Duft-Duos #1: 3×2 ätherische Öle für die Weihnachtszeit

13. Dezember 2019
ätherische öle für weihnachten

Kurz vor Weihnachten habe ich nichts Besseres zu tun, als noch ein neues Blogformat zu starten. (Alterativ hätte ich auch endlich mal die nächste Podcast-Folge schneiden können, die seit dem Sommer auf der Festplatte liegt. Nun ja, 2020 wird das bestimmt was.)

In der neuen Serie „Duft-Duos“ stelle ich euch in Zukunft insgesamt sechs ätherische Öle vor, die zu einem bestimmten Thema passen. Das kann etwas Saisonales sein, ein bestimmter Zweck oder auch eine bestimmte Zielgruppe, für die die ätherischen Öle jeweils geeignet sind. Dabei präsentierte ich euch die Öle nicht einzeln, sondern jeweils als Duo mit harmonischer Duftkombination – und das jeweils dreimal, so dass sich daraus quasi ein Sechserpack ergibt.

Wenn ihr Themen habt, die euch dabei besonders interessieren, schreibt das gern in die Kommentare! Ich habe schon eine recht ausführliche Liste mit Themen und passenden Duft-Duos, möchte aber eure Wünsche gern dabei berücksichtigen.

So wendet ihr die Duft-Duos an

Sollten bei einzelnen ätherischen Ölen Besonderheiten in der Dosierung zu beachten sein, gebe ich das bei den Duft-Duos jeweils an. Ansonsten könnt ihr euch an folgenden Basisrezepten orientieren, die Anwendung erfolgt jeweils in eurer eigenen Verantwortung. Gedacht sind die Rezepte für die Anwendung bei Erwachsenen – ein eigener Beitrag für 3 dufte Duos, die für Kinder geeignet sind, ist aber schon in Planung.

Die einfachste Art der Anwendung ist natürlich die Raumbeduftung. Gebt dazu von beiden ätherischen Ölen jeweils 1-2 Tropfen auf einen Duftstein oder je nach Raumgröße 2-4 Tropfen in den Vernebler/die Duftlampe.

Für ein Raumspray verwendet ihr insgesamt 20-40 Tropfen auf 70 ml Raumspraybasis (von Farfalla), bei 100 ml Raumspraybasis entsprechend ca. 40-55 Tropfen. Auch hier könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr die Gesamtanzahl an Tropfen gleichmäßig auf beide ätherischen Öle aufteilt oder variiert.

Für einen Roll-On nutzt ihr je 1 Tropfen der beiden ätherischen Öle in 10 ml Basisöl.

Für ein Körperöl mit 100ml verwendet ihr in Summe maximal 20-25 Tropfen beider ätherischer Öle (also ca. 10-12 pro Öl). Bei 50 ml Basisöl entsprechend die Hälfte. Hier könnt ihr natürlich mit der Balance der Düfte auch spielen und von dem einen Öl mehr und dafür von dem anderen weniger verwenden, solange die Gesamtanzahl der Tropfen dabei unverändert bleibt.

Wenn ihr ein Mischungsverhältnis der beiden ätherischen Öle gefunden habt, die euch besonders gut gefällt (1:1, 1:2, 1:3 etc.), könnt ihr natürlich auch eine 5ml-Grundmischung damit herstellen und diese dann für die oben beschriebenen Anwendungen nutzen.

Kommen wir nun zu den ersten drei Duft-Duos dieser Reihe:

Weihnachtsabend: Fichtennadeln sibirisch +  Nelkenknospe

ätherische öle weihnachten

Wenn ihr auf puren Weihnachtsduft steht, ist dieses Duo vielleicht genau euer Ding. Das ätherische sibirische Fichtennadel-Öl wird aus einer Tannenart gewonnen und duftet herrlich balsamisch und waldig, mit einem leicht süßlich anmutenden Touch. Es enthält vor allem Monoterpene, die nicht nur die Raumluft reinigen, sondern auch die frohe Stimmung in der Weihnachtsstube unterstützen. Entspannende, stresslösende Monoterpenester hat es auch reichlich im Gepäck.

Nelkenknospe sorgt als kräftige, warm-würzige Duftkomponente hier für weihnachtliche Behaglichkeit und ersetzt olfaktorisch das Prasseln des Kamins. Das ätherische Öl wirkt seelisch kräftigend und anregend. Achtung: Ätherisches Nelkenknospen-Öl besteht überwiegend aus Eugenol (einem Monoterpen-Phenol). Dieses wirkt hautreizend. Aus diesem Grund würde ich auf die Verwendung in Körperölen und Roll-Ons verzichten und das Aroma lieber nur über die Raumluft genießen – und dort auch eher sparsam dosieren. Das gilt insbesondere in der Schwangerschaft – in dieser sensiblen Zeit ist Nelkenknospen-Öl aufgrund seiner stark durchwärmenden und uterustonisierenden Eigenschaften nicht geeignet (außer in der Geburtsbegleitung).

Für mich ein schönes Duo, um nach einer anstrengenden Woche wieder Kraft zu tanken für alle To-Dos, die im Dezember noch so anstehen – und gleichzeitig die Raumluft möglichst von fiesen Viren und Bakterien zu befreien, die man jetzt so kurz vor Weihnachten auf gar keinen Fall gebrauchen kann.

In der Weihnachtsbäckerei: Mandarine rot + Vanilleextrakt

ätherische öle für weihnachten

Vanillekipferl und Mandarinen, damit lässt sich ein Weihnachtsteller natürlich schon super bestücken. Und genauso appetitlich duftet diese Kombination auch!

Mandarine rot ist nicht nur ein toller Stimmungsmacher dank der Monoterpene, sondern enthält auch einen kleinen Anteil an aromatischen Estern, die auch den charakteristischen Duft prägen. Das ätherische Öl zählt mit seinem fruchtig-weichen Aroma zu den Lieblingen von Kindern und ist schon ab ca. 6 Monaten für die Nasen der Kleinsten gut geeignet. Achtung bei der Dosierung, wenn Kinder in der Nähe sind: in höheren Dosierungen wirkt ätherisches Mandarinen-Öl nicht mehr beruhigend, sondern anregend. Also in der Duftlampe/im Diffuser lieber nur gering dosieren!

Mit dem Vanilleextrakt, der direkt aus den fermentierten Schoten gewonnen wird, bekommt die fruchtige Süße der Mandarine noch einen warm-würzigen Gegenspieler, der Geborgenheit und Wärme vermittelt und in Kombination mit der Mandarine ein weiches, kuscheliges Duo ergibt.

Perfekt für den Adventssonntag bei einer Tasse Kakao, während Aschenbrödel auf den Prinz in Strumpfhosen wartet.

Glanz und Lichter: Orange + Tonkaextrakt

ätherische öle weihnachtszeit

Zu Weihnachten darf natürlich eine Duftkombination nicht fehlen, die sich für die Festtafel gut macht. Meine Wahl ist hier auf Orange und Tonka gefallen.

Das ätherische Öl der Orange duftet ja praktisch nach Sonne pur – fruchtig, süßlich und hell, aber wärmer als Zitrone. Auch hier gibt’s dabei die volle Ladung an stimmungsaufhellenden Monoterpenen. Davon kann man ja meiner Meinung nach in der dunklen Jahreszeit nie genug bekommen!

Tonka ergänzt die Orange hier um ein edles Aroma mit waldmeisterartigem (manche finden eher marzipanähnlichem) Touch. Tonka-Extrakt ist nicht nur ein Klassiker in der Anwendung bei Schmerzen, sondern wirkt auch auf seelischer Ebene dank des hohen Cumarin-Anteils wunderbar stresslösend und stimmungsaufhellend.

Die Kombination aus Orange und Tonka ist für mich das olfaktorische Pendant zu großen Kerzenleuchtern auf dem gedeckten Tisch – elegant, strahlend und festlich. Wenn die Mischung dann noch dabei unterstützt, dass die Gäste sich wohl fühlen, sich entspannen können und gute Laune haben, kann es ja nur ein schönes Fest werden.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine dufte Adventszeit und hoffe, ihr habt Freude an diesem neuen Blogformat!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Lana 16. Dezember 2019 at 19:57

    Hallo, danke für dieses neue tolle Format! Es hat mich sehr inspiriert. Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Raumdüfte und da waren jetzt wunderbare Tipps dabei! Ich freu mich auf die nächste Folge! Herzliche Grüße und eine schöne Weihnachtszeit für dich

  • Leave a Reply