Durch K-Beauty inspiriert: Essences in der Naturkosmetik

20. August 2018
naturkosmetik essences

Wenn man mich fragt, welche Produkt-Eigenschaft in der Gesichtspflege für mich unerlässlich ist, dann lautet die Antwort (individuell in Bezug auf meine Haut): feuchtigkeitsspendend. Ich liebe hydratisierende Seren, Toner und ähnliche Produkte sehr! Sie bilden für mich persönlich die Grundlage einer effektiven Hautpflege. Die Versorgung mit Feuchtigkeit steht auch in Korea, dem Land der Beauty-Trends schlechthin, hoch im Kurs, wenn es um die Hautpflege geht. Entsprechend groß ist die Auswahl an passenden Produkten – und die zum Teil extrem aufwendigen Beauty-Routinen finde ich nach wie vor beeindruckend.

In diesem Artikel habe ich vor einiger Zeit schon einmal K-Beauty inspirierte Naturkosmetik vorgestellt. Heute soll es speziell um Essences (Essenzen – ich bleibe aber mal beim englischen Begriff) gehen – mit Tipps zur Anwendung und ein paar naturkosmetischen Produktempfehlungen.

naturkosmetik essenzen

Was sind Essences?

Wenn man so will, sind sie ein Zwischending zwischen Hydrolat bzw. Gesichtswasser und Serum. Sie dienen nach der Reinigung der Haut als einer der ersten Pflegeschritte und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, aber auch mit Wirkstoffen und bereiten die Haut auf die darauffolgende Pflege vor. Ich würde sie als „Feuchtigkeitsbooster PLUS“ bezeichnen.

Wie ist die Textur einer Essence beschaffen?

Da gibt es eine Bandbreite an verschiedenen Varianten. Es gibt Essences, die sind fast so leicht wie ein Hydrolat, d. h. sie sind eher wässrig. Im Gegensatz dazu sind einige Essences etwas geliger und tendieren in Richtung Serum. In der konventionellen Kosmetik finden sich sogar Essences, die in pudriger Form daherkommen und sich erst auf der Haut in eine flüssige Textur verwandeln.

Wie werden Essences angewendet?

Das ist einfach: nach der Gesichtsreinigung, egal ob mit Reinigungsmilch, Double Cleansing oder evtl. noch Toner-getränktem Wattepad, folgt die Essence. Entweder wird sie direkt aufgesprüht oder in die Handflächen gegeben und dann aufgetragen, indem sie sanft in die Haut eingeklopft werden. Das kann in einer oder aber auch in mehreren Schichten erfolgen (Stichwort 7 Skin Method). Anschließend folgt je nach Pflegevorliebe und Hautbeschaffenheit entweder noch ein Serum oder direkt eine Creme bzw. ein Öl (oder beides). Im Hochsommer mag ich persönlich die schlichte Kombination aus Reinigung, Essence und Sonnenschutz sehr, in den kühleren Monaten darf es dann gern auch wieder aufwendiger mit meinen geliebten Seren und Creme bzw. Öl sein.

Aber solche Produkte gibt es doch nur in der konventionellen Kosmetik, oder?

Natürlich nicht, wie der Titel des Beitrags ja auch schon verrät. :-) Inzwischen hält die Naturkosmetik eine Reihe an passenden Produkten bereit – und das von Drogeriemarkt- bis High-End-Niveau.

Hier kommen ein paar Empfehlungen:

Santaverde age protect toner

santaverde age protect toner

Dass die Toner von Santaverde nicht der Reinigung, sondern der Pflege dienen, habe ich in meinem Toner-Guide ja bereits ausführlich beschrieben. Der age protect toner (PR-Sample) war der erste Toner, den ich von Santaverde verwendet habe und ist noch immer mein Favorit – mal sehen, ob er vom Toner aus der XINGU-Reihe, der im Herbst erscheint, abgelöst wird. :-) Im Gegensatz zu den anderen Santaverde-Tonern ist der age protect toner von einer wässrig-geligen Konsistenz und versorgt die Haut spürbar nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern hat eben auch schon ein gewisses Maß an Pflege im Gepäck. Obendrein gibt es die geballte Ladung an Inhaltsstoffen, die oxidativem Stress und dessen Auswirkungen, insbesondere in Form von Pigmentflecken, entgegenwirken. Und der feine floral-exotische Duft ist ein Fest für die Sinne, das kann ich gar nicht oft genug wiederholen.

INCI (vegane Rezeptur):

Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Rosa Damascena Flower Water*, Alcohol*, Glycerin, Aloe Barbadensis Flower Extract*, Cistus Incanus Flower/Leaf/Stem Extract*, Astragalus Membranaceus Root Extract, Atractyloides Macrocephala Root Extract, Bupleurum Falcatum Root Extract, Levulinic Acid, Sodium Levulinate, Lavandula Angustifolia Oil*, Polyglyceryl-10 Laurate, Citric Acid, Silver Sulfate, Parfum**, Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol.

*Certified organic

**Natural essential oils

Die 100ml-Flasche kostet 34 Euro. Erhältlich z. B. bei der Naturdrogerie.

alverde Aqua Hydro Pflege-Essenz

alverde aqua hydro pflege essenz

Ganz überrascht war ich letztes Jahr, als ich die fröhliche türkisfarbene Flasche der Aqua Hydro Pflege-Essenz in einer der untersten alverde-Regalreihen im DM entdeckt habe. K-Beauty inspirierte Naturkosmetik für den kleinen Geldbeutel, das ist cool! Das hat mich ja auch bei den Sheetmasks gefreut. Positiv überrascht hat mich auch die Textur: gelig-glitschig trifft es wohl am besten, die Essenz gleitet regelrecht über die Haut und sorgt selbst bei kleinster Auftragsmenge sofort für ein Gefühl von praller Haut. Als Feuchtigkeitsbooster fungieren hier Aloe Vera, Glycerin, Hyaluronsäure und Meeresalge. Die Pflege-Essenz duftet sommerlich-fruchtig mit einem Hauch Kokos.

INCI (vegane Rezeptur):

Aqua, Alcohol*, Glycerin, Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Parfum**, Fucus Vesiculosus Extract, Chondrus Crispus Extract, Sodium Hyaluronate, Linalool**, Limonene**, Citronellol**, Geraniol**, Citral** * ingredients from certified organic agriculture ** from natural essential oils

Die 75ml-Flasche kostet 3,95 Euro. Erhältlich in den dm-Märkten.

Tata Harper Hydrating Floral Essence

tata harper hydrating floral essence

Um die Hydrating Floral Essence von Tata Harper bin ich Ewigkeiten herumgeschlichen, vor kurzem habe ich sie mir nun doch geleistet. Allein die grüne Glasflasche bereitet beim bloßen Anblick im Badezimmer schon Freude. Etwas überrascht war ich zunächst von der sehr leichten, eher wässrigen Textur der Essence, ich mag rein haptisch eigentlich eher die etwas geligeren Kandidaten. Nichtsdestotrotz wird die Essence ihrem Namen gerecht – meine Haut wird spürbar mit Feuchtigkeit versorgt. Es bleibt ein minimaler Film auf der Haut zurück, den ich allerdings nicht als störend empfinde. Die Essence lässt sich auch gut in mehreren Schichten auftragen. Für Feuchtigkeit sorgen hier u. a. Aloe Vera und Hyaluronsäure. Und typisch Tata Harper duftet die Essence mit verschiedenen floralen und ganz leicht fruchtigen Komponenten umwerfend gut.

INCI (vegane Rezeptur:)

Water, Rosa damascena flower water*, Aloe barbadensis leaf juice*, Lavandula angustifolia (Lavender) flower water*, Leuconostoc ferment filtrate (radish root extract), Hamamelis virginiana (Witch Hazel) distillate, Caprylyl/capryl wheat bran/straw glycosides, Sodium hyaluronate, Beta vulgaris (Beet) root, Centalla asiatica extract (Gotu Kola)*, Salix alba (Willow) bark extract, Oryza sativa (Rice) extract*, Hydrolyzed corn starch, Aloe barbadensis leaf juice powder*, Fusel wheat bran/straw glycosides, Sodium cocoyl glutamate (derived from coconut), Glyceryl caprylate (derived from fatty acids of corn, coconut and glycerin), Sodium phytate (derived from rice bran), Soybean peroxidase (derived from soy), Superoxide dismutase (derived from horseradish root), Polyglyceryl-5 oleate (naturally derived), Essential oil blend clinical grade essential oils; Citral, Geraniol, Benzyl Benzoate, Citronellol, Limonene, Linanlool

*Organic Ingredients

Die 50ml-Flasche kostet ca. 68 Euro. Erhältlich z. B. bei Biomazing.

Primavera Sanft Tonisierende Gesichtslotion

primavera tonisierende gesichtslotion

Die Sanft Tonisierende Gesichtslotion von Primavera (PR-Sample) gibt es schon länger im Sortiment, seit dem Relaunch auf der Vivaness in diesem Jahr ist sie nicht mehr als „Kamille Borretsch“, sondern als „Manuka & Borretsch“ unterwegs. Wenn ich mich recht erinnere, war die Lotion das erste Essence-artige Produkt, das ich verwendet habe. Neben der feuchtigkeitsspendenden Wirkung ist hier auch die Beruhigung und Stärkung der Haut zu erwähnen. Wir finden in der Rezeptur neben Manuka und Borretsch noch weitere Inhaltsstoffe, die ich sehr schätze – unter anderem den Extrakt der Centella Asiatica. Ich mag die leichte, gelig-wässrige Textur der Lotion sehr – genauso wie den krautig-blumigen Duft, der mich an die Anfänge meiner NK-Entdeckungsreise erinnert.

INCI (vegane Rezeptur):

Water (Aqua), Alcohol* org, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Leaf Water* org, Glycerin, Salvia Officinalis (Sage) Leaf Water* org, Jasmimum Officnale (Jasmine) Flower Water, Zinc PCA, Borago Officinalis Seed Oil* org, Fragrance (Parfum)**, Leptospermum Scoparium Branch/Leaf Oil, Centella Asiatica Extract* org, Aloe Barbadensis Leaf Juice* org, Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract* org, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil* org, Salix Alba (Willow) Bark Extract, Xanthan Gum, Sodium Hyaluronate, Tocopherol, Limonene**, Linalool**, Citronellol**

* kontrolliert biologischer Anbau 
** natürliche Bestandteile 100% naturreiner ätherischer Öle

Die 100ml-Flasche kostet 19Euro. Erhältlich z. B. bei der Naturdrogerie oder Ecco Verde.

Darüber hinaus sind noch einige weitere Naturkosmetik-Produkte als Essence geeignet, zum Beispiel:

  • Deep Rich Toner von Whamisa (Der Klassiker dieser Produkt-Art! Eigentlich ein Unding, dass ich ihn immer noch nicht getestet habe.)
  • Lotion de Soin H2O Booster von Jonzac (hier geht’s zur Review)
  • Eaux Extraordinaire von Melvita (hier habe ich euch die Variante mit Rose gezeigt)
  • Soothing Starflower Daily Essence von Neil’s Yard Remedies (steht ganz weit oben auf meiner Wunschliste)
  • Brightening Toning Essence von Amala
  • Aqua Rosa Botanical Essence von Sanoflore

Die Auswahl ist inzwischen also gar nicht mehr so klein und besonders toll finde ich, dass für jedes Budget etwas dabei ist. Mal schauen, wie sich das Angebot auf dem Naturkosmetik-Markt in diesem Bereich weiter entwickelt!

Ich habe jedenfalls großen Spaß an dieser Art der koreanisch inspirierten Pflege. Verwendet ihr auch gern solche wässrig-geligen Essenzen?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Waldfee 20. August 2018 at 18:29

    Ich habe ja immer ein bisschen Sorge, wenn der Alkohol so weit vorne gelistet ist. Den Santaverde-Toner hatte ich auch schon, da kriege ich aber Hustenreiz von dem sehr feinen Sprühnebel. Der Toner von Primavera würde mich ja auch reizen, aber da haben wir wieder den Alkohol vorne stehen. Hm, bin etwas verunsichert. Tata Harper werde ich erst gar nicht testen. Bei dem Preis finde ich ihn wahrscheinlich auch noch toll und muss ihn wieder nachkaufen 😀

    • Reply Herbs & Flowers 21. August 2018 at 19:47

      Das Problem beim Santaverde-Toner lässt sich umgehen, indem du den Toner einfach auf die Handinnenflächen sprühst (und diese zu einer Art Mulde formst) und dann anschließend so auf dem Gesicht verteilst. Und ja, Tata Harper ist gefährlich, haha! :D

  • Reply Katja 20. August 2018 at 19:21

    Liebe Ida,
    trau dich an den Whamisa Toner Deep Rich! Er hat genau die gelige Konsistenz, die Du magst! Bei ecco-verde gibt es ihn auch in einer Reisegröße (die nicht so auf den Geldbeutel „haut“ :D ) Im Sommer mag ich ihn so gern als Nachtpflege nach der Reinigung. Manchmal auch zweimal hintereinander aufgetragen (2-skin-method ;)) wenn die Haut nach der Sonne z.B. zu sehr spannt. Für mich wirkt er Wunder in Sachen Feuchtigkeit. (Ich habe trockene Haut, die im Sommer trocken-normal wirkt :)
    Liebe Grüße :)

    • Reply Herbs & Flowers 21. August 2018 at 19:47

      Es kam, wie es kommen musste: gestern habe ich ohnehin ein paar Sachen bei Ecco Verde bestellt, da durfte die Reisegröße mit. Ich bin sehr gespannt!!!

      • Reply Katja 23. August 2018 at 17:10

        ..Und ich habe ENDLICH den Santaverde Age Protect Toner zum ersten Mal gekauft (stand schon sooooo lange auf meiner Liste) und heute zum ersten Mal benutzt (nachdem ich schon den Sensitive und den neuen Pure ausprobiert habe) :) Und bin restlos glücklich damit :) Genau wie du geschrieben hast: ein Extra an Pflege ist so schön zu spüren und vom Duft kann ich auch nicht genug bekommen :) Den Sensitive Toner habe ich damals auch gekauft, nachdem ich darüber bei dir gelesen habe :) Aber er hat mich nicht so überzeugt wie das Rosenwasser von Apeiron, das bis jetzt mein allerliebstes Gesichtswasser war. Ich hatte leider das Gefühl, dass meine Haut nach dem Auftragen vom Sensitive Toner leicht brannte. Ich habe ihn dann meiner Mama weitergegeben. Der Pure Toner war für mich Anfang des Sommers angenehm in Anwendung, aber auf Dauer wäre er nicht pflegend genug, obwohl ich den Duft sehr mochte. Und der Age Protect Toner ist für mich wirklich der beste von den drei. Pflegend, duftend… Bin so froh, ihn endlich kennen gelernt zu haben. Das nächste Ziel wäre wahrscheinlich die ganze Age protect Linie kennen zu lernen. :) Dir viel Freude beim Ausprobieren vom Deep Rich Toner! :) (Seinen Duft übrigens empfinde ich auch als sehr angenehm.)
        Liebste Grüße, liebe Ida!
        Katja

  • Reply Gila 20. August 2018 at 23:04

    Dem Toner von Whamisa würde ich sofort die Note 1plus geben. Der Preis relativiert sich sehr, wenn man merkt, wie unglaublich sparsam sich die gelige Flüssigkeit verteilen läßt.
    Mir genügt auch oft der Toner nach der Reinigung als alleinige Nachtpflege .Die Wirkung ist zumindest für meine Haut unglaublich gut. Ich führe das auf die zahlreichen fermentierten Inhaltsstoffe zurück. Cremebrauche ich dann nicht mehr.

    Tata Harper hat zweifellos einen sehr schönen Duft, auch die Inhaltsstoffe sind sehr gut.
    Ich würde es aber nie wieder kaufen, weil es in meinen Augen eine mogelpackung ist.
    In der Glasflasche ist eine Art Schlauch aus Plastik, aus dem mit dem Pumpmechanismus der Inhalt gesaugt wird. Dabei bleibtaber ein erheblicher Rest an den Innenseiten des Schlauches hängen. Es waren fast zwei Milliliter, die ich mit Trick dann doch noch herausgeholt habe. Bei dem Preis !! Mein Kauf war damals allerdingsnicht der Toner sondern eine Lotion. Aber so eine Verpackung disqualifiziert in meinen Augen diese Firma für all ihre anderen Produkte.

    • Reply Herbs & Flowers 21. August 2018 at 19:50

      Ich verstehe deinen Unmut, aber das Problem hat man bei anderen Flaschen mit einem solchen Pumpmechanismus mit Schlauch ja auch. Für mich persönlich ist das kein K.O.-Kriterium. Und auf den Whamisa Toner bin ich nun doppelt neugierig! :)

    Leave a Reply