Waldspaziergang und Atempausen

15. September 2014
waldspaziergang und atempausen

Das ganze Jahr über bin ich gerne im Wald unterwegs, ganz besonders jetzt, wo Pilzgeruch in der Luft liegt, der Regen für klare Luft sorgt und das Laub sich vereinzelt schon bunt färbt. Glücklichweise wohne ich direkt am Waldrand, so dass ich abends öfters eine kleine Runde durch den Wald drehen kann, um den Kopf frei zu bekommen und Kraft zu sammeln. Allein der Duft nach Laub und Holz erdet mich schon. Auch im Naturkosmetik-Bereich bin ich große Liebhaberin von holzigen und „laubigen“/“nadligen“ Duftnoten. Deshalb nehme ich euch heute mit auf einem naturkosmetischen Waldspaziergang. Der Wald ist übrigens ein ganz besonderer, denn er vereint Bäume aus mehreren Regionen. 😉

Zedernduft (Martina Gebhardt Wood Massage Oil)

martina gebhardt wood oil

Bereits wenige Augenblicke, nachdem wir die Zivilisation hinter uns gelassen haben, duftet es herrlich intensiv nach Zedern, begleitet von feinen grünen Noten.  Die Sonne steht schon tief am Himmel und taucht Laub- und Nadelbäume in ein warmes, heimeliges Licht. So langsam vergessen wir all unsere  Termine, die im Laufe der Woche noch so vor uns liegen und beginnen, uns zu entspannen.

Dieses Gefühl hole ich mir in Form des Wood Massage Oils von Martina Gebhardt nach Hause. Es duftet weniger holzig-herb, als ich es erwartet hätte. Der Zedernduft wird durch samtige Noten so ergänzt, dass eine wunderbar entspannende Duftkomposition entsteht. Sesamöl bildet die Grundlage, Karotten- und Sanddornöl sorgen für eine leicht orangene Tönung (ausführliche INCI siehe hier).

Fichtennadel und Latschenkiefer (Ätherische Öle von Primavera)

primavera ätherische öle

Wir spazieren tiefer in den Wald hinein – und wählen dabei an einer Gabelung den Pfad, der weniger betreten zu sein scheint. Nach und nach erblicken wir weitere Nadelbäume, Fichten und Latschenkiefern gesellen sich zu den Zedern dazu. Sie verströmen einen herrlichen Duft! Wir halten inne und atmen tief durch. Auch im Alltag sollten wir uns wahrscheinlich öfter die Zeit für eine Atempause gönnen.

Daheim können die ätherischen Öle dieses Waldgefühl ratzfatz heraufbeschwören. Latschenkiefer, Fichtennadeln und Zeder sind zum Beispiel bei Erkältungen bewährte Helferchen. Im Buch von Maria M. Kettenring, das ich euch an dieser Stelle vorgestellt habe, finden sich mehrere Rezepte, mit denen man das Abklingen von Erkältungen/ Atemwegserkrankungen unterstützen kann. Eines der Rezepte heißt sogar „Ein Waldspaziergang“. Dafür mischt man 40 ml Orangenblütenwasser, 10 ml Weingeist, 20 Tropfen Latschenkiefer-ÄÖ, 5 Tropfen Palmarosa-ÄÖ und 8 Tropfen Zeder-ÄÖ als Airspray gegen verschleimte Atemwege. Soeben ist mir eingefallen, dass auch das Wind und Wetter Bad von Dr. Hauschka ganz herrlich nach Fichtennadeln duftet – aufs Foto hat es das Bad nun nicht geschafft. Ab Oktober ist der Badezusatz wieder erhältlich.

Unterholz (Maienfelser Edle Hölzer Körperöl)

edle hölzer körperöl maienfelser

Da es in den letzten Tagen viel geregnet hat, stehen die Chancen gut, dass wir vielleicht auch noch ein paar leckere Pilze finden, auch wenn das Licht so langsam aber sicher etwas schummrig wird. Nun zeigt sich, dass es eine gute Entscheidung war, den etwas einsameren Weg gewählt zu haben, denn hier huscht ab und auch mal ein Tier vorbei. Schau, ein Eichhörnchen! Am Wegesrand ist von Pilzen weit und breit keine Spur, so dass wir uns ein wenig ins Unterholz begeben. Nun fängt es auch noch leicht an zu nieseln. Entsprechend ändert sich auch die Duftwelt um uns herum – es riecht nun holziger, erdiger und durch den Regen auch kräftiger. Tatsächlich können wir unseren Korb noch mit ein paar Pilzen füllen.

Im Gegensatz zum Wood Oil riecht das Edle Hölzer Körperöl von Maienfelser kräftig nach herberen Holznoten. Für mich persönlich der beste Waldersatz, den ich mir im Badezimmer vorstellen kann. Die Kleingröße mit 10 ml ist praktisch, um das Öl erst mal zu beschnuppern und zu testen. Ein ganzes Potpourri an Holznoten findet sich im Öl, das auf Jojobaöl basiert (ausführlich dazu siehe hier), den Duft selbst empfinde ich jedoch nicht als zu herb.

Birkenblätter (Dabba Birkenblätterwasser)

dabba birkenblätterwasser

Der Regen lässt langsam nach, dafür kommt ein leichter Wind auf, während wir auf einem anderen Pfad langsam den Rückweg antreten. Die Vegetation verändert sich, die Nadelbäume weichen allmählich zahlreichen Birken. Das Laub der Birken fängt im Wind leise an zu rascheln, während es nun schon deutlich dämmert. Wir fühlen uns in russische Märchenfilme aus unserer Kindheit versetzt (ein Prinz kommt allerdings nicht auf einem weißen Pferd angeritten, aber dafür auch erfreulicherweise keine böse Hexe).

Wer Birken und Hydrolate mag, sollte mal einen Blick auf das Birkenblätterwasser von Dabba werfen. Empfohlen wird es für Mischhaut und fettige Haut, ich verwende es gern abends im Rahmen der fettfreien Nachtpflege nach der Gesichtsreinigung. Von Dabba gibt es übrigens auch ein Set mit dem Namen „Kraft des Waldes“, das noch zwei weitere Hydrolate enthält.

Ein nächtlicher Waldbewohner (Aamumaa Fledermaus-Seife)

aamumaa fledermausseife

Mittlerweile ist es schon fast dunkel und es wird deutlich kühler, also gehen wir strammen Schrittes in Richtung Waldrand. Die ersten nachtaktiven Waldbewohner sind schon unterwegs – eine kleine Fledermaus huscht vor uns zwischen den Bäumen hin und her. In der Ferne funkeln uns bereits die ersten Lichter beleuchteter Häuser entgegen. Wir atmen noch einmal die frische Waldluft ein, ehe wir uns mit klarem Kopf und für eine neue Woche gestärkt durch die Häuserreihen auf den Heimweg machen.

Die niedliche Fledermaus habe ich bei der Sommeraktion von Pretty Green Woman gewonnen. Das Kerlchen riecht nach Heidelbeere und Fichte. Mir gefällt nicht nur die originelle Gestalt und der feine Duft der Seife, sondern vor allem das Konzept hinter der Marke Aamumaa, die in Form der naturkosmetischen, künstlerisch gestalteten Seifen das Augenmerk auf Tier- und Naturschutz lenken möchte. Auf Beautyjagd hat Julia die Hintergründe der Unternehmensphilosophie ausführlich erläutert.

Ich hoffe, ihr hattet Freude an unserem kleinen Waldausflug. Für die neu angebrochene Woche wünsche ich euch viel Kraft für alles, was ihr vorhabt – vergesst die wichtigen Atempausen von der Hektik das Alltags nicht! 🙂

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Waldfee 15. September 2014 at 2:21

    Das hört sich für mich alles sehr schön an, ich mag den Wald und die Jahreszeit auch sehr gerne. Mit einer Ausnahme: Latschenkiefer als ÄÖ geht bei mir gar nicht, da könnte ich würgen. Ich mag da eher Lavendel und Neroli, da könnte ich drin versinken 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 15. September 2014 at 17:39

      Lavendel und Neroli mag ich auch sehr gerne! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Petra 15. September 2014 at 5:46

    Von den Maienfelsern gibt es den Badezusatz Baum, der duftet ebenfalls herrlich nach Wald. Du solltest ihn nur sofort umfüllen, die Verpackung ist nicht so optimal und gammelt innen vor sich hin.

    • Reply Herbs & Flowers 15. September 2014 at 17:40

      Hmmm, Badezusatz „Baum“ klingt toll. Ich glaube, vom Körperöl gibt es auch eine Baum-Variante. Mit den Maienfelser-Verpackungen hatte ich bisweilen auch schon meine Probleme, in meinem Fall allerdings bei einer Bodylotion.

      Liebe Grüße!

  • Reply D. 15. September 2014 at 17:44

    Oh – die kleine Fledermaus hat es mir ja sofort angetan. Bin deinem Waldspaziergang gefolgt um einen genaueren Blick auf das Tierchen erhaschen zu können! 🙂
    Ich galube die dürfte bei mir Zuhause sofort einziehen…!

  • Reply Kerstin 15. September 2014 at 23:23

    Oh, herrlich. Walddüfte liebe ich auch. Fichte sibirisch von Primavera habe ich ebenfalls zuhause, um Weihnachten rum gebe ich es in die Duftlampe und zur Entspannung zusammen mit einem relativ duftneutralen Badezusatz ins Badewasser.
    Dir auch eine entspannte Woche! 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 16. September 2014 at 20:53

      Um Weihnachten mag ich Nadelbaumdüfte auch besonders gern! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Anne 16. September 2014 at 12:41

    ein wundervoller, anschaulich geschriebener post. gerade im herbst bin ich auch ein riesiger fan von holzigen, nadeligen düften <3 und natürlich waldspaziergängen. Das Maienfelser Öl und die ätherischen Öle von primavera klingen toll..die werde mir sicherlich mal zulegen<3

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Reply Herbs & Flowers 16. September 2014 at 20:54

      Danke, Anne! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Von Elfen und spirituellen Wegen: Körperöl von max and me - herbsandflowers.de 20. Oktober 2014 at 0:37

    […] Der Spätherbst zeigt sich ja dieses Jahr von seiner allerschönsten, strahlendsten Seite. Das heißt für mich: ab in den Wald, spazieren gehen, die Luft genießen, Blätter sammeln. Erinnert ihr euch an unseren letzten Waldspaziergang? […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv