Zuwachs in meiner Duftwelt:
Florascent Olong

12. Januar 2015
florascent olong

Der Umstieg von konventionellen auf natürliche Düfte war bzw. ist eigentlich ein Fluch für mich. Wieso? Weil ich jahrelang einen konventionellen Signature-Duft getragen habe, der noch dazu günstig war. Seit ich natürliche Düfte für mich entdeckt habe, schnuppere ich mich munter durch alle möglichen Marken, meine Duftsammlung wächst und das Konto weint deswegen manchmal ein wenig. Die Anwandlung, nur noch einen einzigen Duft zu tragen, habe ich schon lange verworfen und freue mich über jede neue Entwicklung auf dem natürlichen Duftmarkt. Und so war ich sehr erfreut, als ich erfahren habe, dass es aus dem Hause Florascent eine neue fünfköpfige Duftfamilie unter dem Namen Eau de Parfum gibt. Ich habe nicht lange gezögert und mich für den Duft Olong entschieden. Ja, es war ein Online-Blindkauf. Nein, ich habe ihn keine Sekunde bereut. Warum ich Olong verfallen bin? Nun, lest selbst:

Die Verpackung

florascent eau de parfum olong

Olong präsentiert sich in einem kräftig leuchtenden, gelb-braunen Umkarton, den eine Zitrone ziert. Beim Öffnen des Kartons offenbart sich der Flakon in einem schwarzen, samtig anmutenden Schaumstoffeinsatz, so dass der Flakon innerhalb der Verpackung an Ort und Stelle bleibt und nicht hin- und herwackelt. Das eher schlichte Design hat wenig mit den verspielten, fast schon barock anmutenden Verpackungen zu tun, in denen die Düfte aus den „Aqua“-Reihen von Florascent stecken.

Das Flakon-Design

florascent olong

Den Flakon selbst finde ich richtig, richtig schön! Zuerst fiel mir das schlichte Design auf: eine Metallplakette ziert die Vorderseite, darauf ist der Name des Dufts geprägt. Ansonsten findet sich auf dem Flakon: nichts. Keine Motive, keine Duftbeschreibung, einfach gar nichts – abgesehen vom Namen des Herstellers, der in den Deckelrand und den Flakonboden geprägt wurde. Wenngleich ich auch verspielten Designs je nach Aufmachung einiges abgewinnen kann (man denke nur an den niedlichen Dachs von Badger Balm), so erwärmen solche Industrial-Design-mäßigen Aufmachungen mein Herz gleichermaßen.

florascent olong

Zusätzlich zur Optik komme noch etwas anderes hinzu: die Form bzw. deren Haptik. Jetzt werdet ihr vielleicht sagen: Die Form ist doch nichts Außergewöhnliches – eben ein typischer Duftflakon, wie man in bei Douglas in jeder zweiten Reihe findet. Nein, sage ich! Der Flakon ist in sich gewölbt und insgesamt so wunderbar abgerundet, dass er sich anfühlt wie ein vom Meer glatt und rund geschliffener Stein. Ein richtiger Handschmeichler ist das! Mein Tastsinn jauchzt vor Freude. Falls ihr die Düfte aus der Apothecary-Reihe von Florascent kennt: es handelt sich dabei um die gleichen Flaschen, nur eben in einem etwas anderen Design.

Der Duft

florascent olong

Olong zog seine Aufmerksamkeit beim Online-Kauf schon allein durch seinen Namen auf sich. Unwillkürlich musste ich an Oolong-Tee denken, den ich sehr gern trinke. Ein Duft, der Teenoten enthält? Das hat schon bei Thé Vert gut funktioniert, also riskierte ich den Blind-Kauf ganz ohne Duftprobe.

Die Verpackung ließ ja bereits zitrische Noten erwarten. Beim ersten Auftragen des Eau de Toilette war ich allerdings sehr überrascht davon, welche Art von Zitrusnoten sich dabei offenbarten. Der Auftrakt von Olong hat nichts mit den spritzig-fröhlichen Zitrusdüften gemeinsam, die schon beim ersten Spritzer „Sommer!“ rufen. Viel mehr präsentiert sich Olong in der Kopfnote als wilde, sogar leicht bitter anmutende Zitrusnote – eine Mischung aus Bitterorange, Zitrone und Bergamotte. Eine sehr erwachsene Mischung, wie ich finde – von zitronenbonbonartiger, „lauter“ Fröhlichkeit fehlt jede Spur. Es ist eher die gemütserhellende Ruhe eines lauschigen Sommerabends auf einem menschenverlassenen wiesenüberzogenen Hügel.

Wenig später, die Zitrusnote verfliegt bereits, entblättert Olong sich und offenbart seinen makellosen Körper (oh, la la!). Der Duft wird balsamischer und runder. Hier lassen sich tatsächlich Teenoten erahnen. Nach einigen Stunden bleibt nur noch einer Hauch des Duftes zurück – eine umhüllende, leicht balsamische, aber keineswegs schwere Note, die sich für meine Nase nur noch schwer einer bestimmten Ingredienz zuschreiben lässt. Laut Hersteller sind es Cistrose und Zypresse, die sich in der Basisnote wiederfinden. Zypresse? Keine Ahnung. Cistrose? Joar, schon eher. Wenn ich meine Nase mal in meine Cistrosen-Teedose halte, dann ist es zumindest das gleiche wohlige Grundgefühl, das ich beim Beschnuppern empfinde.

florascent olong

Olong ist für mich ein Duft, der irgendwo zwischen sonnig, cool, erwachsen, distanziert und lässig liegt. Für mich passt er assoziativ gleichermaßen zum Lagerfeuer am Strand,  einem Cocktail in der angesagten Lounge und dem Brunch im Lieblingscafé. Wäre Olong ein Lied, dann wohl am ehesten Freidrehen von Clueso.

Auf meiner Haut hält sich Olong wenige Stunden, ehe ich ihn nicht mehr wahrnehme. Sprühe ich ihn jedoch auch auf meine Kleidung, dann kann ich ihn dort selbst am nächsten Tag noch riechen.

Und noch etwas: der Duft wird von Florascent als Unisex-Duft ausgelobt. Das trifft meiner Meinung nach voll ins Schwarze, denn ich persönlich fände den Duft vermutlich auf Männer- und Frauenhaut gleichermaßen anziehend.

Die Inhaltsstoffe

Das Eau de Toilette basiert auf Wasser, Alkohol und ätherischen Ölen:

[green_box] Alcohol, Aqua, Parfum, Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol, Coumarin, Citral, Eugenol, Benzyl Benzoate, Cinnamyl Alcohol, Benzyl Alcohol, Anise Alcohol, Benzyl Salicylate, Isoeugenol, Benzyl Cinnamate, Farnesol, Cinnamal, Evernia Prunastri Extract [/green_box]

Der Preis

So günstig wie mein früherer konventioneller Lieblings-Duft ist Olong natürlich nicht. Die Flasche enthält 30 ml (und ist damit größentechnisch absolut reisegepäckfreundlich) und kostet 42 Euro. Gekauft habe ich mein Exemplar übrigens bei der Naturdrogerie. Im Online-Shop von Florascent gibt es von der gesamten Edition de Parfum auch ein Probenset, dieses kostet dort 10 Euro.

Mein Fazit: Mit der Edition de Parfum hat Florascent sein Sortiment ganz wunderbar erweitert – Olong ist vermutlich der erwachsenste Zitrusduft, den ich bisher kenne. Seine zitrisch-bittere Kopfnote erhellt mein Gemüt und die balsamartige Basisnote hüllt mich in diesen grauen Januartagen mit einer gehörigen Portion Coolness und innerer Ruhe ein.

Mögt ihr Zitrusdüfte? Kennt ihr bereits einen der neuen Düfte von Florascent aus der Edition de Parfum?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

27 Comments

  • Reply Nur mal kurz gucken 12. Januar 2015 at 2:02

    Ob dieser Duft meinem Näschen gefällt (bin eher für die süßen, pudrigen und schweren Düfte zu haben) weiß ich nicht genau. Vermutlich trifft es nicht ganz meinen Geschmack aber den Duft mit einem Lied (es hängt mir nun im Ohr 😉 )zu beschreiben, finde ich klasse 🙂 Ich benutze noch konventionelles Parfum und würde mich gerne an NK Parfum rantesten.
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht…Nur mal kurz weg – BlogpauseMy Profile

    • Reply Valandriel Vanyar 12. Januar 2015 at 10:24

      Oh, ich mag auch pudrige schwere Düfte – welche benutzt du denn so? Ich bin da immer noch auf der Suche und besitze daher fast nur konventionelle Parfüms…

      Liebe Grüße!

      • Reply Nur mal kurz gucken 15. Januar 2015 at 21:41

        Flowerbomb oder Bonbon sind derzeit meine Lieblinge. La vie est belle ist auch wundervoll aber eher was für den Winter, wenn es richtig kalt ist. Ja, Parfum ist echt eine „Baustelle“ …

    • Reply Herbs & Flowers 12. Januar 2015 at 16:37

      Für Liebhaber von süßen, pudrigen und schweren Düften ist Olong bestimmt nicht das Richtige, glaube ich. 😉 Beim Umsteigen von konventionellen auf natürlich Düfte würde ich auf jeden Fall vorher Probeschnuppern – mittlerweile bin ich da etwas mutiger. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Ginni 12. Januar 2015 at 9:48

    Zitrus ist leider so gar nicht meins. Einen Blindkauf hätte ich niemals gewagt, aber umso schöner für Dich, dass das Parfum so ein Volltreffer ist. Das traue ich mich einfach nicht, dazu sagen mir einfach zu viele Düfte im NK-Bereich nicht zu (leider).

    • Reply Herbs & Flowers 12. Januar 2015 at 16:38

      Bei mir unbekannten Marken bin ich auch nicht so risikofreudig, was Düfte anbelangt, bei Florascent allerdings schon eher, zumal ich nach und nach schon ganz gut einschätzen kann, welche Duftnoten meine Nase mag und welche nicht. Aber ja, das hätte natürlich auch voll in die Hose gehen können. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Silk 12. Januar 2015 at 11:16

    Hmm….. hört sich toll an, aber ein Parfüm Blindflug würde ich nicht wagen! Glück gehabt :o) Ich schnupper ja immer mal wieder im Müller an den NK Parfüms- bisher hat noch keines HIER geschrien…….. ich fürchte, ich werde an KK Parfüms ängen bleiben. Ist aber nicht so tragisch, ich habe es glaube ich schon öfter erwänt, ich verwende e nicht sooooo äufig Parfüm- und wenn dann sparsam! Aber es gibt ja immer Entwicklungen….. in 5 Jahren halten die NK Parfüm`s vielleicht ähnlich lang wie KK Parfüms, dann versuche ich es vielleicht nochmal. Kennst Du die Düfte von Tao? Die stinken zum Beispiel fürchterlich.

    • Reply Herbs & Flowers 12. Januar 2015 at 16:42

      Ich glaube auch, dass sich zukünftig auf dem NK-Duftmarkt noch einiges tun wird. Haltbarkeit ist so eine Sache, Zitrusnoten verfliegen natürlich an sich schnell. Aber zum Beispiel Umami von Florascent oder das L’Or Bio von Melvita müssen sich in Sachen Haltbarkeit keinesfalls hinter konventionellen Düften verstecken.

      Die Tao-Düfte kenne ich nur aus dem Internet, da hat mir beim Lesen bislang keine der Duftbeschreibungen/Zusammenstellungen zugesagt. Da ich von der Marke noch gar nichts kenne, wäre mir ein Blindkauf dann auch zu riskant. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 12. Januar 2015 at 13:26

    Ich traue mich auch nicht, blind NK-Düfte zu bestellen. Damit kann man ja so was von reinfallen. Aber dein Duft hört sich schon sehr lecker an. Im Moment benutze ich Elie Saab. Zwar ist es ein konventioneller Duft, aber ich finde ihn einfach toll 🙂

    • Reply Herbs & Flowers 12. Januar 2015 at 16:43

      Das stimmt, gerade bei Düften ist ein Blindkauf wirklich ein Risiko. 😀 Aber ich habe einfach mal darauf vertraut, dass die Mischugn aus Florascent+Teenoten ein Treffer ist. 😀

      Liebe Grüße!

  • Reply Jacqueline 12. Januar 2015 at 16:21

    Toller und interessanter Post!

    Auch die Bilder sind wirklich sehr schön!

    Citrus? Ich weiss nicht, man müsste daran schnuppern können, bevor ich sagen kann, ja oder nein! Klingt sehr interessant!

    Danke Dir, für den super Text!

    xoxo Jaqueline
    http://www.hokis1981.blogspot.com

    • Reply Herbs & Flowers 12. Januar 2015 at 16:43

      Ja, wenn man vorher Probe schnuppern kann, ist man natürlich auf der sicheren Seite. 😉

      Liebe Grüße!

  • Reply beautyjungle 12. Januar 2015 at 19:58

    Auch wenn mir die Duftbeschreibung so gar nicht zusagt: diese neue Reihe ist spannend! Ich habe sie noch nirgendwo entdeckt. Sehr schöner Flakon. Schade, dass die Haltbarkeit nicht so viel besser zu sein scheint als bei den bisherigen.

    Danke fürs Vorstellen!
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht…Wie ich dank Twitter ein gutes Haarstyling bekam (mit UNIQUE Meersalz Spray)My Profile

    • Reply Herbs & Flowers 12. Januar 2015 at 21:43

      Ich würde die anderen Düfte aus der neuen Reihe auch zu gerne mal noch beschnuppern.

      Liebe Grüße!

  • Reply Kerstin 12. Januar 2015 at 23:36

    An Olong werde ich mal Probe schnuppern müssen, mit der Verbindung zu Freidrehen, hast Du mich hier interessanterweise angelockt. Den Song verbinde ich mit dem Sommer und jeder Menge freier Zeit. Zum Glück habe ich hier in der Nähe einen Laden, der zumindest einige Florascent-Düfte im Angebot hat. Zitronenduft mag ich sehr, von Melvita gibt es auch Eines, der Duft ist toll (riecht nach frisch aufgeschnittener Zitrone), ist aber leider nach zwei Minuten verflogen. 🙁 Wie lange hält Olong denn bei Dir? Wie einige hier, habe ich bis jetzt tatsächlich noch keinen NK-Duft gefunden, der mich umgehauen hat und den ich umbedingt haben musste. In den letzten zwei Jahren, habe ich immer seltener Parfums verwendet, was vor allem daran liegt dass sich meine Nase durch die NK sehr verändert hat. Eigentlich schade. Lg Kerstin

    • Reply Herbs & Flowers 13. Januar 2015 at 12:53

      Ach, du hast es ja gut, dass du die Florascent-Düfte problemlos mal probeschnuppern kannst! 🙂

      Meine Wahrnehmung von Düften hat sich durch die Umstellung auf NK auch deutlich verändert. Ich drücke dir die Daumen, dass du irgendwann einen zu dir passenden NK-Duft findest!

      Liebe Grüße!

  • Reply Laura 14. Januar 2015 at 9:29

    Zitrusdürfte sind auch nicht so meins und beim Probeschnuppern von NK Düften hat mich auch noch nichts angesprochen….

    AAAber…. Eglantine, Macabah und Nuoro lesen sind von der Duftbeschreibung gut, also hab ich gleich mal ein Probenset bestellt ^^

    • Reply Herbs & Flowers 14. Januar 2015 at 19:19

      Cool, dann kannst du dich ja munter durch alle 5 Düfte schnuppern! Ich bin gespannt, ob dir einer davon zusagt! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Severine 4. März 2015 at 22:13

    Hallo.

    *Seufz* ich lese deinen Post jetzt schon das xte Mal und überlege es mir echt doch mal zu bestellen. Immer wieder interessant dein Blog und ich mag deinen Schreibstil. Bei einer beruflichen Parfümschulung wurde uns auch mal geraten alles aufzuschreiben, was wir mit Düften assoziieren – also Farben, Bilder, Erinnerungen, Adjektive und und und – vor allem auch Lieder und Melodien! Ich finde es deshalb sehr schön und auch hilfreich das du das machst – da bekommt man gleich einen Eindruck wozu der Duft passen könnte. Es gibt ja viele Menschen, die einen Signaturduft haben. Ich muss sagen, mein Duftgeschmack hat sich die letzten Jahre sehr sehr geändert. Im Prinzip mag ich auch eher oppulentere, schwere und pudrige Düfte. Aber es hängt auch sehr von meiner Stimmung, der Kleidung und der Jahreszeit ab. Jetzt wo der Frühling naht, merke ich das ich nicht mehr so die schweren Winterdüfte mag. Alles ruft nach Leichtigkeit und Frische, aber mit würzigen, kräuterigen Unternoten. Ich liebe Zitrone, aber so wie du schreibst – nicht diesen BonbonDuft. Ich erwarte auch Vielschichtigkeit von einem guten Duft. Mein erster Ausflug bei Naturparfum war das Probenset von Farfalla. Sonst mag ich die Firma sehr, aber da war ich erschrocken. Riecht alles etwas muffig und wie nach Räucherstäbchen. Haltbarkeit null….Florascent wurde mir schon des Öfteren empfohlen. Ich liebäugel da schon mit einigen Düften….na mal schauen ob ich es wage … Liebste Grüße Severine

    • Reply Herbs & Flowers 7. März 2015 at 11:59

      Oh danke, Severin! Freut mich, dass die Idee mit der Lied-Assoziation Anklang findet. 🙂

      Wenn du einen leichten, frischen Duft mit würziger Unternote suchst, der auch noch Zitrone enthält, dann solltest du dir unbedingt mal Citronnier, den neuen Duft von Florascent, anschauen! Der ist in der Kopfnote zitrisch leicht und entwickelt sich dann in Richtung krautig (Basilikum), ohne zu schwülstig-herb zu werden. Grundsätzlich würde ich dann beim Umstieg auf NK-Düfte aber vorher probeschnuppern, die Düfte sind zum Anfang vielleicht doch etwas ungewohnt. Von Florascent gibt es auch Probensets. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Severine 9. März 2015 at 10:10

    Hallo, oh ja den Citronnier habe ich auch schon im Auge gehabt. Spannend auch wie sich der Duftgeschmack bei mir auch mit der Jahreszeit ändert. Denn eigentlich stehe ich ja eher auf schwerere, pudrige Düfte ;). Ich habe mir das Olong jetzt spontan einfach bestellt. Anfangs war ich noch skeptisch, beim ersten Aufsprühen finde ich es jedesmal etwas komisch. Aber wenn man es sich etwas entwickeln lässt, dann riecht es sehr sehr schön auf der Haut. In meiner Kleidung hält es sogar noch einen ganzen Tag. Es erinnert mich an Frühlingsregen in einem grünen Wald und an frische Luft in den Bergen mit blauem Himmel. Ich finde es schön für den Alltag und jetzt im Frühling. Natürlich ist es anders als ein herkömmliches Parfüm, aber ich lasse mich drauf ein. Ein Probenset habe ich mir auch gleich bei Florascent mitbestellt. In Cannes habe ich mich sofort verliebt, es erinnert mich an das glamouröse Hollywood der 40er Jahre und ist sehr bohemian. Es hält sogar ein paar Stunden bei mir. Capri duftet auf der Haut anfangs auch sehr schön finde ich, flacht aber dann sehr schnell ab. Florascent hatte ich schon länger im Auge, dank deines Posts habe ich nun endlich mal dort bestellt. Ich werde auch noch einen Review schreiben, ich hoffe es ist ok, deinen Artikel dann zu verklinken 😉 . Liebe duftende Grüße Severine

    • Reply Herbs & Flowers 9. März 2015 at 16:38

      Cool, du hast es also gewagt! Da wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Entdecken. Bei mir ist es oft auch stimmungsabhängig, ob ich einen Duft gerade riechen kann oder nicht. Olong passt auf jeden Fall perfekt zum Frühling, das finde ich auch. Mit Capri habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht wie du (ich hatte den Duft im Sommer schon mal vorgestellt) – er flacht tatsächlich schnell ab, da ist Olong deutlich komplexer.

      Über eine Verlinkung würde ich mich sehr freuen! 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Severine 10. März 2015 at 11:05

    Hihi! Ja bei mir ist es sehr sehr stimmungsabhängig. Olong gefällt mir aber mit jedem Tag mehr! Ich glaube ich entdecke doch langsam die Naturdüfte für mich 😉 . Ja leider muss ich mit meinem Review noch warten, da mein Mann immer die Fotos dafür macht und er momentan nicht da ist….denn sonst hätte ich schon losgelegt. Aber Ende der Woche schreib ich es dann, da habe ich das Olong ja auch schon länger getragen. Das mit dem Capri finde ich sehr sehr schade, denn es ist für mich ein total schöner Duft! Je nach Budget werde ich mich dann bei Florascent wohl noch öfters umsehen hähä. Die Firma Acorelle möchte ich auch noch testen. Und diese Firma hier aus Berlin klingt sehr sehr spannend: http://www.frau-tonis-parfum.com/ Die Duftbeschreibungen klingen teilweise echt interessant. Ach ich wünsche mir Geruchsinternet. Muss aber noch rauskriegen, ob das auch Naturdüfte sind. Liebe Grüße Severine

    • Reply Herbs & Flowers 10. März 2015 at 21:00

      Schön, dass du mit Olong langsam warm wirst!

      Von Acorelle habe ich bislang einen Duft – der ist allerdings im Vergleich zu den Florascent-Düften sehr flach und die Haltbarkeit ist auch nicht so prall. Ein paar Nischenmarken entdecke ich gerade auch ebenfalls – darüber berichte ich sicher auch noch. 🙂

      Liebe Grüße!

  • Reply Severine 11. März 2015 at 16:26

    Ja das mit Acorelle meinte Julia von beautyjagd auch schon. Dann laß ich das erst Mal sein glaub ich! Letztens habe ich noch in einer Parfümerie an den Ineke Düften (gibt es bei Aus Liebe zum Duft gerochen). Der Eveningedgedwithgold hat mich total begeistert… er riecht wirklich irgendwie golden, nach Pflaume ausserdem und einfach nach schönen Sommerabenden. Wenn nur der Preis nicht wäre… Naja ich schnuppere mich wohl weiter durch, da tut sich eine völlig neue Welt auf und ich befürchte am Ende werde ich kein herkömmliches Parfüm mehr mögen 😉 ! Olong ist jetzt nach 3 Testtagen wirklich zu einem Liebling für den Frühling und Sommer geworden. Nicht zuletzt durch deinen Post hatte ich mir den auch bestellt. Danke also dafür 🙂 Alles Liebe Severine

    • Reply Herbs & Flowers 11. März 2015 at 17:13

      Das freut mich riesig, dass ich dazu beitragen konnte, dass sich dir ganz neue Duftwelten eröffnen, denn in dem Bereich gibt es wirklich viele tolle Sachen zu entdecken! Starte gut mit Olong in den Frühling!

      Liebe Grüße!

  • Reply Severine 13. März 2015 at 17:15

    Vielen Dank! Dir auch einen tollen Frühling!

    Liebe Grüße Severine

  • Hinterlasse einen Kommentar

    commentluv