Edelstein-Gesichtsroller: Wirkung, Anwendung und Tipps zur Auswahl

1. März 2019
edelstein gesichtsroller

Wenn man an einem Beauty-Accessoire in den letzten ein, zwei Jahren nicht vorbei gekommen ist, dann waren das wohl Gesichtsroller. In China seit Jahrhunderten beliebt, tauchen die Schönheiten aus Jade, Rosenquarz und Co. inzwischen auch hier in vielen Shops und Sortimenten (und natürlich Instagram) auf. Ich zeige euch heute, wozu man Gesichtsroller überhaupt verwendet, wie sie angewendet werden können und wie ihr das Exemplar findet, das zu euch passt.

Gesichtsroller: nützliche Beauty-Tools nicht nur für Spiri-Junkies

face roller

Man muss weder zwangsläufig davon überzeugt sein, dass Edelsteine eine heilende Wirkung haben, noch seine Gesichtsroller in Mondlicht baden lassen, damit sie in der Hautpflege ihre Magie entfalten. Tatsächlich ist ihre Wirkung nämlich ganz „handfest“:

Das erste, was bei der Benutzung auffällt, ist die kühlende Wirkung der Steine. Das tut zum einen im Sommer wahnsinnig gut, aber beispielsweise auch bei leichten Kopfschmerzen oder bei einer geschwollenen Augenpartie nach einer zu kurzen Nacht.

Durch den sanften Druck, den die Steine der Face Roller allein durch ihr Gewicht ausüben, wird die Durchblutung der Haut und des Gewebes angeregt. Gleichzeitig wird die darunterliegende Muskulatur gelockert und der Lymphfluss wird angeregt. Schwellungen (z. B. um die Augen) können so gemindert werden. Insgesamt erscheint das Gesicht damit entspannter, frischer und rosiger. Wunderwaffen sind die Gesichtsroller aber dennoch nicht – tiefe Falten lassen sich damit nicht einfach wegrollen und auch Unreinheiten verschwinden damit nicht wie von Zauberhand.

Mal von der körperlichen Wirkung abgesehen, genieße ich diese Form der Gesichtspflege aber auch seelisch. Wenn der Kopf des Rollers kühl und glatt über die Haut gleitet, ist das für mich eine im wahrsten Sinne coole Art, den Tag zu beginnen oder zu beenden: morgens belebend, abends entschleunigend.

Keep on rollin‘: Gesichtsroller einfach anwenden

edelstein gesichtsroller

Im Prinzip sagt der Name ja bereits, wie Gesichtsroller angewendet werden: man rollt damit über das Gesicht. ;-) Entscheidend ist dabei vor allem die Richtung, in die gerollt wird – immer von der Gesichtsmitte nach außen. Ich beginne meistens auf den Nasenflügeln und rolle dann sanft jeweils über die Wangenknochen bis zur Schläfe. Wenn mir danach ist, rolle ich separat gezielt unterhalb der Augen (von innen nach außen, wie beim Einklopfen von Gesichtscreme). Dann folgt eine Bewegung  von der Stelle zwischen den Augenbrauen über die Stirn bis hoch zum Haaransatz. Abschließend gehe ich mit dem Roller vom Kinn den Hals entlang Richtung Schlüsselbein. Jede Partie wiederhole ich nach Lust und Laune mehrmals (ca. 5 bis 10 mal). Wichtig: möglichst keinen Druck auf die Haut ausüben, sondern das Gewicht der Steine arbeiten lassen.

Gesichtsroller können ganz puristisch auf gereinigter, trockener Haut angewendet werden, sie lassen sich jedoch auch anderweitig in die Hautpflege einbeziehen. Richtig toll machen sie sich beispielsweise, um Sheet Masks auf der Haut zu positionieren und so die Flüssigkeit, in der die Tuchmasken getränkt sind, in die Haut etwas einzuarbeiten. Aber auch Gesichtsöle, Cremes, Wirkstoffseren oder „normale“ Masken mit cremiger Textur können damit sanft einmassiert werden. Ich habe die Roller sogar schon zweckentfremdet und damit meine Oberschenkel massiert – herrlich, um morgens in Schwung zu kommen!

Auf die Details kommt es an: den passenden Gesichtsroller finden

edelstein gesichtsroller

Auf den ersten Blick sehen die meisten Gesichtsroller aus Edelstein gleich aus: ein Griff mit zwei dreiecksartig gebogenen Metallenden, an denen jeweils ein großer und ein kleinerer ovaler Edelstein befestigt ist. Ich habe inzwischen verschiedene Varianten ausprobiert und so meine eigenen Vorlieben entwickelt.

Falls ihr also auch der Suche seid und euch nicht zwischen den verschiedensten Anbietern von Rosenquarz-, Jade-Rollern und Co. entscheiden könnt, kommen hier ein paar grundlegende Merkmale, die die Face Roller je nach Anbieter unterscheiden.

rosental gesichtsroller

Das Material: Das Offensichtlichste zuerst – ihr habt natürlich die Qual der Wahl, aus welchem Edelstein der Roller gefertigt sein soll. Neben den Klassikern aus grüner Jade und Rosenquarz gibt es eine breite Auswahl anderer Steine, zum Beispiel Bergkristall, schwarze Jade oder Bernstein. Wer sich mit der Wirkung von Edelsteinen beschäftigt, kann hier also nach den eigenen Vorlieben entscheiden.

Roller mit einem oder mit zwei Steinen: Es gibt Gesichtsroller, die wie eine Mini-Version von Tapezierrollen aussehen: Griff, Rolle, fertig. Dann gibt es hingegen noch die Varianten mit zwei unterschiedlich großen Steinen. Ich bevorzuge daheim die Versionen mit zwei Steinen, finde sie allerdings zum Verstauen in kleineren Kosmetiktaschen eher unpraktisch, sodass ich mir fürs Reisegepäck nun noch ein einfaches Exemplar zugelegt habe.

Die Größe: Gesichtsroller sind unterschiedlich groß. Mein Jaderoller von Woodberg misst von der Außenkante des oberen zu der des unteren Steins ca. 14 cm, der Stiel ist etwa 7,5 cm lang. Die Roller aus Rosenquarz und Amethyst von Rosental sind ca. 15 cm lang mit einer Stielänge von ca. 8 cm. Das Exemplar von Rossmann kommt mit nur einem Stein auf eine Länge von 13 cm, der Stiel misst da wiederum ca. 9,5 cm.

gesichtsroller rosental

Der obere Stein: Wie ihr auf dem oberen Foto seht, unterscheiden sich die größeren Steine meiner Gesichtsroller voneinander. Der grüne Jade-Roller kommt mit einem etwas stärker abgerundetem Stein daher, während die Exemplare von Rosental (links) etwas weniger stark gerundet sind. Der Rosenquarz-Roller aus dem Rossmann (rechts unten) hat hingegen einen etwas längeren und schmaleren Stein. Ich mag die Varianten, die weniger stark gerundet sind, etwas lieber, weil sie großflächiger auf der Haut aufliegen.

edelstein gesichtsroller rosental

Der untere Stein: Auch in Bezug auf den kleinen Stein unterscheiden sich die verschiedenen Face Roller. Ihr seht das hier ganz gut im Vergleich des Jade- und des Amethyst-Rollers. Der Jade-Roller hat einen olivenartigen, gerundeten kleinen Stein, der Amethyst-Roller ist etwas breiter und dafür weniger stark abgerundet. Ich bevorzuge hier wiederum die stärkere Rundung des Jade-Rollers, insbesondere für die Partie unterhalb der Augen. Meine Augenhöhlen sind recht tief und der runde Stein schmiegt sich da einfach besser an.

edelstein gesichtsroller

Der Preis: Last, not least gibt es je nach Exemplar erhebliche Preisunterschiede zwischen Gesichtsrollern. Auf Amazon findet ihr Jaderoller schon für 5 Euro, wobei ich bezweifle, ob die dann tatsächlich immer aus echter Jade bestehen.

Mein „einsteiniges“ Rosenquarz-Exemplar hat im Rossmann 7,99 Euro gekostet. (Falls ihr ihn sucht, schaut in dem Regal, wo auch die Pinsel hängen – und da wiederum ganz unten.) Der Jade-Roller hat mich bei Woodberg 24,90 Euro gekostet und bei Rosental habe ich für den Rosenquarz-Roller 29,90 Euro und den Amethyst-Roller (den ich übrigens meiner Mutti geschenkt habe) 39,90 Euro bezahlt.

Fündig werdet ihr ansonsten beispielsweise auch bei Amazingy – der Face Roller soll besonders geräuscharm sein (Fun Fact: am wenigsten quietscht bisher mein Exemplar von Rossmann). Susanne Kaufmann hat ebenfalls brandneu einen Face Roller mit Obsidian-Stein und Walnussholz-Stiel im Sortiment.


gesichtsroller rosental rosenquarz gesichtsroller jade woodberg gesichtsroller amethyst rosental

Natürlich könnte man behaupten, dass Gesichtsroller aus Edelsteinen unnötiger Beauty-Firlefanz sind. Man kann aber auch zu der Überzeugung kommen, dass Hautpflege damit Spaß macht, ein paar Minuten Selbstfürsorge am Tag auch gut für die Seele sind und die kühlende, durchblutungsfördernde und entstauende Wirkung der Steine eine Wohltat ist. Ich habe mich (wenig überraschend) für die zweite Meinung entschieden.

Und ihr: cremt ihr noch oder rollt ihr schon? Habt ihr einen bestimmten Favoriten unter den Gesichtsrollern?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Janine von naturalbeauty.de 4. März 2019 at 13:58

    Liebe Ida,
    ich gehöre auch ganz klar zu den Roller-Fans, bin aber bisher leider noch nicht dazu gekommen, endlich auch mal darüber zu schreiben. Seit ich letztes Jahr von meinen Office-Mädels einen Rosenquarz-Roller zum Geburtstag bekommen habe, will ich ihn in meiner Beautyroutine nicht mehr missen! Ganz abseits von den Benefits wie der angeregten Durchblutung, ist das „Rollen“ am Morgen und Abend für mich einfach ein entspannender Moment, welcher der Seele guttut. Ich benutze vorher immer ein Produkt, aktuell am liebsten das Bio-Pflanzenwasser Rosenblüte von farfalla. :)
    Liebe Grüße,
    Janine

  • Leave a Reply