Get the glow: das rms beauty Luminizer X Quad

13. August 2018
rms beauty luminizer x quad

Ich bin wieder da! Nachdem ich die letzte Woche am Meer verbracht habe und den Laptop tatsächlich nicht aus dem Koffer befreit habe, geht es nun weiter mit Beiträgen rund um die Naturkosmetik in Wort und Bild.

Heute gibt es ein Highlight – also eigentlich gleich vier: Wenn rms beauty neue Highlighter auf den Markt bringt, ist meine Neugier sofort geweckt. Living Luminizer, Buriti Bronzer, Master Mixer, Magic Luminizer … ich mag sie alle (für Vergleichs-Swatches einmal hier entlang). Wenn die Glow-Wunder dann noch im Power-Quartett als Palette ums Eck kommen, kann ich zwar eine Weile widerstehen, aber am Ende eben doch nicht standhaft bleiben – und so stelle ich euch heute das Luminizer X Quad vor, das bereits im letzten Jahr auf den Markt gekommen ist.

rms beauty luminizer x quad

Rose-Marie Swift ist beim Luminizer Quad der klaren Design-Linie der rms Produktpalette treu geblieben – anstelle der typisch runden Glastiegel kommt das Quartett allerdings in quadratischer Form daher. Lediglich ein silbern schimmernder Marken-Schriftzug ziert die Verpackung, die ansonsten in cleanem Weiß gehalten ist. Obwohl es sich um Kunststoff handelt, wirkt die Palette hochwertig – nicht zuletzt, weil sie gut hörbar und fest beim Schließen einrastet.

rms beauty luminizer quad

Auch innen ist das Highlighter-Quartett schlicht gehalten – für meinen Geschmack fehlt allerdings ein Spiegel, der sich bei der Größe der Palette als praktisch erwiesen hätte. Stattdessen beinhaltet die Dose einfach die vier einzelnen Pfännchen mit den verschiedenen Highlightern. Das sind folgende:

Luminizer X (oben links): ein helles, dichtes Silber-Weiß, das dem Living Luminizer sehr ähnelt, allerdings etwas heller ist. Von der Konsistenz her vergleichsweise kompakt, schmilzt also erst im Zusammenspiel mit der eigenen Körperwärme. Sorgt für einen flächigen Glow anstelle von punktuellem Schimmer.

Luminizer Nude (oben rechts): ein mittlerer Ton, der warm getönt ist und farblich je nach Auftragsmenge und Lichteinfall zwischen Pfirsich und Kupfer changiert. Von der Konsistenz her ebenso kompakt wie der Luminizer, lässt sich somit auch sehr gezielt auftragen. Oben auf dem Foto kommt der Ton übrigens deutlich dunkler raus, als er es in der Realität ist.

Champagne Fizz (unten links): ein heller Ton, der weniger durch Farbe als vielmehr durch Schimmer auffällt. Im Gegensatz zu den beiden oberen Highlightern hinterlässt Champagne Fizz auf der Haut ein deutlich wahrnehmbares schimmriges Glitzern, im direkten Sonnenlicht wirken die Partikel fast schon silbrig-eisblau. Für meinen Geschmack etwas zu sparkling, da bevorzuge ich den klassischen Luminizer-Glow. Als punktuelles Highlight, bspw. auf den Lidern oder unter den Augenbrauen in Kombination mit einem ausdrucksstarken Augen-Makeup, aber sehr interessant. Von der Konsistenz her ist Champagne Fizz öliger als die beiden Kandidaten in der oberen Reihe und gleitet dadurch besser über die Haut.

Champagne Rosé (unten rechts): mein persönliches Highlight der Palette! Ein warmes Rosé, das auf der Haut optisch eine Art feuchten Eindruck hinterlässt – glossy trifft es wohl am ehesten. Das raffinierte Farbspiel könnt ihr oben auf dem Foto leider nicht erkennen. Der Schimmer fällt entsprechend sehr dezent aus, dafür liegt der Glow auf einer Skala von 1 bis 10 bei ungefähr 12. Für mich persönlich funktioniert Champagne Rosé sowohl großflächig als auch punktuell sehr gut. Die Konsistenz ist eher auf der öligen Seite.

rms beauty quad

Wie alle Highlighter von rms beauty lassen sich auch diese vier multifunktional einsetzen: großflächig auf den Wangen, oberhalb der Wangenknochen (funktioniert auch über pudriger Foundation gut), als Akzent unterhalb der Brauen, auf dem Kinn oder über dem Amorbogen. Sogar als Lidstrich lassen sie sich anwenden oder auch unter bzw. über Lidschatten für besonders raffinierte Farbspiele.

Die Farbtöne lassen sich natürlich auch miteinander kombinieren. So ergibt bspw. das Zusammenspiel aus dem etwas wärmer getöntem Luminizer Nude und dem glossy Champagne Rosé einen Effekt wie frisch von der Sonne geküsst. Vom No Makeup-Makeup über das kunstvolle Drama-Gewand sind mit diesen Highlightern verschiedenste Looks umsetzbar. Wie auch bei den Luminizern im Glastiegel gilt hier: kleine Menge, große Wirkung.

Auf den folgenden Bildern seht ihr Swatches in folgender Reihenfolge (von links nach rechts): Champagne Fizz, Champagne Rosé, Luminizer X, Luminizer Nude.

rms beauty luminizer quad swatches rms beauty luminizer quad swatches

Auf den folgenden Bildern seht ihr rechts zusätzlich noch den Master Mixer.

rms beauty luminizer swatches rms beauty quad swatches

Die Highlighter basieren jeweils auf Rizinus- und Kokosöl sowie Bienenwachs (daher nicht vegan) in Bio-Qualität. Ätherische Öle sind nicht enthalten, meine Nase nimmt nur einen Hauch Kokos wahr.

Luminizer X: *Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, *Cocos Nucifera (Coconut) Oil, *Cera Alba (Beeswax) (Cire d’abeille), Mica, Tocopherol (non-GMO), *Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, *Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Silica, Tin Oxide.

Luminizer Nude: *Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, *Cocos Nucifera (Coconut) Oil, *Cera Alba (Beeswax) (Cire d’abeille), Mica, Tocopherol (non-GMO), *Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, *Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Red 6 Lake (CI 15850).

Champagne Fizz: *Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, *Cocos Nucifera (Coconut) Oil, Calcium Aluminum Borosilicate, *Cera Alba (Beeswax) (Cire d’abeille), Silica, Tocopherol (non-GMO), *Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, *Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Tin Oxide.

Champagne Rosé: *Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, *Cocos Nucifera (Coconut) Oil, *Cera Alba (Beeswax) (Cire d’abeille), Mica, Tocopherol (non-GMO), *Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, *Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Silica, Tin Oxide.

Shades May Contain [+/-]: Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77499).
*Certified Organic

Das Luminizer Quad umfasst von jeder Farbe 1,2 Gramm und kostet 52 Euro. Fündig werdet ihr bspw. bei Amazingy. Champagne Rosé gibt es inzwischen auch als Solo-Künstler, die anderen Töne sind zum aktuellen Zeitpunkt nur in dieser Palette erhältlich.

Ich finde diese Palette von rms beauty absolut gelungen, sollte irgendwann mal Champagne Rosé geleert sein, kann ich mir einen Nachkauf der Fullsize vorstellen. Ich bin gespannt, womit Makeup-Artist Rose-Marie Swift uns in Zukunft noch überraschen wird – und damit meine ich eher weitere Highlighter oder stimmige Paletten, als Multifunktions-Stifte, in denen Silikon enthalten ist, wie ich kürzlich enttäuscht festgestellt habe. Daumen hoch jedenfalls für diese stimmige Zusammenstellung!

Mögt ihr Highlighter lieber in ölig-wachsiger oder in pudriger Form? Und habt ihr auch so eine Schwäche für Paletten wie ich?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Petra 13. August 2018 at 19:28

    Ich bin ja auch ein Riesenfan der rms Highlighter und eigentlich auch der anderen Creme-Produkte. Selbst wenn ich mich nicht richtig schminke, mag ich etwas Highlighter auf den Lidern, da sehe ich gleich etwas wacher aus trotz Schlupflidern. Die Palette habe ich mir übrigens verboten, da ich schon soviel Zeug habe. Deshalb habe ich sie zu Weihnachten verschenkt 😜.

    • Reply Herbs & Flowers 13. August 2018 at 20:19

      Ich bin auch Ewigkeiten um die Palette herumgeschlichen – und habe sie mir dann selbst geschenkt. :D Die Creme-Lidschatten habe ich auch eine Zeit lang häufig genutzt, aber bei meinen öligen Schlupflidern machen sich pudrige Produkte einfach besser. Als Highlighter unter den Brauen mag ich die Luminizer aber supergern.

  • Reply Fräulein Immergrün 13. August 2018 at 19:53

    Ich mag die rms Highlighter auch sehr – mein Magic Luminizer kommt täglich zum Einsatz und das war ne verdammt gute Investition 😀.
    Bei deiner vorgestellten Palette sind mir die Highlighter aber fast schon zu „farbig“ – vl sind das aber auch nur die Fotos. Dafür ist der unterschiedliche Einsatz mehr als denkenswert.

    Grünste Grüße

    • Reply Herbs & Flowers 13. August 2018 at 20:21

      Der Magic Luminizer ist ja auch einfach toll! :D Für die Swatches habe ich die Highlighter natürlich gut geschichtet, wenn man sie im Gesicht aufträgt, sind die Farbakzente deutlich subtiler.

  • Reply Karin | Green Conscience 14. August 2018 at 8:07

    Ich konnte viele Jahre mit cremigen Produkten nichts anfangen, aber vor kurzem bin ich auf den Geschmack gekommen.

    Mein erstes Pröbchen vom Living Luminizer fand ich richtig schlecht – das lag allerdings an meiner schlechten Haut. Jetzt, wo meine Haut viel besser geworden ist, komme ich auch mit cremigen Highlightern super klar.

    Ich habe die Mod-Palette mit Living Luminizer und Master Mixer, aber das sind längst nicht die einzigen Cremehighlighter die ich habe. Das war Liebe auf den zweiten oder dritten Swatch, dafür aber um so inniger.

    • Reply Herbs & Flowers 15. August 2018 at 23:04

      Mmh, stimmt, cremige Produkte funktionieren bei mir auch am besten, wenn die Haut nicht aus dem Lot geraten ist. Die Mod-Palette ist sicher auch toll! :)

  • Reply Lilly 15. August 2018 at 13:08

    Liebe Ida,
    bei dem Farbstoff Red 6 Lake (CI 15850) denke ich an Azofarbstoffe. Aber das kann doch eigentlich nicht sein. Bin ich da falsch informiert? Dann würde ich den hübschen Glow lieber nicht im Gesicht haben wollen.
    Herzliche Grüße

    • Reply Herbs & Flowers 15. August 2018 at 23:06

      Ja, da bist du richtig informiert – CI 15850 gehört zu den Azofarbstoffen. Da ist rms Beauty ähnlich aufgestellt wie Ilia Beauty – in den Lippenstiften finden sich ja auch synthetische Pigmente (u. a. eben auch Red 6 Lake).

  • Reply Tanzen_auf_Beton 15. August 2018 at 18:16

    Oh, das fixt mich ja schon sehr an, aber da schon der living luminizer wirklich nur sehr kurzlebig auf meiner Haut ist, habe ich mir das Quad aus preislichen Gründen „verboten“.
    Eine preislich günstige Alternative ist Uoga Uoga Natural Highlighter Moon Path, auch sehr kurzlebig, aber hübsch anzusehen – und preislich okay trotz Kurzlebigkeit.

    • Reply Herbs & Flowers 16. August 2018 at 11:20

      Ah, danke für den Tipp – die dekorativen Sachen von Uoga Uoga mag ich ja auch sehr.

  • Reply Tanzen_auf_Beton 15. August 2018 at 18:20

    PS: @Ida und @alle: hat jemand schon die Hauschka Illuminating Fluid Foundation ausprobiert und kann davon berichten?

    • Reply Herbs & Flowers 16. August 2018 at 11:20

      Die Neuheiten aus der aktuellen Dr. Hauschka LE habe ich noch nicht ausprobiert – auf dem Blog stelle ich die Produkte aber sicher noch vor.

    • Reply Karin | Green Conscience 17. August 2018 at 15:37

      Das Fluid lässt sich gut verblenden und macht einen tollen Glow ohne Glitzereffekt.

    Leave a Reply