Wiederentdeckt: die Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme

23. Mai 2016
dr hauschka gesichtswaschcreme

Seit meiner Umstellung auf Naturkosmetik Anfang 2012 habe ich viele, viele Produkte ausprobiert und kennengelernt. Einige davon waren eher Eintagsfliegen, andere sind zu Langzeitlieblingen geworden. Und ein paar sind grundlos in Vergessenheit geraten. Eines dieser vergessenen Produkte ist die Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme, die ich im Sommer 2012 täglich benutzt habe. Meiner Neugier folgend, wurde sie von einigen anderen Produkten abgelöst. Vor kurzem habe ich sie wiederentdeckt und möchte ihr nun endlich einen eigenen Beitrag widmen.

Das Konzept der Dr. Hauschka Gesichtspflege

Die Pflegephilosophie von Dr. Hauschka finde ich in vielerlei Hinsicht spannend. Ich weiß, daran scheiden sich oft die Geister – ich persönlich finde mich darin wieder.

Flexible Hautbilder

Da haben wir zum einen den Grundsatz der individuellen, vorübergehend auftretenden Hautbilder, die sich je nach inneren und äußeren Einflüssen wandeln können und dementsprechend keine „starren“ Hauttypen sind. Ich merke es an mir gerade wieder selbst: während ich vor 6 Wochen gerade eine ziemlich fiese Phase hatte, in der die Haut vor allem an den Wangen deutlich gerötet war und sich insgesamt ständig geschuppt hat, ist sie momentan nicht mal besonders trocken, sondern die T-Zone ist fast schon leicht fettig, während meine Wangen sich zur Abwechslung mal ungerötet und nicht trocken zeigen.

Die Pflegepläne von Dr. Hauschka umfassen viele Basisprodukte, die bei mehreren Hautbildern geeignet sind und punktuell durch gezielt ausgerichtete Präparate (Cremes, Hautkuren, Seren etc.) unterstützt werden, so dass man flexibel auf das aktuell vorherrschende Hautbild reagieren kann, ohne gleich die komplette Pflegeserie im Badschrank verschwinden lassen zu müssen.

Drei-Säulen-Pflege

Die morgendliche und abendliche Pflege basiert im Dr. Hauschka Pflegekonzept jeweils auf drei Säulen: reinigen, stärken, pflegen am Morgen und reinigen, stärken, vitalisieren am Abend. Während die Haut morgens also nach der Reinigung und Stärkung mit fetthaltigen Cremes versorgt wird, steht abends die Unterstützung der Haut in ihren nächtlichen Erneuerungs- und Regenerationsprozessen im Vordergrund. Das führt dann auch direkt zum nächsten Punkt:

Fettfreie Nachtpflege

Nachtcremes sucht man im Sortiment von Dr. Hauschka vergeblich, da die Haut sich über Nacht aus eigener Kraft regenerieren soll – unterstützt durch vitalisierende Produkte wie das Nachtserum. Julia hat auf Beautyjagd vor einigen Jahren mal einen sehr lesenswerten Beitrag zum Thema fettfreie Nachtpflege geschrieben. Seit fast 4 Jahren praktiziere ich nun die fettfreie Nachtpflege. Das Ganze gehe ich aber nicht dogmatisch an – so landet gerade im Winter oder einfach, wenn mir danach ist, abends auch mal etwas Öl oder eine fetthaltige Maske, die ich einziehen lasse, auf meiner Haut.

Die Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme

dr hauschka gesichtswaschcreme 2

Die Gesichtswaschcreme ist für so ziemlich alle Hautbilder geeignet. Dr. Hauschka empfiehlt lediglich bei empfindlicher Haut morgens stattdessen die Benutzung der Reinigungsmilch. Diese habe ich in den Anfängen meiner NK-Zeit auch probiert, kam aber – trotz oftmals empfindlicher Haut – mit der Gesichtswaschcreme besser zurecht. Ich nutze sie momentan ausschließlich morgens.

Die Rezeptur

Die Gesichtswaschcreme ist tensidfrei formuliert, so dass der natürliche Schutzmantel der Haut nicht gestört wird. Neben der Reinigung bietet die Gesichtswaschcreme durch die enthaltenen Öle außerdem bereits ein gewisses Maß an Pflege.

In jedem Produkt von Dr. Hauschka spielen Heilpflanzen-Auszüge eine besondere Rolle, die zum Großteil im firmeneigenen Heilpflanzengarten biologisch-dynamisch angebaut werden. In der Gesichtswaschcreme sind Auszüge Ringelblume, Wundklee, Kamille, Johanniskraut und Zaubernuss enthalten. Die Pflanzen haben folgende Wirkung:

  • Ringelblume: wirkt entzündungshemmend, beruhigend und regenerationsfördernd
  • Wundklee: wirkt regulierend und harmonisierend
  • Kamille: wirkt beruhigend und entzündungshemmend
  • Johanniskraut: wirkt beruhigend, regenerierend und kräftigend
  • Zaubernuss: wirkt stabilisierend, straffend und verfeinert das Hautbild

Die Basis der Rezeptur bilden Wasser und Mandelmehl. In Summe lesen sich die Inhaltsstoffe dann so:

Aqua, Prunus Amygdalus Dulcis Seed Meal, Calendula Officinalis Flower Extract, Anthyllis Vulneraria Extract, Alcohol, Arachis Hypogaea Oil, Chamomilla Recutita Flower Extract, Hypericum Perforatum Flower/Leaf/Stem Extract, Helianthus Annuus Seed Oil, Hamamelis Virginiana Bark/Leaf Extract, Triticum Vulgare Germ Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Parfum*, Citronellol*, Geraniol*, Malpighia Punicifolia Fruit Extract, Xanthan Gum, Lecithin, Algin.

*Bestandteil natürlicher ätherischer Öle

Ich liebe den krautigen, typisch hauschkaesken Duft der Gesichtswaschcreme sehr! Nachdem ich sie nun seit Ewigkeiten nicht genutzt hatte, hat mich der Duft bei der ersten erneuten Anwendung direkt in den Sommer 2012 katapultiert, als ich sie zum ersten Mal verwendet hatte.

Die Anwendung

dr hauschka gesichtswaschcreme

Was man meiner Meinung nach gar nicht oft genug betonen kann: die Gesichtswaschcreme ist KEIN Peeling! Die Haut soll in ihrem natürlichen Erneuerungsprozess in den obersten Hautschichten nicht gestört werden, so dass wildes Rumgerubbel im Gesicht definitiv nicht Teil der Dr. Hauschka-Pflege ist. Stattdessen funktioniert die Anwendung der Waschcreme nach dem „Press & Roll“-Prinzip.

Zunächst befeuchte ich mein Gesicht mit Wasser. Dann drücke ich ca. 1,5-2 cm der Creme aus der Tube direkt in meine Innenhandfläche. Mit ein paar Tropfen Wasser vermische ich die Creme und drücke sie anschließend mit sanft abrollenden Bewegungen auf der Haut an. Das mache ich einige Male, bis ich jede Stelle im Gesicht (mit Ausnahme der Augenpartie und der Lippen) und am Hals mehrfach „bearbeitet“ habe. Da ich die Waschcreme morgens verwende, gehe ich danach unter die Dusche und spüle die Creme dort einfach mit der Brause ab.

In diesem Video von Dr. Hauschka seht ihr, wie genau die Anwendung funktioniert:

Ein paar Worte noch zur Verpackung: Die Gesichtswaschcreme steckt in einer für Dr. Hauschka typischen Metalltube. Ich hatte mir fest vorgenommen, meine Tube schön gleichmäßig vom oberen Ende an zu drücken, damit ich sie nach und nach aufrollen kann. Allerdings seht ihr schon jetzt, dass ich das offensichtlich ziemlich konsequent vergesse, so dass sich jetzt bereits einige „Beulen“ abzeichnen. Ich hoffe, dass sich keine Risse in der Tube bilden, so wie es mir bei einigen Exemplaren früher bereits passiert ist. Da sind Pumpspender am Ende doch nutzerfreundlicher.

Das Ergebnis

Ich mag das Hautgefühl nach der Anwendung der Gesichtswaschcreme sehr! Die Haut fühlt sich gereinigt und gleichzeitig bereits dezent gepflegt an und ist danach fit für die folgenden Pflegeschritte. Am Abend nutze ich aktuell noch immer das Gel Démaquillant (ehemals Eau miellée) von Ballot-Flurin, da ich das Gefühl habe, dass Makeup, Sonnencreme und Co. damit gründlicher entfernt werden. Für die morgendliche Reinigung ist die Gesichtswaschcreme derzeit jedoch genau mein Fall.

Kleingröße zum Kennenlernen und Reisen

dr hauschka gesichtswaschcreme kleingröße

Als ich letzte Woche an der Ostsee war, hatte ich eine Kleingröße der Gesichtswaschcreme im Gepäck. Ich finde es klasse, dass Dr. Hauschka so viele Produkte als Kleingrößen anbietet, da man so die Produkte gut kennenlernen kann – und auf Reisen sind sie eben auch ideale Begleiter.

Bezugsquellen und Preis

Fündig werdet ihr bei dem Dr. Hauschka-Händler eures Vertrauens – zum Beispiel bei der Naturdrogerie. Die Full Size der Gesichtswaschcreme kostet dort 11,50 Euro, die Kleingröße ist für 2 Euro erhältlich.

Ich bin froh, die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka für mich wiederentdeckt zu haben und freue mich jeden Morgen aufs Neue auf die Anwendung. Weitere Reviews findet ihr übrigens bei Pretty Green Woman und Keep calm and think green.

Habt ihr auch Produkte, die euch phasenweise immer mal wieder begleiten und euch an die Anfänge eurer NK-Zeit erinnern? Und welches Produkt nutzt ihr momentan morgens zur Gesichtsreinigung am liebsten?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

20 Comments

  • Reply Lena 23. Mai 2016 at 2:25

    Die Waschcreme begleitet mich auch schon seit ein paar Jahren, weshalb ich sie inzwischen immer gleich im günstigeren 5er-Pack kaufe. 😉 Bei mir kommt sie auch morgens zum Einsatz (plus an komplett ungeschminkten Tagen auch abends) und ich finde das „Abroll-Ritual“ total entspannend. Neulich war ich allerdings wohl etwas zu schluderig beim Abspülen und habe mich dann im Laufe des Tages gewundert, was für komische trockene Bröckchen ich am Haaransatz hatte… 😀
    Übrigens quetsche ich tatsächlich konsequent von oben nach unten und hatte noch nie Probleme mit Rissen in der Tube. Allerdings packe ich sie auf Reisen auch immer wieder in ihren Umkarton.

    Einen guten Start in die neue Woche! 🙂

    • Reply Kerstin 23. Mai 2016 at 18:12

      Huhu Lena, da fällt mir gerade ein Berlin Tipp zum Thema ein, während ich Dich gerade lese. Die Apotheke unten in den Potsdamer Platz Arkaden hat montags immer 20 % auf alles, mit Kundenkarte sogar 25% und die führen auch Hauschka. 😉
      LG Kerstin

      • Reply Lena 23. Mai 2016 at 20:57

        Oh, gut zu wissen, liebe Kerstin! Von der Gesichtswaschcreme ist zwar noch ausreichend da, aber ich brauche bald einen neuen Abdeckstift. 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:44

      Im 5er-Pack? Respekt! 😀 Hihi, das mit den Bröckchen im Haaransatz kenne ich auch (auch von Erdmasken). Da ich die Waschcreme mittlerweile immer vor dem Duschen benutze, passiert mir das nun Gott sei Dank nicht mehr. Ich werde nun auch mal darauf achten, dass ich die Tube konsequent von oben nach unten leere.

  • Reply Nije 23. Mai 2016 at 9:15

    Hallo Ida,

    ich habe die Gesichtswaschcreme vor ca. 2 Monaten lieben gelernt! Meiner Haut macht es übrigens gar nichts aus, wenn ich die Creme etwas einreibe. Das mache ich eher aus Faulheit. Morgens hab ich keine Lust auf langes Rumgerolle – kurz vorsichtig einreiben, kurz einwirken lassen (okay, dabei drücke ich sie etwas an), abspülen, fertig.
    Abends verwende ich sie nicht, da setze ich auf die schwarze Seife, die in einem Rutsch das Make up mit abnimmt. Und danach nochmal ne andere Waschcreme (das machen ja einige) fände ich übertrieben, bzw. das ist pflege-technisch bei mir nicht nötig.
    Das mit der fettfreien Nachtpflege halte ich übrigens so wie du. Gerade zur Zeit tut es meiner Haut nach einem Tag in der Sonne gut, ein. zwei Tröpfchen Hagebuttenkernöl o.ä. zum Serum dazuzubekommen. ABER: die Umstellung zu, sagen wir mal 80% fettfrei nachts, ist trotzdem super gewesen. Es ist ein tolles Gefühl nicht immer so viel Creme etc. im Gesicht zu haben und zu wissen, dass man es tatsächlich auch nicht braucht. Das Gefühl beim Einschlafen und Aufwachen ist viel reiner und natürlicher.

    Danke für deine schönen Review – sie bestätigt mich in meiner Wahl 🙂
    Nije

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:46

      Mittlerweile finde ich das Andrücken und Abrollen eigentlich nicht viel umständlicher als die Benutzung einer „normalen“ Reinigungsmilch. Im Gegenteil, gerade morgens finde ich es schön, so genüsslich in den Tag zu starten. Hagebuttenkernöl mag ich abends hin und wieder auch sehr gern, vor allem im Wechsel der Jahreszeiten!

  • Reply MANDY 23. Mai 2016 at 11:53

    Liebe Ida,

    danke für die ausführliche Review,kannte diese Waschcreme noch nicht!Leider kommt sie für mich nicht in Frage,da ich in meinen Gesichtpflegeprodukten auf Alkohol verzichten muss, da ich es nicht vertrage!Das Pflegekonzept von Dr.Hauschka finde ich sehr gut und schlüssig!Möchte in der Zeit auch auf eine fettfreie Nachtpflege umstellen!Hast du vielleicht einige hilfreiche Tipps?

    Liebe Grüße❤️

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:48

      Zum Einstieg bietet sich bspw. die Begleitung durch die Dr. Hauschka Nachtkur an. Und ich würde tendenziell eher im Sommer als im Winter damit starten, dann ist die Haut ja nicht so Kälte-/Heizungskuft-strapaziert. Mir tut abends auch die Verwendung eines Serums immer noch gut, so bleibt auch das Spannungsgefühl aus.

  • Reply MANDY 23. Mai 2016 at 11:59

    Meinte natürlich in nächster Zeit,da war der Finger wieder schneller, als das Korrekturlesen😉

  • Reply Meike aka Durch grüne Augen 23. Mai 2016 at 13:06

    Danke an das Erinnern an dieses schöne Produkt!
    Ich hatte vor weit über 10 Jahren bereits ein Probenset für das Gesicht von Dr. Hauschka, was ich auch sehr mochte. Nach meiner Umstellung auf NK vor einigen Jahren geriet Hauschka wieder in Vergessenheit, da es so viele andere, bis dato unbekannte Marken zu entdecken gab…Letztes Jahr gönnte ich mir mal wieder so ein Set und ich mag es immer noch, speziell die Waschcreme und die Melissen-Tagescreme.
    Die Waschcreme hinterlässt eine wirklich genährte Haut, die sich seidenweich anfühlt. Einziges Manko ist für mich, dass ich sie auch nur morgens verwenden konnte da ich das Gefühl hatte, ihre Waschkraft ist schon recht begrenzt. Auch muss man sich erstmal in das „Press and roll“ beim Auftragen eingrooven. 🙂
    Dennoch ein schönes Produkt, was für mich irgenwie der Inbegriff der Naturkosmetik darstellt.
    Liebe Grüße!
    Meike
    Meike aka Durch grüne Augen kürzlich veröffentlicht…Besucht: Schokoladengießen im Atelier Cacao in Berlin-MitteMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:48

      Der Inbegriff der Naturkosmetik – schön gesagt! Da stimme ich dir vollkommen zu!

  • Reply Waldfee 23. Mai 2016 at 16:16

    Die Waschcreme habe ich lange nicht mehr benutzt, es wird mal wieder Zeit. Die Haut ist danach wie eingecremt, ich finde sie rückfettend. Danke für die Erinnerung daran😀

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:49

      Genau, als leicht rückfettend empfinde ich sie auch – und meine Haut mag das sehr. 🙂

  • Reply Naturagi 24. Mai 2016 at 1:12

    Dr. Hauschka ist mir schon seit Ewigkeiten bekannt, aber da ich sehr früh auf Martina Gebhardt gestoßen bin, habe ich Dr. Hauscka nie wirklich große Beachtung geschenkt. Mir war nie klar, was in der Waschcreme tatsächlich drin ist! Ich dachte es wäre hier auch einfach eine weiße Reinigungmilch-ähnliche Masse enthalten. Ich habe zum ersten Mal den Inhalt und die Art der Anwendung gesehen und bin noch ein wenig erstaunt. Jetzt bin ich so neugierig, dass ich mir durchaus ein Pröbchen zulegen werde! Schöner Beitrag!
    Beste Grüße

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:50

      Ich war mir erst gar nicht sicher, ob eine Review über so einen Klassiker überhaupt Neuigkeitswert bietet. Aber offensichtlich tut sie das! 🙂 Das freut mich – viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Reply Lena 24. Mai 2016 at 15:07

    Danke, liebe Ida, für die Erinnerung an diesen Evergreen.
    Manche Klassiker geraten einfach grundlos in Vergessenheit. Zwar benutzte ich gerade ausschließlich Öl zur Reinigung, aber ich erinnere ich genau wie du, dass ich die Waschcreme vor einigen Jahren verwendet und damals auch öfter nachgekauft habe. Ich liebe ja den Geruch der meisten Hauschka-Produkte und kann mich noch genau daran erinnern, dass ich das Press & Roll-Prinzip, damals noch total seltsam fand. 😀
    Irgendwie klingt das jetzt seltsam, aber ich habe schöne Erinnerungen an diese Waschcreme… 😉

    Liebe Grüße
    Lena
    Lena kürzlich veröffentlicht…DIY: natürliches Deo ohne AluminiumsalzeMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. Mai 2016 at 21:51

      Mir geht’s genauso – die Gesichtswaschcreme hat leicht nostalgischen Wert für mich, weil sie mich an die Anfänge meiner NK-Zeit, mein Studium und meine alte Wohnung mit dem Mini-Badezimmer erinnert. 🙂

  • Reply Meine rosige, sommerliche Gesichtspflege-Routine 2016 - herbsandflowers.de 7. Juli 2016 at 0:16

    […] vom Toner über Serum bis hin zu einem Fluid. Für die Reinigung nutze ich aktuell nach wie vor die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka, im Wechsel mit dem Cleansing Facial Wash aus der Pyrus Cydonia-Linie von […]

  • Reply Happy Mum #1: Meine Gesichtspflege in der Schwangerschaft - herbsandflowers.de 10. Januar 2017 at 12:43

    […] schon seit Oktober treu geblieben, in den Wochen davor habe ich, soweit ich mich erinnere, noch zur Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka gegriffen, weiß aber beim besten Willen nicht mehr, welche Pflegeprodukte ich verwendet habe. Auf […]

  • Reply Happy Mum #4: Ich packe meine Kliniktasche und nehme mit… - herbsandflowers.de 15. Mai 2017 at 0:16

    […] von Dr. Hauschka: Es geht doch nichts über Reisegrößen für unterwegs. Die Gesichtswaschcreme habe ich während der Schwangerschaft zwar nicht mehr benutzt, witzigerweise landet sie bei mir aber […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv