Zimtsterne und Marzipan:
Naturkosmetik für Naschkatzen

4. Dezember 2014
winterliche naturkosmetik

Weihnachtszeit ist die Zeit der Gerüche. In den Städten liegt Glühweinduft in der Luft, im Wohnzimmer sorgt der Räuchermann für Weihnachtsstimmung, Mandarinen schmecken jetzt besonders gut und in der Küche riecht es lecker, grade wie beim Zuckerbäcker. Auch viele naturkosmetische Produkte sind olfaktorische Highlights und würden sich in Sachen Duft ganz prima in der Weihnachtsbäckerei machen. Lasst uns also heute mal einen Naturkosmetik-Streifzug durch weihnachtlich anmutende Duftwelten unternehmen!

Kakao: Joik Kakaobutter Body Stick

joik kakaobutter body stick

Jetzt, da es draußen schon so richtig knackig kalt ist, ist für mich wieder die Zeit angebrochen, in der ich abends gerne mal eine heiße Schokolade (mit Reismilch) trinke. Mit einer Tasse Kakao auf dem Sofa rumlümmeln, ein Räucherkerzchen anzünden und ein paar Folgen Gilmore Girls schauen – so sieht für mich ein entspannter und gemütlicher Winter-Abend daheim aus.

Dazu passt zum Beispiel der Kakaobutter Body Stick von Joik. Ein schönes Produkt für all diejenigen unter euch, die es in der Körperpflege gern duftstofffrei mögen, ohne auf einen feinen Geruch verzichten zu müssen. Die Körperbutter riecht ganz dezent, aber sehr lecker nach Kakaobutter. Enthalten sind außerdem Sheabutter, Olivenöl und Jojobaöl. Mit Hilfe des Drehmechanismus lässt sich der Stick herausdrehen, er schmilzt bei Hautkontakt und pflegt reichhaltig. Ein tolles Winterprodukt!

Zimt: May Lindstrom The Clean Dirt

may lindstrom the clean dirt

Zimtsterne, Zimtschnecken, … Zimt ist wohl das Weihnachtsgewürz schlechthin! Bei mir landet Zimt derzeit jeden Morgen auf dem Teller bzw. genauer gesagt in meiner Müslischüssel, da ich so meinen Porridge etwas aufpimpe.

The Clean Dirt von May Lindstrom habe ich euch ja bereits vorgestellt. Ich bin nach wie vor sehr vorsichtig bei der Anwendung des Pulverchens und lasse die Reinigung nur wenige Augenblicke auf meiner Haut wirken, ehe ich sie gründlich wieder abspüle. Dank des Dr. Hauschka-Maskenpinsels aus meinem Wohlfühlset lässt sich The Clean Dirt hauchdünn auftragen. Auch wenn ich das Pulver für empfindliche Haut nicht unbedingt empfehlen würde, so ist der Duft wirklich umwerfend. Beim Öffnen der Flasche strömt mir quasi eine ganze Plätzchenmanufaktur entgegen! Da kann mein Porridge dufttechnisch leider nicht mithalten.

Honig und Schokolade: May Lindstrom Honey Mud

may lindstrom honey mud

Honig mag ich das ganze Jahr über sehr gern, aber am besten schmeckt mir eine heiße Honigmilch im Winter. Dazu ein paar Schokokugeln, schon bin ich im Weihnachtshimmel. Ob man die Schokokugeln auch in warmer Reismilch auflösen kann? Das muss ich unbedingt mal probieren.

Den Duft von Honig und Schokolade vereint der Honey Mud von May Lindstrom. Mich erinnert der Geruch immer ein bisschen an den stichfesten Schoko-Joghurt, den ich während meines sechsmonatigen Schweiz-Aufenthalts so oft in der Migros gekauft habe. Als Reinigungsprodukt ist mir der Honigschlamm jedoch viel zu schade, daher verwende ich ihn alternativ gern als reichhaltige Maske im Winter. Durch seine klebrige Konsistenz ist er dafür auch bestens geeignet, da so keine Tropfgefahr besteht.

Marzipan: Ghee Sana Bio Gesichtsbalsam

ghee sana gesichtsbalsam

Was darf bei einer guten Bratapfelfüllung nicht fehlen? Richtig, Marzipan! Auch zu einem guten Marzipanbrot sage ich nicht nein.

Entsprechend genüsslich verwöhne ich derzeit morgens mein Gesicht mit dem Bio Gesichtsbalsam von Ghee Sana. Dieser duftet nämlich ganz herrlich nach Mandel und Fenchel. Bei einer Probiergröße hat für mich die Fenchelnote dominiert, in der Full Size rieche ich jetzt in erster Linie Marzipan. Jeden Morgen freue ich mich darauf, meine trockene Haut mit 2-3 Pumpstößen des Balsams zu nähren.

Tonka: Primavera Körperöl Mein Herz tanzt

primavera mein herz tanzt

Die Tonka-Bohne gehört für mich ganz klar auch in jede weihnachtliche Backstube. Sparsam dosiert verfeinert sie zum Beispiel Lebkuchen oder Plätzchen, gern auch in Liaison mit anderen Gewürzen wie Vanille.

An Lebkuchen erinnert mich auch das Mein Herz tanzt-Körperöl von Primavera. Seit dem Herbstbeginn benutze ich es wieder des Öfteren und verwandle mich so vor dem Schlafengehen in ein wandelndes Weihnachtsgebäck.

Kardamom:  Less is More Bodycream Grapefruit Cardamom

less is more bodycream

Die zahlreichen Weihnachtsleckereien, angefangen von Plätzchen, Lebkuchen und Stollen bis hin zur Feiertagsvöllerei, können schnell zu einem überforderten Magen führen. Ein Kardamom-Tee unterstützt die Verdauung und ist fix zubereitet: einfach ein paar Kardamom-Kapseln zerstößeln, ggf. in einen losen Teefilter füllen und mit heißem Wasser aufgießen – fertig.

Wer den Duft von Kardamom mag, sollte mal einen Blick auf die Kardamom Grapefruit Bodycream von Less is More werfen. Die Balance zwischen Kardamom und Grapefruit empfinde ich als ausgewogen, beide Komponenten nehme ich deutlich war, sie ergänzen sich jedoch gut zu einer würzig-fruchtigen Duftkomposition, die meine Nase zu allen Jahreszeiten mag. Die Körpercreme zieht recht schnell ein, die Pflegewirkung ist für meine Begriffe höher als bei einer gewöhnlichen Bodylotion, aber nicht so hoch wie bei dem Stick von Joik.

Habt ihr jetzt auch Lust, euch weihnachtlichen Duft in eure Wohnung zu holen? Falls eure Zeit zum Plätzchenbacken nicht ausreicht: wie wäre es mit einem Bratapfel? Der ist im Vergleich zu Plätzchen relativ schnell zubereitet und sorgt an einem kalten Dezemberabend für jede Menge Wärme. Außerdem lässt sich doch so ein Apfel immer unter gesunder Ernährung verbuchen, oder? A baked apple a day keeps the doctor away … oder so ähnlich.´Ein Rezept dafür gebe ich euch an dieser Stelle mit auf den Weg: Bratapfelrezept

Verwendet ihr auch  Naturkosmetik-Produkte, die euch weihnachtliche Düfte auf die Haut zaubern? Und habt ihr schon Plätzchen gebacken?

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich 4. Dezember 2014 at 7:23

    Ohh, das duftet gut! Ich glaube, solche Kosmetik habe ich gar nicht. Ich behelfe mir mit Raumspray und einem Teelichthalter aus Wachs, in den Zimtstangen, Orangenscheiben und Apfelscheiben eingebettet sind und der dezent duftet.

    • Reply Herbs & Flowers 4. Dezember 2014 at 17:32

      Dein Wachs-Teelichthalter klingt auch sehr stimmungsvoll, Karin. Weihnachtliche Raumsprays habe ich jetzt auch intensiv in Gebrauch, dazu kommt auch bald noch ein Beitrag. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply Ginni 4. Dezember 2014 at 7:57

    Oh jaa … der Marzipan-Duft von Ghee Sana gefällt mir auch unheimlich gut, ich liebe Marzipan einfach! Die Honig-Schoko-„Maske“ klingt ja auch toll … haa, ich liebe solche Foody-Düfte einfach, ich könnte mich reinsetzen!

    • Reply Herbs & Flowers 4. Dezember 2014 at 17:33

      Hihi, bist du also auch ein Foodie-Fan! 😀 Im Sommer mag ich es ja eher leicht, aber in der dunklen Jahreszeit fahre ich auf solche Duftrichtungen auch voll ab!

      Liebe Grüße!

  • Reply lebensWERTvoll 4. Dezember 2014 at 9:34

    Ich habe solche Düfte auch so gut wie gar nicht als Kosmetik. Ich liebe Weihnachtsdüfte. Es gibt nichts schöneres, als wenn in der Adventszeit das ganze Haus von Kerzen und Lichterketten erleuchtet ist und weihnachtlich nach frisch gebackenen Lebkuchen duftet. Als Kosmetikduft werden mir diese Gerüche allerdings schnell zu viel. Deshalb brauche ich immer ewig um solche Produkte aufzubrauchen. Also halte ich mich einfach an echte Lebkuchen 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 4. Dezember 2014 at 17:35

      Selbsgtgebackene Lebkuchen – hmmmmm, lecker! Da kann natürlich kein Kosmetik-Produkt mithalten. 😉 Die Produkte halten an sich bei mir auch lang, da ich sie tatsächlich nur saisonal (im Herbst/Winter) benutze. Ich verwende sie dann einfach etwas großzügiger, damit ich sie auch aufbrauchen kann. *lach

      Liebe Grüße!

  • Reply Lara 4. Dezember 2014 at 12:43

    Was für ein schöner Post 😀
    Ich LIEBE alle diese Fooddüfte – Schoko,Marzipan und Vanille. Vor allem im Winter. Meine Winter -Lieblingsbodyllotion ist Kakaobutter/Hibiskus von Alverde. Und bei der Schokomaske von Joik muss ich mich zurückhalten um nicht doch mal beim Anrühren zu Probieren. Sie riecht Original wie Mousse au chocolat.
    Ich würde zu gerne mal den Ghee Sana Balsam ausprobieren, jedoch vertrage ich keine Öle im Gesicht und würde deshalb keine Vollgröße kaufen. Ob es davon wohl irgendwo Proben gibt?
    Honey Mud sieht toll aus, ist mir aber zu teuer.

    • Reply Herbs & Flowers 4. Dezember 2014 at 17:37

      Die Kakaobutter-Hibiskus-Bodylotion von Alverde mag ich auch sehr, davon habe ich gerade auch das Duschöl in Gebrauch, das riecht ja auch so toll nach schokolierten Himbeeren. 😀

      Vom Ghee Sana Gesichtsbalsam hatte ich mal eine Probe in einer Naturdrogerie-Bestellung beiliegen, nachdem ich nett danach gefragt hatte. Vielleicht versuchst du da auch mal dein Glück. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply soBobbly | Nixenhaar.de 4. Dezember 2014 at 15:27

    Was für ein schöner Post und was für schöne Fotos! 🙂
    Den GheeSana Balsam habe ich ja auch testen dürfen und so toll der Geruch auch war – für mein Gesicht war er leider viel zu reichhaltig. Auch wenn das erste Hautgefühl ganz fein war.
    Das Primavera Öl habe ich hier – aufs Probieren demnächst freue ich mich schon. Der Body Stick von Joik lacht mich an. Die Stiftform finde ich klasse! 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 4. Dezember 2014 at 17:38

      Meine Haut ist im Gesicht seit ein paar Wochen wieder unfassbar trocken, da kommt der Ghee Sana Balsam gerade richtig. Während ich ihn bisher noch mit einer leichteren Tagescreme gemischt habe, benutze ich ihn jetzt auch pur.

      Viel Spaß mit dem Primavera-Öl und liebe Grüße!

  • Reply Ellalei 4. Dezember 2014 at 22:22

    Die Jahreszeit macht’s! Ich bin auch im Kakao-Honig-Vanille-Wunderland, wenn ich meine Schätze auftrage, egal ob Maske, Body Butter oder Gesichtsöl. Obwohl ich sonst die Küchendüfte nicht im Bad haben muss, mache ich bei diesen eine Ausnahme und selbst Marzipan (Hauschka Mandel) mag ich da, obwohl ich den nicht esse. Die Düfte tun einfach unfassbar gut bei dieser Dunkelheit und schaffen ein kuscheliges, geborgenes Gefühl, wie bei Mama auf dem Schoß.

    Dein Tonka-Körperöl kenne ich noch nicht aus der Reihe, schnuppere ich gerne mal dran! Meine aktuellen Lieblinge sind die Kakao-Body Butter von Simply Devine Botanicals, der Problem Solver (der allerdings nicht ganz so lecker duftet wie dein ML-Reiniger und Honey Mud) und etwas weniger foodie ist das Sandelholz-Elixier auch von SDB. Mit allen möglichen warmen ätherischen Ölen habe ich mich nun auch eingedeckt und es kann ans Mixen und Beduften gehen. 😀

    • Reply Herbs & Flowers 6. Dezember 2014 at 10:56

      Mir helfen die Food-Düfte jetzt auch gegen den Winter-Blues! Wobei es im Dezember immer noch geht, finde ich, schlimm wird’s eigentlich erst ab Januar, wenn es so duster bleibt, aber gleichzeitig der Weihnachtszauber verflogen ist.

      Das Sandelholz-Elixier klingt gut, das könnte auch was für mich sein. Viel Spaß beim Mischen und Beduften und Schnuppern wünsche ich dir!

      Liebe Grüße!

  • Reply Flucht aus dem Adventswahnsinn: Primavera Geschenkset Sternentraum - herbsandflowers.de 11. Dezember 2014 at 0:01

    […] ein klassischer Weihnachtsduft, da die fruchtigen Noten deutlich im Vordergrund stehen und ich weihnachtliche Gewürze nur am Rande erschnuppere. Der Sternentraum erfüllt den Raum jedoch im übertragenen Sinne […]

  • Reply Meine aktuellen Favoriten für die Gesichtspflege im Winter - herbsandflowers.de 2. Februar 2015 at 0:17

    […] von mysalifree eine perfekte Liaison ein. Dank des enthaltenen Pflaumenkernöls, das leicht nach Marzipan duftet, und den ätherischen Ölen von Fenchel und Vanille bringt er einen zarten Duft in meine […]

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv