Von Elfen und spirituellen Wegen:
Körperöl von max and me

20. Oktober 2014
max and me höhere energie titel

Der Spätherbst zeigt sich ja dieses Jahr von seiner allerschönsten, strahlendsten Seite. Das heißt für mich: ab in den Wald, spazieren gehen, die Luft genießen, Blätter sammeln. Erinnert ihr euch an unseren letzten Waldspaziergang?

Auch diesmal habe ich wieder etwas im Wald entdeckt, jedoch ein Wesen der etwas anderen Art: eine Waldelfe. Hauchdünn bekleidet, mit einem Blumenkranz im Haar, einer Glaskugel in der Hand und keck-laszivem Blick blinzelte sie mir im Laub entgegen und flüsterte verführerisch: „Komm, ich verhelfe dir zu höherer Energie.“

Höhere Energie? Hmmm, ich bin ja grundsätzlich nicht unbedingt ein spiritueller Mensch, aber Energie kann ich ja immer gut gebrauchen. Also, kleine Waldelfe, zeig mal, was du zu bieten hast! Siehe da, sie hat ein Körperöl der österreichischen Marke max and me im Gepäck.

Die Firmenphilosophie

Ich gebe zu, als ich auf die Produkte von max and me gestoßen bin, war ich insbesondere in Sachen Firmenphilosophie hin und her gerissen. Lest selbst:

[white_box]“max and me ist aus einer Liebesgeschichte entstanden. Inspiriert von der Schönheit ihrer Beziehung, ihrem Weg des energetischen Heilens und ihrer ganzheitlichen Lebensweise haben die Unternehmensgründer Max und Tanja eine Naturkosmetikserie von unendlicher Schönheit und wunderbarer Energie kreiert, die mit den hohen, reinen Schwingungen der Pflanzen die Haut erleuchtet und auf allen Ebenen des Seins wirkt – auch der feinstoffliche Körper (Aura) und die Energiezentren (Chakren) werden zum Strahlen gebracht. max and me hat eine große, intuitive Begabung, Pflanzen zu verstehen und im kreativen Prozess mit ihnen etwas Einzigartiges, Besonderes, Wunderbares entstehen zu lassen. Mit dem Wunsch, jene, die mit den Ölen in Berührung kommen, auf eine höhere Schwingungsebene zu bringen. Das bringt intensives Licht in jedes Chakra, in jede Auraschicht und wirkt dort reinigend, erhellend und verfeinernd. Das gesamte Energiesystem wird so in Harmonie gebracht – es zeigt sich auf der Haut als ein wunderschönes Strahlen.“[/white_box]

Einerseits hat mich das offensichtlich außergewöhnliche Unternehmenskonzept angesprochen, da es sich von anderen Marken doch klar abhebt und für meine Begriffe auch mutig ist. Andererseits war ich sehr skeptisch: Wie jetzt, Naturkosmetik und Spiritualität? Wird das jetzt die neue Marketing-Trendmasche?

Abgesehen vom spirituellen Ansatz (der mich dabei eher weniger interessiert), haben mich jedoch einige Unternehmensgrundsätze besonders angesprochen:

  • Die Öle werden per Hand gemischt und abgefüllt.
  • Die Zusammenarbeit erfolgt nur mit Pflanzenbauern und Baumhütern, die die Pflanzen in Wildsammlungen oder nach den Kriterien der organisch-biologischen Anbauweise anbauen und ernten.
  • Der Rhythmus der Natur wird in die Bewirtschaftung der Felder mit einbezogen.
  • Das Gründerpaar Tanja und Max Gruber haben ihre Erfahrungen aus ihren Reisen rund um die Welt, insbesondere in Hinblick auf Schönheitsrituale und traditionelles Heilwissen, in die Produkte einfließen lassen.

Und so wurde ich also neugierig darauf, was die Elfen mir denn zu erzählen haben.

Das Design

Ja, ich gebe es zu: das Design hat auch maßgeblich zu meiner Kaufentscheidung beigetragen. Mit hübschen Verpackungen kriegt man mich ja schlussendlich irgendwie immer. Die Ölflaschen von max and me sind aber auch wirklich ein ganz besonderer Hingucker, wie ich finde. Illustrationen von sinnlichen Elfen zieren die Flaschen aus Violettglas:

max and me höhere energie

max and me höhere energie elfe

Auf dem Verschluss befindet sich ein kleiner pinker Zierstein:

max and me höhere energie verschluss

Der Duft

Nachdem ich die Flasche ausgiebig bestaunt hatte, öffnete ich sie das erste Mal – und war sehr überrascht: Was für ein komplexer Duft! Selbst jetzt, nachdem ich das Öl schon einige Wochen verwende, tue ich mich mit einer Duftbeschreibung immer noch schwer. Zusammengefasst würde ich sagen: Kaugummi trifft Blumenwiese trifft Kircheninnenraum. Ich rieche blumige (Jasmin) und auch süßlich-liebliche Duftnoten heraus, die in schwere, rauchige Noten (Weihrauch, Sandelholz) eingebettet sind. Etwas vergleichbares habe ich noch nie gerochen. Spätestens beim Beschnuppern war mir klar: das ist definitiv ein außergewöhnliches Produkt.

Die Inhaltsstoffe

Das Öl basiert auf Argan-, Marula- und Wildrosenöl. Dazu gesellen sich die verschiedenen ätherischen Öle:

[green_box]Argania Spinosa Kernel Oil (Arganöl)1, Sclerocarya Birrea (Marula) Kernel Oil (Marulaöl)1, Rosa Moschata Seed Oil (Wildrosenöl)1, Jasminum Sambac Flower Extrakt (Jasmin)1, Santalum Album Oil (Sandelholz) 2, Picea Mariana Oil (echte Fichte weiß)3, Nardostachys Jatamansi Oil (Narde)4, Boswellia Carterii Gum Oil (Weihrauch)4, Commiphora Myrrha Gum Oil (Myrrhe)2 Rosa Damascena Flower Oil (Rose)1, Nelubum Speciosium Flower Extract (Lotus), Benzyl Alcohol5, Benzyl Benzoate5, Benzyl Salicylate5, Citronellol5,Citral5, Eugenol5, Farnesol5, Geraniol5, Limonene5, Linalool5

1 aus kontrolliert biologischem Anbau, 2 Wildsammlung, 3 wild kontrolliert biologischer Anbau, 4 Bio-Wildsammlung, 5 Bestandteile der ätherischen Öle [/green_box]

Die Firmenphilosophie spiegelt sich in den INCI wider, Pflanzen aus kontrolliert biologischem Anbau und (Bio-)Wildsammlung kommen zum Einsatz. Argan- und Wildrosenöl sind ja mittlerweile mehr oder minder populär, Maruaöl ist mir neu. Der Marula-Baum kommt in Südafrika ausschließlich als Wildpflanze vor. Das Öl ist oxidativ stabil und weist eine große Pflegewirkung auf. Weitere Details zum Marula-Öl findet ihr auf Olionatura. Alle Produkte von max and me sind nach dem Cosmos Organic Standard zertifiziert.

Die Wirkung

Jedes der max and me-Körperöle dient einem anderen Zweck, der sich bereits anhand der verschiedenen Namen erahnen lässt. Meine Wahl ist eben auf „höhere Energie“ gefallen, mit dem Produktversprechen, sich mit Hilfe des Öls „schöner, kreativer, intuitiver“ zu fühlen:

max and me rückseite

Vielleicht sind meine spirituellen Antennen einfach nicht auf Empfang gestellt, aber von dieser Wirkung kann ich nicht sonderlich viel feststellen. Ich merke jedoch, dass mir das Öl psychisch gut tut, wenn ich es nach einem anstrengenden Tag abends zum Beispiel nach dem Baden verwende. Der außergewöhnliche Duft hüllt mich ein und versetzt mich in eine angenehme Stimmung. Es ist für mich auf alle Fälle ein Wohlfühl-Öl, Schönheit und Intuition hin oder her. Gerade jetzt, wo es abends schon so erschreckend schnell dunkel wird, schenke ich mir mit dem Öl abends gern noch eine Portion Licht – im übertragenen Sinne.

max and me öl

Mal abgesehen von der psychischen Wirkung kann ich ohne Wenn und Aber sagen, dass das Öl in Sachen Hautgefühl bedingungslos punkten kann. Es lässt sich super verteilen (nicht nur auf dem oben abgebildeten Blatt, sondern auch auf der Haut), zieht rasch ein und hinterlässt ein sehr, sehr samtiges und zartes Hautgefühl, das lange anhält. Meine Haut fühlt sich gut genährt an. Damit schlägt das Öl für mich derzeit jede Bodylotion.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Hach ja, der Preis. Der ist schon recht happig: die Flasche mit 100 ml Inhalt kostet 60 Euro, gekauft habe ich sie bei der Naturdrogerie. Damit ist bei mir die obere Fahnenstange beim Preis für ein Körperöl definitiv erreicht. Lohnt es sich? Ich finde, das tut es: liebevolles Design, außergewöhnlicher Duft, einzigartige Firmenphilosophie und tolle Pflegewirkung überzeugen mich im Gesamtpaket. Ich könnte mir vorstellen, noch weitere Körperöle von max and me zu kaufen.

Und weil das Design einfach so schön ist, führen die Waldelfe und ich euch abschließend noch ein wenig durch den Herbstwald:

max and me höhere energie2

max and me körperöl

max and me höhere energie3

max and me elfe2

Kennt ihr die Öle von max and me? Findet ihr die spirituell gefärbte Firmenphilosophie eher anziehend oder abschreckend?

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

27 Comments

  • Reply Waldfee 20. Oktober 2014 at 1:49

    Ich finde das Design auch wunderschön. Aber A) benutze ich lieber Lotion statt Körperöl und B) sind mir 60€ doch zu viel. Für ein Gesichtsöl hätte ich da kein Problem, aber für die große Variante wäre es mir zu happig.

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:18

      Mir geht es genau andersrum – für ein Gesichtsöl würde ich so viel momentan nicht investieren wollen, da ich derzeit eher Cremes zur Gesichtspflege verwende. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Petra 20. Oktober 2014 at 5:54

    Zuerst hat das Design mich ja auch angesprochen, Dann habe ich genauer hingesehen und muss sagen, dass ich diesen Softporno-Manga-Abklatsch noch abschreckender als das Eso-Geschwurbel finde. der Preis spiegelt das Marketingkonzept wieder, das Produkt von Marketingexperten perfekt zugeschnitten die Zielgruppe. Schade, dass moderne emanzipierte Frauen darauf hereinfallen.

    • Reply Mone 20. Oktober 2014 at 8:59

      … ich konnte nicht richtig festmachen, warum mich die Verpackung nicht anspricht („… verspielt, nee is nicht meins …“). Hab’s auf dem Handy gelesen und nur die Nahaufnahme des Gesichts deutlich gesehen. Aber die Umschreibung trifft s genau! 😀
      (Auch wenn sich die Wirkung sehr schön liest.)

      • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:20

        So unterschiedlich kann die Wahrnehmung eben sein. 😉

        Liebe Grüße!

    • Reply Die Naturdrogerie 20. Oktober 2014 at 14:19

      „Manga“ trifft es nicht ganz. Die Illustrationen stammen von einem französischen Zeichner. Wer französische Comics kennt, weiß, dass die weiblichen Figuren gerne mal etwas freizügiger dargestellt werden.

      Mir gefallen die Zeichnungen ziemlich gut (und für französische Verhältnisse haben die Elfen noch ziemlich viel an). Aber das ist natürlich Geschmacksache. 😉

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:19

      „Eso-Geschwurbel“? Haha! 😀 Wie gesagt, mit dem spirituellen Konzept dahinter kann ich auch nichts groß anfangen, aber das Design empfinde ich nicht als Softporno-Manga-Abklatsch – mich hat es einfach angesprochen. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply jenny from the blog 20. Oktober 2014 at 9:38

    Ich kenne die Öle und finde sie auch durchaus annehmbar, allerdings find‘ ich die Elfen auf der Verpackung ultragruselig. Ich würde mir aus diesem Grund nie eins in’s Bad stellen 😉
    Lustig, dass die Elfen Dich anmachen und mich gruseln.

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:22

      Haha, ultragruselig, das ist lustig. 😀 Eine Freundin von mir hat auch sofort gemeint, dass sie das Elfengesicht gruselig findet. Mir gefallen sie gut, gerade weil es eben nicht dem typisch verspielt-zuckersüßen Elfenbild entspricht, was ich sonst im Kopf habe.

      Liebe Grüße!

  • Reply Ellalei 20. Oktober 2014 at 9:47

    Liebe Ida,
    leider muss ich auch sagen, dass mich diese Produkte so gar nicht ansprechen. Leider? Weil ich Öle liebe und ohne sie mittlerweile nicht mehr sein mag. Die Inhaltsstoffe mögen auch toll und ungewöhnlich sein, ebenso der komplexe Duft – deine Beschreibung ist witzig, da fällt mir vieles ein und ich würde tatsächlich gerne daran schnuppern – aber sowohl das Design als auch die Philosophie machen mir Bauchschmerzen und stoßen mich ab. Anders als ihr finde ich auch die Verpackung überhaupt nicht schön, ganz im Gegenteil. Es wirkt billig auf mich, sorry. Das ist einfach so gar nicht mein Geschmack und die Zeichnungen wirken kontraproduktiv zu einer möglichen Kaufentscheidung, da schließe ich mich Petra an.
    Die Marke und das Design polarisieren und das ist sicher Absicht, doch ich persönlich finde es schade um das Produkt als solches, das ich mit diesem Background definitiv nicht kaufen werde.

    Ungewöhnliche Zusammenstellungen und einhüllende Düfte machen mich jedoch sehr an. Ich kann deine Erfahrungen diesbezüglich daher total gut verstehen. Mir geht es so mit dem Treatment Oil von Dr. Alkaitis. Davon hatte ich nur eine kleine Flasche (die nun leider leer ist) und der noch stolzere Preis von fast 80 Euro für 100 ml geht mal gar nicht *heul*. Doch auch hier: Dieses Wohlgefühl beim Einölen, die super pflegende Wirkung und das sich sanft eingekuschelt fühlen – Aromatherapie at its best, zumindest für mich ist es DAS Herbst- und Winteröl bislang und für einen Nachbau zu komplex.

    Ich gönne dir diese Wohlfühlmomente aber sehr, genieße es!
    Liebe Grüße

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:26

      Mir war beim Schreiben schon klar, dass das Konzept und auch das Design sehr polarisieren werden. Das ist ja auch völlig okay so. 🙂 Bei mir hat schlussendlich die Neugier gesiegt, ich wollte unbedingt wissen, wie das Öl riecht und wie es sich auf der Haut anfühlt (bzw. die Haut sich danach anfühlt) – und das Design hat mich eben auch angesprochen. Es ist auf jeden Fall mal was anderes und fällt im Badezimmer zwischen den vielen weißen, grünen und schwarzen Tuben und Flaschen auf jeden Fall ins Auge. 😉

      Der ausschlaggebende Grund dafür, dass ich darüber schreiben wollte, war dann auch das Wohlgefühl bei der Anwendung, so wie du es beschreibst.

      Liebe Grüße!

  • Reply D. 20. Oktober 2014 at 12:44

    Ich finde das Konzept nicht so richtig Schlüssig. Der Markenname „max and me“ lässt mich irgendwie an strassbesetzte Handtaschen und Berlin meets München denken.
    Das Konzept klingt eher danach als müsste die Marke „Elfenschön“ heißen, anderweilig sich im esoterischen Bedienen oder in irgendeiner Form asiatische Begriffe verwursten (irgendwas mit Chakren?). Der englische Untertitel („a lovestory beyond beauty“) irritiert auch – sonst habe ich gar kein Problem mit Anleihen aus dem Englischen, aber hier kann ich mich nicht entscheiden ob ich nicht das peinliche Gefühl habe, dass jemand mittleren Alters gehört hat es sei jetzt „total in“ eben einen englischen Markennamen zu haben.
    Generell kann ich persönlich nichts mit heilenden Schwingungen anfangen – aber das ist wirklich Geschmackssache. Ich bin ein bisschen unglücklich mit der Chakren-Sache – es lehnt sich halt stark an andere Kulturen an, leider ohne dann besser darauf einzugehen, woher genau hier entliehen wird, und alles wird zu Esoterik-Einheitsbrei.
    Und die kecke Elfe – nicht so richtig lovestory beyond beauty, sondern eher lovestory a la Hollywood-feeling. Eigentlich auch allein genommen nicht dramatisch – sieht ein bisschen aus wie eine FSK 16+ (evtl 18+?) Variante von essence. Also irgendwie auch nicht richtig stimmig was das Chakren-reinigende Swinger ehhhh Schwingungen-Liebespaar verspricht.
    Ich bin überfordert mit dem Gesamtkonzept – und obwohl der Duft sehr vielversprechend klingt passt der Rest für mich leider nicht richtig zusammen, und der Preis entscheidet dann letztlich, dass ich über die (an sich ja völlig harmlosen) esoterischen Anwandlungen nicht hinwegsehen will.

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:31

      Oha, von deiner Interpretation wird mir ja ganz schwindelig! 😀 Sooooo tief habe ich mich gar nicht reingedacht. Ich denke, dass der Slogan „A lovestory beyond beauty“ einfach auch daran anlehnt, dass die Gründer ein Paar sind.

      Schon verrückt, wie stark die Markenwahrnehmung auseinandergehen kann – ein spannendes Feld!

      Liebe Grüße!

  • Reply Die Naturdrogerie 20. Oktober 2014 at 14:40

    Haha! Bei einigen Kommentaren musste ich jetzt doch mal herzhaft lachen. Klar: die Produkte polarisieren, aber man muss ja nicht alles so ernst/eng nehmen.

    Mit den esoterischen Anleihen habe ich es ja auch nicht so. Und das war auch eher eine Hürde bei der Entscheidung für diese Produkte. Ausschlaggebend für mich persönlich war die Produktqualität (auch die Hintergründe mit der Zusammenarbeit mit Kleinbauern usw.) und die Wirkung – getestet an mir selbst und zwei meiner Mitarbeiterinnen. Ergebnis: volle Begeisterung.

    Interessant finde ich ja wie sehr die Verpackung hier aneckt. Allein die Reaktionen im Ladengeschäft sind schon ganz andere. Die Produkte ziehen die Blicke auf sich und es dauert nur wenige Sekunden bis „Oh! Was ist denn das Schönes?“ zu hören ist. Da ich selbst ja eine kleine Schwäche für französische Comics (und auch den amerikanischen Elfquest-Comics – ja, Elfen!) habe, spricht mich die Aufmachung auch persönlich an. Ich kann aber gut nachvollziehen, wenn es nicht jeder[fraus/manns] Sache ist. Es ist ja nicht jede(r) Fantasy-Fan.

    Ida hat das Öl hier wunderbar beschrieben. Und ich habe dem auch nichts weiter hinzuzufügen. Vielen Dank für den schonen Artikel und die herrlichen Bilder! 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 17:34

      Dass die Produkte die Blicke auf sich ziehen, kann ich mir gut vorstellen. Schon allein dadurch, dass es Zeichnungen sind, die die Flaschen zieren, heben sie sich ja von vielen anderen Produkten ab. Ob positiv oder negativ, sei mal dahin gestellt. 😀

      Liebe Grüße nach Mainz!

  • Reply Ginni 20. Oktober 2014 at 21:02

    Also ich muss sagen, dass mir der Preis für ein Körperpflege-Produkt einfach zu hoch ist, vollkommen egal, wie gut die Qualität sein mag. Bei der Körperpflege muss ich nicht so penibel auf die Inhaltsstoffe achten, wie bei der Gesichtspflege, wo ich sehr empfindlich bin…da gebe ich mich durchaus auch mit nicht ganz so exklusiven Inhaltsstoffen zufrieden und möchte auch diesen hohen Preis dann einfach nicht zahlen.
    Ansonsten, um zu der Diskussion zwecks Verpackung auch etwas beizutragen: Mich spricht die Verpackung auch eher nicht an, auch der esoterische Gedanke hinter dem Produkt nicht. Aber ich muss auch sagen, dass ich in erster Linie immer auf den Inhalt achte. Wäre es jetzt zB ein Gesichtsöl, welches ich mit meiner empfindlichen Gesichtshaut wunderbar und hervorrangend vertrage, dann wäre die Verpackung für mich zweitrangig und auch absolut nicht relevant bei der Bewertung des Preises. Grundsätzlich ist es aber auch sicherlich ein Konzept, welches an für sich auch sehr einzigartig ist, ob es einem dann gefällt ist eben (wie immer) Geschmackssache. Aber ist immerhin mal etwas anderes… 😉

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 23:38

      Ich bin im Gesicht auch deutlich empfindlicher als beim restlichen Körper, wobei ich im Herbst/Winter sehr zu schuppiger Haut neige und dann zumindest auf eine reichhaltige Pflege angewiesen bin.

      Grundsätzlich sehe ich es wie du: Wirkung und Verträglichkeit gehen vor Design. Aber wenn ich Marken entdecke, die mir bislang unbekannt sind, dann ist das Design schon ein wichtiger Punkt, um meine Aufmerksamkeit zu wecken. Insbesondere, da ich überwiegend online shoppe – da bleibt ja erst mal nur der visuelle erste Eindruck. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply hazel 20. Oktober 2014 at 22:57

    Ich finde, der Duft des Öls „klingt“ fantastisch, einfach toll. Ich habe Beate eben noch gebeten, eine Duftprobe in die heutige Bestellung zu geben.
    Weiß nicht, ob’s was wird, aber ich wäre ja SO erfreut.
    Das „Esoterik-Geschwurbel“ macht mich auch an. 😉
    Für ganz und gar nicht gelungen ist für mich das Design. Die Elfe sieht echt fies aus. 🙂
    Wenn mir der Duft gefiele, wäre mir für Flasche egal… zur Not würde ich umfüllen.
    Danke für’s Vorstellen… bin gespannt!

    • Reply Herbs & Flowers 20. Oktober 2014 at 23:34

      😀 oder einfach das Gesicht überkleben, hihi.
      Da bin ich ja gespannt, was du zu dem Duft sagst!

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Beschnuppern!

  • Reply Petra 20. Oktober 2014 at 23:13

    Na ja, endgültig entzaubert wurde das ganze von den CVs der Firmengründer. Auch wenn die Zutaten gut sein mögen, beim Marketingkonzept schreit es Katsching!

  • Reply Lara 21. Oktober 2014 at 13:05

    Hahaha – das ist ja einfach grauenhaft. Das Konzept erinnert mich doch sehr an die Seite „Einhornessenzen“, über die ich mit meiner Kollegin letztens herzlich gelacht habe. Essenzen von Baumhütern, die achtsam Mantras singend Kräuter sammeln haben sicher ihren Preis, aber ein ganz großer Teil davon setzt sich sicher aus esoterischem Marketing und dem Versprechen auf spirituelle Erleuchtung zusammen. @Petra: wo finde ich denn die CVs der Gründer?

    • Reply Herbs & Flowers 21. Oktober 2014 at 20:22

      Nach den Einhornessenzen musste ich jetzt erstmal googlen. Das ist ja nochmal um einiges abgefahrener, finde ich – da wäre ich dann auch raus. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Lena 23. Oktober 2014 at 20:21

    Die entscheidenden Kriterien für oder gegen den Kauf eines bestimmten Produkts sind für mich Wirkung und Verträglichkeit. Da man beides bei unbekannten Produkten ja aber nicht beurteilen kann, achte ich zusätzlich zu den INCI und den Herstellertexten vor allem auf den Preis und die Optik. In beiden Kategorien würde dieses Öl für mich durchfallen: 60 € kann (und will) ich für ein einzelnes Produkt einfach nicht ausgeben und das Design ist auch absolut nicht meines. Außergewöhnlich und auffällig ist es definitiv, aber für mich leider nur außergewöhnlich furchtbar. Und während ich die esoterische Philosophie relativ problemlos ignorieren könnte/kann, wird mich die halbnackte Elfe mit ihren für mich gruseligen Gesichtszügen vermutlich noch heute Nacht im Traum verfolgen… 😉

    • Reply Herbs & Flowers 23. Oktober 2014 at 21:56

      😀 Oh nein, Alptraum-Alarm! Das war nun wirklich nicht meine Absicht. 😉 Das Design scheint wirklich sehr zu polarisieren, ich glaube entweder mag man es, oder eben nicht, da scheint es wenige Zwischenstufen zu geben. 🙂

      Liebe Grüße und angenehme Träume!

  • Reply beautyjungle 27. Oktober 2014 at 21:29

    Ich glaube, die Kommentare dazu sind fast spannender als die Review ;-))
    Die Fotos sind so kreativ und schön gemacht, riesiges Kompliment!!

    Wegen des Produkts bin ich arg unschlüssig, finde bei genauer Betrachtung auch, dass hier nicht alles stimmig ist. Beim näheren Betrachten spricht mich die Elfe auch gar nicht so an, hehe, ist zwar nicht gruselig, aber einfach nicht mein Ding

    Was den Preis angeht: Luxus hat auch im Nk Bereich eine Daseinsberechtigung, lieber sollte man hier sein Geld investieren, als für ne Glycerin-Bombe bei Shiseido oder so. Man bezahlt nicht nur für Rohstoffe, sondern auch unter anderem für die Idee der Komposition. Allein was du über den Duft schreibst, ist ja fast Parfumkunst, das gibt’s nicht für 9,95€. Natürlich ist auch bei Qualität irgendwann die Grenze erreicht, aber man muss ja viele andere Faktoren berücksichtigen!
    Ich könnte es mir rein aus Vernunftsgründen nicht leisten, bin eine Normalverdienerin, die in der teuren Stadt München lebt und sich nicht ständig Luxus gönnt 🙂
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht…Mein perfektes Nude für die Lippen: alverde Lipstick PencilMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 27. Oktober 2014 at 21:52

      Das freut mich, dass dir die Bilder gefallen! Am Fotografieren habe ich ja grundsätzlich sehr viel Spaß, aber im Wald hat es nochmal extra viel Freude bereitet. Schön, wenn man das letztendlich auch sieht. 😉

      Ich finde auch, dass Luxus im NK-Bereich genauso seine Daseinsberechtigung hat wie im konventionellen Bereich. Gerade in puncto Duftkomposition haben High-End-Produkte doch oft die Nase vorn. Zugegeben, die Vernunft setzt bei mir dann hin und wieder aus. 😀 Aber dafür sind meine Lebenshaltungskosten auch deutlich niedriger als in München, da ist Luxus eben auch ab und an drin. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Max and me: Einblicke in andere Welten | Beautyjagd 17. November 2014 at 11:05

    […] Blogposts, die sich mit Max&me befassen: Ida von Herbs&Flowers hatte ähnliche Bildideen wie ich, sie stellt das Körperöl höhere Energie vor. Vergnügt auf […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv