Pfefferminze: Duftpflanze des Jahres 2018

13. Januar 2018
Duftpflanze des Jahres 2018

Woran merkt man auf dem Blog, dass Januar ist? Ganz einfach: ich werfe mal wieder einen Blick auf die Duftpflanze des Jahres. Auch 2018 hat die Vereinigung für Aromapflege und gewerbliche Aromapraktiker/-innen eben diese gekürt. Zur Erinnerung: das waren die Duftpflanzen der letzten Jahre:

Wie gehabt nehme ich die Duftpflanze, dieses Jahr also die Pfefferminze, zunächst aus aromatherapeutischer Sicht unter die Lupe (ich beziehe mich dabei vor allem auf Infos aus dem Klassiker „Praxis Aromatherapie“ von Monika Werner/Ruth von Braunschweig), ehe es um konkrete Produkte geht.

Pfefferminze in der Aromatherapie

Duftpflanze des Jahres 2018

Viele wohlklingende Synonyme hat die Pfefferminze: Teeminze, Englische Minze, Gartenminze… Wohl fühlt sie sich rund um den Globus von China über Paraguay bis nach Frankreich. Unzählige Minzarten gibt es inzwischen, sicher sind auch euch schon Arten wie die Apfelminze oder Nanaminze begegnet. Mein Foto-Modell ist einfach nur als „Bio-Minze“ deklariert, die typisch gezackten Blätter der Pfefferminze hat sie daher nicht. Nun soll es aber um die Echte PfefferminzeMentha piperita – gehen.

Das ätherische Öl wird per Wasserdampfdestillation aus dem gesamten Kraut gewonnen, als Nebenprodukt entsteht Hydrolat. Im Vergleich zu Pflanzen wie beispielsweise der Rose ist die Pfefferminze dabei ziemlich ergiebig! Während für 1 kg ätherisches Rosenöl ca. 3 Tonnen Blüten notwendig sind, benötigt man von der Pfefferminze „nur“ 100kg Pflanzenmaterial.

Duftpflanze des Jahres 2018

Pfefferminzduft ist unverkennbar und das feine Aroma des ätherischen Öls hat zum Glück nichts mit dem muffigen Geruch von günstigem Beuteltee aus Kindheitstagen gemein. Klärend und erfrischend riecht die Pfefferminze in ätherischer Form – und das sind auch zwei ihrer Eigenschaften auf psychischer Ebene. Außerdem wirkt sie konzentrationsfördernd und ist somit ein idealer Begleiter für alle kopflastigen Tätigkeiten.

Auf körperlicher Ebene ist die Pfefferminze schon seit langer Zeit für ihre verdauungsfördernde Wirkung bekannt. Das ätherische Öl hilft dementsprechend nicht nur gegen Völlegefühl, sondern bspw. auch gegen Übelkeit. Beliebt ist sie auch als Mittel gegen Spannungskopfschmerzen oder zur begleitenden Behandlung bei Erkältungen.

Bei der Anwendung bei Kindern und Schwangeren ist aufgrund des hohen Mentholgehalts besondere Vorsicht geboten!

Minzige DIY-Rezepte von Duftlampe bis Lippenbalsam

ätherisches öl pfefferminze

Auf dem Blog habe ich bereits Rezepte geteilt, die Pfefferminze beinhalten:

  • Mein „frisches Früchtchen“ aka Lippenbalsam
  • Konzentrationsfördernde Mischungen für die Duftlampe
  • Wenn es fix gehen muss, zum Beispiel bei akuter Reiseübelkeit, tut es auch einfach ein einzelner Tropfen des ätherischen Öls, der auf ein Taschentuch geträufelt wird.
  • Gegen Spannungskopfschmerzen hilft eine schnelle Gletschermassage, die ich ebenfalls hier bereits beschrieben habe.

Minzige Naturkosmetik- und Aromatherapie-Produkte

naturkosmetik pfefferminze

Mein minziger Langzeitliebling ist ohne Zweifel der „Klare Kopf“-Roll-On von Primavera (der gerade in einer Tasche oder einem Rucksack verschollen sein muss und es daher nicht mit auf ein Foto geschafft hat). Ich habe ihn euch bereits in meiner Roll-On-Sammlung vorgestellt und in diesem Beitrag von ihm geschwärmt; auch bei meinen Jahresfavoriten 2014 war er dabei. Er hilft nicht nur gegen Spannungskopfschmerzen, sondern erfrischt auch zuverlässig, sei es bei langen Autofahrten oder als kurzer Frischekick während eines langen Messetages.

dabba pfefferminzhydrolat

Ich erwähnte es bereits: als Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation entsteht Hydrolat. Reines Pfefferminzhydrolat gibt es unter anderem von Primavera, Dabba oder Farfalla. Als „sanfte Schwester“ des ätherischen Öls lässt es sich vielseitig verwenden: nicht nur zur Pflege von unreiner Haut, sondern beispielsweise auch als schneller Zusatz im Trinkwasser, für klärende Gesichtsmasken oder als erfrischendes Raumspray.

alverde pflegedusche minze bergamotte

Die Kombination aus Zitrusfrüchten und Pfefferminze ist ein erfrischender Stimmungsaufheller. So verströmt auch die Alverde Pflegedusche mit Bio-Minze und Bio-Bergamotte gute Laune pur (und erinnert mich vom Duft her ein bisschen an Caipirinha). Als Kleingröße ist sie ein praktischer Reisebegleiter und hilft auch dabei, an grauen Wintertagen morgens in die Gänge zu kommen.

dr hauschka akut lippenpflege labimint

Unscheinbar kommt sie daher, die Akut Lippenpflege Labimint von Dr. Hauschka (PR-Sample). Als ich vor Kurzem von einem hartnäckigen Herpesbläschen geplagt wurde und während bzw. nach der Behandlung mit superspröden Lippen zu kämpfen hatte, war diese Lippenpflege meine Rettung! Meine spröden Lippen waren damit schnell passé und seitdem greife ich auch so häufiger mal zu der kleinen Tube, denn der frische, kräftige Minzduft wirkt auch hier als Wachmacher und ich mag das wärmende und gleichzeitig irgendwie kühlende Gefühl auf den Lippen (Crazy, oder? Ein bisschen wie beim Klarer Kopf-Roll-On, da wird einem auf der Haut auch erstmal heiß und kalt.) Hat jemand von euch früher auch gerne „Blistex“ verwendet? Wenn ja – das ist das naturkosmetische Pendant dazu.

Gerade im Sommer schätze ich die kühlende Wirkung der Pfefferminze, um müde Füße wieder auf Trab zu bringen. Das Joik Fußbad möchte ich an dieser Stelle daher nicht unerwähnt lassen. Als Seifenklassiker sei auch noch die Pfefferminz-Seife von Dr. Bronner’s erwähnt, mit der man von A wie Abwaschen bis Z wie Zähneputzen so ziemlich alles machen kann. Wem das zu abgefahren ist, der kann ja stattdessen auf die Zahnpasta von Dr. Bronner’s zurückgreifen. Überhaupt, Zahnpflege! Da wimmelt es ja nur so von Pfefferminze. Ich persönlich mag interessanterweise allerdings Minzgeschmack im Mund eher nicht so und bevorzuge da andere Varianten.

Was verbindet ihr mit der Duftpflanze des Jahres? Tee, ätherisches Öl, Fußbad, Zahnpasta, …? Und habt ihr einen Minz-Liebling?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Kerstin 14. Januar 2018 at 13:57

    Das klingt jetzt wahrscheinlich lustig, aber Pfefferminz ist für mich sowas wie (m)ein Lebenselexir. Ohne Pfeffi, ohne mich. ;-) Ich schleppe immer einen kleinen Roller mit purem Pfeffiöl mit mir rum, den ich regelmäßig aus meiner 100ml (!!! :-D) Flasche von Aroma Zone nachfülle. Der hilft mir mich zu konzentrieren, mich zu erfrischen, bei Kopfweh, Muskelschmerzen, Stress und Müdigkeit.

    Im Sommer verwende ich natürlich auch Pfefferminzhydrolat (ebenfalls von AZ) und sonntags, wenn ich in der Badewanne liege und Haarewasche, greife ich immer zu Shampoos mit Pfefferminz, die erfrischen ganz herrlich die Kopfhaut. Sehr gerne mag ich da z.B. das Scalp Shampoo von JMO oder jetzt neu im Sale gekauft (bei Greenglam), das Harmonic Shampoo von Intelligent Nutrients (das duftet noch intensiver, aktuell mein Minz-Liebling). Für mich fühlt sich das an, wie im Hair Spa. Was feste, handgesiedete Seife betrifft, habe ich bis jetzt leider noch kein prickelndes Pendant zu Dr. Bronners gefunden. Der Duft scheint wohl leider nicht in Seifenstücken haften zu bleiben. Ein kleines Fläschchen habe ich also immer da, wenn ich die ultimative, olfaktorische Pfeffi-Erfrischungs-Keule brauche. Lediglich Lippenpflege mit Pfefferminz ist nicht so mein Ding, dafür aber ist sie in meiner Zahnpflege wieder ganz vorne mit dabei.

    Auf ein pfeffi-freshes Duft-Jahr also, liebe Ida! Ich bin dabei.

  • Reply strawberrymouse 14. Januar 2018 at 14:00

    Krankheit! :D Ich benutze Pfefferminzöl wirklich nur bei Erkältungen; da schätze ich es sehr. Ansonsten kann man mich mit dem Duft jagen.
    Mexi wird sich aber wahnsinnig über die Wahl freuen :D
    strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…Fahrlässigkeit 2018 – Von Vorsätzen und dem Bloggen…My Profile

  • Reply Herbstbeauty 14. Januar 2018 at 17:06

    Sehr informativer Post! Ich liebe Pfefferminztee in der kalten Jahreszeit, im Sommer auch lauwarm oder Pfefferminze im Wasser als Erfrischungsgetränk. Als Hydrolat habe ich es noch nicht probiert, aber ich mag das SOS Spray von Primavera und auch in der Zahnpasta habe ich Pfefferminzgeschmack gern.

    Liebe Grüße

  • Reply Fräulein Immergrün 14. Januar 2018 at 18:24

    Als ich gerade so gelesen habe, musste ich auch als erstes an den Pfefferminztee trinken. Aber ich mag viel lieber den Minzaufguss mit frischen Blättern. Das erinnert mich immer an meinen Trip nach Amsterdam, weil ich das da so oft getrunken habe. Das schmeckt nochmal so viel besser und frischer als die getrocknete Variante aus dem Teebeutel.
    Und ganz klar das Helferlein bei Kopfschmerzen! Ich habe auch ein Rollon (allerdings von Toasis) und noch ein paar Tropfen von You Oil – beide setze ich gern bei Spannungkopfschmerzen ein.
    Den Tipp, ein paar Tropfen einfach ins Trinkwasser zu geben, finde ich echt klasse. Danke dafür.

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht im DezemberMy Profile

  • Reply Meike/ Durch grüne Augen 17. Januar 2018 at 13:07

    Ich assoziiere auch als erstes Tee damit, dann aber bitte mit frischen Blättern aufgegossen, das duftet und schmeckt um so viele Längen besser als Beuteltee!
    Ansonsten setze ich Pfefferminze in der Kosmetik und Pflege nicht wirklich ein, da ich pudrige, sanfte Düfte lieber habe.
    In meinem Vernebler von Farfalla darf die Minze aber gerne mal mitspielen, vor allem im ätherischen Duftöl von Primavera “Clear Mind”. Da mag ich das Klare, Reine sehr gerne.
    Meike/ Durch grüne Augen kürzlich veröffentlicht…Unsere Elefanten-Patenschaft bei R.E.A.e.v.My Profile

  • Reply Karin | Green Conscience 18. Januar 2018 at 19:30

    Mhm, ich liebe Pfefferminz! Im Sommer einfach so ein paar Stängel in einer Flasche mit Leitungswasser in den Kühlschrank stellen ergibt einen tollen, frischen Durstlöscher. Aber ich mag es auch total, einfach ein paar frische Blätter zwischen den Händen zu zerreiben und den frischen Duft tief einzuatmen. Außerdem sind meine Kopfschmerzattacken enorm zurück gegangen, seit ich frühzeitig mit Pfefferminze rollere. Auch in etlichen meiner selbst gemischten Körperbalsame ist Pfefferminze mit drin, da es erfrischend und schmerzlindernd wirken kann. Die Pfefferminze ist wirklich ein sehr würdiger Kandidat für 2018. Danke für deinen schönen Artikel!

  • Reply Sally 27. Januar 2018 at 7:53

    Die Pfefferminze ist für mich glaube ich die Pflanze meines Lebens ;) Ich mag alles, wo sie drin ist beispielsweise Duschgele, Parfüms, Eisteevariationen/Mineralwasser mit Minze, Schokolade oder die typische Zahnpasta. Ich verwende super gerne das Alverde Minze Duschgel, welches du gezeigt hast. Es erfrischt so schön, gerade im Sommer. Ausserdem habe ich von Farfalla ein Pfefferminz-Hydrolat, welches sogar bei Zimmertemperatur immer noch schön abkühlt. Es riecht minzig, aber auch ein wenig süsslich. Von Acorelle habe ich auch das Tea-Garden Parfüm, welches aber keine Minze enthält, aber trotzdem super riecht.
    Also ich freue mich schon auf meine “minzigen” Produkte, die ich im Frühjahr/Sommer wieder rauskramen kann :) Die Pfefferminze hat den Titel Duftpflanze des Jahres mehr als verdient.

    Liebe Grüsse

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv