High End Naturparfums: Vier Düfte von Hiram Green

30. September 2019
parfum review hiram green

Obwohl mich das Thema Duft ausnahmslos jeden Tag theoretisch und praktisch umtreibt, gab es schon eine ganze Weile keine Parfumreview mehr. In den letzten Monaten war ich meinen aktuellen Lieblingen sehr treu – ich wechsle momentan am liebsten zwischen dem Parfum Stick von amo como soy (hier vorgestellt), „Marokko“ von Richard Lüscher Britos (hier vorgestellt) und einer eigenen Kreation (noch nicht vorgestellt ;-)).

Wie immer zum Herbstanfang packt mich aber auch dieses Jahr wieder die Lust, mich nach potenziellen Neuzugängen im Duftregal umzusehen. Deshalb habe ich einige Proben bei Aus Liebe zum Duft bestellt, die ich euch heute vorstellen möchte. Sie stammen allesamt von einer Marke, der ich schon seit Ewigkeiten Raum auf dem Blog einräumen wollte: Hiram Green.

Hiram Green: Luxusparfum aus den Niederlanden

Hiram Green ist für mich eine der spannendsten Marken im Bereich der Naturparfums. Benannt ist sie – ihr ahnt es bereits – nach ihrem Gründer, der gebürtiger Kanadier ist und einige Zeit lang erfolgreich eine Parfumerie in London geleitet hat. Auf der Suche nach natürlichen Parfums auf hohem Parfumeurs-Niveau hat er schließlich 2013 seine eigene Duftwelt erschaffen und verzückt Fans von Naturparfums mit seinen Nischen-Kreationen. Seine Wahlheimat ist dabei inzwischen Gouda in den Niederlanden. Pro Jahr designed Hiram Green durchschnittlich einen Neuzugang für das Sortiment, das aktuell 6 Parfums umfasst. Mit jeweils über 150 Euro liegen sie definitiv im oberen Preissegment.

parfum hiram green aus liebe zum duft

Alle Parfums (also der Inhalt, nicht nur die Umkartons) haben eine individuelle Farbe (bei der ich mir aber ehrlich gesagt nicht sicher bin, wie die von den Inhaltsstoffen her zustande kommt) und geben so auf eine fast schon synästhetische Art einen optischen Eindruck des Dufterlebnisses. Die Full Sizes sprechen mich persönlich mit ihren bauchigen Flakons sehr an.

Moon Bloom war mein erstes Parfum von Hiram Green – und auch der erste Duft der Marke, gefolgt von Shangri La. Um diese beiden  soll es heute aber nicht gehen – stattdessen habe ich mir vier andere Düfte angesehen, die mich neugierig gemacht haben. Ich habe sie jetzt bereits ein paar Wochen hier als Tester und stelle sie euch nun wie folgt vor: zunächst teile ich mit euch meine persönlichen Eindrücke, ohne mich von den offiziellen Beschreibungen beeinflussen zu lassen. Dann gibt’s die Duftnoten und die Beschreibungen von Hiram Green zu lesen.

Lustre

hiram green lustre

Lustre ist der aktuelle Neuzugang in der Parfumfamilie von Hiram Green. Unschuldig weiß bzw. farblos präsentiert er sich im Flakon und das passt total gut zu meinem Empfinden des Parfums. Wie ein sanfter Schleier aus Rosenblüten legt er sich auf die Haut. Keine schweren, dunkelroten Rosen, sondern eher hellosafarbene oder gar weiße, die lieblich und leicht daherkommen. Dazu kommt ein ganz zarter, spritzig-fruchtiger Touch im Hintergrund, der den Duft noch mehr zum Strahlen bringt. Pudrig-trockene Aromen bilden die Basis, die aber ebenfalls dezent bleibt und die Rose klar im Vordergrund leuchten lassen.

Noten:

Bulgarische Rose, Zitrische Noten, Iris, Weihrauch

Beschreibung von Hiram Green:

Stellen Sie sich vor, wie die Sonne über endlos scheinenden Rosenfelder im Herzen Bulgariens aufgeht. Weiche, goldene Strahlen ermutigen die zarten rosa Blütenblätter, ihren herrlichen Duft zu verströmen.

Slowdive

hiram green slowdive

Slowdive ist olfaktorisch eine ganz andere Nummer als Lustre: warm, balsamisch, würzig. Ein Duft, der für mich wie dickflüssiger Honig riecht, in den Feigen und Gewürze ihren Weg gefunden haben. Einhüllend, kuschelig, golden. Dabei aber trotz der süßen Aromen sehr  erwachsen (also eher Likör als Zuckerbonbon) mit einer tiefen, balsamischen Basis.

Noten:

Kopfnote: Neroli, Orangenblüte, Tabakblüte, Bienenwachs
Herznote: Trockenfrüchte, Tuberose
Basisnote: Harze

Beschreibung von Hiram Green:

Slowdive ist ein warmer Tabakduft, der die Stimmung jener trägen Nachmittage einfängt, an denen die Süße der Luft des Altweibersommers fast schon greifbar ist. Der berauschende Duft der Sommerblumen und das Summen der Bienen umgibt Sie, als Sie vor der Hochsommersonne Schutz suchen.

Arbolé

hiram green arbole

Arbolé ist für mich ein Duft, der mit weiblichen und männlichen Attributen spielt. Er hat klar erkennbare, intensive würzige Noten, gespickt mit einer ordentlichen Portion Holz und Rauch. Im Hintergrund kommt er aber auch sanft cremig daher. Ein Duft, der für mich ein bisschen nostalgisch riecht und einen „Club der toten Dichter“-Moment bei mir auslöst. Riechen könnte ich ihn gut an einem gepflegtem englischen Dandy, aber auch einer Lady mit reichlich Lebenserfahrung kann er sicher gut stehen (in meiner Vorstellung mit kurzen, silbernen Haaren, rotem Samtjackett und schmaler Brille mit Metallfassung). Ach, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Dumbledore in mögen würde! Auf jeden Fall ein Parfum mit Charakter.

Noten:

Kopfnote: Patchouli
Herznote: Zedernholz, Sandelholz
Basisnote: Vanille, Tonkabohne

Beschreibung von Hiram Green:

„Arbolé“ von Hiram Green erhielt seinen Namen vom gleichnamigen Gedicht von Federico García Lorca, das mit den Zeilen beginnt: „Baum, Baum, trocken und grün“. Denken Sie an einen entspannten Sommernachmittag, irgendwo im Hinterland von Ibiza: ein salziger, trockener Wind weht durch die Bäume und eine Weihrauchnuance liegt in der Luft. Ein romantischer Duft mit einem Vintage-Hauch.

Dilletante

hiram green dilettante

Dilletante ist für mich die florale Schwester von Slowdive. Ebenfalls sonnig und warm, aber dabei deutlich süßer und blumiger, gespickt mit leuchtend grünen Anklängen. Interessant ist dabei auch der Duftverlauf, denn die Basis von Dilletante stellt sich wiederum als frisch, ja fast schon seifig anmutend heraus, ist aber gleichzeitig durchzogen von harzig-warmen Nuancen. Klingt abgefahren, ist hier aber tatsächlich möglich. Ein facettenreiches, fast schon kaleidoskopisches Spiel der Aromen!

Noten:

Orangenblüte, Petitgrain, Neroli, Harze

Beschreibung von Hiram Green:

Inspiriert von den einfachen Freuden wie einem Spaziergang durch einen leuchtenden Garten nach einem Schauer. Stellen Sie sich kristallklare Tropfen vor, die zart an frischen grünen Blättern und duftenden Blütenblättern hängen. „Dilettante“ zelebriert auf zauberhafte und leichte Art und Weise den Sommer.

parfum hiram green

Bestellt habe ich die Proben der Hiram Green Düfte bei Aus Liebe zum Duft. Den Probenservice schätze ich seit vielen Jahren, denn gerade im High-End-Segment macht es ja absolut Sinn, nicht die Katze im Sack zu kaufen. Ihr bekommt Tester mit Sprühaufsatz, was äußerst praktisch ist, und Riechstreifen gibt es on top. Der Preis für die Einzelabfüllungen variiert je nach Duft, in diesem Fall habe ich pro Tester 9 Euro gezahlt. Natürlich findet ihr im Online-Shop von ALZD auch die Full Sizes der Hiram Green-Düfte, diese liegen dort bei jeweils 155 Euro. Fündig werdet ihr darüber hinaus auch bei Biomazing (dort gerade im Angebot) oder GreenGlam.

So, und jetzt bin ich gespannt, wer von euch sich bereits als Hiram Green-Fan outet! Verratet mir außerdem gern, welchen dieser Düfte ihr jetzt gern testhalber unter der Nase hättet!

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Marie 30. September 2019 at 20:44

    Ach wie schön, endlich wieder eine NK Parfum Review :)

    Ich kenne die Hiram Green Düfte und finde, dass sie für NK erstaunlich viel Charakter aufweisen. Teilweise schon fast zu viel, ich habe mich sowohl bei Moon Bloom als auch bei Dilletante erschlagen gefühlt. Slowdive kling toll, aber auch wieder sehr kräftig… ich glaube, ich werde ihn trotzdem einmal testen. Auf ALzD greife ich für Proben- und Duftbestellungen auch sehr gerne zurück!

    • Reply Herbs & Flowers 9. Oktober 2019 at 17:58

      Ich weiß genau, was du meinst, Marie – in der Tat haben die Düfte allesamt eine große „Präsenz“. Moon Bloom ist mir zum Beispiel im Alltag auch zu viel, aber Lustre geht hingegen bspw. sehr gut.

  • Reply Birgit 1. Oktober 2019 at 17:55

    Liebe Ida, dankeschön für die Vorstellung der interessanten Düfte. An Slowdrive und Arbole würde ich gern mal schnuppern. Lustre reizt mich nicht so, ich mag zwar Roseduft sehr gern, nehme dann aber lieber das ätherische Öl. Vielleicht liegt es an meiner Haut, aber Dilettante finde ich zu blumig bieder und unaufgeregt vom Duft her. Leider ein Fehlkauf von mir zum Glück nur als Travelspray. Mein Lieblingsduft von Hiram war Voyage, wird nicht mehr hergestellt (heul, heul) und es gibt es nirgendwo mehr zu kaufen. Die Proben müssen allerdings noch warten, denn es warten bei mir noch etliche Schätzchen aufs Verbrauchen.

    • Reply Petra 3. Oktober 2019 at 19:06

      Warum kaufst du das nicht direkt über die HP von Hiram Green?

      • Reply Birgit 5. Oktober 2019 at 20:05

        Ich habe direkt an Hiram Green geschrieben und er hat gesagt, es wird nicht mehr hergestellt.

        • Reply Birgit 5. Oktober 2019 at 20:10

          Ach so, Voyage 2019 ist ja verändert und ohne vorher mal zu schnuppern, sind 155 Euro doch ne Menge GEld.

    • Reply Herbs & Flowers 9. Oktober 2019 at 18:02

      Ätherisches Rosenöl mag ich als Parfum-Ersatz auch sehr (gibt’s ja zum Beispiel von Primavera auch als 10%ige Variante), aber Lustre ist schon ein fein komponierter Duft, der facettenreicher daherkommt als das reine Öl.

  • Reply Jennifer 1. Oktober 2019 at 20:57

    Liebe Ida, so, wie DU die Düfte beschreibst, möchte ich jeden haben! Und dazu wieder tolle Fotos! Einfach nur herrlich!

    • Reply Herbs & Flowers 9. Oktober 2019 at 17:57

      Danke, Jennifer! :)

  • Reply Petra 3. Oktober 2019 at 19:08

    Ich möchte ja immer noch Moon Bloom testen und Slowdive klingt auch sehr nach meinem Beuteschema. Wird Zeit, endlich mal bei ALZD zu bestellen 😇

    • Reply Herbs & Flowers 9. Oktober 2019 at 17:57

      Moon Bloom ist eine Wucht – eine einzige blumige Opulenz! Würde ich an deiner Stelle vorher auf jeden Fall testen. :)

    Leave a Reply