Tschüss, Sommer! Ein paar Abschiede auf Zeit im Übergang zum Herbst

8. September 2016
sommer cocktails flow

Jippie, ich kann das Herbstlaub schon rascheln hören! Dennoch will es der Sommer nun nochmal ordentlich wissen. Und wisst ihr was: verrückterweise genieße ich – bekennender Herbstfan und Hitzemuffel – die spätsommerlichen Temperaturen gerade sehr! Dank der spürbar kürzer werdenden Tage sind die Nächte inzwischen doch sehr schnell angenehm kühl, sodass man nachts gut schlafen kann, auch wenn die Sonne tagsüber jegliche Art von Jacken überflüssig macht.

Spätes Wochenend-Frühstück auf dem Balkon, Mittagspause im Freien, Birkenstocks statt Boots: Gründe, den verspäteten Sommer zu genießen, gibt es gerade viele. Und so zelebriere ich einige sommerliche Gewohnheiten noch einmal, ehe der Herbst sich vollends blicken lässt (hoffentlich nicht erst im November…). Klar, dass es dabei natürlich auch um Naturkosmetik geht. Ich werde in den nächsten Tagen folgende Dinge noch auskosten:

1. Body Splashes und Schüttellotionen

primavera sos spray apeiron rosenwasser farfalla refresh body spray

Im Herbst sind für mich vor allem Körperöle wieder unverzichtbar. Bis dahin hülle ich mich nochmal ausgiebig in den Duft erfrischender Body Splashes und genieße die leichte Pflege von selbstgemachten Schüttellotionen. Anregungen zum Selbermachen findet ihr hier und hier. Mehr über das SOS-Spray von Primavera gibt es hier zu lesen.

2. Glitzer und Schimmer von Kopf bis Fuß

cmd sandorini face and body shimmer

Bevor meine Beine für die nächsten Monate in Cordhosen und Jeans verschwinden, dürfen sie noch ein paar Mal in der Sonne funkeln! Dafür darf es entweder die gebrauchsfertige, dezente Variante in Form dieses Body Shimmers sein, oder ich mische ein wenig Glitzer in meine Sonnencreme, wie ich es euch in diesem Beitrag mal gezeigt habe. Im September stehen noch ein paar Hochzeiten an, da werde ich auch noch ein bisschen glimmern und schimmern.

3. Glitzerlacke auf den Nägeln

couleur caramel butter london nagellack

Apropos Glitzer: im Sommer mag ich es auch auf den Nägeln, egal ob an Hand oder Fuß, gern schimmernd. Bald weichen die fröhlichen Funkellacke dann gedeckteren, dunkleren Herbsttönen. Eine Sache bleibt dabei unverändert: der Nagellackentferner, der sowohl mit dunklen Rottönen als auch mit Glitzerlack fertig wird.

4. Sonnencreme en masse

alga maris lait solaire-3

Mein Sonnencreme-Verbrauch reduziert sich im Herbst drastisch. Ich nutze Sonnencreme tatsächlich in erster Linie im Sommer und nicht ganzjährig (also speziell nicht im Gesicht). Meine geliebte Lait Solaire von Alga Maris, die ich auf der Vivaness kennengelernt habe, wird also bald in die Herbst-/Winterpause geschickt.

5. Leichte, fröhliche Düfte auf der Haut

speick eau de cologne florascent citronnier mimosa

Als es jetzt zwischenzeitlich schon etwas kühler war, habe ich tatsächlich schon Sandelholz-Kuscheldüfte benutzt. Bis der Herbst aber so richtig da ist, darf es auch noch floral, leicht und zitrisch-frisch sein. Meine Favoriten in diesem Jahr waren dabei Citronnier von Florascent (PR-Sample), Mimosa (ebenfalls von Florascent) und das Eau de Cologne von SPEICK (PR-Sample).

6. Erfrischende Fußbäder

sensena sommerbad hitzefrei

Fußbäder sind im Sommer für mich unverzichtbar! Das „Hitzefrei“-Sommerbad von Sensena war in diesem Jahr mit seinem limettig-minzig-frischen Duft mein Liebling. Bald ist wieder Zeit für wärmende Vollbäder mit jeder Menge Schaum statt Fußbädern mit Frischekick.

Weitere Abschiede auf Zeit

flow ferienbuch

Abgesehen von diesen kosmetischen Vorlieben nehme ich auch noch vorübergehend Abschied von anderen Dingen, die ich mit dem Sommer verbinde. Und so werde ich also in den kommenden Tagen zum letzten Mal:

  • … im Flow-Ferienbuch schmökern: mit der Sonne im Nacken, während der Lavendel im Balkonkasten seinen zarten Duft verströmt. Bald ist es dann stattdessen wieder Zeit für verregnete Sonntage mit einem guten Krimi im Lesesessel. (Ende September erscheint der neue Klufti-Fall von Klüpfel und Kobr!) Die Rezeptkarten auf dem Titelbild stammen übrigens aus dem Flow-Ferienbuch.
  • … Eisschokolade trinken: Eis essen fetzt in den kühlen Monaten nicht mehr so richtig, finde ich. Also wird meine Kurkuma-Eisschokolade  bald der klassischen Goldenen Milch weichen (mehr zum Thema Kurkuma findet ihr hier).
  • … auf dem Balkon grillen: noch kann ich Leckereien vom Grill genießen, bald ist es wieder Zeit für Ofengemüse und vor allem für deftige Suppen (ich freue mich jedes Jahr wie verrückt auf die Kürbissaison).
  • … die Füße im Waldbach abkühlen: es gibt wenige Dinge, die so dermaßen gut tun, wie eine Abkühlung im Waldbach, wenn es draußen brütend heiß ist! In ein paar Wochen werde ich stattdessen im Wald Kastanien und bunte Blätter sammeln.
  • … mir bei offener Autoscheibe die Haare vom Wind zerzausen lassen: mögt ihr das auch so gern, wenn der Fahrtwind euch im Auto durch die Haare fährt, während ihr lauthals dabei Musik hört? Bald heißt es wieder: Sitzheizung statt Klimaanlage. (Und vielleicht wird es dem Marder dann ja auch endlich mal unter meiner Motorhaube zu langweilig.) Ich freue mich übrigens auch auf Herbst-Musik! Dann gibt es nicht mehr so viel Von wegen Lisbeth-Songs in meinen Ohren, sondern dafür die neuen Alben von Sting und Tom Chaplin.

Was genießt ihr jetzt in diesen spätsommerlichen Tagen noch ganz besonders? Und worauf freut ihr euch im Herbst am meisten: vielleicht auch so wie ich auf Kürbissuppe, Kuschelpullis, Herbstlaub und Leseabende ?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply pretty green woman 8. September 2016 at 7:52

    Hach, ich bin noch so gar nicht in Herbststimmung *lach*. Das liegt wohl auch daran, dass ich die letzten Jahre den Sommer immer mehr zu schätzen gelernt habe. Bei meiner Routine merkt man übrigens noch keinen Unterschied. Worauf ich mich allerdings freue, sind die etwas dunkleren Lippenstiftfarben. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Leichte Sommerpflege: Santaverde Age Protect Fluid & SerumMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 8. September 2016 at 17:48

      Das warme Licht und die sich verkürzenden Tage mit kalten Abendstunden kündigen den Herbst schon unübersehbar an, finde ich. Die Mischung aus warmen Tagen, leichtem Wind und angenehm kühlen Nächten finde ich gerade herrlich!

  • Reply Waldfee 8. September 2016 at 10:05

    Ich genieße auch den Spätsommer, weil er nicht mehr so heftig ist. Und ich freue mich auf den Herbst. Der Geruch nach Laub und Erde, den liebe ich einfach. Heute grillen wir nochmal auf der Terrasse, wenn mein Mann von der Arbeit kommt. Ich habe frei und erledige noch ein paar Dinge.

    • Reply Herbs & Flowers 8. September 2016 at 17:49

      Das klingt nach einem schönen Spätsommerabend! Lasst es euch schmecken! 🙂

  • Reply Noemi B. 8. September 2016 at 11:28

    Hallo zusammen!
    Da sich hier noch ein paar bekannte Namen tummeln, würde ich mich gern anschliessen.

    Eine Schüttel-Lotion habe ich mir nach Petras Rezept nachgebaut und bin sehr zufrieden, danke 🙂
    Ansonsten trauer ich dem ausklingenden Sommer schon fast wieder nach, ich bin halt ein Sommerkind, doch auch der Herbst hat seine schönen Seiten, das muss ich mir eben in Erinnerung rufen… und auf die Kürbissuppe freue ich mich mit 😉

    • Reply Waldfee 8. September 2016 at 13:29

      JaNoemi, hier finden wir uns dann wieder. Ich vermisse jetzt schon unser aller Austausch bei Julie. Dann texten wir jetzt Ida zu und genießen ihre wunderschönen Fotos😀

    • Reply Herbs & Flowers 8. September 2016 at 17:50

      Willkommen, Noemi! 🙂 Ich bin ja bekennender Herbstfan, bei Hitze funktioniere ich einfach nicht richtig. Aber so, wie es jetzt gerade ist, finde ich es großartig – die Morgenstunden sind noch frisch, die Nächte kühl und tagsüber kann man die warmen Sonnenstrahlen bei herbstlichem Licht nochmal in vollen Zügen genießen.

    • Reply Orris 9. September 2016 at 14:27

      Auch für mich gehört die Möglichkeit zum Austausch zum Wesentlichen eines Blogs dazu und ich freue mich sehr, alte Bekannte hier zu finden 🙂

      Also… ich vermisse den Sommer jetzt schon, vor allem die langen, hellen und lauwarmen Abende auf der Terasse… Für mich könnte das ganze Jahr nur aus Sommer bestehen! Obwohl, den Frühling mag ich eigentlich auch sehr, die immer länger und wärmer werdenden Tage, die Erwartung des Sommers… Frühherbst lasse ich mir auch noch gefallen, vor allem, wenn er so ausfällt wie dieses Jahr 🙂
      Der Zeit zwischen November und April kann ich allerdings nur wenig Positives abgewinnen, ich mag keine Weihnachten und den ganzen Trubel drumherum, meine Haut macht bei kalter Witterung nur Probleme und die Aschenbecher-Farben der Natur machen mich depressiv. Ja, ich glaube das Grün ist das, was mir in der kalten Jahreszeit am meisten fehlt…

      Wie es aussieht, werden wir den Spätsommer aber noch eine kleine Weile genießen können, ich erfreue mich an jedem Sonnenstrahl und verbringe jede freie Minute draußen. Auch jetzt sitze ich gemütlich auf der Terrasse und werde gleich – nach sechs Wochen Beautykauf-Pause – ein paar schöne Kosmetikschätze bestellen *freu*

      • Reply Herbs & Flowers 10. September 2016 at 11:11

        Was hast du denn schönes geshoppt, Orris? Ich habe mir diese Woche auch ein paar schöne Sachen gegönnt und freue mich schon darauf, meine Zugänge ausgiebig zu testen! Ich könnte mir übrigens nicht vorstellen, irgendwo zu wohnen, wo es den Wandel der Jahreszeiten nicht gibt. Für mich gehören diese Veränderungen und die Übergänge unbedingt dazu. 🙂

        • Reply Gila 10. September 2016 at 20:18

          Ich brauche auch unbedingt mindestens vier Jahreszeiten. Herbst und Winter sind die kuschelzeiten, in denen aber auch pflegerituale bei mir einengrößeren Schwerpunkt bildenals im Sommer. Nicht nur deshalb kann ich mich jetzt schon auf den richtigen Herbst und Winter freuen. Habe so einiges in meiner Test-Schublade!

        • Reply Orris 11. September 2016 at 12:43

          Ja, ich gebe euch Recht – etwas Abwechslung bei den Jahreszeiten brauche ich auch. So ein Einheitsbrei aus mittelkalten Temperaturen+Schmuddelwetter+grauem Himmel, den wir hier Jahr für Jahr von November bis April haben, der macht doch aber wirklich keinen Spaß oder? Ich denke oft mit Wehmut an unsere Zeit in den USA (Ostküste) – ok, die Sommer waren etwas zu heiß, aber der Herbst war wirklich golden, der Frühling sonnig und angenehm warm und selbst der Winter war kalt, aber auch sehr sonnig, so dass man die kurzen Tage nicht als sooo schlimm empfand, dafür gab es jeden Tag einen gigantischen Sonnenuntergang. Da machten einem die gelegentlichen Regenstürme oder Blizzards auch nicht so viel aus 😉

          Nun zu meinem Shopping – bestellt habe ich einiges von Sanoll – das Struktur- sowie das Brennnessel-Shampoo, das Mohnblüten-Duschöl und das Woll – und Feinwaschmittel. Dazu einige Cremeproben, weil meine aktuelle Gesichtspflege (Antipodes) in einigen Tagen leer sein wird und ich ausnahmsweise nichts auf Vorrat gebunkert habe (!). Ich hoffe, dass eine der Cremes für die kommende kühlere Jahreszeit geeignet sein wird.
          Da in meinem Kühlschrank nur noch eine letzte Flasche Geranium-Hydrolat auf ihren Einsatz wartet, werde ich mich heute noch bei Aroma Zone eindecken.
          Eigentlich wollte ich noch etwas aus dem Deko-Sortiment bestellen, werde es aber auf die Glamour VIP-Shopping Week verschieben.

          • Gila 11. September 2016 at 14:05

            Da bin ich gespannt, ob du.,liebe orris, wenigstens von einigen der sanollsachen auch so angetan sein wirst wie ich. Berichte doch mal, wenn du etwas Erfahrung damit hast. Bei mir gehören die amethystcreme und die Rosenquarz/Rubincreme zu meinen Topfive. Wobei ich der Einfachheit halber die beiden als Eine rechne , dann sieht es nicht so viel aus.

  • Reply Fräulein Immergrün 9. September 2016 at 22:24

    Ich koste den Sommer eigentlich gerade aus – so richtig war er ja noch nicht da und deshalb finde ich es gar nicht schlimm, dass der Herbst sich noch etwas Zeit lässt 😉
    Deine Schüttellotion muss ich außerdem immer noch ausprobieren. Ich habe jetzt das Hydrolat von Apeiron endlich geöffnet und mag es so semi. Vorallem der Sprühnebel ist nicht so meins. Den finde ich bei Dabba einfach deutlich besser.
    Dein Fußbad sieht toll aus – das sollte ich mir auch mal gönnen.

    Ansonsten liebe ich gerade noch die zitrischen Düfte unter der Dusche und bei Deos, frische Limos und viel Gemüse auf dem Balkon. Der Sommer kann ruhig noch einige Tage weitergehen 😉
    Am schönsten fand ich die Yoga-Sessions auf der Dachterasse auf meiner Arbeit: Der Blick über Leipzig, angenehme Temperaturen und die aufgehende, wärmende Sonne. Hach!

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün kürzlich veröffentlicht…What’s in my Bag?! → Norwegen EditionMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 10. September 2016 at 11:13

      Es sieht ja ganz danach aus, als wenn alle Sommerfans noch eine Weile voll auf ihre Kosten kommen. 😉 Deinen Yoga-Ausblick habe ich auf Instagram schon bewundert – megaschön! Bei dem Rosenwasser von Apeiron hatte ich schon beides: Sprühstrahl und feinen Nebel. Kommt scheinbar auf die Flasche an. Mit meinem jetzigen Exemplar habe ich Glück.

    Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv