leider zum veritablen Streuselkuchen, und auch wenn ich mich manchmal wie ein Teenie aufführe, so aussehen möchte ich nicht mehr 😳

      • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:27

        Oje, dann mal gute Besserung an deine Haut, das klingt ja anstrengend.

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:26

      Ich hätte gegen Frühling auch nichts einzuwenden, wobei so ein Schneespaziergang durch den Wald auch immer ein bisschen Magie hat, finde ich.

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung 10. Januar 2017 at 13:51

    Liebe Ida,
    hihi, ich nutze einige der Produkte momentan selbst, denn selbst ohne Schwangerschaft ist meine Nase sehr empfindlich. Die MG und Sensisana Reinigungen fühlen sich allerdings (vermutlich wegen des enthaltenen Lanolin) irgendwie schwitzig auf meiner Haut an, was ich leider gar nicht mag. Ich nutze aber derzeit z.B. die Creme aus dem Maritim Probenset (: . Und das Rosehip Oil ist ein absoluter Favorit und bei meiner Mischhaut, die sich noch immer von der Post-Pillen-Akne erholt, ein tolles Helferlein (: . Danke für den schönen Beitrag und eine weiterhin wunderschöne Schwangerschaftszeit für euch.
    PS: Wie immer sehr schöne Fotos (: .
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Meine Jahresfavoriten 2016My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:28

      Danke, Theresa! 🙂 Den schwitzigen „Folieneffekt“ habe ich zum Glück nicht, kenne das aber von anderen Produkten/Marken auch sehr gut. Momentan ist meine Haut einfach ein Schwamm. 🙂 Und das Rosehip Oil ist echt so ein feines Produkt, das meine Haut auch vor der Schwangerschaft schon sehr gemocht hat.

  • Reply Herbstbeauty 10. Januar 2017 at 17:48

    Der Augen-Makeup-Entferner von Cattier gehört zu meinen Allzeitfavoriten genauso wie die Hauschka-Masken und das Pai Öl. Den Age Protect Toner von Santaverde kaufe ich auch immer nach.

    Viele Grüße

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:30

      Oja, der Age Protect-Toner ist auch ein Langzeitliebling von mir, den ich schon oft nachgekauft habe!

  • Reply Ruth 10. Januar 2017 at 19:28

    Liebe Ida, ein schönes Pflegeprogramm hast Du Dir da zusammengestellt. Genieße diese Zeit, in der Du Dich noch so ausgiebig und vor allem ungestört pflegen kannst 😉 Aus der Maritim-Serie möchte ich auch gerne einmal etwas ausprobieren, vor allem die Lotion interessiert mich. Von Sensisana hatte ich bisher nur Black Mud – und zwar ewig. Dieses Peeling ist pur ein ziemliches Kaliber und ich habe es deshalb immer nur mit mit Heilerde gestreckt angewandt. Das Pai-Öl fand ich auch toll, doch mein liebstes Wildrosenöl ist und bleibt das von CMD.
    @ Petra Schön zu lesen, dass Du in Sachen Beauty nicht nachgelassen hast 😉 Welches Hyalurongel verwendest Du da aktuell?

    • Reply Petra 15. Januar 2017 at 11:49

      Huhu Ruth, na ja, ein bisschen langsamer lasse ich es schon angehen, ich brauche Platz im Keller 😎 Das aktuelle Hyaluronserum ist das Supernatural Serum von Yoshimomo. In Verbindung mit Quench ist das eine gute Grundlage. In Kürze kommt dann noch die Marigold Creme von Multi dazu.
      LG

      • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:29

        „Platz im Keller“ – herrlich. In deinem Keller würde ich ja zu gern mal stöbern. 😉

        • Reply Petra 15. Januar 2017 at 14:08

          Joa, das ist immer ein bisschen wie Weihnachten, ich finde da Sachen von denen ich nicht mal wusste, dass ich die habe 😂😂😂 Erst gestern z.B. noch ein Fläschchen Zuii Primer, juchhu!

      • Reply Ruth 15. Januar 2017 at 19:27

        Dieses Serum liest sich ja super: Vitamin C, Niacinamide UND Hyaluronsäure – und das alles ohne grausige Konservierung. Ein schöner Fund 😉

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:31

      Ja, Ruth, noch zelebriere ich die Zeit im Bad! Allerdings derzeit weniger mit Pflege als viel mehr mit dekorativer Kosmetik. 😉 Black Mud steht auch schon länger auf meiner Wunschliste, vor dem „Wumms“ habe ich mich aber bislang immer gescheut. Die Idee, das Peeling mit Heilerde zu strecken, ist super!

      • Reply Ruth 15. Januar 2017 at 19:32

        Ach Ida, Du hast sicher einen schönen Glow – das braucht es ja gar nicht viel Dekoratives 🙂

  • Reply strawberrymouse 11. Januar 2017 at 0:28

    Dass ich bei Deiner Morgenroutine innerlich jubiliere, überrascht wohl wenig 😉
    Die Maritim_Serie muss ich auch unbedingt noch mal ausprobieren; irgendwie vergesse ich die immer. Das Rosehip Öl von Pai war mein Liebling bis es jetzt vom Reiskeimöl von Mysalifree abgelöst wurde. AOX und reizfrei sind einfach ein Traum ;).
    Den Cattier AMU Entferner habe ich als PR-Sample erhalten und benutze ihn zur Zeit auch. Wobei man ja ketzerisch fragen könnte worunter da genau Benzyl Alkohol verbucht wird..kein Alkohol oder kein Duftstoff? 😀
    Vestige Verdan ist ohnehin einer meiner Lieblings. Die Maske von Myrto mag ich auch gern, wenn man etwas mehr Feuchtigkeit möchte.
    strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht und Nachgekauft November & Dezember 2016My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:34

      Haha, ja, da hast du recht, der Benzyl Alkohol ist doch eigentlich irgendwie ein Schummelkandidat, oder? 😉 Das Reiskeimöl von Mysalifree finde ich auch toll, aber solche „nussigen“ Düfte kann ich derzeit irgendwie nicht so gut ab. Ich hatte eigentlich auch noch eine reizfreie Creme von CMD in Gebrauch, aber da hab ich Mandelöl oder irgendwas in der Art auch so deutlich gerochen, dass mir davon übel wurde. Und das bei einem unbedufteten Produkt! 😀

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 12. Januar 2017 at 8:29

    Oh ja, die Maritim! Wie konnte ich die vergessen?

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2017 at 12:29

      😀 Hast du damit auch schon gute Erfahrungen gemacht, Karin?

  • Reply Aufgeschnappt #20: Neuigkeiten aus der Welt der Naturkosmetik - herbsandflowers.de 15. Januar 2017 at 14:09

    […] von Florascent, neue Reinigungsprodukte von Cobicos (den Schaum habe ich euch hier bereits gezeigt) oder die Makeup-Produkte von Angel Minerals. Freunde der Aromatherapie (und solche, […]

  • Reply Ausgesucht und eingekauft: Neuzugänge im Januar - herbsandflowers.de 29. Januar 2017 at 13:23

    […] ohne Ausnahme zu nutzen und so musste nun Nachschub her, denn das Tonic ist fester Bestandteil meiner aktuellen Gesichtspflegeroutine. Ich habe kurzzeitig tatsächlich überlegt, mal ein neues Produkt auszuprobieren (ich liebäugle […]

  • Reply Happy Mum #2: Du weißt, dass du schwanger bist, wenn… - herbsandflowers.de 31. Januar 2017 at 17:01

    […] Interessieren euch eigentlich weitere Einblicke in die Welt von Baby-Vorfreuden, Nestbau und Co.? Wo ich grüne Babymode kaufe, welche Blogs und Bücher ich zu dem Thema gern lese – solche Dinge eben? Teil 1 meiner „Happy-Mum“-Serie – mit deutlich naturkosmetischerem Bezug – findet ihr übrigens hier. […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv