PURITYBAG: das Luxus-Beauty-Abo nach Maß

11. Januar 2016
puritybag

Überraschungseier waren für mich schon als Kind der Hit. Auch heute gönne ich mir ab und zu noch eins in der Mittagspause – nach wie vor mit der Hoffnung, im Inneren der süßen Schokohülle eine Figur zu ergattern. Die Mischung aus süßer Belohnung und der Neugierde und Hoffnung auf einen „Gewinn“ ziehen einfach noch immer!

Dieses Wundertüten-Prinzip findet man in vielfältiger Form auch bei anderen Produkten – so auch im Beauty-Bereich. Mittlerweile tummeln sich viele Beauty-Boxen auf dem Markt, die man abonnieren kann, um in regelmäßigen Abständen eine Auswahl an Produkten, die vorher nicht bekannt gegeben wird, nach Hause geliefert zu bekommen. Inzwischen werden auch wir Naturkosmetik-Liebhaber dabei fündig.

Lange haben mich diese Beauty-Abos kalt gelassen, denn so sehr ich auch der Versuchung einer Beauty-Wundertüte erlegen bin, so viele Faktoren haben mich oft gleichzeitig gestört: zu wenig Personalisierungsmöglichkeit, zu großer Schwerpunkt auf Pflegeprodukten, Marken, die mich nicht ansprechen, zu viele Kleingrößen etc.

Mitte November bin ich dann auf eine Neuheit auf dem Naturkosmetik-Markt aufmerksam geworden, die mein Interesse geweckt hat: den PURITYBAG. Ich hatte die Gelegenheit, ihn kosten- und bedingungslos zu testen. Meine Erfahrungen damit teile ich heute mit euch.

PURITYBAG – grün, luxuriös und individualisierbar

Der PURITYBAG ist, wie der Name schon vermuten lässt, keine klassische Box, sondern eben ein Beauty Bag. Dieser enthält ausschließlich Naturkosmetik-Produkte (abgesehen von Accessoires, aber dazu später mehr) von High-End-Marken wie ILIA Beauty, Und Gretel oder The Organic Pharmacy und erscheint alle 3 Monate. Anbieter des Bags ist das Kosmetikinstitut SPAtacular.

Besonders gut gefällt mir, dass es an mehreren Stellen die Möglichkeit zur Individualisierung des Puritybag gibt. Das sind im Detail folgende:

Einmalige Bestellung vs. Abo: Es gibt grundsätzlich nur wenige Dinge, die ich gern im Abo beziehe. Deshalb entspricht es mir sehr, dass man den PURITYBAG einmalig beziehen kann. Für Abo-Freudige gibt es die Möglichkeit, aller 3 Monate automatisch eine neue Version nach Hause geliefert zu bekommen. Als Einmal-Bestellung kostet der Bag 59,50 Euro, im Abo 53,55 Euro.

Individuelles Beauty-Profil: Während des Bestell-Vorgangs werden verschiedene Kriterien abgefragt, die zur Individualisierung des Puritybag genutzt werden – es können Angaben zu Alter, Hauttyp, Hautton, Augenfarbe und sonstigen Besonderheiten (z. B. Allergien oder vegane Lebensweise) gemacht werden. Schade finde ich, dass es beim Hauttyp keine Möglichkeit gibt, mehrere Eigenschaften auszuwählen – zum Beispiel „trocken“ und gleichzeitig „sensibel“. Beim Hautton würde ich mir außerdem wünschen, dass nicht nur die Helligkeit angegeben werden kann, sondern auch der Unterton der Haut (gelb, rosa, neutral). Gerade bei dekorativen Produkten könnte so sicherlich eine noch passendere Auswahl getroffen werden.

Schwerpunkt der Produkte: Im nächsten Schritt lässt sich noch auswählen, ob der Bag den Schwerpunkt Reinigung, Pflege oder Make-Up haben soll. Auch eine Überraschungskombination aus allen drei Bereichen ist möglich. Ich habe mich für den Schwerpunkt Make-Up entschieden.

Der Inhalt meines PURITYBAG

spatacular purity bag

Was war nun drin in meinem individualisierten Beauty-Überraschungsei? Zuallererst einmal tatsächlich ein Bag! Eine schöne Idee! Der Baumwoll-Beutel lässt sich vielfältig einsetzen – hier auf dem Foto zum Beispiel zum Einfangen von Sonnenlicht 😉

puritybag

Entsprechend meines gewählten Schwerpunkts enthielt mein Bag dekorative Produkte. Da haben wir folgende:

Lidschatten und Eyeliner von Und Gretel

und gretel eyeshadow lavender grey eyelier holt silver

Wohooow, über die beiden Produkte von Und Gretel habe ich mich ganz besonders gefreut! Die Lidschatten der noch recht jungen Marke sind einfach ein Traum! „Patina“ habe ich euch bereits in einem meiner Looks gezeigt. Der Puritybag hat nun die Farbe „Lavender Grey“ zu mir nach Hause gebracht, ein edles Lila-Grau. Auf die Eyeliner der Marke hatte ich auch schon eine Weile ein Auge geworfen. Nun ist ein silbernes Exemplar meins. Hätte ich mir eine Farbe aussuchen können, wäre es vermutlich eher Gold oder Bronze geworden. Der Silberton hat aber dennoch sofort mein Herz erobert, gerade für leicht frostige Winterlooks eignet er sich sehr gut, ein Beispiel dafür findet ihr hier. Farbe toll, Auftrag geschmeidig, Haltbarkeit top – Ida zufrieden.

Mascara von ILIA Beauty

ilia beauty mascara nightfall

Ui, mit der Mascara von ILIA Beauty in der Nuance Nightfall war gleich ein weiteres Highlight im Puritybag enthalten! So viel hatte ich schon darüber auf anderen Blogs gelesen, sodass meine Neugier groß war. Umkarton und Mascara-Hülse sind hochwertig. So bin ich es ja auch schon von den Lippenstiften der Marke gewohnt. Positiv fällt auf, dass das Bürstchen überschussfrei aus der Hülse gezogen werden kann, mit Produktverlust ist also nicht zu rechnen. Leider konnte ich mich mit dem Bürstchen aber dennoch bislang noch nicht so richtig anfreunden. Die Wimpern werden zwar haarscharf voneinander getrennt, aber das Ergebnis fällt in puncto Verlängerung und vor allem Volumen superdezent aus. Hm. Da werde ich mal noch ein Weilchen üben, ehe ich mir ein abschließendes Urteil erlaube.

Nagellack von Treat Collection

treat collection sneak peek

Die Markenauswahl ist einfach genau mein Ding! Treat Collection ist eine weitere Marke, die ich online schon zigmal angeschmachtet habe, ohne mich für eine Nuance entscheiden zu können. Mit der Farbe „Sneak Peek“ wurde mir diese Entscheidung nun abgenommen. Das kühle, grünliche Grau passt perfekt zum Lidschatten und dem Eyeliner. An sich finde ich die leicht schlammiger Farbe sehr schnieke, allerdings habe ich nur wenige Kleiderteile im Schrank, die mit dem Farbton harmonieren. Ah, obwohl, mit meinem grauen Poncho könnte das super zusammenpassen. Das werde ich demnächst mal ausprobieren.

Armband von Très Simple

puritybag armband tres simple

Ach, schau an, von wegen nur Make-Up! Da hat sich doch glatt noch ein Accessoire mit in das Paket geschlichen! 🙂 Das Armband von Très Simple wurde in Handarbeit gefertigt. Die lilafarbenen Amethysten passen nicht nur super zum Lidschatten und dem Nagellack, sondern vor allem auch zu meinem Geschmack, was Schmuck anbelangt. Mein Accessoire-und-Klimbim-Herz hüpft freudig auf und ab.

Kleingrößen von The Organic Pharmacy

the organic pharmacy enzyme peel pask

Trotz des Make-Up-Schwerpunkts haben sich noch zwei Kleingrößen von Pflege-Produkten dazugesellt. Bislang habe ich beide Produkte noch nicht benutzt. Die Enzym-Peeling-Maske werde ich frühestens im Frühling testen, wenn regelmäßiger Sonnenschutz wieder fester Bestandteil meiner Routine ist. Die Purifying Seaweed Clay Mask wartet auch noch auf ihren Einsatz.

Der Warenwert der dekorativen Produkte beträgt 94 Euro. Gemessen am Bag-Preis von 59,50 Euro ist das also ein Preisvorteil von 34,50 Euro – Armband und Kleingrößen noch nicht mit eingerechnet.

Fazit – Pros & Cons

Wie fällt nun mein Gesamturteil zum PURITYBAG aus? Es gibt viele Punkte, die mich an dem Konzept begeistern:

  • Die Individualisierung nach unterschiedlichen Kriterien, vor allem in Bezug auf den Schwerpunkt der Produkte.
  • Die Möglichkeit, den Bag auch einmalig zu beziehen.
  • Die hochwertige Auswahl der Marken.
  • Die in sich stimmige Zusammenstellung.
  • Die Ergänzung der Beauty-Auswahl durch Accessoires.
  • Der deutliche Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf der Produkte.

Aus folgenden Gründen habe ich mich schlussendlich allerdings dagegen entschieden, den Puritybag zu abonnieren:

  • Die Farbauswahl entspricht nicht ganz meinem sonstigen Beuteschema. Es wäre schön, wenn man bei der Individualisierung des eigenen Profils bereits nach Farbvorlieben (kühl vs. Warm) gefragt werden würde.
  • Die Individualisierung könnte auch an anderen Stellen noch etwas Feintuning bekommen, insbesondere bei Angaben zum Hautton (gelb vs. rosa vs. neutral).
  • Einige der Marken sind in meinem Badezimmer bereits ganz gut vertreten, so dass die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass ich Produkte erwische, die ich bereits besitze.

Empfehlen kann ich den PURITYBAG vor allem denjenigen unter euch, die bisher eine überschaubare Auswahl an High-End-Marken besitzen und die auch beim „Überraschungs-Ei-Effekt“ aufgeschlossen gegenüber Neuem sind. Wer lieber zielgerichtet eine Auswahl treffen möchte, wird stattdessen im Online-Shop von SPAtacular fündig.

Weitere Reviews des PURITYBAG findet ihr bei Mexicolita, Keep Calm and Think Green und Tried It Out.

Wie steht ihr zum Thema Beauty-Boxen? Habt ihr vielleicht sogar eine abonniert? Spricht euch das PURITYBAG-Konzept an? Und welchen Schwerpunkt hättet ihr gewählt?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

17 Comments

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 11. Januar 2016 at 7:35

    Danke für deine Vorstellung der Bag! Bei Hallihallopenny, die sie sich gekauft hat, kam die Bag ohne Bag an – sehr schade. Interessiert war ich auch, aber ich kann nicht genügend Infos angeben, um Produkte vorzusortieren. Cetearylalkohol? Glycerin? … machen ein Produkt für mich meist unbrauchbar. Lippenstift? Nagellack? Eyeliner? Da brauche ich nicht mehr Auswahl. Die Chance, dass ich für 60 € enttäuscht werde, ist mir zu groß.
    Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…LebenszeichenMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 11. Januar 2016 at 20:52

      Bag ohne Bag, wie doof! Ich habe mich wiederum gefragt, ob man im Abo dann jedes Mal einen Beutel dabei hat – das fände ich irgendwie auch ein bisschen seltsam.

      Liebe Grüße!

  • Reply Elisabeth Green 11. Januar 2016 at 8:35

    Ich finde die Box sowie deine Produkte sehr ansprechend. Dennoch suche ich mir neue Kosmetik lieber gezielt und bewusst aus.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    • Reply Herbs & Flowers 11. Januar 2016 at 20:53

      Ja, für den Überraschungs-Effekt muss man bei dem Konzept auf jeden Fall zu haben sein. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply Annabell 11. Januar 2016 at 9:16

    Ich habe jetzt schon so oft von der Puritybad gelesen und jedes Mal begeistert mich ihr Inhalt – aber 59€ das wäre mir echt zu viel. Obwohl man mit drei Und Gretel Produkten und einem von Ilia schon gut wegkommt…
    Die beiden Masken sehen auch toll aus! Ich dachte immer, The Organic Pharmacy wäre nur naturnah, aber es sieht so aus, als wäre es richtige Naturkosmetik. Da muss ich mal einen genaueren Blick drauf werfen! 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 11. Januar 2016 at 20:56

      The Organic Pharmacy ist im Pflegebereich schon richtige Naturkosmetik, meine ich. Bei der dekorativen Organic Glam-Linie bin ich mir hingegen im Moment gar nicht sicher. So hundertprozentig NK sind einige Sachen trotzdem nicht – ein paar Ilia-Produkte enthalten ja zum Beispiel auch Silikone. Da hilft nur ein Blick auf die INCI-Liste oder ggf. vorhandene Siegel.

      Liebe Grüße!

  • Reply Polarstern 11. Januar 2016 at 10:52

    Ich bin auch eher ein Freund des gezielten Auswählens. Ich finde den Preis von 60 EUR auch happig für etwas, wo man gar nicht recht weiß, was man bekommt. Auf der anderen Seite erscheint die Box nicht monatlich, sondern alle 3 Monate, was runtergebrochen 20 EUR pro Monat entspricht und für diesen Preis bekommt man bei anderen konventionellen Anbietern nur Klein- und Reisegrößen. So relativiert es sich für mich ein wenig.
    Von dem Und Gretel Lidschatten in Lavender Grey habe ich gerade übrigens den Eindruck, dass er „rausgehauen“ wird; ich hatte ihn in der Bioutybox. Von der Pigmentierung war ich nicht begeistert, so weiß ich, dass ich mir keinen zweiten Lidschatten kaufen werde.
    Ach und danke, für die detaillierte Kritik, Ida. Mit dem Farbunterton kann ein Produkt schließlich stehen und fallen… Und das die präsentierten Marken eher den typischen der „NK-Szene“ entsprechen ist auch gut zu wissen.

    • Reply Nicole - Nur mal kurz gucken 11. Januar 2016 at 11:37

      „Lavender Grey“ könnte tasächlich etwas besser pigmentiert sein. Mit „Seashell“ bin ich noch zufriedener. Ihn kann man auch sehr gut als Highlighter einsetzen.

    • Reply Herbs & Flowers 11. Januar 2016 at 20:58

      Stimmt, Lavender Grey ist etwas schwach pigmentiert. Patina ist da schon eine andere Hausnummer! Knapp 60 Euro sind schon eine Stange Geld, aber eben, runtergebrochen auf 3 Monate finde ich es dann doch wieder in Ordnung.

      Liebe Grüße“

  • Reply Nicole - Nur mal kurz gucken 11. Januar 2016 at 11:36

    Liebe Ida,
    danke für deine kritische Sicht auf die Puritybag. Diese Individualisierung ist sicherlich ein schöner Ansatz, der sich aus deinen oben genannten Gründen nur schwer umsetzen lässt. Besonders was den Hautton angeht ist es nicht leicht ein wirklich zu 100 % passendes Produkt für jmd auszuwählen den man nicht kennt. Zu den Produkten sei gesagt, dass ich die Auswahl an Marken toll finde. Im letzten Jahre habe ich mir die ILIA Mascara im Sale gekauft und werde leider leider nicht warm mit ihr. Obwohl ich diese Bürstchen genial finde, klappt es nicht. Dabei ist ILIA eine meiner Lieblingsmarken. Wohingegen Holt in „Dark Grey“ (Weihnachtsgeschenk an mich 😉 ) ein Knaller ist. Schöne Farbe, einfach aufzutragen und eine sehr gute Haltbarkeit! Silber finde ich auch ein bisschen zu frostig …
    Naja, was mich auch ein wenig stört ist diese extreme Werbung für die Bag. Sowas hält mich meist davon ein Produkt zu kaufen.
    Insgesamt wären mir 60 € für eine Überraschungs-Kosmetikbox zuviel …
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nicole – Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht…Review – Mein Näschen pudere ich mit DadoSensMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 11. Januar 2016 at 21:01

      Ja, gerade die Hautton-Angabe fände ich auch sehr wichtig. Ah, und du kommst also mit der Ilia-Mascara auch nicht so gut klar! Die zahlreichen überschwänglichen Reviews auf US-/GB-Blogs sind da bisweilen schon etwas fragwürdig, wie ich finde. Oder aber ich habe den Dreh einfach noch nicht raus. 😀
      Witzig, dass du das mit der Werbung anmerkst. So ging es mir nämlich anfangs bei den Produkten von Und Gretel. Der Hype war ja schon vor dem Release so unfassbar groß, dass mich das richtig genervt hat. Mittlerweile haben einige Produkte mich aber doch von der Marke überzeugt.

      Liebe Grüße!

  • Reply Robynne 14. Januar 2016 at 9:40

    Liebe Ida,
    vielen Dank für die Vorstellung. Ich liebäugele schon länger mit der Purity Bag und da mein Badschrank nicht unbedingt überquillt vor high-end NK wird sich da vermutlich nichts doppelt ansammeln. Die ILIA Mascara allerdings habe ich vor ein paar Monaten für mich entdeckt. Meiner hat die Farbe „Shadow of a Doubt“, ein aschiges Braun, von dem ich total begeistert bin. Vorher habe ich überhaupt keine Mascara benutzt, das Ergebnis war mir immer zu schwer, zu dunkel, zu unnatürlich. „Shadow of a Doubt“ macht die Wimpern einfach etwas dichter, etwas dunkler und etwas glänzender, genau das was ich mir im Alltag wünsche.
    Alles in allem brauche ich die purity Bag vielleicht nicht im Abo, aber als Geschenk an mich selbst, hält sie bestimmt ein paar schöne Überraschungen bereit.
    Liebe Grüße. Robynne

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2016 at 20:49

      Als Geschenk an sich selbst halte ich die Purity Bag wie in deinem Fall, wenn die High-End-Ausstattung noch überschaubar ist, für eine sehr gute Idee. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Fräulein Immergrün 14. Januar 2016 at 22:04

    Liebe Ida,
    ich hatte das Glück und bei Mexicolita eine Purity Box gewonnen. Nach den ganzen Blogposts habe ich versucht eine möglichst konkrete Beschreibung abzugeben – auch bzgl Hautton und so weiter. Ich sehe das nämlich ähnlich wie du, dass es recht schwierig ist, solche eine Wundertüte zu erhalten.
    Ich finde es schon schwierig, Foundations im Internet überhaupt zu bestellen (weswegen ich mich stets über Proben freue :)).
    Trotzdem ist deine Box schön – der Lidschatten und die Mascara gefallen mir sehr und ich hoffe, dass ich sie vl sogar auch in meinem Beutelchen habe :).

    Der Preis ist ganz schön happig – und gerade bei solchen Highend-Produkten lohnt es sich, dass Geld vl lieber gezielt auszugeben (was habe ich mich über die teure Augencreme oder den teureren Concealer gefreut, als ich ihn mir gönnte!).

    Ich freue mich wahnsinnig auf meinen Gewinn – geleistet hätte ich mir diese Box/ den Beutel aber wohl eher nicht 🙂

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün kürzlich veröffentlicht…Baby it’s cold outside – Meine liebsten WinterprodukteMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 15. Januar 2016 at 20:52

      Über die Sache mit dem Hautton habe ich in den letzten Tagen auch nochmal nachgedacht. Es ist vielleicht insofern schwierig, als dass nicht jeder seinen Hautton tatsächlich ohne Weiteres bestimmen kann. Einfacher wäre es vielleicht, wenn man Vorliebe für warme oder kalte Farben angeben könnte. Das wäre zumindest für Lidschatten, Kajal, Nagellack etc. (also eigentlich alles außer Foundation :D) sicherlich hilfreich.

      Dann bin ich sehr gespannt, was in deiner Bag enthalten sein wird und drücke die Däumchen für eine positive Überraschung! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Cora 14. März 2016 at 17:19

    Hallo, sehr interessanter Beitrag, ich muss allerdings immer nur wieder feststellen, das der Preis nicht wirklich stimmt, vielleicht bin ich da auch etwas kleinkariert, aber der tatsächliche Preis um ein Bag zu bekommen beinhaltet noch die Versandkosten von knapp 5 €. Das finde ich macht schon einen Unterschied, zumal man das mit dem Versand erst nach dem Individualisierungsvorgang angezeigt bekommt.

    • Reply Herbs & Flowers 15. März 2016 at 18:15

      Das stimmt, Versandkosten kommen noch dazu. Aber das ist ja grundsätzlich beim Online-Shoppen der Fall, wenn sie nicht ab einem bestimmtem Wert entfallen.

      Liebe Grüße!

    Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv