Schweißgebadet und trotzdem taufrisch: 3 Deo-Favoriten

30. April 2015
naturkosmetik deo roll-on spray deocreme

Eines der Outfits, das ich für Präsentationen oder ähnliche Anlässe besonders mag, setzt sich in etwa so zusammen: dunkelblaue Chino, weiße Bluse, sandfarbener Blazer (oder jetzt im Frühling gern auch in einem kräftigen Lachs-Ton) und farblich dazu passende Budapester. Der Blazer kann bei Bedarf auch abgelegt werden. Weiße Blusen sehen auch solo zu dunkelblauen Hosen einfach (fast) immer gut aus, finde ich – insbesondere im Sommer als kurzärmelige Variante. Jedes Mal, wenn mir diese Kombi an anderen Frauen begegnet, werde ich fast Grün vor Neid. Immer wieder schweift mein Blick ab und in meinem Kopf schwirrt eine große Frage herum: Wieso um alles in der Welt schwitzen diese Damen nicht???

Ich war schon immer ein „Schnellschwitzer“: Ich brauche mich im Prinzip nur zu Fuß drei Minuten zügig von A nach B bewegen, schon sind meine Achseln nicht mehr trocken. Vor Präsentationen, bei wichtigen Terminen usw. ist es auch so. Das ist einer der Gründe, warum ich dann eigentlich immer zu dunklen Farben wie schwarz oder dunkelblau greife, damit es im Zweifelsfall nicht so schnell (oder bestenfalls gar nicht) auffällt, dass ich schwitze.

Die sichtbaren Flecken sind das Eine, was am Schwitzen so unangenehm ist (mal abgesehen von dem unangenehm feuchten Gefühl unter den Achseln). Das Zweite, was Schweiß wenig attraktiv macht, ist natürlich der Geruch. Gegen beides gibt es theoretisch Abhilfe in Form von Deos. Zu meinen konventionellen Kosmetikzeiten habe ich mich gefühlt durch alle Antitranspirante hiesiger Drogeriemarken getestet, die dafür sorgen sollen, dass der Schweiß gemindert wird, indem porenverengende Inhaltsstoffe wie Aluminium zum Einsatz kommen – mit mäßigem Erfolg. Mit dem Umstieg auf Naturkosmetik hat sich auch meine Deo-Auswahl verändert. Den Duft der meisten konventionellen Deos finde ich ohnehin schrecklich bzw. ich bekomme davon Niesanfälle; von gelben Flecken auf Oberteilen mal ganz zu schweigen.

Deshalb sind natürliche Deodorants, die nicht auf die Schweißminderung, sondern auf die Neutralisierung geruchsbildender Bakterien setzen, seit ein paar Jahren das Mittel meiner Wahl. Meine derzeitigen Top 3 stelle ich euch nachfolgend vor:

Primavera Frischedeo Ingwer-Limette

primavera frischedeo ingwer limette

Das Ingwer-Limette-Deo aus dem Hause Primavera ist eines der wenigen Produkte, die ich als Langzeitfavoriten bezeichnen kann. Mein jetziges Exemplar ist so gut wie geleert, so dass ich bald Nachschub ordern werde. (Das passt ganz gut, denn ich wollte mir ja ohnehin das Duschgel kaufen, das meine Tausendschön-Bodylotion ergänzen soll.)

Das Frischedeo basiert auf Wasser, Alkohol und einer Zinkverbindung, die geruchsbildene Bakterien zerstört (zur vollständigen INCI-Liste hier entlang). Darüber hinaus wirkt Salbeiwasser schweißhemmend (Salbei, Duftpflanze des Jahres, ihr wisst schon), Aloe Vera und Hamameliswasser beruhigen die Haut, ätherisches Ingwer- und Limettenöl wirken antibakteriell. Der Duft ist für mich ein richtiger Wachmacher, das Deo ist nicht umsonst Teil meines „Kickstart“-Pakets für einen schwungvollen Start in den Tag. Ich denke, dass das Deo von Männern und Frauen gleichermaßen gemocht werden kann.

Auf frisch rasierter Haut angewendet brennt es kurz, das ist aber erträglich und hält nicht lange an. Obwohl der Glas-Roll-On recht schwer ist, ist er bisher doch immer wieder in meinem Reisegepäck gelandet, da mich die Wirkung schlichtweg überzeugt: Geruch bleibt auch bei schweißtreibenden Aktivitäten oder Temperaturen aus. Das Deo ist von NaTrue als Biokosmetik zertifiziert, d. h. mindestens 95% der Rohstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Preislich liegt das Frischedeo, in dem 50 ml enthalten sind, bei 10,00 Euro.

[blue_box] Vorteile: sehr gute Wirkung, Unisex-Duft, krautig-frische Duftnote, hoher Bio-Anteil der Inhaltsstoffe

Wermutstropfen: brennt ein wenig auf frisch rasierter Haut, Glas-Roll-On ist relativ schwer [/blue_box]

Logona mann Deo-Spray

logona mann deospray ginkgo coffein

Meine Vorliebe für mitunter etwas herbere Düfte spiegelt sich auch im zweiten meiner Deo-Lieblinge wider. Das Logona mann Deo-Spray wird offensichtlich als Männerprodukt vermarktet. Völler Blödsinn, sage ich, das Spray ist genauso gut für Frauen geeignet. Naja ok, wer sonst eher auf Blumenduft oder Obstsalat-artige Duftkompositionen steht, wird vielleicht die Nase rümpfen. Liebhaber des Primavera-Deos könnten das Logona-Spray aber auch mögen. Mir gefällt der herb-holzig-krautige Duft jedenfalls sehr gut. Und nicht nur das, auch mit dem Deo-Spray ist Geruch passé, obwohl der Eigenduft des Deos schon recht prägnant ist.

Das Logona Deo-Spray basiert auf Alkohol, Wasser und einem Milchsäureester. Für den krautig-würzigen Duft sind Süßholz, Ginkgoextrakt und ätherische Öle verantwortlich. Dass das Deo vor allem aus Alkohol besteht, merke ich leider auch bei der Anwendung. Direkt auf frisch rasierter Haut angewendet, brennt es echt ordentlich. Daher ist es für mich kein Kandidat für den täglichen Gebrauch im Sommer, wenn ich die Rasierklinge jeden Tag zücke. (Im Herbst/Winter bin ich da manchmal ein bisschen faul und gönne dem Rasierer auch mal den einen oder anderen Tag Ruhe.)  Im Sommer habe ich das Deo bislang noch nicht verwendet, ich kann daher noch nicht genau sagen, ob es auch bei heißen Temperaturen einen guten Job macht. Im Vergleich zum Primavera Deo finde ich die Frischewirkung jedoch etwas schwächer.

Da das BDIH- und NaTrue-zertifizierte Spray in Dosenform daher kommt, ist die Handhabung eine sehr hygienische Sache. Außerdem ist die Aluminium-Flasche ein ziemliches Leichtgewicht, vor allem im Vergleich zum Glas-Roll-On von Primavera.

Die Flasche mit 100 ml kostet 9,95 Euro. Bei Najoba ist es derzeit für 7,96 Euro im Angebot.

[blue_box] Vorteile: leicht, hygienisch, gute Wirkung

Wermutstropfen: relativ starker Duft, brennt sehr auf frisch rasierter Haut[/blue_box]

Ponyhütchen Cremedeo A perfect match(a)

ponyhuetchen cremedeo a perfect matcha

Cremedeos (oder auch Deocremes) wollte ich schon seit Ewigkeiten mal ausprobieren. Erst vor ca. 3 Wochen hat es mich gepackt und ich habe kurzerhand im Onlineshop von Ponyhütchen drei Travel Sizes verschiedener Deocremes bestellt. Dass es sich dabei um synthetisch beduftete Produkte handelt, ist mir erst bewusst geworden, als ich den ersten Kunststofftiegel geöffnet habe und mir ein klassischer Männer-Deo-Duft entgegenströmte. Huiuiui, gar nicht mein Fall!

Überraschenderweise habe ich mich dennoch sofort in einen Duft verliebt, und zwar in die Sorte „A perfecht match(a)“. Die leichte grün-frisch-florale Note hat mich sofort an eine Mischung aus einem zart blühendenen Bäumchen, grünen Sträuchern und grünem oder weißem Tee  denken lassen. Mmmmh, lecker! Mit synthetischen Düften lockt man mich ja zumindest in Parfumform nicht mehr hinter dem Ofen vor, aber diese Deocreme ist olfaktorisch genau mein Ding. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den Duft auch auf Dauer gut riechen kann, aber das wird sich im Laufe der kommenden Wochen zeigen. Vielleicht habe ich dann vom synthetischen Duft auch schon wieder die Nase voll, mal sehen.

Die Anwendung – pro Achsel jeweils eine ca. erbsengroße Menge aus dem Tiegel entnehmen und gleichmäßig auf der Haut verteilen – hat schon beim ersten Versuch mühelos funktioniert. Ich war überrascht davon, dass das Deo sich sehr leicht und gleichmäßig verteilen lässt und sich dabei überhaupt nicht körnig oder sandig anfühlt, so wie ich es aufgrund des enthaltenen Natrons – das dafür sorgt, dass kein Schweißgeruch entsteht – erwartet hätte. Die Inhaltsstoffe sind insgesamt sehr übersichtlich:

Bio-Kokosnussöl (kba), Natron, Bio-Sheabutter (kbA), Sonnenblumenöl, Bio-Macadamianussöl (kba), Zinkoxid, Kaolin, Stärke, Parfüm

Alkohol ist folglich nicht enthalten, so dass ich die Creme auch direkt nach der Rasur verwenden kann.  Das enthaltene Kokosöl wird unter Hitzeeinfluss (und da reichen auch schon sommerliche Temperaturen) flüssig, so dass ein wenig Vorsicht geboten ist, wenn das Deo bei hohen Zimmertemperaturen gelagert wird. Der Kühlschrank schafft zur Not Abhilfe. Die Kleingröße ziert übrigens das fröhliche Ponyhütchen-Logo:

ponyhuetchen cremedeo

Und dann ist auch noch die Wirkung erwähnenswert. Ich fühle mich mit der Deocreme den ganzen Tag frisch, das Gefühl ist irgendwie doch ein anderes als mit Roll-On oder Spray. Ich wage mal die Behauptung, dass ich in diesem Sommer vor allem Deocreme verwenden werde. Kurzerhand habe ich mir also die Full Size bestellt (auch oben abgebildet). Testen möchte ich gern noch die Variante mit ätherischem Mandarinenöl „Fresh & Fruity“ (das sorgt bestimmt auch gleich noch für morgendliche gute Laune!), und „Keep Calm“ mit ätherischem Lavendel- und Geranienöl.

Der 50 ml-Kunststoff-Tiegel ist übrigens Winzling und Fliegengewicht zugleich, so dass ich ihn im Juni bestimmt in den Koffer lege, wenn es nach Tirol zum NaturkosmetikCamp geht.

Die Full Size des Cremedeos kostet 9,90 Euro, die Travel Size (25 ml) kostet 6,90 Euro und eine Probiergröße mit 5 ml ist für 1,90 Euro erhältlich. Anzumerken ist an dieser Stelle auch noch, dass der Probenservice von Ponyhütchen toll ist (man kann direkt bei der Online-Bestellung aus einem kleinen Portfolio an Gratis-Proben zwei Stück auswählen), der Versand flott ging und das Ganze supersüß verpackt war. Da lacht das Serviceherz.

[blue_box] Vorteile: leicht, sehr gute Wirkung, brennt auf frisch rasierter Haut nicht, in verschiedenen Größen erhältlich, platzsparend, übersichtliche INCI-Liste, Anteil an Bio-Rohstoffen

Wermutstropfen: Entnahme über Finger oder Spatel notwendig (Hygieneaspekt), synthetisch beduftet, wird unter Hitzeeinfluss flüssig [/blue_box]

Fazit

naturkosmetik deo

Roll-On, Spray, Creme – ich liebe die Vielfalt. Auf den Geschmack in Sachen Deocreme bin ich erst vor wenigen Wochen gekommen. Ich prophezeie da mal eine ganz große Liebe, auch wenn ich in Zukunft vor allem mal auf die natürlich bedufteten Varianten ein Auge werfen werde. Von Speick gibt es relativ neu einen Roll-On und ein Spray aus der Thermal-Sensitiv-Serie, die interessieren mich auch noch. Auch die neu formulierte Rosen-Deomilch von Dr. Hauschka steht schon zum Testen in den Startlöchern. Mit den weißen Blusen und mir wird es dann wohl immer noch nichts, aber hey, zumindest rieche ich gut. 😀

In welcher Form nutzt ihr Deo am liebsten –  als Roll-On, Spray oder Creme? Habt ihr vielleicht auch schon andere Deocremes getestet, z. B. von Soapwalla oder Waldfussel? Und schwitzt ihr vor wichtigen Terminen oder bei Präsentationen auch oder ist für euch eine weiße Bluse grundsätzlich kein Problem?

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

44 Comments

  • Reply pretty green woman 30. April 2015 at 7:31

    Hehe, mir geht es da wie Dir, liebe Ida. Ich schwitze bei körperlicher Anstrengung auch sehr schnell. Wenn ich Sport mache, bin ich nach dem Training so manches Mal klitschnass. In dem Fall stört es mich aber nicht, denn danach wird eh geduscht, frischer Schweiß stinkt nicht und es ist für mich ein Zeichen, dass mein Kreislauf ordentlich in Schwung ist und ich gut verbrenne. 😉

    Was mich allerdings stört, ist, dass ich auch schwitze, wenn ich mich unwohl fühle oder aufgeregt bin. Wenn ich also Temine habe, trage ich auch lieber dunkle oder weite Oberteile. Mit Natron in Deos habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht, damit rieche ich einfach nicht und fühle mich wenigstens sicher beim Schwitzen. Aber auch das neue Salbei Deo von Dr. Hauschka gefällt mir gut. Ich könnte mir vorstellen, dass der Duft genau deines ist. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…DIY – Meine Seife 003, 004 und 005 oder “von Herzen und Seifenkügelchen”My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:43

      Beim Sportmachen (was selten genug vorkommt, haha) stört mich das Schwitzen auch nicht. Im Gegenteil, dann weiß man wenigstens, dass man was gemacht hat. 😀 Aber eben, das „Stressschwitzen“ ist unangenehm. Beruhigend zu wissen, dass es dir auch so geht. 🙂 Am neuen Salbei-Minze-Deo von Dr. Hauschka werde ich definitiv noch schnuppern!

      Liebe Grüße!

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 30. April 2015 at 7:35

    Ich habe zwei Blazer, die bei Feinwäsche in die Maschine dürfen. Das Durchschwitzen ist also kein Problem. Dazu kommt, dass ich nicht literweise schwitze, weiße Blusen kann ich problemlos tragen (wenn denn mal eine passt, mir sind die Ärmel zu kurz und der Saum zu eng).

    Meine mysteriöse Frage ist: wie bekommen die anderen Businessladies ihren kompletten Kram in winzige Taschen? Auch ohne mein Mittagessen brauche ich fast immer eine zusätzliche Tasche.
    Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…Aromatherapie im Home-SpaMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:45

      Hahaha, ja, das frage ich mich in der Tat auch! Ich brauche schon an normalen Tagen immer eine große Tasche für meinen Kram inklusive Wasserflasche usw.

      Liebe Grüße!

  • Reply DoroPhil 30. April 2015 at 7:40

    Ich liebe die Deocremes von Wolkenseifen, besonders „Perfect Day“, das riecht wie Nivea. Flüssige Deos und auch diese Deosteine haben bei mir nicht so richtig funktioniert. Zugegeben, es kann auch daran liegen, dass ich sie nicht so gerne verwendet habe, der Anwendungskomfort war für mich nicht sonderlich hoch – bei den flüssigen Deos, egal ob Roller oder Sprühkopf, kam ich mit der Dosierung nie klar, ich hatte immer ein nasses und auch leicht klebrieges Gefühl nach dem Auftrag, und bei den Deosteinen war ich mir nie sicher, dass ich überhaupt etwas unter den Achseln aufgetragen hatte, was auch zu Unwohlsein führte.
    Bei der Creme sehe ich duch die anfänglich leicht weißliche Färbung, wo und dass ich Geruchsschutz aufgetragen habe, so kann ich auch die Dosierung besser bestimmen – und kein überflüssiges Produkt folgt den Gesetzen der Schwerkraft 😉 .
    Mit der 50ml Dose komme ich übrigens superlange hin. Bei täglicher Anwendung habe ich jetzt nach einem Jahr ca. 50% des Inhalts verbraucht.
    Das Deo verhindert bei mir nicht das Schwitzen, vor wichtigen Terminen oder nachdem ich einen schweren Einkauf nach Hause getragen habe kann man das deutlich an meinen Oberteilen feststellen, ich habe aber das Gefühl, das weniger ist als voher. Und der Schweiß fängt halt nicht an zu müffeln, was dafür sogt, dass man sich nach einer Schweißattacke nicht unbedingt umziehen und duschen muss/will.
    Alles Liebe
    DoroPhil

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:46

      Ich finde es auch von Vorteil, dass mit Deocreme das nasse Geüfhl, das Roll-Ons oder Sprays mit sich bringen, ausbleibt. Das ist einer der Gründe, weshalb ich von meiner Deocreme so begeistert bin und es sicher nicht die letzte war, die ich getestet habe. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Melanie 30. April 2015 at 8:53

    Hallo liebe Ida ich bin auch eher der Schwitztyp, vor allem bei Aufregung. Dann hoffe ich das man das bei meinen hellen Blusen nicht sieht. Ich verwende die Deocreme von Soapwalla. Mittlerweile leert sich meine zweite Dose. Die Umstellung von Aludeo auf eine Naturdeocreme war schon so eine Sache. Ich bin super zufrieden mit Soapwalla. Der Geruch ist ev nicht jedermanns Sache. Teebaum, Lavendel, Minze also sehr kräuterig, dumpf. An die Zuckerguss Konsistenz muss man sich gewöhnen. Ich finde es toll. Habe einen natürlichen Schweissfluss ohne Schweissgeruch. Das hält den ganzen Tag. Auch bei extremen Schwitzen riecht man nicht. Ich teste gerade den Deostick von Eco in Olive Malve. Bin ich aber nicht überzeugt davon. Das klebt bei mir unter den Achseln und hält nicht sicher den ganzen Tag. Für unterwegs ist das Deo auch fast zu gross. Ich werde mir eine neue Dose Soapwalla bestellen. Lg Melanie

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:48

      Von der Soapwalla-Deocreme hatte ich bei einer meiner letzten Amazingy-Bestellungen mal ein Pröbchen beiliegen. Den Teebaum-Duft fand ich erst abschreckend, aber gerade bei größerer Hitze kann ich mir gut vorstellen, dass es eigentlich ganz angenehm ist. Vielleicht teste ich die im Sommer auch noch, nachdem das Deocreme-Fieber in mir geweckt wurde. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Ellalei 30. April 2015 at 8:58

    Liebe Ida,
    du bist nicht alleine – ich bin Stress- und Sportschwitzerin, wenn ich denn mal Sport mache. Da reicht mir schon das tägliche Treppensteigen mit Kind und Einkauf auf den Armen. 😉 Mich stört es zwar nicht so wahnsinnig im Alltag aber bei einem Event ist es schon unangenehm.
    Deine Deos kenne ich nur zum Teil. Das von Primavera vertrage ich leider gar nicht und reagierte mit starkem roten Juck-Ausschlag und andauerndem Brennen, was wirklich schade ist weil auch mein Mann nicht recht ran will. Das Logona-Spray muss ich bei dem Alkoholgehalt und deiner Einschätzung gar nicht erst probieren, das Ergebnis wird ähnlich ausfallen. Da sind mir Deocremes lieber, Waldfussel und Wolkenseifen habe ich Zuhause. Bei Soapwalla warte ich nach dem Test des Originals nun auf die Citrusvariante.
    Und ich vertrage auch sehr gut den Stick von Speick aus der Natural-Serie, der deutlich einfacher zu bekommen ist und gute Dienste leistet. Andere Drogerie-Varianten und auch das neue Rosendeo von Dr. Hauschka versagen bei mir, da ist jede Hautflora ganz anders drauf.
    Schade finde ich bei den meisten, dass es keine Tester gibt, abgesehen von den Deocremes. Roller und Sticks lassen sich wohl nicht so einfach (günstig) in kleineren Abmaßen herstellen denke ich mal. Nun stehen zwei Deoroller im Bad die keiner braucht… schade drum!

    Liebe Grüße

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:51

      Dass man Roller und Sticks nicht testen kann, ist mir bisher gar nicht so bewusst gewesen. Aber klar, stimmt natürlich! Da bin ich bisher immer nach dem Duft gegangen und habe es dann auf einen Versuch ankommen lassen. Ich bin mal gespannt, wie sich die Dr. Hauschka-Rosen-Deomilch bei mir schlägt.

      Das Logona-Spray ist dann vermutlich tatsächlich nichts für dich, wenn du auf das Primavera-Deo schon so reagierst. Und ich sehe schon, um einen Test von den Waldfussel- und Wolkenseifen-Deocremes komme ich wohl nicht herum. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Laura 30. April 2015 at 9:08

    Deocreme war mit eins der ersten NK Produkte, die ich gekauft hatte. Wolkenseifen, Waldfussel und Chagrin Valley hab ich schon getestet und Soapwalla steht in den Startlöchern für den Sommer (bei nem Probelauf schnitt sie recht gut ab). Komischerweise habe ich aber auch mit den Deos, das Problem der gelben Flecken bei weißen Oberteilen. Eventuell liegts daran, dass ich sie alle schon hatte als ich noch KK Deos benutz habe… aber irgendwie geht dass ja auch nicht. Viel schwitzen tue ich Gott sei Dank nicht so. Kommt aber bestimmt noch, da meine Mama schnell viel schwitzt.

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:53

      Von Chagrin Valley habe ich auch schon viel Gutes gehört! Wo bestellst du deren Deocremes denn? Ich hoffe ja sehr, dass das Das gelbe-Flecken-Problem ausbleibt. Da werde ich auf jeden Fall mal ein Auge drauf haben. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Valandriel Vanyar 30. April 2015 at 11:35

    Hehe, das Hauschka Salbeideo wollte ich dir auch vorschlagen =) Kenne es leider noch nicht, aber wird noch getestet. Bei mir versagen nämlich auch sämtliche Deoroller & Sprays. Habe mit Alterra & Co aus der Drogerie angefangen und sobald ich nur ein bisschen geschwitzt habe, kam der unangenehme Geruch.
    Da ich zu 98% nur schwarz trage, sieht man bei mir zum Glück keine Flecken =) Wenn ich denn mal eine weiße Bluse o.Ä. anhabe, dann trug ich meist direkt einen konventionellen Deoroller von Balea (vegan & tierversuchsfrei), sofern es eben ein wichtiger Termin wie Bewerbungsgespräch war. Den gibt es leider nicht mehr.
    Daher setze ich eben weiterhin auf Deocremes! Bei mir gibt es auch Unterschiede in der Wirkung von verschiedenen Sorten der selben Marke.
    Am liebsten mag ich Waldfussel & Schmidts, letzteres hat bei mir eine super Wirkung!

    Liebe Grüße
    Valandriel

    PS:
    schön, dass auch mal eine Frau herbere Düfte mag und wie ich die Nase rümpft bei blumig floral süß *g*
    Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Myrto Natural Cosmetics – Bio Night Oil SMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:55

      Die Deos von Schmidts hatte ich auch schon auf dem Schirm, allerdings habe ich da mehrfach gelesen, dass die etwas körnig sein sollen?! Deshalb habe ich davon erstmal die Finger gelassen.

      Liebe Grüße!

      • Reply Valandriel Vanyar 30. April 2015 at 19:14

        Du kannst dir gerne mal den Bericht auf meinem Blog dazu anschauen. Ich finde die überhaupt nicht körnig! Ich glaube, viele meinen die feste Konsistenz der Creme 😉 Wenn man da ein bisschen mit dem Spatel entnimmt, bröselt es natürlich – aber ich drücke das einfach mit den Fingern zusammen, presse es gegen die Achselhaut, es schmilzt gleich an und ich kann es genauso leicht verteilen wie jede andere Deocreme auch.
        Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Myrto Natural Cosmetics – Bio Night Oil SMy Profile

      • Reply Petra 30. April 2015 at 19:43

        Körnig nicht, das Natron ist schon sehr fein vermahlen. Aber das Zeugs ist steinhart und wenn du dann endlich mühselig etwas aus dem Töpfchen rausgepopelt hast, landet die eine Hälfte auf dem Boden während du die andere Hälfte unter die Achsel bugsierst – höchst unerfreulich, auch wenn der Duft Wacholder-Sandelholz der Hammer ist. Das mit der Textur von meow meow Tweet und ich probiere nie wieder etwas anderes.

        • Reply Valandriel Vanyar 30. April 2015 at 20:22

          Deswegen: mit Spatel Menge entnehmen, über der Dose zwischen Daumen & Zeigefinger zu einem Bällchen formen, den Ball dann gegen die Achsel drücken (Fingerkuppe drauf lassen!), dort schmilzt es und lässt sich verteilen. Bei mir geht auf diese Art und Weise überhaupt nichts daneben…
          Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Myrto Natural Cosmetics – Bio Night Oil SMy Profile

      • Reply Daniela aus Berlin 1. Mai 2015 at 12:57

        Ich kratze mit dem Zeigefinger etwas Schmidt´s Deo heraus, presse dann Zeigefinger und Daumen zusammen und der Klumpen schmilzt an und lässt sich wunderbar verteilen. Bei mir landet nichts auf dem Boden.

      • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:38

        Klingt so, als würde es einfach mal auf einen Versuch ankommen. 🙂

  • Reply strawberrymouse 30. April 2015 at 11:48

    Ich bin was Deos angeht extrem pienzig; mit Duft mag ich nicht so gern, Roller schon gar nicht. Nach 15 Jahren Rexona war ich eh versaut. Tatsächlich liebe ich die Ponyhütchen Deocremes nun und sie funktionieren – im Gegensatz zu allen vorherigen NK-Varianten – verlässlich. Und ich gehöre zu den Wenig-Schwitzern; ich kann auch nicht saunieren, ich kriege da immer nur einen roten Kopf. Von meinem geliebten Antitranspirant bin ich auch nur wegen des Konzern abgerückt. Im Sommer kaufe ich vielleicht zusätzlich das neue Balea mit Aluminiumchlorid, weil ich Sprühdeo für unterwegs & im Urlaub einfach praktischer finde. Da sind die Cremes leider etwas unpraktisch.

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 18:57

      Ja, an sich ist Schwitzen natürlich eine gute Sache (siehe dein Sauna-Beispiel), aber Stressschwitzen kann echt lästig sein.

      Für unterwegs sind Sprays in der Tat praktischer (abgesehen vom Platz, den sie wegnehmen). Julia hat ja auf Beautyjagd heute ein Spray vorgestellt, dass Natron enthält, das reizt mich nun auch noch. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply hazel 30. April 2015 at 12:24

    Mich stört es gar nicht, Schwitzflecken zu sehen. Weder bei mir noch bei anderen. Solange es nicht stinkt, klar, ist Schwitzen eine natürliche, gesunde Sache 🙂 Was haben wir uns nicht früher unsere Achseln mit MUM&Co
    zugeklebt. 🙁
    Synthetische Duftstoffe und dann noch im hochsensiblen Achsel-Bereich geht GAR nicht für mich.
    In meinen NK-Anfängen habe ich mal eine Radio-Sendung gehört, in der ein Umwelt-Mediziner über die gefährlichsten Stoffe für den Menschen gesprochen hat. Ganz weit oben waren bei ihm synthetische Duftstoffe. Seine Erklärungen dazu waren einfach und einleuchtend.
    Ich komme mit den Waldfussel Deo-Cremes wunderbar zurecht.

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 19:01

      Waldfussel steht hier ja echt hoch im Kurs! 🙂 Bislang kenne ich aus dem Sortiment nur die Gesichtsseifen.

      Und was die Duftstoffe anbelangt: die vermeide ich an sich ja auch in der Kosmetik – schon allein deshalb, weil mir die meisten synthetischen Düfte mittlerweile Kopfweh verursachen. An sich habe ich diesbezüglich aber noch Informationsbedarf, was mögliche Risiken usw. angeht.

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 30. April 2015 at 16:43

    Ich benutze jeden Tag von Alterra das Sprühdeo mit Salbei/ Limette oder so ähnlich. Und alle 7-10 Tage benutze ich ein ganz böses 15%iges Aluminiumdeo aus der Apotheke und bin seitdem ein neuer Mensch. Ich gehe bewusst das nicht genau erforschte Risiko ein. Ich habe einmal erlebt, wie ein Kollege zurückzuckte, als er aus Versehen meine klatschnassen Achseln zu fassen bekam. Das war auf einer Fortbildung im Krankenhaus beim Ergonomietraining. Ich habe mich sooo geschämt… Mein Schweiß riecht nicht. Aber wenn ich arbeite, sportel, Stress oder Angst habe, kriege ich schweißnasse Achseln. Und im Winter friere ich dadurch schnell. Seitdem ich das Alu benutze, erlebe ich ein völlig neues Lebensgefühl

    • Reply Herbs & Flowers 30. April 2015 at 19:02

      Ach richtig, ich erinnere mich daran, dass du von der „Alu-Bombe“ auf Beautyjagd mal berichtet hattest. 🙂 Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Ergebnis stark auf die Lebensqualität auswirkt!

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 30. April 2015 at 21:52

    Gibt es denn eine Deocreme ohne raue und körnige Konsistenz? Das von Wolkenseifen und Waldfussel reibt bei mir unter den Armen. Ich hätte gerne eine Deocreme, wie eine Gesichtscreme.

    • Reply beautyjungle 1. Mai 2015 at 16:34

      Ich finde die von Ponyhütchen sehr weich und cremig! Oder eher moussig:-)

    • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:39

      Ich empfinde die Deocreme von Ponyhütchen auch überhaupt nicht rau oder körnig.

      Liebe Grüße!

  • Reply Jess 30. April 2015 at 21:55

    Ich hab sehr gute Erfahrung mit Soapwalla gemacht und mag auch die neuen Deos-Roll-ons von Hauschka sehr gern. Offen gesagt habe ich dennoch immer auch einen konventionellen Deostick von Rexona zu Hause und finde ihn nach wie vor am verlässlichsten. Zu wichtigen Terminen oder auch an stressigen Tagen wie z.B. auf der Vivaness, nutze ich diesen. Gerade wenn es um meine Reputation geht, möchte ich mich einfach nicht durch einen selbst auferlegten Zwang ausschließlich NK nutzen zu wollen, noch mit dem Gedanken plagen, ob ich unangenehm rieche bzw. Schweißflecken zu sehen sind. Im Alltag komme ich allerdings sehr gut mit vielen der NK-Varianten zurecht. Das Logona Deo-Spray für Männer finde ich gerade sehr spannend. Das werde ich mir mal ansehen. 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:40

      Irgendwie sehr beruhigend zu wissen, dass du bei wichtigen Terminen deotechnisch auf Nummer sicher gehst! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Nessie 30. April 2015 at 21:57

    Ich bin auch ein Schwitzkandidat, wobei ich vor allem diese kalten Schweißausbrüche in Prüfungssituationen habe. Dagegen half mir auch kein konventionelles Deo und so habe ich mich damit arrangiert, schwarze oder weite Oberteile zu tragen. Dank der Deocremes von Wolkenseifen und Ponyhütchen ist auch der Schweißgeruch passé und ich bin und bleibe überzeugte Deocreme-Nutzerin. Von Ponyhütchen haben es mir vor allem A Perfect Match(a) und Shibuya angetan.
    Liebe Grüße,
    Nessie

    • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:40

      Der Duft von „A perfect match(a)“ ist auch einfach toll, finde ich. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 30. April 2015 at 23:53

    Mir fällt noch ein: Provida hat ein krautig-herbes Deo auf Ölbasis in Demeterqualität. Ist ein Roller und wirkt bei mir gut, doch oft ist mir der Geruch zu heftig, nach Salbei und Lavendel. Wer auf herbe Düfte steht und keine Deocremes mag, für den könnte das eine Alternative sein.
    Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…Naturkosmetik GroßeinkaufMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:41

      O ja, Salbei-Lavendel klingt definitiv nach einer Kombination, die mir gefallen könnte!

      Liebe Grüße!

  • Reply Daniela aus Berlin 1. Mai 2015 at 12:52

    Nachdem ich lange Deos von Wolkenseifen und Waldfussel benutzte habe ich nun für mich das perfekte Deo gefunden: unschlagbare Wirkung und toller NK-Duft, das SCHMIDT’S DEODORANT Cedarwood + Juniper
    Das neue Salbei Deo von Hauschka probierte ich aus neugier, netter kräutriger Duft, Wirkung mittel bis gut.

  • Reply beautyjungle 1. Mai 2015 at 16:30

    Ich benutze auch ein Ponyhütchen Deo, es hält aber leider selten einen ganzen Tag durch. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, können sich Bakterien nur in etwas mit Wasser vermehren, weshalb es nicht so unhygienisch ist. Und mit schmutzigen Fingern geht ja eh niemand rein :-))
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht…Die Hausfrau in mir: Sheamousse selbst gemachtMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:42

      Das stimmt, so relativiert sich der Hygieneaspekt natürlich wieder. Aber es ist eben doch ein Schritt mehr: Händewaschen, Gesicht eincremen, Händewaschen, Deocreme auftragen…

      Liebe Grüße!

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung 2. Mai 2015 at 18:09

    Liebe Ida,
    ich schwitze leider auch sehr schnell, besonders wenn ich aufgeregt bin (da läuft es förmlich an meinem Armen herunter -.- …). Unangenehmes Thema, aber irgendwie beruhigend, dass man nicht allein ist.
    Bestimmte Kleidungsstoffe ziehe ich deshalb gar nicht mehr an (Polyester, Polyacryl, teilweise Baumwolle…), von Farben ganz zu schweigen. Graue Oberteile habe ich schon vor langer Zeit ad acta gelegt -.- .
    Genau wie du habe ich auch erst vor ein paar Wochen die Ponyhütchen Deocremes für mich entdeckt. Mein Lieblingsduft ist Waldnebel (war das zufällig der Männerduft, den du meintest x) ?) und ich habe mir auch schon eine Vollgröße davon zugelegt. Insgesamt bin ich von den Düften angenehm überrascht (ich bin sehr pingelig bei Düften). Ich habe aber auch erst später bemerkt, dass sie synthetisch beduftet sind. Natürliche Beduftung hätte mir noch besser gefallen, aber das findet man bei Deo ohnehin nur selten.
    Vorher habe ich Roll-Ons am liebsten verwendet, aber ich habe auch das Gefühl, dass Deocremes viel besser schützen, weil sie einfach nicht feucht sind und die Achseln so schon beim Auftrag „mattieren“ anstatt zu „befeuchten“ wie andere Deos.
    In meiner Tasche habe ich derzeit das alverde Wasserminze Sprühdeo, damit man notfalls auch mal die Kleidung auffrischen kann (: . Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Kauflust im AprilMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 3. Mai 2015 at 18:46

      Polyester habe ich auch schon seit Längerem aus meinem Kleiderschrank verbannt, da ist Baumwolle oder Jersey doch um einiges angenehmer. 🙂 Das trockene Gefühl bei der Anwendung von Deocremes finde ich auch sehr angenehm im Vergleich zum feuchten Auftrag von Spray oder Roll-On.

      Und genau, mit deiner Vermutung liegst du richtig – Waldnebel ist der Duft, der so gar nicht mein Fall war. So verschieden sind die Geschmäcker eben. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Rebecca 25. Mai 2015 at 12:44

    Ich benutze schon seit 2 Jahren die Deo-Cremes von Saga-Seifen. Meine Favoriten sind Nostalgie (riecht nach Nivea-Creme) und Femme Fatal. Wenn ich trotzdem mal extrem schwitze tupfe ich die Achseln einfach mit einem Tuch trocken. Vorteil: es stinkt nichts nach Schweiß sondern nach der Deocreme. Deo-Flecken kenne ich mit den beiden Produkten gar nicht.
    Mein neuester Favorit ist die Deomilch Rose von Hauschka. Die benutze ich immer am Wochenende. Auch hier gibt es keine Deoflecken. Allerdings habe ich das Deo noch nicht im Hochsommer ausprobiert.

    • Reply Herbs & Flowers 30. Mai 2015 at 20:39

      Saga-Seifen kenne ich gar nicht, muss ich direkt mal googlen. Die Rosenmilch von Dr. Hauschka wartet bei mir auch schon darauf, im Hochsommer getestet zu werden. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Franzi 3. Juni 2015 at 16:10

    Von einer Deo-Creme hab ich echt noch nie was gehört. Klingt aber sehr viel versprechend, obwohl das bestimmt anfangs ziemlich befremdlich ist, sich das unter die Achseln zu schmieren. 😉 Ich stell auch grad einiges auf Naturkosmetik um und bei Deos musste ich auch ziemlich viel herumprobieren. Hab jetzt aber eins gefunden, dass echt gut hilft gegen Schweißflecken: https://www.nordjung.de/speick-natural-aktiv-deo-spray-75-ml

    Kann dir das echt empfehlen. Der Geruch ist ganz gut, zwar nicht so super toll wie bei konventionellen Deos, aber dafür hilft das Spray auch ohne Aluminium echt gut gegen Schweiß – bei mir zumindest 😉

    VG,
    die Franzi

    • Reply Herbs & Flowers 5. Juni 2015 at 18:43

      So gewöhnungsbedürftig finde ich das eigentlich gar nicht, es fühlt sich eigentlich wie ganz normales Eincremen am Körper an. 🙂

      Das Speick-Deo habe ich auch noch auf meiner Testliste, aber aktuell bin ich erstmal gut versorgt. 😀

      Liebe Grüße!

    Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv