Rauhnachts-Kalender Türchen #2:
Mit sich im Reinen sein

25. Dezember 2018
rauhnacht räuchern

Na, habt ihr heute was Schönes, Wildes, Aufregendes oder Mystisches geträumt? Der Traumdeutung wird während der Rauhnächte eine große Bedeutung beigemessen. Eine gute Zeit also, um in eurem Notizbuch ein Traumtagebuch zu führen, wenn ihr mögt! Ich habe mich allerdings dagegen entschieden, da ich das gesamte Jahr über ziemlich abgefahrene Sachen träume, die Stoff für Thriller, Komödie, Drama, Sci-Fi und Horror zugleich wären. :-D

Deshalb widme ich mich heute im 2. Türchen meines Rauhnachtskalenders dem Thema „mit sich im Reinen sein“. Klar Schiff machen steht heute auf dem Plan! Die große Reinigungsaktion in der Wohnung vor den Festtagen ist ja eh schon durch, deshalb geht es heute um drei andere Bereiche: digitales Leben, Körper und Atmosphäre. Ihr seid herzlich eingeladen, euch davon das rauszupicken, was euch entspricht.

räuchern in den rauhnächten

  1. Das digitale Leben entrümpeln

Von Zeit zu Zeit, spätestens aber zum Jahresende hin entrümpele ich mein digitales Leben gründlich, um auch in diesem Bereich ohne „Altlasten“ ins neue Jahr zu starten. Das schließt in meinem Fall folgende Dinge mit ein:

  • Alle unnötigen Newsletter kündigen.
  • Die Ordner auf meinem Desktop ordnen.
  • Unnötige Fotos auf meinem Smartphone löschen. (Und leicht erschrocken sein, wie viele das sind.) Ungenutzte Apps gleich mit in den Papierkorb verbannen.
  • Meine Spotify-Playlists checken und ggf. löschen.
  1. Den Körper achtsam reinigen

Ihr habt es vielleicht geahnt: „achtsam reinigen“ heißt bei mir nichts anderes als „endlos lang in der Badewanne abtauchen“. Ich weiß noch nicht genau, ob ich zum einhüllenden, wärmenden Moor-Lavendel-Bad von Dr. Hauschka greife oder mir ein Basenbad gönne, das entscheide ich heute Abend spontan.

Vor dem Baden werde ich aber in jedem Fall ein Körperpeeling selber machen. Das Grundrezept dazu findet ihr in diesem Beitrag. Eine Mischung für Eilige (oder Faule :-D ) könnt ihr auch ganz fix machen, indem ihr ein Basisöl und Zucker direkt in den Handflächen miteinander vermischt und als Peeling verwendet. Mit frisch gepeelter Haut geht es ab in die Wanne. Dort können dann alle Gedanken nochmal freidrehen, um anschließend zur Ruhe zu kommen (Das geht nirgends besser als am Meer, unter der Dusche oder der Wanne, wie ich finde. Oft habe ich dort auch die besten Ideen.) Gereinigter Körper, klarer Geist.

Falls es euch heute im Feiertagstrubel abends nicht möglich ist, ausgiebig zu baden, könnt ihr zumindest das Peeling mit einer Dusche kombinieren. Nehmt euch dafür dann einfach einige Minuten mehr Zeit als üblich.

  1. Die Atmosphäre reinigen

Fehlt zu guter Letzt noch eine gereinigte Atmosphäre, um final klar Schiff zu machen. Wenn ihr mit Kohle oder Stövchen räuchern möchtet, ist Weihrauch eines der Räucherwerke der ersten Wahl. Wenn ihr einen Smudge Stick mit weißem Salbei habt, eignet der sich auch prima. Ich werde aus meiner Weihnachts-Box von Grüne Erde reinen Weihrauch wählen, den ich mit Hilfe meines Stövchens verräuchere. Das Stövchen wandert dann mit mir von Raum zu Raum, bis die Wohnung atmosphärisch komplett gereinigt ist. (Ausnahme: die Schlafstätte des kleinen Mannes.)

rauhnacht räuchern

In sauberer Wohnung, mit digitalem Freiraum und Struktur, babyweicher Haut und geklärter Atmosphäre können Seele und Geist zur Ruhe kommen – und der Stille lauschen. Dazu dann morgen mehr, wenn sich das 3. Türchen des Rauhnachts-Kalenders öffnet.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply