Mahlenbrey Yuzu Naturseife:
Interview mit Brigitte Mahlenbrey

18. September 2014
mahlenbrey yuzu naturseife titel

Wenn ich an reine Öle denke, kommt mir sofort das Sortiment von Mahlenbrey in den Sinn: neun Körperöle bilden das Kernsortiment, welches um zwei beduftete Öle ergänzt wird. Deshalb war ich sofort neugierig, als Brigitte Mahlenbrey mir auf dem NaturkosmetikCamp erzählte, dass bald eine Seife ins Sortiment aufgenommen wird. Brigitte ist meine Neugier offensichtlich nicht entgangen, denn bereits wenige Tage nach dem NaturkosmetikCamp fand ich ein Päckchen mit der taufrischen Yuzu Naturseife in meinem Briefkasten. Die Freude darüber war (und ist) groß!

In meinem Kopf tauchten bezüglich der Sortimentserweiterung einige Fragen auf. Brigitte war so nett, mir in einem Interview all meine Fragen zu beantworten, so dass ich euch heute – einen Tag nach der Einlistung im Mahlenbrey-Online-Shop – ein paar Hintergrundinformationen zur neuen Yuzu Naturseife liefere. Bevor wir die Seife auspacken, zeige ich euch fix, wie sie in verpacktem Zustand aussieht:

mahlenbrey yuzu naturseife1

mahlenbrey yuzu naturseife

Nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter und lasse auch Brigitte Mahlenbrey hier zu Wort kommen:

[dropshadowbox align=“none“ effect=“lifted-both“ width=“750px“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#dddddd“ inside_shadow=“true“ ]

Herbs & Flowers: Das Mahlenbrey-Sortiment umfasst bislang ausschließlich Öle. Wie ist die Idee entstanden, das Sortiment um ein Seifenprodukt zu ergänzen?

Brigitte Mahlenbrey: Die Hautpflege mit Pflanzenölen begeistert mich immer, Öle sind einfach genial für die Haut. Und so haben wir nach einem Reinigungsprodukt – möglichst auf natürlicher, pflanzlicher Basis – als Erweiterung zur Pflege gesucht. So kamen wir auf die Seife, denn sie besteht aus nativem Olivenöl, Kokosöl und Bio-Sheabutter. Unsere Seife benötigt keine Konservierung, enthält keine Tenside und keine Farbstoffe.

Herbs & Flowers: Wo und wie wird aus den einzelnen Inhaltsstoffen die Yuzu Seife hergestellt?

Brigitte Mahlenbrey: Unsere Seife wird in Deutschland in einer kleinen Seifenmanufaktur im traditionellen Kaltverfahren und vollständig in Handarbeit hergestellt. Kaltverfahren heißt, dass keinerlei Wärme von außen zugeführt wird. Lediglich die Wärme, die durch den Verseifungsprozess entsteht, wird genutzt. Das bei dem Verseifungsprozess entstehende Glycerin verbleibt vollständig in der Seife. Bei industriell hergestellten Seifen wird das Glycerin entfernt und anderweitig als Inhaltsstoff in Kosmetika eingesetzt. Das natürliche Glycerin hat besonders feuchtigkeitsspendende Eigenschaften für die Haut und hält außerdem die Seife geschmeidig. Geraspelte Zitronenschale erfrischt zusätzlich und sorgt für einen sanften Peeling-Effekt. Bevor die Seife in die Ruhephase geht, wird sie von Hand geschnitten und gestempelt. Dadurch erhält sie ihre charakteristische Form, die den ursprünglichen Seifenblock noch erahnen lässt.

Herbs & Flowers: Eure Seife riecht herrlich fruchtig-frisch nach Yuzu. Warum ist die Wahl speziell auf diesen Duft gefallen?

Brigitte Mahlenbrey: Ich habe Yuzu-Öl vor Jahren kennengelernt und war sofort von dem Duft begeistert. Ein kleiner japanischer Betrieb, der die Yuzu-Bäume selber kultiviert und aus der Schale das ätherische Öl gewinnt, gab mir eine erste Duftprobe. Dieser Duft hat uns bei der Seife inspiriert. Wir haben uns bei der Beduftung für einen natürlichen, aus pflanzlichen Bausteinen zusammengesetzten Yuzu-Duft entschieden, weil das echte reine ätherische Yuzu-Öl mit zu den kostbarsten und eben auch teuersten ätherischen Ölen zählt. Für eine Beduftung mit dem echten ätherischen Yuzu-Öl wären ca. 3ml pro Seife notwendig gewesen, und das wäre unerschwinglich.

Herbs & Flowers: Die Mahlenbrey-Öle lassen sich ja sehr vielseitig zur Pflege anwenden. Für welche Anwendungsbereiche ist denn die Yuzu Seife gedacht?

Brigitte Mahlenbrey: Unsere Yuzu Seife eignet sich sowohl für den Körper als auch für die Gesichtsreinigung. Sogar die Haare können damit gewaschen werden. Wir empfehlen nach der Haarwäsche eine Spülung mit Apfelessig. Dadurch schließt sich die Schuppenschicht der Haare und sie glänzen wunderbar. Bei strukturgeschädigtem Haar ist Seife jedoch grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Herbs & Flowers: Schön, dass eure Yuzu Seife auch so ein Allrounder in Sachen Pflege ist! Ist die Seife für bestimmte Hauttypen besonders zu empfehlen?

Brigitte Mahlenbrey: Unsere Seife ist für jeden Hauttyp geeignet – insbesondere auch für anspruchsvolle, trockene und empfindliche Haut. Die Seife entwickelt einen besonders weichen Schaum, reinigt mild und pflegt die Haut schon bei der Reinigung.

Herbs & Flowers: Den weichen Schaum und die milde, aber pflegende Reinigungswirkung kann ich bestätigen. Zudem ist die Seife sehr ergiebig – ein Stück reicht sicher sehr lange. Wie lange ist die Yuzu Seife denn haltbar?

Brigitte Mahlenbrey: Hier entspricht unsere Seife den allgemeinen Vorschriften. Ungeöffnet ist sie 3 Jahre haltbar und nach dem Öffnen 1 Jahr.

Herbs & Flowers: Mich persönlich würde es ja sehr freuen, wenn die Yuzu-Seife im Mahlenbrey-Sortiment nicht die einzige Seife bleiben würde. Sind denn zukünftig weitere Seifen im Sortiment geplant?

Brigitte Mahlenbrey: Ja, wir arbeiten bereits daran – vielleicht wird es eine Grüner Tee-Seife.[/dropshadowbox]

 

Vielen Dank an Brigitte für die Beantwortung meiner Fragen!

Erhältlich ist die Yuzu Naturseife für 8,50 Euro im Mahlenbrey-Online-Shop. Ich bin gespannt, wen die Seife auch noch begeistern wird und freue mich auch schon auf weitere Seifen im Sortiment (grüner Tee…das klingt ja himmlisch)! Lasst uns abschließend nochmal einen Blick auf das ausgepackte Schmuckstück werfen – ist die Seife nicht einfach ein Hingucker?

mahlenbrey yuzu naturseife2

Kennt ihr bereits Produkte aus dem Mahlenbrey-Sortiment? Verwendet ihr auch gern Seifen zur Körperreinigung?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 18. September 2014 at 8:13

    Sorry, mehr als ’nett‘ finde ich die Seife nicht. Das kriegt jeder Hobbysieder hin. Für den Preis würde ich sie mir nicht kaufen, noch nicht mal, wenn die Öle Bio wären. So was ärgert mich: kann Mahlenbrey nicht wenigstens mehr Sheabutter rein tun? Gaanz grob auf die Ölmenge gerechnet braucht man 1/10 NaOH zum Verseifen, und dann ist das ja noch in Wasser gelöst. Shea kommt nach diesen Inhaltsstoffen, hat also vielleicht einen Anteil von 10 bis 12 Prozent. Intensiv pflegend, klar. Zitrusöle halten sich kaum bis gar nicht in Seife, der Duft kommt also von was anderem, sagt sie ja selbst. Aber aus was? Aus ätherischen Ölen oder ist das ein normaler Duftstoffmix? ‚Enthält keine Tenside‘ ist ein Witz, Seife selbst ist ein Tensid! Da sind vielleicht keine weiteren Tenside zugesetzt, aber warum auch, verseiftes Kokosöl hat eine tolle Schaum- und Reinigungswirkung. Also echt, bei sowas frag ich mich ob sie es nicht besser weiß (oder eben doch).

    • Reply Herbs & Flowers 18. September 2014 at 10:53

      Das sehe ich etwas anders als du, Karin. Für mich muss eine gute Seife nicht zwingend einen hohen Sheabutter-Anteil haben. Viele andere Seifen, die ich gern verwende, haben verschiedene Öle und Wasser an den vordersten INCI-Stellen stehen – und bewegen sich preislich im gleichen bzw. teilweise höheren Bereich. In meinen Augen ergänzt die Seife die puristischen Mahlenbrey-Produkte sehr gut. Zur Seife selbst soll sich natürlich am Ende jeder seine eigene Meinung bilden. 😉

      Liebe Grüße!

    • Reply Die Naturdrogerie 18. September 2014 at 11:57

      Nanü? So harte Kritik?

      Ich finde es nicht schlimm, dass Sheabutter nicht ganz vorne steht. Olivenöl ist ja auch nicht gerade „billig“; ebenso wenig gutes Kokosöl. Wir haben die Seife ja schon eine ganze Weile in Benutzung und ich kann sagen, dass es der „Cremigkeit“ keinen Abbruch tut. 😉

      Wichtiger finde ich den vollständigen Verzicht auf Palmöl. Davon sind auch viele natürliche Seifen im selben Preisbereich nicht frei. Mahlenbrey hat’s aber hinbekommen.

      Zitrusöle können sich schon halten (mein Beweisstück ist die preislich ähnlich angesiedelte Joik-Seife Zitrone & Bergamotte). Man darf halt nicht erwarten, dass das ganze Bad beim Händewaschen nach einem ganzen Zitronenhain riecht.

      Was ich gut nachvollziehen kann, ist der Frust über die schlechte Deklaration des Duftes. Das ist eine Kritik, die wir auch an viele andere Hersteller adressieren: Bitte einfach komplett deklarieren.

      Wie schon im Interview anklang: allein mit Yuzu wurde die Seife nicht parfümiert. Sonst wäre ein Stück wahrscheinlich doppelt so teuer (oder mehr?) geworden.

      Das Thema Seifen und Tenside ist so eine Geschichte. Ich lese das oft, dass Seife XY kein Tensid enthält. Chemisch gesehen ist das natürlich nicht zu halten. Alles was die Oberflächenspannung bzw. Grenzflächenspannung herabsetzt ist ein Tensid. Was wohl viele Hersteller meinen (und auch hier gemeint ist): Es wurden keine weiteren Tenside zugesetzt. Die Seife ist also „traditionell“ hergestellt ohne weitere Tensid-Zusätze. Das ist in sofern erwähnenswert, da viele Produkte, die sich heutzutage Seife schimpfen, mit allerlei Tensiden versetzt werden, die mitunter die Hautbarriere stärker angreifen als es „richtige“ Seife tut.

      Daher: Ja, die Formulierung ist unsauber, aber im Kern nicht falsch.

      Uns hat die Seife jedenfalls in der Verwendung überzeugt. Der Duft ist sanft-frisch; auch wenn ich persönlich gerne mehr Yuzu gehabt hätte (aber siehe oben: Preis und so). Der „Peeling-Effekt“ ist super sanft. Da ich aber Seife so gut wie nie im Gesicht verwende, kann ich nichts dazu sagen wie es sich dort anfühlt. Die Rückfettung ist gut, der Schaum dezent und für meine Bedürfnisse ausreichend.

      Ich mache da auch kein großes Geheimnis draus: Die Seife kommt bei uns ins Sortiment. Nach unserer letzten Umräumaktion am Samstag haben die Seifen im Laden einen neuen Platz bezogen und die Yuzu-Seife wird wahrscheinlich direkter Nachbar der Primavera Lemongras-Seife, die aktuell dreifach positioniert ist.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Reply Herbs & Flowers 18. September 2014 at 16:23

        Brigitte hatte mir schon geflüstert, dass ihr die Seife auch schon in Gebrauch habt. 😉 Schön, dass sie bei euch ins Sortiment einzieht!

        Nochmal zum Thema Öle und Sheabutter: mich stört es auch deshalb nicht, weil es ja auch irgendwie naheliegend ist, die Seife vor allem auf Ölen basieren zu lassen, wenn der Rest des Sortiments aus Ölen besteht. 🙂

        Dass der Duft nicht komplett deklariert ist, hat bei mir auch gleich die Frage nach den Duft-Bestandteilen aufgeworfen – daher haben wir das im Interview auch thematisiert.

        Liebe Grüße nach Mainz!

      • Reply Karin | Kosmetik natürlich 18. September 2014 at 20:05

        Es ist leicht, sich auf etwas Gutem auszuruhen. Mahlenbrey hätte mit Leichtigkeit ein besseres Produkt entwerfen können, und das ärgert mich. Nicht, weil die Seife an sich schlecht ist, das ist sie sicher nicht, aber das habe ich auch nicht behauptet. Sondern, weil es mit wenigen einfachen Mitteln (Deklaration der Duftstoffe: kommen sie aus ätherischen Ölen oder aus der Chemiebauküche; …) möglich gewesen wäre, eine wirklich gute, aus der Menge herausragende Seife zu machen. Vielleicht stehe ich mit der Meinung alleine da, aber für mich ist ‚Naturkosmetik‘ nicht die Spitze des Eisbergs, da ist viel Luft nach oben. Wenn man mit ‚palmölfrei‘ und ‚vegan‘ anfängt, warum setzt man dann nicht gleich Maßstäbe? Ich verstehe es einfach nicht.

        • Reply Herbs & Flowers 19. September 2014 at 9:32

          Den Satz „Es ist leicht, sich auf etwas Gutem auszuruhen“ unterschreibe ich grundsätzlich erstmal. Allerdings glaube ich, dass er in diesem Kontext nicht so ganz passt. Eine Sortimentserweiterung, die noch dazu einen neuen Produktbereich betrifft, würde ich persönlich nicht unter „ausruhen“, sondern unter „mutig“ und „proaktiv“ verbuchen. 🙂

          Die fehlende Deklaration der Duftstoffe ist sicherlich ärgerlich, ändert aber aus meiner Sicht an der Qualität des Produktes selbst erstmal nichts. Aber vielleicht wird der Duft ja bei der nächsten Seife volldeklariert, das fände ich auch wünschenswert.

          Dass Naturkosmetik nicht die Spitze des Eisberges ist, sehe ich grundsätzlich auch so. Andererseits fände ich es nicht gut, wenn es nur noch darum gehen würde, Maßstäbe zu setzen und es ausschließlich superduper Produkte in Weltklasse-Qualität geben würde, denn Naturkosmetik sollte meiner Meinung nach allen zugänglich sein – deshalb haben bspw. Marken wie Alverde und Alterra absolut ihre Daseinsberechtigung, auch wenn die Inhaltsstoffe weniger hochwertig sind als bei anderen Marken. Mahlenbrey ordne ich für mich persönlich im mittleren Segment ein – die Produkte liefern eine gute Qualität und sind dennoch erschwinglich. Und genau da sehe ich die Seife auch platziert. 😉

          Liebe Grüße!

    • Reply Lara 18. September 2014 at 12:22

      Na ja, viele Kosmetikprodukte kann man selber machen,wenn man möchte. Das ist aber kein Kriterium für mich, denn ich kann und will das nicht.
      Den Preis finde ich völlig ok. Der Preis für ein selbstgekochtes Essen ist auch nicht mit dem Restaurantpreis zu vergleichen.
      Ich finde auch, dass Sheabutter nicht zwingend notwendig für eine gute Seife ist. Manche würden die Seife eben wegen der Sheabutter nicht kaufen, weil sie sie nicht vertragen. Zu Tensiden und verseiftem Kokosöl kann ich nichts sagen, da kenne ich mich nicht aus.
      Meine Meinung ist, die Seife hat ein schönes Design und gute Inhaltsstoffe und wahrscheinlich einen schönen Duft.

      • Reply Herbs & Flowers 18. September 2014 at 16:26

        Das sehe ich wie du Lara: dass Hobbysiederinnen tolle Seife machen, hat für mich erstmal nichts mit dem Angebot und der Qualität von anderen Seifenherstellern zu tun. Denn eben: nicht jeder kann und möchte Kosmetikprodukte selbst herstellen. Lippenbalsam kann ich mittlerweile auch selbst zaubern, kaufe aber dennoch auch „fertige“ Lippenpflegeprodukte.

        Ich finde das Design auch schön – und ja, der Duft ist es ebenfalls. 🙂

        Liebe Grüße!

  • Reply Anajana 18. September 2014 at 21:06

    Ich liebe die mahlenbrey-Öle, besonders das hanföl. Ich könnte mir vorstellen, dass die Seife bei meiner immer länger werdenden Wunschliste bei der naturdrogerie mit ins Körbchen wandert. ☺️

    • Reply Herbs & Flowers 18. September 2014 at 21:54

      Ich mag die Mahlenbrey-Öle auch sehr, besonders das Kokos- und das Jojobaöl. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Birgit 21. September 2014 at 16:30

    Die Mahlenbrey Öle finde ich auch gut, aber eine Seife Yuzu zu nennen, die dann kein Yuzu enthält, da fühle ich mich veräppelt und getäuscht.

    • Reply Herbs & Flowers 27. September 2014 at 18:40

      Dann weißt du jetzt zumindest, dass die Seife für dich nichts ist. 😉

      Liebe Grüße!

    Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv