Minimalismus im Badezimmer: Gewinn durch Verzicht (Anzeige in Kooperation mit Haused Wolf)

21. September 2020
naturkosmetik zero waste

Wie war das in eurer Jugend: hattet ihr da riesige Kosmetikbestände? Oder war es wie bei mir und all euer kosmetisches Hab und Gut hat auf ein schmales Regal und eine kleine Kosmetiktasche gepasst?

Bei mir änderte sich der Hang zum Kaufen, Testen und In-Produkten-Schwelgen tatsächlich ab dem Zeitpunkt, als ich mich für Naturkosmetik zu interessieren begann. Das war so ca. vor 9 Jahren und für mich taten sich dabei komplett neue Welten auf. Schließlich schlug sich das auch in meinen Kosmetikbeständen nieder, denn neugierig, wie ich von Natur aus bin, habe ich viel probiert und getestet, ehe ich im Laufe der Jahre die Produkte und Marken gefunden haben, die zu mir, meinen Werten und natürlich meiner Haut passen. (Ein Prozess, der übrigens dennoch immer im Fluss ist.)

Mit steigender Reichweite des Blogs stieg auch die Anzahl an PR-Samples, die ihren Weg zu mir gefunden haben. Gleichzeitig ist der Naturkosmetik-Markt in den letzten Jahren förmlich explodiert, neue Brands sind aus dem Boden geschossen wie Pilze im Septemberwald und die Pioniere der Branche nehmen teilweise auch ordentlich Fahrt auf, um am Puls der Zeit zu bleiben. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, was das für meine Kosmetikbestände hieß: ein kleines Regal und eine Kosmetiktasche haben längst nicht mehr ausgereicht. Stattdessen füllten meine Flaschen, Tuben, Tiegel, Täschchen und auch Verpackungen irgendwann mehrere  Schubladen.

Was ich anfangs noch unter „Das ist als Green Beauty Bloggerin eben mein Arbeitsmaterial“ verbuchte, erzeugte im Laufe der Jahre ein immer stärkeres Gefühl der Diskrepanz: Bestände, die eine Großfamilie vom Winter bis zum Sommer top von Kopf bis Fuß pflegen könnten, haben irgendwie wenig zu tun mit den Werten, die als mein moralischer Kompass fungieren.

naturkosmetik haused wolf

Wie komme ich aus dieser Produktflut wieder raus? Diese Frage habe ich mir in den letzten 2 bis 3 Jahren immer und immer wieder gestellt. Die durchaus unbequeme Antwort lautete: Ich sondiere meine Inhalte in Sachen Naturkosmetik nochmal neu. Marken, Menschen und Produkte, die sich für Minimalismus, Ressourcenschonung, smarte Verpackungslösungen und pflegerische Multitalente mit Herzblut und Haltung einsetzen, dürfen bleiben. Alles andere rückt (auch zugunsten der Aromatherapie) in den Hintergrund, auch wenn Ausnahmen wie immer die Regel ganz undogmatisch bestätigen dürfen.

Und so habe ich also konsequent aussortiert, verschenkt und Bestände drastisch minimiert, bis alles im neuen Heim völlig unkompliziert im Badezimmer seinen Platz finden konnte. Alles im Blick zu haben, stabile Pflegeroutinen zu entwickeln und mich an dem, was ich habe, wieder wirklich erfreuen zu können, fühlt sich enorm gut an. Mit Kosmetikbeständen, die sich wirklich nur auf das Bad beschränken und nicht noch Schubladen in anderen Räumen benötigen, fühle ich mich geistig wieder viel freier, flexibler und unbeschwerter. Der Weg des „weniger und wertvoll“ ist für mich ganz klar der richtige – und ich bin noch lange nicht am Ziel.

naturseifen haused wolf

Damit keine Missverständnisse entstehen: ich werde vermutlich nie die Frau sein, deren Kosmetikbestand nur aus  einem Stück Seife, einer Flasche Öl und einem Hydrolat besteht und die nur einen Lidschatten und einen Lippenstift besitzt. Das bedeutet Minimalismus für mich persönlich auch nicht (zumindest nicht heute, wer weiß, wo mich diese Reise hinführt).

Minimalismus heißt für mich viel mehr, ausgewählte Produkte als Alltagshelden routiniert zu benutzen. Produkte, die smart verpackt sind (sprich: Less Waste/Zero Waste Gedanken folgen), sich idealerweise vielfältig und/oder langlebig nutzen lassen und trotzdem Spaß machen. Das müssen dann nicht zwangsweise nur Produkte sein, die puristisch sind, sondern sie können auf ihrem Gebiet auch High-Performer sein, sodass ich sie gern als Solokünstler im Rahmen meiner täglichen Routine nutze. Staubfänger, die nur im Regal stehen, kommen mir aber nicht mehr ins Haus. Gekauft wird, was auch direkt Verwendung finden kann.

Minimalistischer unterwegs zu sein heißt für mich übrigens auch, nicht mehr jedem Kaufimpuls aus bloßer Neugier zu folgen. Der ein oder andere Artikel landet zwar dennoch mal spontan im Warenkorb, aber eben viel, viel seltener als früher.  Die aktuellen Trends verfolge ich dabei nach wie vor mit größtem Interesse und mit Freude, möchte aber nicht mehr alles ausprobieren, was gerade en vogue ist.

Meine Bestände zu minimieren bedeutet für mich dabei übrigens definitiv nicht, dass ich auf den sinnlichen, multisensorischen Genuss in Form von feinen Düften, geilen Texturen und gepamperter Haut verzichte. Übersichtliche Rezepturen sind natürlich dennoch willkommen.

Kurzum:

Minimalismus ist für mich Spaß im Badezimmer, gepaart mit Sinn und Sinnlichkeit sowie der festen Überzeugung, dass weniger auf verschiedenen Ebenen so viel mehr ist und mir persönlich einfach enorm gut tut. Dabei gilt: you do you, I do me. Wenn ihr euch an üppigen Kosmetiksammlungen erfreut: enjoy! Und überhaupt: was „viel“ ist und was „wenig“, das liegt ohnehin im Auge des/der Betrachter*in. Also: jede*r so, wie er oder sie eben mag.

naturkosmetik minimalismus bad

Wenn ihr euch auch auf dem Weg hin zum „Weniger“ befindet und nicht so recht wisst, welche Produkte ihr überhaupt noch in euer Badezimmer lassen wollt, dann habe ich eine Herzensempfehlung für euch: das Sortiment von Haused Wolf.

Ihr kennt die Nürnberger Manufaktur für mit Liebe handgemachte Naturkosmetik bereits – in diesem Beitrag habe ich euch die Marke von Marc-Simon Wolf und Cosmin Katko schon ausführlicher vorgestellt. Die Philosophie der beiden überzeugt mich nach wie vor: handgemachte Produkte, die mit wenig Verpackungsgedöns bzw. ohne Plastik bei Verpackung und Versand auskommen, sich vielseitig einsetzen lassen, Klassiker wie die gute alte Seife modern, spielerisch und vor allem immer mit einer Prise Humor interpretieren und dabei jung und zeitgemäß sind, ohne sich in kurzlebigen Trends zu verlieren. Ein Großteil der Produkte ist zudem vegan. Dass die beiden eine Vorliebe fürs Reisen und für Popkultur haben, lässt sich am Sortiment gut ablesen – I like!

Aktuell tummeln sich verschiedene Schätze von Haused Wolf in meinem Badezimmer und begleiten mich in Summe sicherlich auch noch bis in den Winter hinein. Ich zeige euch jetzt, wie vielseitig minimalistische Pflege sein kann – und dabei auch noch lässig daherkommt:

Sweet Satsuma Deocreme

haused wolf deocreme sweet satsuma

In Sachen Deo pendle ich seit vielen Jahren immer wieder zwischen Creme und Stick hin und her. Die Sweet Satsuma Deocreme von Haused Wolf hat mir seit Kurzem mal wieder Lust darauf gemacht, es erneut mit Deocreme zu versuchen. Das Schöne: ihr könnt sie nicht nur für die Achseln verwenden, sondern bspw. auch an den Füßen oder für andere Partien, an denen die Haut gern mal aneinanderreibt und zum Schwitzen neigt, z. B. rund um den Bauch oder auch an den Oberschenkeln, falls ihr gern Röcke oder Kleider tragt.

Sweet Satsuma duftet ganz herrlich nach ätherischem Mandarinenöl. Keine Sorge, ihr riecht damit nicht, als hättet ihr in Fanta gebadet, ein leichter fröhlicher Zitrushauch umweht mich aber immer mal wieder nach der Anwendung. Angenehm!

Die Deocreme hat eine tolle Konsistenz: nicht zu flüssig, aber trotzdem cremig genug, um sich geschmeidig verteilen zu lassen. 50 Gramm enthält ein Tiegel.

The Calm Balm Face & Body Balm

haused wolf the calm balm

Lavendel-Fans aufgepasst, das hier könnte eure Einstiegsdroge in Sachen Pflege-Allrounder sein! The Calm Balm ist ein reichhaltiger, intensiv pflegender Balm, der zart, aber umwerfend gut nach Lavendel duftet, sodass ich ihn gern und häufig am Schreibtisch just for fun als Lippenpflege nutze.

Der Balm kommt im Glastiegel daher, welcher nach dem Aufbrauchen easypeasy upgecycelt werden kann. Ideen für die Verwendung des Tiegels findet ihr hier (gilt natürlich auch für die Deocreme). Verwenden lässt der buttrig-pflegende Balsam sich wörtlich von Kopf bis Fuß: Als reichhaltigerer Wind- und Wetter-Balsam oder als intensive Pflege bei gereizter Haut, als After Shave Pflege, als Lippenbalsam, für strapazierte Nägel und Hände, für trockene Stellen am Körper bis hin zur Pflege der Füße oder zum Auftragen auf Insektenstiche. Dabei ist er auch für Babys und Kinder geeignet, z. B. für den Windelbereich.

Olivenöl, Sheabutter, Kakaobutter und Sojaöl bilden die Basis. Bienenwachs ist ebenfalls enthalten, der Balm ist also nicht vegan. Zink, Ringelblumenextrakt und Vitamin E runden die Rezeptur ab.

Der 50 g Tiegel wird mich sicher noch eine ganze Weile begleiten, denn der Balm ist sehr ergiebig und dank der wasserlosen Textur auch lange haltbar. Ein Allrounder für die ganze Familie, der gerade jetzt im Herbst und auch im Winter die Pflegeausstattung sinnvoll ergänzt.

Butterface Face Serum Balm

haused wolf butterface

Wenn ihr es lieber unbeduftet mögt, dann ist Butterface einen Blick wert. Es handelt sich hierbei um einen eher auf der öligen Seite angesiedelten Balsam, der durch Körperwärme sofort zart schmilzt und dann wie eine Art Öl-Serum daherkommt. Butterface könnt ihr natürlich dem Namen nach für die Gesichtspflege verwenden (als Balsam oder Maske), aber auch für die Pflege der Haarspitzen, des Körpers oder der Hände und Füße ist dieser Balm geeignet. Als Hautschutz beim Haarefärben mit Pflanzenhaarfarbe nutze ich den Balsam genauso gern wie zur Pflege empfindlicher Schnupfnasen. Und klar, auch Babyhaut darf damit gepflegt werden.

körperpflege minimalismus

Bevor es an die Pflege geht, ist aber die Reinigung selbstverständlich erstmal eine gute Idee. ;-)

Ihr findet im Sortiment von Haused Wolf Körperseifen, Haarseifen und Gesichtsseifen, die im Kaltrührverfahren von Hand und mit Liebe hergestellt werden.

Simply Rose Körperseife

haused wolf simply rose seife

In der Earth Line von Haused Wolf ist Simply Rose als Körperseife am Start. Sieht sie nicht sensationell aus in ihrem rosa-weiß-swirly Look? Die rosa Färbung kommt nicht etwa von synthetischen Farbstoffen, sondern von der rosa Heilerde, die enthalten ist. Diese ist reich an Mineralstoffen, Eisenoxiden und Spurenelementen und daher insbesondere für trockene und reifere Haut empfehlenswert. Mit einem Überfettungsgrad von 6% ist die Seife außerdem ordentlich pflegend, sodass ihr bei trockener Haut nach der Gesichtsreinigung kein unangenehmes Spannungsgefühl zu erwarten habt.

Überraschenderweise riecht Simply Rose aber nicht nach blühendem Rosenstrauch, sondern ist vom Duft her eher auf der sauberen, strahlend-frischen Seite angesiedelt. Eine schöne Seife, um morgens dezent beim Duschen wachgemacht zu werden. Auch als Rasierseife könnt ihr Simply Rose nutzen – oder eben ganz klassisch als Seife zum Händewaschen.

White Ghost Gesichtsseife

gesichtsseife haused wolf white ghost

Zur Gesichtsreinigung würde ich eher eine Variante bevorzugen, die vom Duft her noch etwas dezenter daherkommt. Genau das ist bei der Gesichtsseife White Ghost aus der Gesichtspflege-Serie der Fall. Lavendel und Zirbelkiefer sind als ätherische Öle enthalten, der Duft ist aber superdezent und verleiht der Seife einfach einen cremig-frischen Touch. Die enthaltene weiße Tonerde ist im Zusammenspiel mit Aloe Vera Gel der Star in Sachen Hautberuhigung.

Die Anwendung als Gesichtsseife funktioniert ganz klassisch: das Gesicht nassmachen, die Seife mit Wasser zwischen den Händen aufschäumen, den Schaum auf der Haut sanft einmassieren und gründlich abwaschen.). Auch zum Abschminken kann White Ghost verwendet werden. Marc-Simon und Cosmin empfehlen diese Seife auch herzlich gern für die Rasur.

Im Sortiment von Haused Wolf findet ihr übrigens auch Rosenwasser und Lavendelhydrolat sowie verschiedene Öle – einer einfachen Gesichtspflegeroutine aus Reinigung, Feuchtigkeit und Pflege steht so nichts mehr im Weg.

naturkosmetik minimalismus

Wenn ihr nur eine dieser beiden Seifen und einen der beiden Balms plus Deocreme im Bad hättet, könntet ihr mit nur 3 Produkten entspannt auf Duschbad, Rasierschaum, Reinigungsschaum, Handseife, Gesichtsmaske, Gesichtsbalm, Lipbalm, Handcreme, Fußcreme, Conditioner und Babypflegegedöns verzichten. Das spart Zeit, Platz und Geld und ihr werdet obendrein noch mit geistiger Gelassenheit belohnt, weil einfach nicht so viel Zeug rumsteht. Klingt das gut oder klingt das gut?

Ich für meinen Teil wünsche mir jedenfalls, dass Haused Wolf in Zukunft noch viele Fangirls und -boys gewinnt, die eine Rückbesinnung auf klassische Multi-Use-Produkte in zeitgemäßem Gewand für genauso sinnvoll halten wie ich. Wenn ihr in Nürnberg seid, könnt ihr euch die Produkte im Laden vor Ort anschauen, ansonsten ist das Stöbern und Shoppen natürlich auch ganz bequem und ohne Mundschutz von daheim aus im Haused Wolf Online-Shop möglich.

Jetzt verratet mir gern mal, wie das bei euch im Bad so aussieht: seid ihr die Kings & Queens des Minimalismus oder ist bei euch eher Opulenz im Bad angesagt? Und wenn ihr Haused Wolf schon kennt: welches Produkt hat euer Beauty-Herz bereits im Sturm erobert?

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Waldfee 21. September 2020 at 15:10

    Habe ich da eben Lavendel gelesen? Schon ist meine Aufmerksamkeit geweckt. Im Laufe der Jahre habe ich ja auch viel Naturkosmetik durchprobiert, um letztendlich festzustellen, das viele tolle Sachen leider nichts für mich sind. Die da wären: Körperöle, Gesichtsöle, wasserlose Balms, Deocremes, Seifen. Sehr schade, aber so ist es nun mal. Meine Haut liebt Feuchtigkeit in Form von nicht zu schweren Körperlotionen und Cremes, Syndets statt Seifen, Shampoo statt Alepposeife, alle Deocremes reiben unter meinen Armen. Ich gestehe: ich bin ein Weichei. Alkohol und Duftstoffe vermeide ich im Gesicht komplett. Und meine Pflege kann man an einer Hand abzählen…ok, an 2 Händen. Im Gesicht bin ich treuer Fan der Cremekampagne, Seifenersatz kommt von Duschbrocken, Shampoo, Fusscreme und Körperlotion von Bioturm, Reinigung und Augencreme von I+M Freistil. Aber so ein Balm mit Lavendel…ich geh noch mal luschern 💜

    • Reply Herbs & Flowers 21. September 2020 at 15:28

      Hihi, jedesmal, wenn ich über ein Produkt schreibe, das nach Lavendel duftet, muss ich unweigerlich an dich denken. :D Ich finde das völlig okay, wenn man eine Idee, die einem in der Theorie unheimlich gut gefällt, in der Praxis nicht umsetzen kann, weil sie sich einfach nicht als passend herausstellt. Da muss einfach jede*r schauen, was zur eigenen Haut passt. Öle funktionieren für mich zum Beispiel grandios, in Sachen Shampoo fahre ich mit flüssigen oder festen Shampoos aber bspw. auch deutlich besser als mit Haarseife. Und minimalistisch klingt deine Pflege trotzdem allemal. :-) Liebe Grüße gen Norden!

      • Reply Waldfee 22. September 2020 at 14:46

        Liebe Grüße zurück 🙋‍♀️ Hier liegt gerade der Sommer in den letzten Zügen🌸 ☀️

  • Reply Petra 21. September 2020 at 19:00

    Für Minimalismus bin ich viel zu neugierig und verspielt, ich brauche dringend mehr Haut, damit ich mehr ausprobieren kann 😬 Und selbst da, wo ich das vermeintliche perfect match schon gefunden habe (wie zB beim Deo), probiere ich weiter. Die Seifen von Haused Wolf liebe ich aber auch sehr, Sundried Cotton gehört zu meinen Favoriten, aber auch Kentish Green und im Winter die warmen Düfte der Herbst- und Winter-LEs.

  • Reply Gila 23. September 2020 at 10:37

    Da hört sich einiges sehr reizvoll an, aber mir kamen auch leise Zweifel, ob sich alle Düfte mit natürlichen ätherischen Ölen herstellen lassen. Unter Fragrance können sich auch synthetische Duftstoffe verbergen, wenn ich richtig informiert bin. Aber ich lasse mich gern belehren.
    Da zwar ein Teil der Öle aus Bioanbau stammt, aber keineswegs alle, sindauch die Preise sehr hoch.
    Ein Dankeschön an eine Freundin, die mich darauf aufmerksam gemacht hat. Ich hätte es in meiner Seifenbegeisterung glatt übersehen. Ich will nun nicht päpstlicher sein als der Papst,
    Aber ein kleiner Hinweis darauf, wäre schon hilfreich gewesen.

    • Reply Herbs & Flowers 23. September 2020 at 10:55

      Die Seifen bzw. Produkte, die ich in diesem Beitrag vorgestellt habe, sind allesamt ausschließlich mit ätherischen Ölen beduftet. Das gilt auch für alle Körperseifen aus der Earth-Line. Bei allen anderen Produkten lohnt sich in der Tat ein Blick auf die INCI: sind nur „Ätherische Öle“ aufgeführt, ist es ein rein natürlich beduftetes Produkt, bei anderen Produkten nutzt Haused Wolf auch synthetische Duftstoffe (entsprechend als „Parfüm“ deklariert).

    Leave a Reply