London Travel Diary #2: Auf grünen Pfaden unterwegs durch Kensington

28. Mai 2015
holland park kyoto garden london

Nachdem in Cambridge und Marylebone in den letzten Tagen ziemlich geschäftiges Treiben herrschte und die Tube nicht gerade ein Frischluft-Paradies ist, machte ich mich es gestern auf den Weg nach Kensington. Ziel: Kyoto Garden im Holland Park.

Von der Underground-Station Holland Park ging es vorbei an malerischen Häuserreihen:

kensington london

Die Richtung schien auf jeden Fall trotz kurzer Orientierungsprobleme zu stimmen:

holland park mews london

Und siehe da, plötzlich war ich mittendrin in einer von Londons grüner Oasen! Der Kyoto Garden war schnell gefunden, die japanisch inspirierte Gartenanlage lädt zum Verweilen, Entspannen, Durchatmen und Die-Seele-baumeln-lassen ein:

holland park kyoto garden london

holland park kyoto garden london

Die Bilder hier täuschen allerdings etwas, denn so menschenleer wie es scheint, war es bei Weitem nicht, im Gegenteil. Aber dennoch, allein der Anblick des Grüns, des Wassers und natürlich das grandiose Wetter haben mich schlagartig entspannen lassen:

holland park kyoto garden london

Auch einige tierische Besucher waren vor Ort:

holland park london

Die Eichhörnchen haben sich über zahlreiche Futtergeber gefreut:

holland park london

Den Pfau habe ich erst gehört (Pfauenrufe klingen so märchenhaft, finde ich!), ehe ich ihn auf einer Wiese entdeckte:

holland park london

Vom Holland Park aus ging es zu Fuß weiter in Richtung Kensington High Street, wo man auf ganz andere Weise auf grünen Pfaden wandeln kann, nämlich im Whole Foods Market, einem mehrstöckigen Kaufhaus für Organic Food. Die Beauty-Abteilung war sagenhaft, die Lebensmittelauswahl überwältigend und das Mittagessen (Tee und sehr feines, frisches Sushi) eine leckere Angelegenheit. Natürlich konnte ich nicht mit leeren Händen gehen. Wenn ich daheim bin, zeige ich euch im Überblick, wo ich shoppen war und was ich gekauft habe. Jetzt heißt es aber erst mal: Schuhe anziehen, ab in Richtung South Bank – die Sonne wartet an der Themse hoffentlich schon auf mich! Die Kamera habe ich selbstverständlich auch heute wieder im Gepäck. 😉

Habt einen schönen Tag!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung 28. Mai 2015 at 13:39

    Liebe Ida, sehr schöne Eindrücke. Ich war bisher erst ein Mal in London, aber den Holland Park habe ich verpasst x) . Beim nächsten Besuch werde ich ihn sicher mit einplanen!
    Sehr schöne Fotos hast du geschossen. Bin gespannt auf deine Einkäufe (: !
    Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Eingekauft Nr. 15My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 30. Mai 2015 at 20:44

      Der Holland Park ist definitiv einen Besuch wert, der Kyoto Garden dort hatte es mir ganz besonders angetan und die Grünanlagen inmittten der Stadt sind generell eine feine Sache.

      Meine Einkäufe zeige ich euch vermutlich im Laufe der kommenden Woche, wenn ich alles sortiert habe (gedanklich wie physisch).

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 28. Mai 2015 at 22:27

    Das Eichhörnchen ist ja so süß und der Pfau hat eine so wunderschöne Farbe. Ich wünsche dir noch schöne Tage und genieße die Zeit dort 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 30. Mai 2015 at 20:45

      Danke, Waldfee! Die Eichhörnchen haben sich förmlich mit den Tauben darum gestritten, wer denn jetzt zuerst gefüttert wird. 😀 Und die Pfauen fand ich auch wahnsinnig schön!

      Liebe Grüße!

  • Reply Silk 31. Mai 2015 at 19:01

    Hübsche Bilder! Grds, finde ich ja (fast) jeden Park schön, sofern es grün ist und ein paar hübsche Bäume und Blumen rumstehen…. allerdings sind mir die japanisch angehauchten Parks meist zu „aufgeräumt“; weißt Du was ich meine?? Ich mag es bei Parks und Gärten eher wild, gemütlich und romantisch :o) In London war ich leider noch nie. Irgendwann bestimmt…

    • Reply Herbs & Flowers 1. Juni 2015 at 21:07

      Ja, ich weiß, was du meinst. 🙂 Ich mag persönlich zwei Arten von Gärten: zum einen die japanisch „aufgeräumten“, die Auge und Geist beruhigen, dabei aber immer noch „organisch“ genug wirken im Vergleich zu bspw. streng symmetrischen barocken Gartenanlagen. Und zum anderen bin ich auch ein großer Fan von märchenhaft verwinkelten, wild verwucherten Gärten, die zum Träumen einladen. Wenn ich einen Garten hätte, müsste er beiden Vorlieben gerecht werden. 😀

      Liebe Grüße!

    Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv