Water Creams von Inari, SanDaWha und Dr. Hauck: Leichtigkeit pur, Feuchtigkeit satt

1. April 2019
water cream naturkosmetik

„Kann mir mal bitte jemand das Wasser reichen?“ Das fragt meine Haut jeden Morgen. Natürlich wird sie von mir erhört, hier soll ja keiner durstig das Haus verlassen. Deshalb ist meine feuchtigkeitsspendende Seren-Sammlung immer gut bestückt. Im letzten Jahr habe ich eine andere Kategorie feuchtigkeitsspendender Produkte für mich entdeckt: Water Creams. Und genau darum geht es heute.

Was ist eigentlich eine Water Cream?

Der Begriff der Water Cream kommt aus dem K-Beauty-Jargon, entsprechend benannte Produkte zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Sie weisen in der Rezeptur einen vergleichsweise geringen Anteil an fetten Ölen auf, zum Teil sind sie sogar komplett ölfrei formuliert.
  • Dadurch haben sie eine superleichte, oft Gel-artige Textur und ziehen nach dem Auftragen ruckzuck ein.
  • In der Gesichtspflege dienen sie vor allem dazu, die Haut intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen. Deshalb finden sich in den INCI Inhaltsstoffe wie z. B. Hyaluronsäure, die Wasser an sich binden und in die Haut einschleusen.
  • Aufgrund ihrer leichten Textur eignen sie sich nicht nur als Solokünstler (insbesondere bei öliger Haut und Mischhaut), sondern auch als Bestandteil vielschrittiger Pflegeroutinen (Layering und so, ihr wisst schon).

water creams naturkosmetik

In der Naturkosmetik sind Water Creams auch zu finden. Die bekannteste ist vermutlich die Water Cream von Whamisa, die ich als Probe auch schon in Gebrauch hatte. Ich komme allerdings mit dem deutlich wahrnehmbaren Bergamotte-Duft der Produkte nur in bestimmten Produktkategorien klar – Gesichtscremes gehören nicht dazu. Deshalb habe ich mir davon auch keine Fullsize zugelegt. Stattdessen stelle ich euch drei weitere Water Creams vor.

Midsummer Magic Water Cream von INARI: arktische Luxuspflege

inari midsummer magic water cream

INARI Acrtic Beauty war für mich einer der spannendsten Marken-Launches im letzten Jahr. Sirkku Hahn, die euch sicher noch als ehemalige Inhaberin von Hilla Naturkosmetik bekannt ist, hat 2018 gemeinsam mit Nina Stenberg ihre eigene Skincare-Linie gegründet. Dass Sirkku gebürtige Finnin ist, ist dabei in die DNA von INARI eingeflossen: Finnisches Quellwasser bildet die Basis der Produkte und sechs Gewächse aus der Arktis vereinen sich zu einem einzigartigen Wirkstoffkomplex voller Antioxidantien.

Verpackt sind die 4 Produkte jeweils in einer minimalistisch gestalteten Glasflasche mit Pumpspender. Dafür kommen die Umkartons (nicht auf dem Foto zu sehen) farbenfroh daher und machen mit sonnigem Gelb und Abbildungen von Polarlichtern und Co. gehörig Lust auf einen Trip gen Norden.

Die Midsummer Magic Water Cream habe ich im letzten Jahr netterweise von Sirkku als PR-Sample erhalten. Neben Quellwasser findet sich auch ein geringer Ölanteil an Squalan in der Rezeptur – also ein leichtes Öl, das sich auf der Haut sehr unfettig anfühlt und das ich hier schon mal als Liebling von mir geoutet habe. Entsprechend ist die Water Cream auch von leichter, gelartiger Textur und zieht weg wie nix. Hyaluronsäure dient als „Feuchtigkeits-Taxi“.

Der besagte arktische Wirkstoffkomplex enthält neben verschiedenen Beeren unter anderem auch den Chaga-Pilz, der zusammen mit anderen Vertretern wie dem Reishi-Pilz ja voll im Skincare-Trend liegt. Leider kommt meine Nase auf den Duft, den der Chaga-Pilz maßgeblich mit beeinflusst, nicht klar. Er ist zwar insgesamt dezent, ich muss dabei trotzdem an feuchte Blumenerde denken. (Deklarationspflichtige Duftstoffe sind übrigens nicht enthalten.) Schade, denn ansonsten macht die Creme auf der Haut einen feinen Eindruck, insbesondere auch unter Gesichtsöl und Sonnencreme. Für eine ausführliche Review des gesamten Sortiments schaut gern mal auf Beautyjagd vorbei.

INCI:

Aqua***, Squalane, Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Glycerin, Glyceryl Stearate Citrate, Rhodiola Rosea Root Extract*, Vaccinium Vitis-Idaea Seed Oil**, Inonotus Obliquus Extract**, Amorphophallus Konjac Root Extract, Pinus Sylvestris Bark Extract**, Vaccinium Myrtillus Leaf Extract**, Rubus Chamaemorus Fruit Extract**, Glyceryl Caprylate, Sodium Hyaluronate, Sodium Anisate, Magnolia Officinalis Bark Extract, Xanthan Gum, Lactic Acid, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Ethyl Ferulate, Humulus Lupulus Extract, Benzyl Benzoate, Rosmarinus Officinalis Leaf Extract, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Levulinate, Benzyl Alcohol, Alcohol, Pentylene Glycol, Parfum

*Biologischer Anbau **In bio-zertifizierten Wäldern wildgepflückt ***Quellwasser

30 ml der Midsummer Magic Water Cream von INARI kosten 119 Euro.

Ultra Rich Hydrating Camellia Floral Water Cream von SanDaWhA: rosige K-Beauty-Kameliendame*

*Werbung: Diese Produktvorstellung wird durch Blanda Beauty im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit unterstützt.

sandawha camellia floral water cream

Farbenfroher Tiegel, ein dezent floraler Duft, edles Kameliensamenöl, eine geschmeidige Textur und das alles noch direkt aus dem K-Beauty-Regal? Yesss! Ich habe kurz Schnappatmung bekommen, als ich die Produkte von SanDaWha vor ein paar Wochen bei Blanda Beauty entdeckt habe – und natürlich hat mich die Water Cream mit dem endlos langen Namen sofort interessiert. Inhaberin Julia Kitschenberg, die ich auf der Vivaness persönlich kennengelernt habe, hat mir diese als PR-Sample zugesendet und schlussendlich ist daraus diese Form der Kooperation entstanden. Kameliensamenöl habe ich hier auf dem Blog noch gar nicht groß thematisiert, dabei liebe ich es in der Hautpflege sehr und nutze momentan mehrere Produkte für Gesicht und Körper, die das kostbare Öl enthalten.

Von den drei vorgestellten Cremes ist diese diejenige mit der reichhaltigsten Textur. Wobei reichhaltig als Beschreibung nicht in die Irre führen soll, denn insgesamt handelt es sich hier immer noch um eine vergleichsweise sehr leichte Creme, in der jedoch die enthaltenen Öle und Buttern durchaus spürbar sind. Von den drei Cremes ist das die einzige, die ich auch gern solo verwende, bei den anderen beiden nutze ich danach meistens noch ein Gesichtsöl. Abends mische ich in die Creme gern noch 2-3 Tropfen Bakuchiol als Abschluss meiner Abendroutine, wenn es kein Gesichtsöl sein soll.

Meine Haut wird von der Water Cream richtig schön prall mit Feuchtigkeit und eben auch einem gewissen Anteil an Lipiden versorgt, während der zarte Duft nach Jasmin und Rose für ein Gefühl von Harmonie beim Auftragen sorgt. Einziger Wermutstropfen des an sich schnieken Tiegels: die Entnahme der Creme ist trotz beigefügtem Spatel natürlich nicht ganz so hygienisch wie bei einer Flasche mit Pumpspender.

Die Camellia Floral Water Cream von SanDaWha enthält 41% Kamelienextrakt, danach folgen Neutralöl, Wasser, Glycerin und neben Kameliesamenöl noch weitere Öle und Buttern. Zahlreiche Pflanzenextrakte (darunter auch meine geliebte Centella Asiatica), Hyaluronsäure, hautberuhigendes Bisabolol und Niacinamide sind ebenfalls enthalten. Mehr über die Anti-Pollution-Wirkung der SanDaWha-Produkte erfahrt ihr übrigens beim New Moon Club.

INCI:

Camellia Japonica Flower Extract, Caprylic/Capric Triglyceride, Water, Glycerin, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Hydrogenated Palm Kernel Oil, Propanediol, Pentylene Glycol, Camellia Japonica Seed Oil, Phosphatidylcholine, Phytosteryl Macadamiate, Mangifera Indica (Mango) Seed Butter, Camellia Japonica seed Extract, Xanthan Gum, Panthenol, Camellia Sinensis Leaf Extract, Bisabolol, Chamomilla Recutita (Kamille) Leaf Extract, Thujopsis Dolabrata Branch Extract, Niacinamide, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil, Sorbitan Caprylate, Arginine, Trehalose, Tocopherol, Glycyrrhiza Glabra (Lakritz) Root Extract, Squalane, Betaine, Glycine Soja (Soybean) Oil, Magnolia Kobus Bark Extract, Salix Alba (Silberweide) Bark Extract, Centella Asiatica Extract, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Bioflavonoids, Brassica Oleracea Italica (Broccoli) Extract, Cocos Nucifera (Kokosnuss) Oil, Dipotassium Glycyrrhizate, Hyaluronic Acid, Adenosine, Dimethyl Sulfone, Opuntia Ficus-Indica Fruit Extract, Hizikia Fusiforme Extract, Orbignya Oleifera Seed Oil, Rosa Canina Fruit Oil, Citrus Unshiu Peel Extract, Polygonum Cuspidatum Root Extract, Scutellaria Baicalensis Root Extract, Vitis Vinifera (Grape) Skin Extract, Yeast Beta-Glucan, Rosmarinus Officinalis (Rosemarin) Leaf Extract, Houttuynia Cordata Extract, Portulaca Oleracea Extract, Pyrus Malus (Apfel) Fruit Extract, Silybum Marianum Extract, Vaccinium Angustifolium (Blaubeere) Fruit Extract, Stearyl Glycyrrhetinate, Levulinic Acid, Glycine Soja (Sojabohne) Seed Extract, Pueraria Lobata Root Extract, Jasminum Sambac (Jasmin) Oil, Rose Flower Oil

60 g der Water Cream von SanDaWha kosten bei Blanda Beauty 45 Euro.

Water Cream von Dr. Hauck: eleganter Minimalist

dr hauck water cream

Dr. Hauck war eine Entdeckung auf der Vivaness, auch wenn ich die Marke an sich schon seit einer Weile auf dem Schirm hatte – insbesondere im Zusammenhang mit „StoppOx“, einem patentierten antioxidativen Wirkstoff. Die Gesichtspflege von Dr. Hauck ist speziell für sensible Haut entwickelt worden. Daher enthalten die Rezepturen der bisher 10 Produkte keine Duftstoffe und größtenteils auch keine Emulgatoren. In langen Glasflaschen mit silberfarbenen Deckeln verpackt, kommen die Produkte optisch fast schon konventionell daher. Die enthaltenen Inhaltsstoffe sind aber selbstverständlich natürlich.

Die Water Cream hat trotz der verschiedenen enthalten Öle eine superleichte, fast schon wässrige Textur, die sich spielend leicht auf der Haut verteilen lässt und schneller eingezogen ist, als ich Humektant sagen kann. Die Creme spendet in der Tat intensiv Feuchtigkeit, außerdem soll sie vor lichtbedingter Hautalterung schützen, die Haut straffen und Falten mildern. Der Duft der Creme ist neutral. Ein geringer Anteil an Mandelöl bildet zusammen mit Wasser und Glycerin die Basis der übersichtlichen Rezeptur, die auch den Wirkstoffkomplex aus 4 Komponenten enthält (inkl. StoppOX und Hyaluronsäure, mehr dazu hier). Mit den 50 ml dürfte ich übrigens noch eine ganze Weile auskommen, denn die Water Cream ist enorm ergiebig.

INCI:

Aqua**, Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Glycerin*, Alcohol*, Adansonia Digitata Seed Oil*, Cocos Nucifera Oil*, Squalane, Helianthus Annuus Seed Oil*, Pectin, Sodium Hyaluronate, Zink PCA, Cocos Nucifera fruit powder*, Anastatica Hierochuntica Extract, Magnolia Officinalis Bark Extract, Tocopherol, Humulus Lupulus, Sodium Levulinate, Sodium Anisate, Lactic Acid, Ethyl Ferulate, Xanthan Gum, Carrageenan.

50 ml der Water Cream von Dr. Hauck kosten 79,90 Euro. Mein Exemplar habe ich bei der Naturdrogerie gekauft.

Nutzt ihr Water Creams? Welche der drei spricht euch am ehesten an? 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Katinka 1. April 2019 at 21:14

    Liebe Ida, vielen Dank für diesen Bericht!
    Letztes Jahr hatte ich im Sommer eine Creme von Benton (keine Naturkosmetik), da war ich schon sehr angetan von der Konsistenz. Da ich trockene Haut habe, finde ich die Water Cream von SanDaWha sehr interessant. Ich denke, die werde ich mal testen. Die klingt auch so, als könnte man darüber gut eine getönte Creme oder Foundation benutzen.
    Düfte sind ja sehr individuell. Ich komme z.B. leider gar nicht klar mit dem Duft von Amo Como Soy, da scheine ich wohl eine Ausnahme zu sein.
    Du verwendest Gesichtsöl immer auf feuchter Haut, oder? Ich habe hier noch eine sehr schönes Himbeersamenöl, bin aber noch unschlüssig, wie ich es verwende.
    Vielleicht sollte ich es einfach ausprobieren.
    Viele Grüße Katinka

    • Reply Herbs & Flowers 6. April 2019 at 18:07

      Genau, Gesichtsöl verwende ich immer auf Toner-befeuchteter Haut. :) Probiere das doch mal aus, Himbeersamenöl ist ja auch ein feines Öl! Wenige Tropfen reichen dabei zur Gesichtspflege sicher aus. Viele Grüße!

  • Reply Sabine 2. April 2019 at 7:00

    Liebe Ida,
    damit hast du vielleicht meinen Sommer gerettet… gerade wenn es heiß wird, liebe ich diese geligen Konsistenzen. Allerdings war die Suche im letzten Jahr dank Aloe Vera- Unverträglichkeit recht frustrierend. Weißt du, ob man von den Inari-Produkten Tester bekommt? 119 Euro ohne zu wissen, wie meine Haut darauf reagiert, finde ich ein bisschen übertrieben.
    Schöne Grüße
    Sabine

    • Reply Herbs & Flowers 6. April 2019 at 18:05

      Sirkku hat mich wissen lassen, dass es per Email die Möglichkeit gibt, Proben zu bestellen. Dazu kannst du einfach eine Mail an Hei@Inari-Cosmetics.com mit deinen Probenwünschen senden. :)

    Leave a Reply