It’s Tea Time! Tee in Tassen, Tiegeln und Tuben

3. März 2016
teatime

Ich kann problemlos an Kaffeeröstereien, Starbucks-Filialen und Coffee to go-Verkaufsstellen vorbeigehen, ohne mit der Wimper zu zucken. Aber an einem Teeladen, an dem mir schon im Schaufenster schöne Teedosen entgegen grinsen? Niemals. Seit meiner Jugend bin ich Teeliebhaberin.

Auf Geburtstagsfeiern kann es schon mal passieren, dass ich beim Kaffeetrinken sage: „Für mich bitte nur heißes Wasser, ich habe meinen Tee selbst mitgebracht.“ In der Küche ist mein Wasserkocher mit verschiedenen Temperatur-Stufen so ziemlich mein wichtigstes Utensil. Treffe ich mich mit meiner besten Freundin, wird meistens erst mal eine Kanne Tee gekocht, denn: „Beim Kaffee wird diskutiert – beim Tee gesprochen.“ Und wenn ich auf Reisen bin, landet sehr wahrscheinlich ein besonderer Tee als Mitbringsel im Koffer. Kurzum: ohne Tee, ohne mich!

tea quote cambridge

Irgendwie ist diese Liebe schleichend auf meine Naturkosmetik-Produktwahl übergeschwappt. Enthält ein Produkt im Namen oder in der INCI-Liste Tee, bin ich sofort angefixt. Also machen wir es uns heute mal gemeinsam bei einem Teestündchen gemütlich! Ich für meinen Teil habe beim Schreiben eine leckere Tasse Milky Oolong getrunken, vielleicht habt ihr ja auch Zeit, euch noch ein Tässchen aufzubrühen?

Earl Grey – der Klassiker

Morgens brauche ich immer eine Weile, um in die Gänge zu kommen. Da hilft nur eins: eine aromatisch duftende, heiße Tasse Kaffee Earl Grey. Am liebsten very british mit Milch oder noch lieber mit Kaffeesahne. Wie herrlich das ist, wenn sich das zarte, stimmungshebende Aroma der Bergamotte sanft seinen Weg in die Nase bahnt und der erste Schluck am Frühstückstisch die Lebensgeister weckt! Dazu gesellt sich je nach Ziehzeit der kräftige, bittere Geschmack des schwarzen Tees, der durch die Milch eine Spur milder wird. Oh, grauer Graf, ich liebe dich einfach.

♥ „Ein Tag ohne Tee ist ein Tag ohne Freude.“ Sprichwort aus China

Den frisch-herben Duft der Bergamotte habe ich mir mit einem Apothecary-Spray von Florascent nach Hause geholt. Es eignet sich nicht nur als Kopfnote in einer Duftmischung, die man sich mit den Apothecary-Düften quasi im Baukasten-System zusammenstellen kann, sondern macht sich auch als Raumspray zwischendurch gut.

florascent apothecary bergamotte

florascent apothecary bergamotte

Grüner Tee – der Belebende

Grünen Tee habe ich durch meine Mutti kennen und später auch lieben gelernt. Einer meiner ersten Lieblinge war eine aromatisierte Mischung mit japanischer Kirsche. Heute mag ich eher pure Sorten wie Sencha, Bancha oder mit gepoppten Reiskörnern vermischten Genmaicha. Wenn ich nachmittags ein Tief habe, dann gönne ich mir gern eine Pause mit einem Tässchen Grüntee. Schon allein der Anblick der – je nach Sorte, Ziehzeit und Aufguss – hellgrünen oder kräftig grünen Tasse ist Entspannung pur für mich. Am allermeisten beim zweiten Aufguss, den ich persönlich meistens mehr schätze als den ersten.

♥ „Der erste Aufguss ist für den Geschmack. Der zweite Aufguss ist für den Genuss. Der dritte Aufguss für das Auge. Der vierte Aufguss für die Entspannung.“ Sprichwort aus China

Grüner Tee weckt mein Interesse bei Naturkosmetik-Produkten unfassbar schnell. Meine liebste Ode an das grüne Glück ist der Duft Thé Vert von Florascent (hier näher vorgestellt), der zu meinen Langzeitlieblingen im Parfum-Bereich gehört, wie ihr an dem leeren Flakon erkennen könnt. Das Duschgel Zen & Thé Vert von Born to Bio vereint Tee-ähnliche Noten mit rauchigen Komponenten. Frischer und fast schon zitrisch duftet für meine Nase die Green Tea Body Butter von Fair Squared (PR-Sample). Zur Marke erfahrt ihr hier in wenigen Wochen mehr. Zu gern hätte ich auch noch ein Serum mit grünem Tee (als ob ich nicht schon genug Seren in Gebrauch hätte…) oder auch einen Konjac Sponge, die gibt es nämlich auch als Grüntee-Varianten.

fair squared green body butter florascent the vert born to bio zen green tea

fair squared green body butter florascent the vert born to bio zen green tea

Oolong und Matcha – die Spezialitäten im Teeregal

Milky Oolong gehört zu meinen absoluten Lieblings-Teesorten. Der leicht milchig-sahnige, gleichzeitig aber auch etwas nussige und süßliche Geschmack ist so außergewöhnlich wie lecker zugleich. Der Lesesessel, ein spannendes Buch, die Kuscheldecke, die Teetasse und ich – die perfekte Sonntagnachmittags-Kombination. Vor ca. 3 bis 4 Jahren habe ich als Tee-Spezialität außerdem Matcha-Tee für mich entdeckt. Allein schon das Ritual des Tee-Aufschlagens mit dem Chasen, dem kleinen Bambusbesen, hat etwas entspannendes, ja fast schon meditatives an sich. Wenn der Tee schön schaumig ist und ich das grasig-grüne Aroma zusammen mit einem süßen Keks genieße, der perfekt mit der Bitterkeit des Matchas harmoniert, ist die Welt in Ordnung. Und Energie bringt er noch obendrein!

♥ „Ein Bad erfrischt den Körper, eine Tasse Tee den Geist.“ Japanisches Sprichwort

Oolong habe ich als Duft erst gestern nach einiger Zeit mal wieder aufgesprüht – und zwar mit dem Eau de Toilette Olong von Florascent, von dem ich in diesem Beitrag bereits ausführlich geschwärmt habe. Für mich ist es noch immer ein vielschichtiger, spannender Unisex-Duft. Matcha gibt’s dazu in Deo-Form, mit A perfect match(a) von Ponyhütchen. An dieser Stelle habe ich euch die Deocreme näher vorgestellt und bin nach wie vor ein großer Fan davon.

florascent olong ponyhütchen deocreme a perfect matcha florascent olong florascent olong ponyhütchen deocreme a perfect matcha florascent olong ponyhütchen deocreme a perfect matcha

Kräutertees – die Wohltuenden

Der Magen zwickt oder das erste Kratzen macht sich in der Erkältungszeit bemerkbar? Dann greife ich bevorzugt zu verschiedenen Sorten an Kräutertee. Kamille steht dabei immer hoch im Kurs bei mir. Ja, ich liebe Kamillentee und bedauere ihn sehr dafür, dass er so ein schlechtes Image als „Erkältungsplörre“ hat. Mir schmeckt er immer, auch ohne Erkältung. 😉 Auch andere Klassiker wie Pfefferminze (die dann aber am liebsten in Kombination mit anderen Sorten) oder Fencheltee trinke ich gern, vor allem abends nach dem Essen. Gemütlich eine Folge „Community“ schauend und dabei eine Tasse Tee schlürfend, so findet man mich gern mal auf dem Sofa.

♥ „Wenn dir kalt ist, wird Tee dich erwärmen. Wenn du erhitzt bist, wird er dich abkühlen. Wenn du bedrückt bist, wird er dich aufheitern. Wenn du erregt bist, wird er dich beruhigen.“ William Gladstone

An Kräutern mangelt es in meinen Badezimmerschränken (in Kosmetikform) sicher nicht. Wenn ich an Naturkosmetik und Pfefferminze denke, kommt mir schnell die 18-in-1 Hemp Peppermint Soap von Dr. Bronner’s in den Sinn, mit der man ja angefangen vom Duschen über die Verwendung als Badezusatz bis hin zum Zähneputzen so ziemlich alles anstellen kann. Kamille schätze ich insbesondere in der Gesichtspflege auch sehr, sei es in Form eines Hydrolats wie dem Kamillenblütenwasser von Dabba oder als ganze Pflegeserie wie der Kamille-Borretsch-Serie von Primavera, die mich im Reiseset nächste Woche unterwegs begleiten wird.

primavera kamille borretsch reiseset dr bronners seife pfefferminze primavera kamille borretsch reiseset dr bronners seife pfefferminze primavera kamille borretsch reiseset dr bronners seife pfefferminze

Rooibos – der Unterschätzte

Rotbusch-Tee wird meiner Meinung nach oft unterschätzt, dabei ist er für meinen Gaumen insbesondere in Kombination mit Gewürzen wie Vanille oder mit Mandel-Note ein schöner Seelentröster. War der Tag im Büro nicht so prall? Kündigt sich vor lauter Frust auch noch Heißhunger an? Ab in die Küche, eine Tasse Rooibos gekocht, in Ruhe geschlürft – schon sieht die Welt wieder ein bisschen freundlicher aus.

♥ „Tee als ständiger Begleiter stimmt auch an miesen Tagen heiter.“ Sprichwort

Ja, auch in der Kosmetik findet man Rotbusch! Die Marke Esse Organic Skincare hat ihr gesamtes Sortiment rund um den Rotbusch-Extrakt kreiert. Meine Favoriten sind der Toner und die Cream Mask. In einigen Produkten ist allerdings Pfefferminz-Öl enthalten, das ich in der Gesichtspflege nicht so mag.

esse organic cream mask lov organic tea esse organic skincare starter kit

Nicht unerwähnt lassen möchte ich zusätzlich noch Weißen Tee, den ich mir in Flaschenform zum Beispiel aus London und Brüssel mit heim gebracht habe.

naturkosmetik tee

Trinkt ihr lieber Kaffee oder Tee? Welche Teesorten mögt ihr am liebsten? Und habt ihr auch einen Faible für Tee-inspirierte Naturkosmetik?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

29 Comments

  • Reply Elisabeth Green 3. März 2016 at 8:03

    Liebe Ida, müsste ich mich zwischen Tee und Kaffee entscheiden, würde es sicher auch Tee werden. 🙂 Aber ich bin froh, dass ich das nicht muss. Ich liebe einfach das Ritual der morgendlichen Tasse Kaffee. Tee ist für mich noch mehr Genussmittel und insbesondere in der kalten Jahreszeit mein ständiger Begleiter. Was Tee in Kosmetik betrifft, geht es mir genau wie dir und ich werde sofort hellhörig. 🙂 Eine tolle Zusammenstellung ist das geworden.
    Viele Grüße
    Elisabeth
    Elisabeth Green kürzlich veröffentlicht…Neues aus der Biowelt #MärzMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:19

      Für viele gehört Kaffee ja fest zum Morgenritual dazu. Ich selbst mag zwar den Duft von Kaffeebohnen unheimlich gern, kann aber mit dem Geschmack einfach überhaupt nichts anfangen.

      Liebe Grüße!

  • Reply Sophie 3. März 2016 at 8:57

    Ach schön, dass du auch so eine Teeliebhaberin bist!
    Und eine tolle Idee deine beiden Vorlieben in einem Artikel zu kombinieren! Solche Dinge machen deinen Blog persönlich und noch lesenswerter 🙂
    xx
    Sophie

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:19

      Hach, danke, Sophie, für deine motivierenden Worte!

      Liebe Grüße!

  • Reply Luisa 3. März 2016 at 10:34

    Was für ein schöner Blogpost! Ich kann deine Liebe zu Tee absolut verstehen, bei mir stehen inzwischen auch um die 40 Sorten, weil ich auf Tee in meinem Tagesablauf einfach nicht verzichten möchte 😉 Hast du zurzeit einen Teefavoriten?
    Liebe Grüße 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:21

      Nur einen Favoriten kann ich definitiv nicht benennen, dafür ist meine Auswahl zu groß. Meine aktuellen Lieblinge sind alle mit auf den Bildern zu sehen, angefangen von den Pukka-Tees mit Kamille über den Sencha von Wurzelsepp (den ich zur Zeit täglich trinke, ich habe ihn mir aus Nürnberg mitgebracht). Und ohne Earl Grey starte ich nicht in den Tag. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Julie 3. März 2016 at 11:53

    Auf diesen Blogpost habe ich mich schon länger gefreut – ich bin auch begeisterte Teetrinkerin, vor allem japanischen Grüntee und Oolong. Hauptsächlich konsumiere ich ihn morgens, wobei ich nicht immer Muße für mehrere Aufgüsse habe.. ein guter Sencha ist für mich der ideale Start in den Tag, aber benötigt eben seine Zeit. Alternativ kommt dann manchmal auch ein Matcha Latte als Hallo-Wach-Kickstarter zum Einsatz. Abends dann ein leckerer Kukicha oder einen Früchte-Aufguss.. ohne Tee, ohne mich. 😀
    In Kosmetik bin ich ihm bislang allerdings höchstens weiter hinten in der Inci-Liste begegnet, nicht als Haupt-Star. Thé Vert von Florascent muss ich unbedingt mal beschnuppern! Leider habe ich in meiner Region noch kein Ladenlokal mit den Florascent-Düften entdeckt.. Und ich schleiche auch schon länger um die Creme-Dusche von Cattier mit Grünem Tee herum – kennt die Serie vielleicht jemand und kann berichten, ob es ein authentischer Tee-Duft ist?

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:22

      Matcha Latte klingt auch sehr lecker! Ein Versuch damit ist vor ein paar Wochen mal kläglich gescheitert, so richtig lecker war das irgendwie nicht: 😀 Ich muss das nochmal anders probieren, vielleicht mit Mandel- statt Reismilch. Ich mag ja wirklich viele Teesorten, nur mit Früchtetee kann man mich jagen. Die Creme-Dusche von Cattier habe ich auch schon mehrmals beäugt, sie aber dann doch bislang nicht gekauft.

      Liebe Grüße!

      • Reply Julie 7. März 2016 at 17:05

        Ich hab Matcha Latte bislang nur mit Kuhmilch getrunken – mit Nuss- oder Getreidemilch kann ich es mir auch nicht recht vorstellen, muss ich es gestehen. 😀
        So hat jeder seine Vorlieben.. wobei mein Lieblings-Früchtetee nicht auf Holunder oder Hibiskus basiert, sondern aus Feigen- und Apfelstücken und Rosenblüten besteht.. mmh. Dagegen würde ich nie freiwillig zu einem Kräutertee greifen. ^^
        Ich habe eben die Dusche von Cattier verwendet – definitiv identifizierbarer, eher herber Tee wird von süßlich-frischen Blüten begleitet. Ich bin unglücklicherweise alles andere als eine Parfum-Expertin, deswegen habe ich keine Ahnung, was für Duftnoten das jetzt genau sind, aber für meine Nase ist es ein angenehmer Duft, komplexer, als ich es bei einem Duschgel erwartet hätte. Ansonsten tut das Duschgel eben seinen Zweck – nicht so pflegend wie die Weleda-Duschen, aber auch nicht austrocknend. Demnächst probier ich dann noch die Version mit Mandel-Quitte aus. 🙂

        • Reply Herbs & Flowers 8. März 2016 at 20:30

          Mit dem Geschmack von Kuhmilch kann man mich jagen (vom Bauchweh danach mal ganz abgesehen). 😀 Deine Beschreibung des Cattier-Duschgels klingt gut! Das werde ich sicherlich auch noch irgendwann ausprobieren. 🙂

          Liebe Grüße!

  • Reply Meike aka Durch grüne Augen 3. März 2016 at 12:26

    Was für ein schöner Post mit so tollen Bildern!
    Ich bin ja- ich traue mich kaum das hier zu bekennen- ein totaler Kaffeejunkie. Kaffee geht für mich immer, morgens und nachmittags sowieso, aber auch abends nach dem Essen.
    Dennoch finde ich mehr und mehr Gefallen daran, mir speziell im Winter einen schönen Tee (bevorzugt Jasmin-Grüntee) zu machen. Tee hat sowas Erdendes, Beruhigendes, finde ich, und kreiert eine ganz eigene Stimmung. Außerdem gibt es so viele schöne Teedosen und Teetassen. Das Augen trinkt ja schließlich mit. 😉
    In der Naturkosmetik ist mir Tee noch nicht so oft begegnet und wenn doch, dann eher aus Zufall. Das Cremedeo von Ponyhütchen „A perfect match(a)“ habe ich letzten Sommer auch benutzt und geliebt.

    Liebe Grüße!
    Meike aka Durch grüne Augen kürzlich veröffentlicht…Gebacken: Schneller und veganer Vanille-Apfel-KuchenMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:25

      Das ist doch vollkommen ok, Kaffee ist ja einfach ein sehr beliebtes Getränk. 🙂 Und da sagst du was von wegen Teedosen und -Tassen! Das kann ganz schnell zur Manie werden. 😀 Bei uns ist jährlich ein großer Töpfermarkt, den kann ich nur selten ohne eine schöne große, dickbauchige Tasse verlassen. Und Teedosen mag ich auch sehr, im Büro dienen mit zum Beispiel 3 als Stiftehalter bzw. für Krimskrams.

      Liebe Grüße!

  • Reply Valandriel Vanyar 3. März 2016 at 12:41

    Oh vielen lieben Dank für diesen Beitrag! Ich wollte sowas auch mal machen, habe es aber mangels Produkten mit Teezusätzen nicht umsetzen können =)
    Ich konsumiere gar keine Kaffeehaltige Produkte, weder Kaffee, Eiskaffee, Kuchen mit Kaffee oder sonstiges, mir schmeckt das Zeug einfach nicht. Dafür besitze ich über 30 Teesorten. Am liebsten trinke ich morgens oder gegen das Nachmittagstief Mate, Grün oder Schwarztee, abends dann Kräuter oder Rotbusch.
    Liebe Grüße
    Valandriel
    Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Neuigkeiten der Woche 22.02.16My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:26

      Mir geht es ähnlich, ich mag den Geschmack von Kaffee einfach nicht. In Gebäck o. ä. kann ich ihn aber schon „ertragen“. Von purem Kaffee bekomme ich in erster Linie Herzrasen und Magenschmerzen. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Jennifer 3. März 2016 at 13:13

    Liebe Ida, was für ein wunderschöner und liebevoller Post! Vielen Dank dafür! Ich bin auch absoluter Teefan und bringe mir aus jedem Urlaub mindestens eine Packung mit. Als ich vor ein paar Jahren in Cornwall war, habe ich mir eine große Auswahl mitgebracht und mein Teeregal quillt regelmäßig über. Im Büro geht morgens nichts ohne Grüntee und am Wochenende freue ich mich auf eine Tasse Earl Grey zum gemütlich langen Frühstück.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:27

      Earl Grey zum gemütlichen Frühstück am Wochenende, das kann ich sehr gut nachempfinden! 🙂 Als ich voriges Jahr in England war, habe ich mir auch einige Teesorten mit heim gebracht.

      Liebe Grüße!

  • Reply lovingfair 3. März 2016 at 14:32

    Ich mag sowohl Kaffe als auch Tee sehr, sehr gerne. Allerdings vertrage ich Kaffe nicht so gut, deswegen bin ich Tee-bewanderter. Eine richtige Lieblingssorte habe ich eigentlich gar nicht, ich mag so viele! Nur Früchtetees locken mich wegen dem oft so säuerlichem Geschmack nicht aus der Ecke. Kamillenblütentee trinke ich übrigens auch, wenn ich nicht krank bin. Meine große Liebe ist vielleicht Jasmintee, der duftet so schön. Bambustee kann ich übrigens auch empfehlen, der hat eine leicht süßliche Note. Im Sommer mache ich auch noch ständig Eistee, der schmeckt selbst gemacht so lecker!
    Neuerdings mache ich auch Schwarztee mit frischer Pfefferminze und Honig, das ist so lecker, habe ich mal in einem Restaurant entdeckt. Und wo ich das mit den Kirschblüten lese, ich habe mal in einem Restaurant Kirschblütentee bekommen, der war allerdings, meine ich, nicht mit etwas anderem gemischt. Das war so lecker, nur leider finde ich den nirgends ungemischt. Hast du da zufällig schon mal was entdeckt?

    Also, du siehst, ich kann mich stundenland über Tee unterhalten 😉 und dabei ganz vergessen, dass der Post eigentlich um Naturkosmetik ging. Vielleicht sollte ich mich mal an Tee-Düfte wagen, ich bin ja eigentlich nicht so der Fan von Naturkosmetik-Parfums. Ich habe auch noch keine andere Tee-inspirierte Naturkosmetik zu Hause, da ich fast nur unbeduftete Pflege verwende.

    Liebe Grüße
    Mari

    • Reply Julie 3. März 2016 at 16:37

      Zum Kirschbütentee: Meinst du sowas hier? http://2.bp.blogspot.com/-nOgvDK121fE/T0kn1-5nCLI/AAAAAAAADOA/PXut6dpe9YE/s1600/sweet+sakura+tea.JPG Ist ja eine Delikatesse in Japan.. ich würde es einfach mal in gut sortierten Asialäden versuchen, oder Google zu Sweet Sakura Tea befragen.

      • Reply lovingfair 10. März 2016 at 18:06

        Danke, dann werde ich mal im Asia Laden gucken! 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:29

      Den Duft von Jasmintee mag ich auch sehr! Bambustee ist mir neu, danke für den Tipp, da werde ich mich mal informieren. Die Mischung aus Schwarztee, Minze und Honig klingt auch herrlich, vor allem im Sommer stelle ich mir das sehr erfrischend vor. Kirschblütentee pur kenne ich leider nicht, aber die Darstellung in dem Link sieht wahnsinnig toll aus!

      Liebe Grüße!

  • Reply Teeliebhaber 3. März 2016 at 16:29

    Ich trinke zwar sowohl Kaffee als auch Tee, aber bei der Frage Kaffee oder Tee heißt es für mich definitiv Tee. Auf Tee kann ich nicht verzichten. Am häufigsten trinke ich definitv grünen Tee und danach schätzungsweise Pfefferminztee. Dann habe ich wiederum auch Tees, die ich eigentlich nicht trinke sondern zum Dampfbad für das Gesicht u.ä. nuzte. Meinen Kamillentee nutze ich hauptsächlich so. Den Duft Thé Vert wollte ich mir ursprünglich vor Weihnachten zulegen, habe dann aber doch zu Weleda gegriffen.

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:31

      Hihi, dein Name lässt ja bereits auf die Bevorzugung von Tee schließen. 😉 Kamillentee mag ich als Dampfbad auch sehr! Einige Tees nutze ich auch anderweitig, wie bspw. zum Haarefärben – Hagebuttentee habe ich nur allein deshalb im Haus. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Ann-Kathrin 3. März 2016 at 22:36

    Was für ein toller Artikel. Seit meiner frühen Kindheit bin ich ein riesiger Tee-Fan. Leider vertrage ich kein Koffein, deswegen trinke ich schon seit ein paar Jahren keinen schwarzen, grünen und weißen Tee mehr. Rooibusch ist mein absoluter Favorit aber genauso häufig trinke ich auch Kräutertees. Auch Pfefferminztee liebe ich über alles, den kann ich aber leider erst wieder trinken, wenn ich nicht mehr stille.
    Bei Kosmetik geht es mir so wie dir – wenn irgendwo Tee drauf steht möchte ich es am liebsten direkt kaufen 🙂 Das Set von ESSE fand ich klasse und den Geruch einfach himmlisch.
    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin kürzlich veröffentlicht…Zuckerfrei – 7 Tipps für den Start in ein Leben ohne ZuckerMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:33

      Die Esse-Produkte riechen wirklich toll, nur die mit Pfefferminze drin sind nicht so mein Fall. Lustig, dass Tee für dich in der Kosmetik auch so ein Kaufmagnet ist wie für mich! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Wolke 4. März 2016 at 21:38

    Interessanter Post! 🙂
    Ich habe bisher nur Matcha-Duschgel im Bereich der Tee-inspirierten Naturkosmetik bewusst wahrgenommen, aber nie ausprobiert. Den Bergamotte-Duft von Florascent finde ich generell spannend, vorallem aber hinsichtlich der aromatherapeutischen Wirkung.

    Aber apropos Matcha: Kannst Du einen guten Matcha zum Trinken empfehlen? (Nicht zu „grün-grasig“ im Geschmack, lieber etwas mild, süßlich…quasi Anfänger geeignet.) 😉 Ich würde gerne mal Matcha Latte selber zubereiten, war mir aber im Bioladen vor dem Tee-Regal unsicher zu welchem Matcha ich greifen soll.

    • Reply Herbs & Flowers 5. März 2016 at 17:42

      In Sachen Matcha sind zum Beispiel die Sorten von Keiko zu empfehlen. Der Bio Keiko Matcha Supreme soll zum Beispiel wenig bitter, sondern eher frisch schmecken. Da ich ihn noch nicht getestet habe, kann ich das allerdings nicht bestätigen – ich mag die grün-grasige, typische Matcha-Note ohnehin sehr. 🙂 Ich habe, glaube ich, damals mit dem Beginner’s Matcha Izumi von Aiya angefangen und damit Gefallen am Matcha gefunden (und er ist preislich auch vergleichsweise attraktiv).

      Liebe Grüße!

  • Reply Judith 6. März 2016 at 13:39

    Ich kann mich nicht zwischen Kaffee und Tee entscheiden, ich mag einfach beide, in letzter Zeit aber sehr gerne Kräutertees und auch in Kosmetik Kräuterdüfte, alles was frisch und grün duftet.

    Wenn es den Duft von frisch gemähtem Rasen im Flakon geben würde, das wäre meiner!

    • Reply Herbs & Flowers 8. März 2016 at 20:27

      Oja, für so ein Parfum wäre ich auch zu haben! Ich glaube, die Library of Fragrances hat so etwas im Sortiment.

      Liebe Grüße!

  • Reply Schnappschuss: Bioladen-Ausbeute und Wochenend-Lektüre - herbsandflowers.de 19. März 2016 at 14:36

    […] ich entdeckt habe, dass Mandelmilch sich wunderbar aufschäumen lässt, landet Getreidekaffee neben Tee nämlich wieder häufiger in meiner […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv