Zu Besuch bei Martina Gebhardt im Kloster Wessobrunn

22. September 2016
martina gebhardt kloster wessobrunn innen

Wenn ich als Kind mit meinen Eltern auf Reisen war, konnte man mich mit einer Art von Tagesausflug in aller Regel sehr schnell glücklich machen: der Besichtigung von Kirchen und Klöstern. Ich bin nicht religiös, liebe aber die Atmosphäre, die Ruhe und die Geschichtsträchtigkeit, die diese Orte ausstrahlen. Als Kind habe ich mir dann immer ausgemalt, wie Mönche und Nonnen durch die Kreuzgänge gewandert sind, in Bibliotheken mit Tinte wertvolles Wissen in Büchern verewigt haben, Kräuter aus dem Klostergarten nach geheimen Rezepturen zusammengebraut haben und ein einfaches Leben in den Gemäuern gelebt haben. Wenn ich ehrlich bin, hat sich an dieser romantischen Vorstellung bis heute nicht so viel geändert.

Umso erfreuter war ich, als irgendwann im Frühjahr eine Einladung mit der Post eintrudelte: Martina Gebhardt lud anlässlich des 30. Firmenjubiläums in das Kloster Wessobrunn im Süden Bayerns ein! Ich war ganz aus dem Häuschen: eine der Pionier-Marken der Naturkosmetik schlechthin, die Möglichkeit, Martina Gebhardt persönlich kennenzulernen und dann auch noch in einem Kloster – was für eine tolle Kombination!

Und so machte ich mich also vorige Woche auf nach Wessobrunn und freute mich, am Donnerstagabend neben zahlreichen neuen auch ein paar bekannte Gesichter wiederzusehen – unter anderem Jenni und Sandra! Und zack, schon saßen wir gemeinsam in der Wirtsstube vom Gasthof, nur wenige Schritte vom Kloster entfernt, und lernten Martina Gebhardt bei bester bayrischer Küche (Spätzle!) kennen. Bei all den spannenden Geschichten, die sie aus ihrem Leben zu erzählen hat, wünschte ich mir nichts sehnlicher, als meinen Notizblock griffbereit zu haben. 😀 Der kam dann allerdings erst am Freitagmorgen zum Einsatz. Ich war sofort vom Wesen Martina Gebhardts beeindruckt: sie wirkt auf mich, als wenn sie total in sich selbst ruht und strahlt eine gehörige Portion Weisheit und innere Balance aus – gepaart mit einer Menge Neugier und Mut.

Entgegen der Wetterprognose zeigte sich das Kloster am Freitag unter strahlend blauem Himmel und ich nutzte die Zeit vor dem offiziellen Empfang, um das Klostergelände einfach ein wenig auf mich wirken zu lassen, herumzustromern und Bilder zu machen:

1 kloster wessobrunn kloster wessobrunn 7 kloster wessobrunn 8 kloster wessobrunn martina gebhardt firmenschild 3 kloster wessobrunn 2 kloster wessobrunn

Dann ging es auch schon los und Martina Gebhardt begrüßte uns offiziell – vor einer stattlichen Kulisse auf den Stufen im Klostergebäude:

9 martina gebhardt begrüßung

Gemeinsam mit Martina Gebhardt und Tanja Gusinde, die für die Pressearbeit des Unternehmens zuständig ist, erkundeten wir das Kloster – begleitet von Harfenmusik (live!).

martina gebhardt tanja gusinde

kloster wessobrunn kloster wessobrunn kloster wessobrunn kloster wessobrunn kloster wessobrunn

Während der Pressekonferenz mit Blick ins Grüne erfuhren wir noch mehr über das Kloster, welches bereits im Jahr 753 durch den Bayernherzog Tassilo III. gegründet worden ist, und seine Geschichte, ehe es 2014 in die Hände von Martina Gebhardt überging und seitdem den Firmensitz beherbergt. Vertrieb und Logistik befinden sich bereits in den Räumlichkeiten, die Produktion erfolgt bislang noch im wenige Kilometer entfernen Pessenhausen, soll aber im kommenden Jahr ebenfalls nach Wessobrunn umziehen.

17 martina gebhardt pressekonferenz kloster wessobrunn

Was mir besonders gut gefällt, ist, dass Martina Gebhardt das Kloster nicht „nur“ als Stätte rund um die Marke nutzt, sondern ihre Vision deutlich darüber hinausgeht. Das Kloster soll gleichzeitig Arbeits-, Lebens- und Kulturraum werden und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auch Pilger werden demnächst wieder im Kloster nächtigen können.

Im Erdgeschoss des Klosters befindet sich ein kleiner, feiner Shop, in dem nicht nur das Vollsortiment von Martina Gebhardt und SensiSana erhältlich ist, sondern auch eine feine Auswahl handgemachter Marmeladen, Säfte etc. (nicht auf dem Bild).

20 martina gebhardt klostershop wessobrunn

Die Räumlichkeiten der ehemaligen Klosterapotheke werden nun als Museum genutzt. Dort gibt es allerhand zu entdecken! Gefallen hat mir auch die Präsentation der Rohstoffe, die in den Rezepturen von Martina Gebhardt nach dem Motto „Weniger ist mehr“ verarbeitet werden: Öle, Fette, ätherische Öle, Kräuter etc.

22 klostermuseum apotheke 21 wessobrunn klostermuseum apotheke 28 klostermuseum apotheke 27 klostermuseum apotheke 23 klostermuseum rohstoffe 29 klostermuseum rohstoffe 25 klostermuseum retrodesign 26 klostermuseum rohstoffe 24 klostermuseum exponat

Apropos Rohstoffe: durch das Event habe ich nochmal richtig Lust bekommen, mich mit dem Thema der Demeter-Zertifizierung näher auseinanderzusetzen! Die Rohstoffe der Martina Gebhardt-Produkte werden nach den strengen Demeter-Richtlinien angebaut und verarbeitet. Der Vorstand von Demeter, Dr. Alexander Gerber, hat in einem Vortrag (und beim gemütlichen Beisammensein im Wirtshaus) einen Einblick in die Prinzipien der biologisch-dynamischen Landwirtschaft gegeben. Zu diesem Thema plane ich noch einen gesonderten Beitrag.

Sonja Werndl-Laue, eine Kosmetikerin, die mit den Produkten von Martina Gebhardt arbeitet, hat mit ihrem Kurzvortrag einige Fragen in mir erneut auf den Plan gerufen: Wie viele Trends braucht die Naturkosmetik? Wie wertvoll ist Beständigkeit in Zeiten des schnelllebigen Wandels? Was prägt unser Schönheitsbild? Bemerkenswert finde ich, dass Martina Gebhardt auf Personen in der Werbung gänzlich verzichtet, um keine Schönheitsideale zu diktieren.

Zum Schluss möchte ich noch drei Zitate mit euch teilen, die mich in den Gesprächen mit Martina Gebhardt besonders zum Nachdenken angeregt haben:

„Früh habe ich Cremes hergestellt und nachmittags Beton gerührt.“

Ihr lest richtig! Martina Gebhardt ist studierte Architektin und hat einen besonderen Faible für natürliche Baumaterialien wie Lehm. Ich finde es immer spannend zu sehen, wenn Menschen zwei Herzen in ihrer Brust haben und viele Leidenschaften lebendig werden lassen. Daher hat es mich letztendlich auch kaum noch gewundert, dass Martina Gebhardt in den USA (ihrem zweiten geografischen Lebensmittelpunkt), genauer gesagt in Taos/New Mexico, vor ein paar Jahren ein altes Lehmhaus gekauft hat, das heute ein Restaurant ist. Hier findet ihr Infos über „Old Martina’s Hall“. Auch die Parallelen, die sie zwischen Hautpflege und Architektur gezogen hat, waren spannend – so wie ein Haus atmen können muss und nicht mit Kunststoffen und Silikonen zugekleistert werden sollte, sollten wir auch unsere Haut lediglich in ihren natürlichen Funktionen unterstützen.

„Es ist ein Teil in mir, der es liebt, Herausforderungen anzunehmen.“

Ich habe Martina Gebhardt als so mutige Frau erlebt, die sich auch vor Widerständen nicht scheut und eher Macherin als Skeptikerin ist. So hat sie zum Beispiel 2012 trotz Flugangst ihren Flugschein gemacht – und meldet nun als Mitglied der Air Patrol zum Beispiel Waldbrände und hilft bei der Luftrettung! (Vielleicht ist das ja DIE Lösung gegen meine eigene Flugangst? :-D)

„Das Leben wächst wie ein Baum, der sich verzweigt, aber dabei das Ganze nicht aus den Augen lässt.“

Unsere Lebensläufe sind so bunt und vielseitig wie unsere Persönlichkeiten – und das ist gut so! Wer sagt eigentlich, dass wir uns nur auf eine Sache festlegen müssen? Wer bestimmt, dass Lebensläufe geradlinig sein müssen, um erfolgreich zu sein? Und was ist überhaupt Erfolg? Wir sollten vielleicht ein wenig öfter darauf vertrauen, dass die Zweige, die wir in unserem Leben gedeihen lassen, durch unsere eigenen Werte und Visionen als Stamm getragen werden. Der eine wird mal ein starker Ast, der andere bleibt vielleicht nur ein kleiner Zweig – aber alle gemeinsam machen sie unseren persönlichen Lebensbaum aus. Organisches, langsames Wachstum mit der Möglichkeit zur eigenen Entfaltung anstelle von dem Leben auf der eingleisigen Überholspur.

Ihr seht, der Besuch im Kloster Wessobrunn war für mich mehr als „nur“ ein Presse-Event eines Naturkosmetik-Herstellers. Die vielfältigen Eindrücke klingen noch in mir nach und ich werde von diesen Tagen bei Martina Gebhardt noch lange zehren.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

28 Comments

  • Reply pretty green woman 22. September 2016 at 6:52

    Hach, ein sehr schöner Beitrag, liebe Ida, der einen direkt zurück befördert in das Kloster Wessobrunn! Es war einfach eine traumhafte Zeit und ich persönlich kann gar nicht aufhören von Martina Gebhardt als Person zu schwärmen. Es war mir eine so große Freude und Ehre diese unglaublich inspirierende und starke Frau kennenzulernen. Wenn ich also sage, dass der Blog mein Leben bereichert meine ich damit u.a. genau solche Erlebnisse. 🙂

    Liebe Grüße und bis ganz bald,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Tassilo Linde + Eure Fragen an Martina GebhardtMy Profile

    • Reply Herbs & Flowers 25. September 2016 at 11:27

      Ja, exakt so empfinde ich das auch. Immer wieder irre toll, was das Bloggen alles ermöglicht, oder? 🙂 Bis bald!

  • Reply Annabell 22. September 2016 at 10:13

    Sehr schön geschrieben und auch tolle Bilder! 🙂 Hat Spaß gemacht zu lesen. Erst vor ein paar Tagen habe ich mir endlich, endlich die Sheabutter Reinigung in meinem Bio-Laden bestellt. Jetzt freue ich mich noch mehr drauf!

    • Reply Herbs & Flowers 25. September 2016 at 11:27

      Oh, wie schön, den Sheabutter Cleanser mag ich auch sehr, er hat mich im letzten Jahr durch den Herbst begleitet. Viel Freude wünsche ich dir damit!

  • Reply Lara 22. September 2016 at 10:51

    Liebe Ida, du hast wunderschöne Fotos gemacht. In dieser Umgebung würde ich auch gerne arbeiten 🙂
    Das Leben von Marinta Gebhardt ist wirklich beeindruckend. Das glaube ich dir gerne, dass der Besuch mehr als nur ein Presseevent war.

    • Reply Herbs & Flowers 25. September 2016 at 11:28

      Ich habe mich auch mehrmals dabei ertappt, wie ich mir dachte: „Das ist der coolste Arbeitsplatz der Welt!“ 😀 Echt eine wahnsinnig tolle Atmosphäre.

  • Reply diealex 23. September 2016 at 10:33

    Hallo Ida,
    wirklich schöne Fotos und eine tolle Frau! Ich schaue mir übrigens auch gerne Kirchen an obwohl ich gar nicht religiös bin. Nur eine kurze Anmerkung zu Spätzle: Die sind mitnichten bayrisch sondern schwäbisch! Sorry, aber mein erster Chef war Schwabe und hat da großen Wert drauf gelegt… 🙂
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende, die Alex

    • Reply Herbs & Flowers 25. September 2016 at 11:29

      Aaargh, und ich dachte beim Schreiben noch so: Na, eigentlich gehören die Spätzle ja schon eher ins Ländle… Sehr aufmerksam von dir. 😉 Ich verbinde sie darüber hinaus trotzdem mit Bayern, da ich immer Käsespätzle esse, wenn ich dort bin. 🙂

  • Reply Daniela aus Berlin 23. September 2016 at 11:07

    Was für ein schön bebilderter Bericht, liebe Ida! Danke! Ich bin ja seit langem Fan von MG Produkten und auch von ihr als role model….
    Und ein wunderbarer Ort für ihre Produkte!

    • Reply Herbs & Flowers 25. September 2016 at 11:30

      Lieben Dank, Daniela! Ich finde auch, dass die Symbiose aus Kloster und Naturkosmetik einfach nur gelungen ist.

  • Reply Petrina 23. September 2016 at 12:21

    Bin schon laenger stille Mitleserin von deinem tollen Blog. Da ich seit Jahren Fan bin von den Martina-Gebhardt-Produkten, ebenso SensiSana musste ich nun doch mal einen Beitrag hinterlassen zu diesem schoenen Bericht mit den bezauberten Fotos.

    Wundervolle Gegend … spitze Fotos hast du geknipst und wer spielt den die Harfe? Martina Gebhard selbst? ( sieht man so schlecht auf dem Foto) ich liebe Harfenmusik ueber alles, habe lateinamerikanische Harfenmusik direkt life in Paraquay und Brasilien kennengelernt, wunderschoen.

    Danke fuer die einmaligen Einblicke und ein bisserle Neid habe ich schon, wer moechte nicht die Frau die hinter den Produkten, die man gerne und seit Jahren verwendet, persoenlich kennenlernen.

    • Reply Herbs & Flowers 25. September 2016 at 11:31

      Oh, lieben Dank, Petrina! 🙂 Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wer die Harfe gespielt hat, aber es war ein zauberhafter Empfang! Das Harfenspielen hat bestimmt etwas sehr meditatives (und ich stelle es mir im Vergleich zur Gitarre, die ich jahrelang gespielt habe, wahnsinnig komplex vor).

  • Reply Valandriel Vanyar 25. September 2016 at 13:15

    Danke dir für den Bericht! Ich konnte ja leider nicht dabei sein… MG ist einfach für mich ein Dauerbrenner, seit ich NK benutze – vor allem der Sheabutter Cleanser ist große Liebe. Danke auch für die tollen Apothekenfotos, ich liebe das total =)

    LG Valandriel
    Valandriel Vanyar kürzlich veröffentlicht…Neuigkeiten der Woche 19.09.16 + Liebster Award Spezial!My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 26. September 2016 at 11:20

      Schade, dass du nicht dabei sein konntest! Die Apothekeneinrichtung ist toll, oder? Ich hätte dort auch ewig stöbern können!

  • Reply Noemi B. 25. September 2016 at 16:29

    Obwohl ich weniger ein Kirchen- und Klosterfan bin, sehen die Fotos toll aus und selbst ich könnte das für 1-2 Stündchen aushalten.
    Tolle Frau!
    Da muss ich mir auch mal wieden den Shea Cleanser holen 😉

    • Reply Herbs & Flowers 26. September 2016 at 11:21

      Hihi, für 1-2 Stündchen! 😀 Der Shea Cleanser steht für den Winter auch wieder auf meiner Shoppingliste.

  • Reply Carmen 25. September 2016 at 21:09

    Danke für den Bericht und die tollen Fotos. Das Kloster war auf meiner Besuchs-Wunschliste, seit ich gehört habe, dass MG dort ihr neues Domizil bezogen hat.
    Nun noch mehr! 😉 Die Produkte mag ich sowieso…

    • Reply Herbs & Flowers 26. September 2016 at 11:23

      Das Kloster ist definitiv eine Reise wert! 🙂

  • Reply Aufgeschnappt #17: Neuigkeiten aus der Welt der Naturkosmetik - herbsandflowers.de 26. September 2016 at 0:15

    […] Die Provinz ist der Schwerpunkt im neuen Ö-Magazin – eine sehr lesenswerte Ausgabe, die meine Reiselektüre in Wessobrunn war. […]

  • Reply Dorothee 27. September 2016 at 19:01

    Liebe Ida,

    das sieht ja einfach wundervoll aus und deine Reise in das Kloster hat sich ja sichtlich gelohnt. Danke für die tollen Eindrücke. Vielleicht komme ich auch mal in den Genuss, das Kloster zu besuchen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Dorothee

    • Reply Herbs & Flowers 12. Oktober 2016 at 19:47

      Liebe Dorothee, vielen Dank für deinen lieben Kommentar!

  • Reply Beauty-Focus-Eifel 12. Oktober 2016 at 9:10

    Hallo Ida, das ist ein Traum! Diese wunderbare Anlage! Toll, dass du uns mit auf deine Erkundungstour genommen hast.
    Ich liebe so alte Gemäuer und für Martina-Gebhardt konnte es keinen besseren Firmensitz geben. Irgendwann werde ich sie dort auch mal besuchen.
    Ganz toller Bericht!
    LG Annette

    • Reply Herbs & Flowers 12. Oktober 2016 at 19:57

      Herzlichen Dank, Annette! Ich finde auch, dass Martina Gebhardt mit dem Kloster Wessobrunn den passenden Deckel für ihre Kosmetik-Tiegel gefunden hat! 🙂

  • Reply Gabriele Scheide 18. Oktober 2016 at 17:56

    Liebe Ida,
    was für ein schöner Bericht und auch die tollen Bilder! Danke dafür. Ich benutze schon seit vielen Jahren die Produkte von MG und SensiSana und kann nur immer wieder sagen: es gibt nichts besseres trotz der vielen Produkte auf dem Naturkosmetikmarkt.
    LG Gabi

    • Reply Herbs & Flowers 19. Oktober 2016 at 17:48

      Liebe Gabi, vielen Dank! 🙂 Ich bin jetzt im Herbst auch auf Sensisana umgestiegen (die Maritim-Serie) und hoffe, damit im Gesicht schuppenfrei durch die kälteren Monate zu kommen.

  • Reply Körperpflege mit Madame Inge von i+m Naturkosmetik - herbsandflowers.de 27. Oktober 2016 at 0:15

    […] Beispiel die Tassilo-Serie von Martina Gebhardt ein, die eine Verbindung zum Kloster Wessobrunn (ich berichtete) herstellt. Oder die limitierten Jubiläums-Editionen von Primavera, die das Augenmerk auf die […]

  • Reply Handpflege mit Nostalgiefaktor: die Alverde Handcreme Klostergarten - herbsandflowers.de 18. April 2017 at 12:18

    […] doch gut, wo ich mich doch in Klostergärten stundenlang rumtreiben könnte, so wie im Herbst im Kloster Wessobrunn. Kräuter beschnuppern, Heilpflanzen bestaunen, die Ruhe genießen… Also tigerte ich fix in den […]

  • Reply Judith 17. September 2017 at 11:05

    schöner gelungener Beitrag und ganz, ganz tolle Fotos. Ich bin schon lange Fan von Demeter-zertifizierten Produkten und hoffe dass der hohe Standard auch in Zukunft beibehalten werden kann.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv