Dufter DIY-Dienstag mit der Naturdrogerie #1: Körperöl „Hängematte“ (Anzeige)

28. Mai 2019
aromatherapie diy rezept körperöl

Willkommen auf einem neuen Format hier auf Herbs & Flowers! In den letzten Monaten habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, wie ich den Blog inhaltlich in Zukunft ausrichten möchte – ein fortlaufender Prozess, der noch lange nicht abgeschlossen ist. Recht schnell war mir aber klar, dass ich vor allem dem Bereich der Aromatherapie mehr Raum widmen möchte. Auch das regelmäßige Teilen von DIY-Ideen hatte ich auf dem Plan, denn im letzten Jahr habe ich am Kreieren und Umsetzen eigener Mischungen viel Freude, zuletzt war es die „Herbstmagie“, die ich in Ölform eingefangen habe.

Ab sofort kommt ihr hier regelmäßig in den Genuss von Rezepten für die Aromatherapie bzw. Aromapflege. Am „Duften DIY-Dienstag“ gibt es einmal im Monat Anregungen zum Selbermischen. Dafür habe ich mir Die Naturdrogerie als Kooperations-Partner an Bord geholt! Uwe Schürmann ist ärztlich geprüfter Aroma-Experte – er hat die Ausbildung bei Primavera, die ich gerade selbst absolviere, bereits im letzten Jahr erfolgreich abgeschlossen. Wir tauschen uns ohnehin regelmäßig zu Aromatherapie-Rezepten aus und teilen nun also unsere Kreationen einmal monatlich mit euch. Körperöle, Roll-Ons, Schüttelemulsionen, … wir haben bereits einige Ideen mit naturreinen ätherischen Ölen in petto! Nachmachen ist dabei ausdrücklich erwünscht! :-)


Den Anfang macht unser „Hängematte“-Körperöl. Noch sind die Tage ja richtig lang – was gibt es da Entspannenderes, als abends in einer Hängematte die Seele baumeln zu lassen, während die Vögel noch eifrig Konzerte geben und sanfte Blütendüfte in der Luft liegen? Genau dafür ist unser Körperöl gedacht: mit einem Lächeln auf den Lippen abzuschalten, alle Viere gerade sein zu lassen und zu entspannen.

Ihr braucht dafür folgende Zutaten:

Basisöl:

Ätherische Öle:

Im Online-Shop der Naturdrogerie findet ihr alles, was ihr für die Umsetzung braucht, in diesem Produktpaket. Darin ist auch ein Pumpspender für das Körperöl enthalten.

Und so einfach wird’s gemacht:

aromatherapie diy körperöl hängematte

Ich habe alle ätherischen Öle in den oben angegebenen Mengen direkt in das Mandelöl getropft. Theoretisch könnt ihr aber auch zuerst die ätherischen Öle in eine leere Flasche eurer Wahl geben und danach die 50 ml Mandelöl auffüllen. Zum Schluss schraubt ihr einfach den Pumpspender oder den Deckel auf die Flasche – fertig.

So duftet das „Hängematte“-Körperöl:

Der Duft unseres Körperöls ist insgesamt leicht, unbeschwert und fröhlich und hat gleichzeitig einen zarten kuscheligen Touch, ohne ins Süße abzudriften. Orange sorgt gemeinsam mit Petit Grain für einen sonnigen, heiteren Auftakt. In Kombination mit Rosengeranie bekommt das Öl einen blumigen, frühlingshaften Grundton. Benzoe Siam sorgt für die kuschelige, aber nicht zu präsente Basisnote, verstärkt von rauchig-exotischem Patchouli. Alle, die Patchouli als Einzelnote nicht sonderlich mögen, kann ich übrigens beruhigen: es ist in unserer Hängematte eher im Hintergrund der Gesamtkomposition zu erahnen und dient nicht zuletzt als Fixativ für die Duftzusammenstellung.

Das Körperöl ist nebenbei bemerkt nicht nur prima dafür geeignet, die Stimmung zu heben bzw. auszugleichen und zu entspannen, sondern es pflegt natürlich auch die Haut von Kopf bis Fuß.

naturdrogerie herbs and flowers diy körperöl hängematte

Variationsmöglichkeiten:

Wenn ihr euch eine etwas luxuriösere Variante gönnen möchtet, dann greift ihr anstelle der Rosengeranie einfach zu Rose. Ich würde dafür z. B. dieses ätherische Bio-Rosenöl von Alteya wählen. Uwe hat außerdem vorgeschlagen, als Basisöl Haselnussöl statt Mandelöl zu verwenden, das ähnlich gut einzieht und durch seinen hohen Anteil an Ölsäure ein feiner Hautschmeichler ist. Und ansonsten könnt ihr selbstverständlich die Dosierung der ätherischen Öle tropfenweise auch noch nach eurem Geschmack ein wenig variieren, um den Duft fruchtiger, blumiger oder balsamischer zu gestalten. Oder ihr lasst euch von der Produktauswahl in der Aromatherapie-Kategorie bei der Naturdrogerie noch ein wenig zu weiteren Varianten inspirieren.

So, und nun wünschen Uwe und ich euch viel Freude beim „Mitmischen“, Experimentieren und natürlich beim Entspannen in der duften Hängematte! Lasst uns gern wissen, wie euch das Rezept gefällt! 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Waldfee 28. Mai 2019 at 21:06

    Das gefällt mir sehr gut, liebe Ida. Ich bin ja eh so ein Duftmensch. Ich benutze zwar gerne Körperlotionen, aber möchte doch gerne mal ein Öl probieren. Nur was mache ich hinterher mit den ganzen angebrochenen Fläschchen? Was wäre denn der Vorteil vom Haselnussöl gegenüber dem Mandelöl? Liebe Grüße, Kathrin

    • Reply Uwe Schürmann | Die Naturdrogerie 28. Mai 2019 at 21:28

      Ganz einfach: Die angebrochenen Fläschchen kann man für noch eine und noch eine und noch eine […] Flasche Körperöl verwenden. Zudem kann man den Duft leicht variieren – ganz nach eigenem Geschmack.

      Zusätzlich kann man natürlich die ätherischen Öle anderen Zwecken zuführen: als Raumduft in der Duftlampe oder als Spray, als intensivere Mischung in einem selbst gemachten Parfum-Roll-on usw. usf. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

      Haselnussöl ist eigentlich DAS Öl zum Anmischen von Aromapflege. Die Fettsäure-Komposition und die Fettbegleitstoffe sorgen für eine hohe Hautverträglichkeit und unterstützen die Wirkung der ätherischen Öle. Haselnussöl ist aber schwerer zu bekommen als Mandelöl.

      Ich persönlich bevorzuge Haselnussöl für die meisten Anwendungszwecke.

      Beste Grüße aus Mainz

    • Reply Herbs & Flowers 28. Mai 2019 at 21:45

      Liebe Kathrin, danke für deinen Kommentar! Das würde mich ja sehr freuen, wenn du dank eines unserer Rezepte doch noch Gefallen an Körperölen finden würdest. :) Uwe hat ja schon zig Anwendungsmöglichkeiten aufgezählt. Auch mit deinem heißgeliebten Lavendel vertragen sich die Öle gut, sei es auf dem Duftstein, in der Duftlampe oder eben in eigenen Mischungen. Und in den nächsten Monaten gibt es dann natürlich noch weitere Anwendungsmöglichkeiten, in denen die ätherischen Öle sicher auch mehr als einmal auftauchen werden. :-) Liebe Grüße!

  • Reply Waldfee 29. Mai 2019 at 14:12

    Danke für eure Rückmeldungen, Ida und Uwe. Dann werde ich mir mal das Set bei der Naturdrogerie mit dem Haselnussöl anschauen. Und auf jeden Fall hier weiter verfolgen. Liebe Grüße, Kathrin

  • Reply Petra 4. Juni 2019 at 18:32

    Wow, das ist ein feines neues Feature. Ich liebe Körperöle ja sehr und verwende nur noch sehr selten Lotion. Bei Primavera habe ich auch mal einen Kurs mit der wunderbaren Maria Kettenring besucht und bin seitdem auch etwas eskaliert, mit Köfferchen usw 🙈 Petit Grain habe ich allerdings noch nicht, hast du vielleicht ein Äquivalent?

    • Reply Uwe Schürmann | Die Naturdrogerie 5. Juni 2019 at 17:51

      Hallo Petra,

      ein echtes Äquivalent gibt es nicht. Allerdings kann man Petit Grain mit Neroli und/oder Lavendel ganz gut substituieren.

      Beste Grüße aus Mainz

    • Reply Herbs & Flowers 7. Juni 2019 at 8:42

      Neroli wäre in der Tat auch das einzige, was mir als „Ersatz“ in den Sinn kommt. Andererseits: wenn du dich einmal in den Duft von Petit Grain verliebt hast, wirst du es ohnehin nicht mehr ersetzen wollen. ;)

  • Reply Petra 9. Juni 2019 at 12:21

    Danke lieber Uwe und liebe Ida, Neroli habe ich sogar da, aber das liebe ich so sehnt, dass es immer viel zu schnell leer ist. Und ja ja, Petit Grain werde ich mir dann wohl mal zulegen müssen. Es ist ja zum Glück keine ganz so große Investition und ich wollte mir eh schon längst ein zweites Köfferchen zulegen 🙈

  • Leave a Reply